Gehäuse Grafikkarten Grundlagenartikel Kühlung Lüfter Luftkühlung Praxis Testberichte

Einsteiger-Tutorial: PC-Luftkühlung richtig planen und zusammenbauen

Noch einmal etwas zum Körperschall

Die Angaben zur Lautstärke in den Datenblättern der Lüfter sind fast immer in dB(A) angegeben. Das bedeutet, es wurde eine dem menschlichen Ohr angepasste Frequenzbewertung, die sogenannte A-Kurve, vorgenommen, und die bezieht sich leider wie erwähnt ausschließlich auf den entstehenden Luftschall. Leider eignet sich der Wert für den Luftschall allein betrachtet kaum für die Abschätzung der Geräuschentwicklung in einem Gerät. Zusätzlich entsteht nämlich noch ein sogenannter Körperschall. Was muss man nun darunter verstehen?

Es handelt sich hierbei um überwiegend niederfrequente Vibrationen, die durch den Motor und durch das Lager entstehen und dann vom Lüfter über den starren und fest verschraubten Rahmen direkt an das Gehäuse übertragen werden. Die großflächige Gehäusewand strahlt diese lästigen Vibrationen dann wie eine Lautsprechermembran als Luftschall ab, wobei bessere und steife Gehäuse weniger Anfällig sind. Außerdem wirkt der Gehäusekorpus u.U. selbst wie ein Resonanzkörper, was den Eindruck noch verstärkt.

Albtraum aller Selberbauer. Ein starr verschraubter Lüfter auf einem dünnen Aluminiumrahmen. Das gibt Musik!

Das, was wir auf dem Bild oben sehen, ist der Albtraum aller Selberbauer. Ein starr verschraubter Lüfter auf einem dünnen Aluminiumrahmen. Das gibt Musik in den Ohren und pfeift bis ins Mark!

 

Lüfter richtig entkoppeln

Vorab eine schlechte Nachricht: reine Entkopplungsrahmen nützen nur einem, nämlich dem Hersteller, da über die Schrauben noch ein Großteil der Schwingungen weiter geben wird. Besser als Schrauben sind sogenannte weiche Slics, Bolts oder Screws aus Gummi oder Silikon. Verbindet man diese zusammen z.B. mit einer dünnen 12/13cm-Flachdichtung aus dem Sanitär- oder Maschinenbauteilehandel, dann ist die Entkopplung wirklich perfekt. Ersatzweise gehen für 92 cm Lüfter übrigens auch Omas Einweckringe, die man mittels Acrylkleber fest ins Gehäuse einkleben kann. Bolts sind normalen Schrauben also in jedem Fall vorzuziehen.

Bolts aus WeichgummiBolts aus Weichgummi Screws aus dem ZubehörhandelScrews aus dem Zubehörhandel

Lüfter mit weichem Gummirahmen

Firmen wie Noiseblocker, Noctua und andere bieten mittlerweile Lüfter mit weichen Lüfterrahmen aus Hartgummi oder wenigstens eingesetzten Gummiapplikationenan, die man fest mit dem Gehäuse verschrauben kann. Dabei wirkt der ganze Rahmen bereits als Entkopplung und die Slics bwz. Bolts können entfallen. Entkopplung zum Nulltarif. Gut, der Lüfter ist nicht kostenlos, aber eben auch nicht umsonst. Nur günstig.

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter