Grafikkarten Testberichte VGA

KFA2 GeForce RTX 4070 EX Gamer (1-Click-OC) 12 GB im Test – Günstige OC-Karte, kühl, leise und mit ganz viel Leuchtkraft

Die KFA2 GeForce RTX 4070 EX Gamer gehört trotz der ganzen Features wie höherem Power Limit, 3-Lüfter-Design und ARGB zu den günstigen Modellen der GeForce RTX 4070 Reihe, die mittlerweile ebenfalls schon deutlich unter der UVP verkauft werden. So gut, so spannend. Denn aktuelle Straßenpreis liegt bei rund 629 Euro und ist wirklich eine echte Kampfangsage an die ganzen Mitbewerber. Doch wie geht das eigentlich, wenn man sich die anderen Mitbewerber-Produkte im Vergleich anschaut und dort viele Features bei gleichem oder sogar höherem Preis einfach fehlen? Ok, ich fühle mich irgendwie herausgefordert, das zu hinterfragen.

Die Karte nutzt ab Werk bereits ein Power-Limit von 215 Watt, was völlig ausreicht. Erinnern wir uns an meinen Launchartikel, wo auch die  NVIDIA RTX 4070 FE trotz der 220 Watt Power Limit nie wirklich über 215 Watt kam. Damit ist die heute getestete Karte eine echte OC-Karte mit Nicht-OC Standard-Takt und der einfachen Chance für den einen, vom Marketing so gern beworbenen OC-Klick in der hauseigenen Software (gern auch über App). Ich würde es trotzdem manuell setzen, denn die 3-GHz-Marke ist durchaus drin, je nach Chip-Lotterie. Und man hätte es auch gleich ab Werk tun und damit den Produktnamen auch etwas kürzer halten können.

Warum es hier bei einer MSRP-Karte dann 215 statt 200 Watt Power Limit sind (offiziell sogar erlaubt), das hat einen doch sehr pikanten Hintergrund, denn ich aber in einem Extra-Artikel beleuchtet habe (siehe Link unten). Denn darüber wurde bisher noch gar nichts geschrieben oder geleakt. Das kommt dann exklusiv von mir 🙂

Natürlich gibt es, wie gewohnt und üblich, den umfassenden Teardown, eine aufwändige Platinen- und Kühler-Analyse mit einigem Reverse-Engineering, sowie die Analyse der Leistungsaufnahme und der Lastspitzen samt passender Netzteilempfehlung. Denn wir wollen es ja auch alles ganz genau wissen. Da ich weiß, dass viele Kollegen auch noch einmal die ganzen technischen Details samt Theorie wiederholen, die ja bereits vorab schon in diversen Häppchen dargereicht wurden, spare ich mir das heute im ganz großen Umfang und verweise nur noch einmal kurz auf die bereits bekannten Daten. Bei den liegen alle Karten mit Werkstakt oder beim OC jeweils in einem Toleranzbereich von unter 1 %. Das sind Messfehler, die man getrost ignorieren kann. Den Rest entscheidet eh der jeweils ausgeloste Chip.

Verschiedene Binnings bei NVIDIAs GeForce RTX 4070 – MSRP-Karten mit unbeabsichtigtem OC-Feature und die technischen Hintergründe (von Boost) | Exklusiv

Der AD 104 und die neue Ada-Architektur

Der 294,5 mm² große Chip der NVIDIA GeForce RTX 4070 wird ebenfalls im TSMC 4N Prozess gefertigt und verfügt über 35.8 Milliarden Transistoren. Der AD104-250 verfügt noch über vier Graphic Processing Clusters (GPC) und 46 neue Streaming-Multiprozessoren (SM) mit 5888 CUDA Cores, deren Performance und Energieeffizienz im Vergleich zu Ampere deutlich gestiegen ist. Dazu kommen 184 Tensor-Kerne der 4. Generation und Optical Flow, was transformative KI-Technologien, einschließlich NVIDIA DLSS und dem neuen Bildraten-Vervielfacher NVIDIA DLSS 3 ermöglicht.

Die 46 RT-Kerne der 3. Generation bieten bis zu 2-fache Raytracing-Leistung,  Shader Execution Reordering (SER) verbessert die Raytracing-Operationen zudem um das Doppelte. Dazu kommen noch insgesamt 23 Texture Processing Clusters (TPC), 184 Texture Units (TU) und 64 ROPs. Der L2-Cache ist insgesamt 36864 KB groß und die Karte nutzt, wie auch die GeForce RTX 4070 Ti, die bekannten 12 GB GDDR6X mit 10500 MHz Takt an einem eher schmalen 192-bit Interface, was einer Datenrate von 21 Gbps und einer Bandbreite von 504 GB/s entspricht. Der AD104-250 der GeForce RTX 4070 bietet in der Summe nur noch einen NVDEC (Decoder) statt vier und einen einzelnen NVENC (Encoder). Der AV1 Encoder soll bis zu 40% effizienter als H.264 arbeiten.

 

KFA2 GeForce RTX 4070 EX Gamer (1-Click-OC) 12 GB im Detail

Die Karte wiegt 1063 Gramm und sie liegt damit in der gleichen Gewichtsklasse wie NVIDIAs Founders Edition. Die Länge von 32,5 cm ist schon alles andere als kurz und die Höhe von 12 cm liegt ebenfalls etwas über dem Normalmaß. Da braucht man schon ordentlich viel Platz Gehäuse, auch man keinen 12VHPWR-Adapter nutzen muss. Die Einbautiefe beträgt 4,3 cm zuzüglich der 5 mm für die Backplate auf der Rückseite. Damit ist sie eine eher ausladende 2,5-Slot-Karte.

Der Formensprache von Lüfter, Abdeckung und Slotblende folgen der Firmen-Sprache und überraschen nicht. Die Haptik und Optik sind natürlich auch etwas dem Preis geschuldet, auch wenn es natürlich ARGB satt gibt. Zwei 9-cm- und ein 10-cm-Lüfter besitzen die volle Strahlenkraft, dazu kommt noch das GeForce-Leuchtfeld on top. Beim RGB hat man also nicht gespart.

Die Karte setzt nach wie vor auf ein PCIe Gen. 4 Interface und den netten 8-Pin-Anschluss, der richtig tief versenkt wurde. Die voreingestellte TBP liegt bei 215 Watt und kann auch nicht weiter angehoben werden (was eh sinnlos ist, weil die Spannung dann sowieso limitiert). Das ist auch der Grund, warum man den 8-Pin-Stecker nutzt, obwohl es etwas knapp wird. Aber dazu komme ich später noch,

Man kann ja aber nicht nur Strom in die Karte stecken, sondern auch Videoanschlüsse. Es sind derer vier, um ganz genau zu sein, als da wären: dreimal DisplayPort 1.4a und einmal HDMI 2.1a. Das ist vor allem beim DisplayPort schade, wenn es um die neuen Spezifikationen geht. Chance vertan, leider. Und beim HDMI muss man ab 4K schon mit der Kompression tricksen, wenn es über 120 Hz gehen soll. Auf die vier Schrauben in Richtung Kühler gehe ich später beim Teardown noch ein, denn die sind ungemein wichtig.

Der Screenshot aus GPU-Z zeigt uns Standardvorgaben der RTX 4070, die bei allen Karten fast identisch sind:

Damit wäre diese erste Seite geschafft und wir bereiten uns schon einmal langsam aufs Testgeschehen vor. Für die Vergesslichen oder neu dazu Gekommenen habe ich auch noch einmal den Launchartikel verlinkt, der weitere Details bietet und meine Anmerkungen zu den MSRP-Karten:

KFA2 GeForce RTX 4070 EX Gamer (1-Click OC), 12GB GDDR6X, HDMI, 3x DP (47NOM7MD7JEK)

notebooksbilliger.deOnlineshop: lagernd, Lieferung 2-3 WerktageFiliale Dortmund, Filiale Düsseldorf, Filiale Hamburg, Filiale Hannover/Laatzen, Filiale München, Filiale Stuttgart: lagernd (keine Online-Reservierung möglich)Filiale Berlin: nicht lagerndStand: 30.05.24 05:37579,00 €*Stand: 30.05.24 05:38
galaxusLager Lieferant: Sofort lieferbar, 2-4 Werktage591,14 €*Stand: 30.05.24 05:50
electronis.de2-4 Tage608,98 €*Stand: 30.05.24 06:12
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von geizhals.de

 

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

T
TheSmart

Veteran

422 Kommentare 213 Likes

Joa abgesehen vom "Running Gag" wofür der Hersteller ja nichts kann.
Ist das eine richtig gute Karte.
Mir gefällt hier vor allem das Kühlsystem bestehend aus direkt 3 Lüftern. Sowas sorgt bei so einer Karte direkt für ein deutlich angenehmeres Betriebsgeräusch.
Die RGB-Farbenpracht dagegen brauche ich nicht..aber ist mir auch völlig schnuppe, weil der Hersteller dafür keinen Aufpreis verlangt. Und ich sowieso nur geschlossene Gehäuse benutze.

Die Karte bestätigt mir wieder: Man sollte möglichst nie zu den "Erstkäufern" gehören.
Denn die mussten sich dann erstmal mit den fast schon nur mit Panzertape zusammengehaltenen Billigkarten zufrieden geben.
Und jetzt kommen durchaus ansehnliche Karten heraus, wo man das ganze mit ein bisschen Grips angegangen ist.

Antwort 1 Like

echolot

Urgestein

1,027 Kommentare 785 Likes

Ich finde es erstaunlich, dass die 3080 bei 1080p und 2160p langsamer ist und bei 1440p immer vorne liegt. Woran liegt das?

Antwort 1 Like

pantsuki

Mitglied

37 Kommentare 6 Likes

ich würde behaupten das 1440p der "standart" ist und es dafür optimiert ist.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,779 Kommentare 1,678 Likes

Deutlich schneller als eine 2080ti mit 1 GB mehr zum halben Preis.

Kann man ja auch mal so sehen.

Ausserdem glaube ich, das bei den "Straßenpreisen" auch noch was passieren wird.

Aber Igor, weiss man eigentlich wo es bei der 7800er Serie hakt?

Wieso dauert das so lange?

Man kann sich zwar mit der aktuellen 6000er Serie noch ganz gut behelfen, aber im Sinne des Erfinders ist das ja alles nicht.

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

422 Kommentare 213 Likes

Ja das denke ich auch. Eine 3080 vernachlässigt eher den 1080p Bereich, weil dafür die nächst niedrigere Variante vorgesehen ist und bei 2160p ist der Vorsprung eher hauchdünn finde ich. Das könnte auch an den 2 GB mehr VRam liegen. Da wurde ja die 10GB Variante als Benchmarkreferenz genutzt.
Und im Prinzip muss man es wohl so sehen.. ist eine 4070 wohl nichts anderes als eine weiterentwickelte und optimierte 3080. Nur halt für die entsprechende Zielgruppe optimiert.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,330 Kommentare 19,156 Likes

Nicht ganz. In Ultra-HD bricht die 3080 überdimensional ein (Speicher) und ist mit DLSS deutlich langsamer (alte Tensor- und RT-Cores). In Full-HD ist lustigerweise der Treiber-Overhead der 4070 etwas geringer, was die CPU weniger limitieren lässt. Das sind aber keine neuen Erkenntnisse :)

Antwort 3 Likes

echolot

Urgestein

1,027 Kommentare 785 Likes
FritzHunter01

Moderator

1,159 Kommentare 1,575 Likes

Das wäre genau die richtige Karte für den PC meiner Frau. Die passt optisch sowas von ins System... RGB ftw!

Die 12 GB halte ich zwar in Punkto Zukunftssicherheit für fragwürdig, aber besser als die 8GB der 3070Ti. Hinzu kommt, dass die 4070 deutlich effizienter läuft als die 3070Ti und mehr Leistung bringt die 4070 auch noch mit. DLSS 3 Frame Generation für single player kommt ja auch noch on top!

Aus meiner Sicht ist die KFA2 EX Gamer die beste 4070 auf dem Markt und optisch sowieso die schönste!

Antwort 1 Like

Jicaraen

Mitglied

54 Kommentare 29 Likes

Auch wenn es mich juckt, allerdings 12GB sind mir zu wenig und ich zocke nur in WQHD ein Upgrade von meiner 3070 lohnt einfach nicht. Vor allem nicht bei dem Preis. Mal sehen wann AMD endlich die 7800er Karte präsentiert und was diese liefern gerade im Hinblick auf Effizienz.

Antwort 1 Like

R
Robofighter

Mitglied

88 Kommentare 30 Likes
G
Guest

Kfa ist nice die 2070super eine kollege läuft noch immer gut :) aber surren hört man da bei dem sound sample wohl pech gehabt^^. das hat meine null komma josef :D

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Habe jetzt über 50 games durch in 4k nicht einmal wurden die 12gb annähernd voll auch nicht in den neuen spielen :)

Antwort 2 Likes

R
Robofighter

Mitglied

88 Kommentare 30 Likes
Jicaraen

Mitglied

54 Kommentare 29 Likes

Tests zu diversen neuen Spielen zeigen was anderes. Anyway. Ich denke es lohnt sich für mich einfach nicht.

Antwort 1 Like

R
Robofighter

Mitglied

88 Kommentare 30 Likes

Ultra HD = 3840x1440? Bitte korrigieren.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Aha wo denn ? wie gesagt ich schaffe es nicht ausser ich forciere 8k. last of us sind es 10gb
forspoken sind es 9gb. imnetz steht so viel müll

Antwort 1 Like

G
Guest

seit wann ist 1440p ultra hd.

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

R
Robofighter

Mitglied

88 Kommentare 30 Likes

Ich denke 12gb werden noch eine Weile reichen nur nicht bei schlecht programmierten Spielen oder zu frühen, nicht optimierten Neuerscheinungen.

Antwort Gefällt mir

Jicaraen

Mitglied

54 Kommentare 29 Likes

hardwareluxx, computerbase. Teilweise auch golem und heise. Jetzt nicht unbedingt Seiten, die Müll in die Welt setzen.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung