Grafikkarten News

AMD veröffentlicht Liste mit unveröffentlichten Grafikkarten einschließlich der Radeon RX 7950 XTX

Bisher hat AMD nur zwei Grafikkarten auf Basis von RDNA 3 vorgestellt, die sich an anspruchsvolle Enthusiasten mit tieferen Taschen richten. Obwohl es offensichtlich ist, dass AMD plant, seine Radeon RX 7000-Serie um weitere Modelle zu erweitern, bleibt unklar, welche genau und wann diese erscheinen werden. Jedoch könnte ein kürzlich entdeckter AMD ROCm 5.6 Pull Request, den ein Reddit-Nutzer aufgedeckt hat, einige Einblicke in die Pläne des Unternehmens geben.

Quelle: AMD

Es sieht so aus, als ob AMD eine neue Serie von Produkten namens Radeon RX 7000 vorbereitet, die die Radeon RX 7950 XTX, 7950 XT, 7800 XT, 7700 XT, 7600 XT und 7500 XT für Desktop-Computer sowie die Radeon RX 7600M XT, 7600M, 7700S und 7600S für Laptops beinhaltet. Bei genauer Betrachtung der Liste fallen mehrere Dinge auf:

  • AMD Radeon™
  • RX 7950 XTX | RDNA3 | gfx1100
  • AMD Radeon™ RX 7950 XT | RDNA3 | gfx1100
  • AMD Radeon™ RX 7900 XTX | RDNA3 | gfx1100
  • AMD Radeon™ RX 7900 XT | RDNA3 | gfx1100
  • AMD Radeon™ RX 7800 XT | RDNA3 | gfx1101
  • AMD Radeon™ RX 7700 XT | RDNA3 | gfx1102
  • AMD Radeon™ RX 7600 XT | RDNA3 | gfx1102
  • AMD Radeon™ RX 7500 XT | RDNA3 | gfx1102
  • AMD Radeon™ RX 7600M XT | RDNA3 | gfx1102
  • AMD Radeon™ RX 7600M | RDNA3 | gfx1102
  • AMD Radeon™ RX 7700S | RDNA3 | gfx1102
  • AMD Radeon™ RX 7600S | RDNA3 | gfx1102

Zum einen beinhalten sie die Radeon RX 7950 XTX und Radeon RX 7950 XT, welche auf dem Grafikprozessor Navi 31 (gfx1100) basieren und bisher nicht erwähnt wurden. Trotzdem bietet das Unternehmen bereits die Radeon RX 7900 XTX und Radeon RX 7900 XT an, welche zu den derzeit besten erhältlichen Grafikkarten gehören. Daher ist unklar, ob es sich bei den 7950-Modellen um aufgefrischte Versionen handeln wird, die erst in einigen Quartalen erscheinen, oder ob sie als Platzhalter für potenzielle Produkte dienen, falls AMD der Meinung ist, dass sie benötigt werden. Abgesehen von höheren Taktraten ist unklar, wie AMD die Erhöhung der Modellnummer rechtfertigen wird. Eine mögliche Option wäre jedoch die Verdopplung des gestapelten Caches auf dem MCD oder ein verfeinerter Node.

Eine Radeon RX 7800 XT, die auf gfx1101 basiert, ist im Pull Request enthalten. Obwohl es wahrscheinlich ist, dass es sich um eine Navi 32 GPU handelt, könnte es auch etwas anderes sein. Es ist bemerkenswert, dass es bisher keine Anzeichen für eine herkömmliche Radeon RX 7800 gibt und die gfx1101 GPU die einzige ihrer Art ist. Diese Tatsache ist ein wenig seltsam. Die Liste impliziert, dass Navi 33 (oder gfx1102) in allen Versionen von der leistungsorientierten Radeon RX 7700 XT bis hinunter zur Einsteiger-Radeon RX 7500 XT enthalten sein wird. Es gibt jedoch keine Hinweise auf Nicht-XT-Versionen.

Im Vergleich dazu hat AMD Navi 22 ausschließlich für seine Desktop-Grafikkarten der Radeon RX 6700-Serie sowie für die Notebook-GPUs Radeon RX 6700M und Radeon RX 6800M genutzt. Offensichtlich plant AMD, Navi 32 nur in bestimmten Produkten einzusetzen, was bedeutet, dass es andere Pläne gibt, die noch nicht bekannt sind. In der Zwischenzeit wurde Navi 23 in der RX 6600-Serie (RX 6600, RX 6600 XT und RX 6650 XT) sowie in mobilen Varianten eingesetzt. Navi 33 wird voraussichtlich ein monolithischer Chip sein und wird wahrscheinlich in Einstiegs-Modellen (RX 7500) sowie Mainstream-Modellen (RX 7600/7700) verwendet werden.

Es gibt bisher keine Aussage von AMD bezüglich der Aufnahme ihrer Grafikkarten in die ROCm 5.6-Liste. Es ist wichtig zu beachten, dass die Liste lediglich die Absicht von AMD zeigt, bestimmte Produkte zu veröffentlichen, jedoch nicht garantiert, dass diese unmittelbar verfügbar sein werden. Auch bleiben die genauen Spezifikationen der Grafikkarten vorerst ein Geheimnis. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Grafikkarten, die weiter unten auf der Liste stehen (insbesondere im Desktop-Bereich), eine reduzierte Anzahl von GPU-Shadern aufweisen werden. Die Taktraten, Speicherbusbreiten und Cache-Größen sind jedoch noch unbekannt.

Insbesondere wird der Speicherbus ein umstrittenes Thema sein. AMD hat betont, dass Nvidia „limitierte“ GPUs mit weniger als 16 GB Speicher anbietet, während AMD bei der RX 6800 bis zur RX 6950 XT 16 GB und bei der neueren RX 7900 XTX/XT 24 GB/20 GB VRAM anbietet. Die Teile der 7900-Serie haben 320-Bit und 384-Bit Schnittstellen, die von fünf oder sechs MCDs bereitgestellt werden. Weitere Informationen zur Chiplet-Architektur finden Sie in unserem RDNA 3-Tiefgang. Wenn Navi 32 eine 256-Bit-Schnittstelle hat, wird die Obergrenze für Consumer-Karten voraussichtlich bei 16 GB liegen. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass wir Navi 33 mit 192-Bit oder sogar 128-Bit Schnittstellen sehen werden, was bedeutet, dass sie maximal 12 GB bzw. 8 GB unterstützen werden, es sei denn, AMD entscheidet sich dafür, VRAM auf beiden Seiten der Platine zu verwenden.

In jedem Fall ist es ratsam, die nächsten Monate abzuwarten. Es gibt noch viele Karten der RX 6000-Serie auf Lager, was wahrscheinlich der Grund dafür ist, dass AMD noch keine GPUs der niedrigeren RX 7000-Serie auf den Markt gebracht hat. Wenn die RX 7800 XT und RX 7700 XT bald auf den Markt kommen, könnte dies bedeuten, dass AMD es endlich geschafft hat, den Großteil seiner RDNA 2-Lagerbestände abzubauen.

Quelle: TomsHardware

Kommentar

Lade neue Kommentare

D
Denniss

Urgestein

1,480 Kommentare 532 Likes

woanders habe ich gelesen das dies bei ROCm nicht von AMD sein soll.

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Da steht ziemlich am Ende:
In jedem Fall ist es ratsam, die nächsten Monate abzuwarten.
Was mich schlicht 'Warum?' fragen läßt.
Und nun erstmal rausfinden, wtf ein rocm pull sein soll.

Antwort Gefällt mir

Alkbert

Urgestein

911 Kommentare 686 Likes

Na ja, Wunder erwarte ich mir da keine am oberen Ende. Da wird halt ein Refresh kommen analog zur 6950 vs. 6900 und gut isses. Ob die bei AMD jetzt schon Chips dafür binnen oder den Node verfeinern ist da wohl reichlich egal. Für die aktuelle Generation der Graphikkarten - auch im Wettbewerbervergleich ist der Drops doch sowieso schon gelutscht.

Antwort 4 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,332 Kommentare 704 Likes

"AMD veröffentlicht Liste mit unveröffentlichten Grafikkarten" ? Machen die jetzt alles nach was Intel so (schlecht) vorgemacht hat? Kein gutes Zeichen, wenn eine Einkaufsliste so viele ungelegte Eier enthält. Mit Wittgenstein: Wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen. So, genug Philosophie für die Woche 😁

Antwort 5 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,332 Kommentare 704 Likes

Es wäre auch gut, wenn AMD sich mehr um die Treiber für Anwendungen kümmert. Die deutlich bessere Unterstützung von NVIDIA hier ist (IMHO) einer der Hauptgründe, warum NVIDIA der Platzhirsch bei dGPUs ist. Auch wenn man (wie ich) jetzt nicht professionell Video schneidet oder Layout macht, ist es mir schon wichtig zu wissen, daß die GPU es trotzdem kann, wenn's Mal sein soll oder muss. Auch wenn's dann nur 4K Videos vom Smartphone sind, die ich zusammen schneiden will. Ich kaufe mir eben nur eine Grafik Karte pro System, und da habe ich bei AMD leider meine Bedenken.

Antwort 1 Like

8j0ern

Urgestein

2,311 Kommentare 712 Likes

7950 GPU + CPU X3D ?
Abgefahren !

Bitte unterschätzt das Schätzchen nicht, Lisa kennt den Doppel Wums !

Antwort 1 Like

Alkbert

Urgestein

911 Kommentare 686 Likes

Ich vertraue da den Studio Treiber von Nvidia deutlich mehr als den Catalyst Treibern. Für den Workstation Bereich kann man sich jenseits erforderlicher "Quadro" und "A" Systeme durchaus im xx90er / Titanbereich früher) bedienen. Bei AMD würde ich (einzig aus Treiber Gründen) eher zu einer Fire / Pro Karte greifen. Das ist aber rein subjektiv und meine persönliche Erfahrung. Und da sind wir dann gleich wieder in einem Preisbereich, in dem man auch zu einer prof. Nvidia Karte greifen kann, wenn man möchte.

Antwort 2 Likes

8j0ern

Urgestein

2,311 Kommentare 712 Likes

@Alkbert
Das kann ich verstehen, so eine Zertifizierung auf System Ebenen ist das beste was man für Geld bekommen kann.
Daher wollte ich auch unbedingt FreeSync Premium Pro, da hier auch das Display Zertifiziert wird, nicht nur der Treiber. ;)

Antwort 2 Likes

T
Tyrunur

Neuling

5 Kommentare 9 Likes

ROCm ist der Linux Treiber für professionelle Anwendungen. Und weil der Open Source ist sind wir in der glücklichen Lage solche Informationen daraus zu ziehen. Wenn der Treiber sich je nach GPU anders verhalten soll müssen da natürlich Weichen drin sein. Es bietet sich an diese Weichen auf Basis der SKUs (Stock Keeping Unit = Artikelnummer) zu definieren weil damit direkt die Kombination aus allen relevanten Größen bekannt ist (Cores, RAM, RAM Interface).
Ein Pull Request ist ein Prozess um Änderungen in Software einzubringen.

Antwort 4 Likes

Klicke zum Ausklappem
Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

Danke für die Erklärung :)

Antwort 1 Like

leonavis

Veteran

135 Kommentare 59 Likes

Gibt's unter Windows so viele Probleme mit den AMD-Treibern?

Unter Linux funktionieren die 1A.

Antwort 2 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,332 Kommentare 704 Likes

Gilt das (unter Linux funktionieren die AMD Treiber für Produktivanwendungen sehr gut) auch für Consumer Karten? Denn mir geht's v.a. um die. Die Fire/Pro Karten, so gut sie auch sein mögen, sind mir, für das, was ich so mache, einfach viel zu teuer. Aus demselben Grund (€€€€) würde ich mir auch keine Quadro kaufen, sowas macht m.M. nach nur Sinn, wenn man die GPU wirklich beruflich benutzt. Und, wie Alkbert schon geschrieben hat, sind viele NVIDIA Karten, die keine Quadros sind, durchaus mit professionellen Anwendungen gut zu benutzen. Natürlich sind die dann eben nicht damit zertifiziert. Letztlich,
ja, bei meinen Kisten bin ich v.a. in Windows unterwegs.

Antwort Gefällt mir

leonavis

Veteran

135 Kommentare 59 Likes

Naja, die AMD-Treiber, die man zum Spielen benutzt (AMDGPU/mesa) sind quelloffen und direkt in den Kernel integriert. Die funktionieren vollständig problemlos, weil sie sowohl von der Linux-Community als auch vom AMD-Team betreut werden. Meist funktioniert auch das neueste vom neuen, aber das würde ich mir ehrlich gesagt weder unter Windows noch unter Linux geben, da dort doch immer mal wieder Probleme und Fehler auftreten können.

Ich zumindest habe noch von keinen Problemen mit AMD-Treibern unter Linux gehört (außer bei brandneuen Produkten), seit diese Open-Source sind. Nvidia dagegen hat seine proprietäre Lösung, die regelmäßig Probleme verursacht.

PS. Einmal hatte ich ein Problem, da hab ich noch meine RX580 benutzt: Ich konnte nach einem Kernel-Update kein Undervolting mehr betreiben (unter Linux benutzt man für solche Einstellung das Programm "CoreCtrl"). Schnell recherchiert und einen Patch gefunden, den ich in den Linux-Kernel einarbeiten und nach Neukompilierung des Kernels dann auch nutzen konnte. Ein paar Tage später war der Patch allerdings auch in den Mainline-Linux-Kernel eingearbeitet. Ansonsten keine Probleme in vielen Jahren Nutzung.

Antwort 1 Like

8j0ern

Urgestein

2,311 Kommentare 712 Likes

Ich hatte nur Luxus Probleme beim erstellen von Screenshots.
Die Bilder waren viel zu Dunkel, da keine extra Helligkeit Werte gespeichert werden.
Das Datei Format .JXR welches von Micrtosoft Entwickelt wurde, kann das.
Damit sind meine Bilder nun 20-30MByte Groß, (UHD) daher auch schwierig als Bild irgendwo Hochzuladen.
Das Datei Format wird nicht unterstützt und die meisten wollen unter 20MByte für ein Bild.

Einzige Möglichkeit, als Datei hochladen das klappt soweit.

Antwort Gefällt mir

leonavis

Veteran

135 Kommentare 59 Likes

Kannst du die Datei nicht über GIMP (mit Gimp-jxr Plugin) so konvertieren, dass die Farbtöne erhalten bleiben? Damit sollte sich die Größe doch erheblich verringern lassen.

Antwort 1 Like

Y
Yumiko

Veteran

412 Kommentare 172 Likes

Nö, eigentlich nicht. Typisch ist beim Release von neuen Karten das einiges an Optimierung oder Kinderkrankheiten schnelle Veröffentlichungen bedeuten. Das ist aber bei Intel und Nvidia auch so. Wie immer sollte man sich auf dem "stable" Branch der Treiber befinden, sonst ist man Tester und kein Nutzer.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Doch eigentlich schon. Ich weiß nicht was man anstellen muss um ein problem mit nvidia treibern zu bekommen :D

Antwort Gefällt mir

Ghoster52

Urgestein

1,302 Kommentare 966 Likes

Nutzt Du auch mal was anderes außer Windoof ???
Unter Linux (Mint) habe ich öfters Treiber-Probleme & Freeze gehabt (nach Kernel-Update oder neue Treiber).
Das war auf die Dauer der Grund, warum ich von beiden Abstand genommen habe.
Der AMD-Treiber unter MX-Linux macht bei mir (endlich) mal gar keine Problem.

Antwort 1 Like

8j0ern

Urgestein

2,311 Kommentare 712 Likes

Das wäre eine Idee, schaue ich mir mal an.
Bisher nutze ich die Windows Game Bar, die erstellt .jxr & .png Bilder Gleichzeitig, die .png sind dann zwischen 10 und 20 MByte. ;)

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung