Grafikkarten Modding News

Fußhupen-Verdoppelung: Modifizierte Radeon RX 5600 XT mit 12 GB VRAM

Paulo Gomes, der YouTuber und Grafikkarten-Modder, hat wieder einmal seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt, indem er eine Grafikkarte, in diesem Fall die AMD Power Color Radeon RX 5600 XT Red Dragon, mit mehr Videospeicher aufgerüstet hat. Er hat die Kapazität der Karte von ursprünglich 6GB auf 12GB erhöht, indem er schnellere 2GB 16Gbps Speicherchips eingebaut hat.

Quelle: Paulo Gomes

Im Vergleich zu dem kürzlich von demselben Modder vorgenommenen RTX 3060 8GB bis 12GB Mod war der Speichermod für dieses Board einfacher. Um die Modifikation durchzuführen, wurden die sechs ursprünglichen Speichermodule durch sechs neue Module mit doppelter Kapazität ausgetauscht und das BIOS der AMD-Karte angepasst, um die neuen Module zu unterstützen. Gomes nutzte eine Heißluftpistole, um die Verbindungspunkte zwischen den Speicher-ICs und der Leiterplatte zu erwärmen und somit die Speichermodule sicher und ohne Beschädigung der Komponenten auszutauschen. Nach dem Entfernen bereitete er die Platine für die neuen 2-GB-Module vor, indem er einen Spezialkleber auftrug, der die Module an Ort und Stelle hält. Schließlich installierte er die neuen Speichermodule auf der Platine.

Um die RX 5600 XT mit einer Konfiguration von 12 GB zu nutzen, muss ein BIOS-Mod durchgeführt werden. Dabei manipulierte der Modder mithilfe eines Hex-Editors die Werte im BIOS, damit die schnelleren 2GB-ICs erkannt werden. Anschließend wird das modifizierte BIOS auf die Karte geflasht. Während das BIOS-Modding bei einigen (älteren) AMD-GPUs noch möglich ist, gilt dies bei modernen Nvidia-GPUs nicht mehr.

Die neuen Module im 5600 XT haben eine massive Leistungssteigerung in einigen Tests gezeigt. Zum Beispiel erreichte die modifizierte Karte im Unigine Superposition Test, der eine Auflösung von 10K nutzte, um die 12-GB-Speicherkonfiguration vollständig auszulasten, 412 Punkte im Vergleich zu den 191 Punkten, die die ursprüngliche Konfiguration erzielte. Obwohl die meisten Spiele wahrscheinlich nicht von dieser Leistungssteigerung profitieren werden, könnte der zusätzliche VRAM bei Spielen hilfreich sein, die mehr als 6 GB Videospeicher benötigen – sofern der Grafikprozessor selbst nicht der Flaschenhals ist, was immer unwahrscheinlicher wird.

Quelle: Paulo Gomes

Die Veränderungen haben einen weitaus größeren Effekt auf AMD-GPUs, da Gomes’ Modifikation auf das BIOS dieser Karten angewendet werden kann. Theoretisch könnte dies bedeuten, dass alle AMD Radeon Grafikkarten mit mehr Videospeicher aufgerüstet werden könnten, da es bisher keine Einschränkungen für BIOS-Modifikationen bei AMD bekannt sind. Im Gegensatz dazu erlauben moderne Nvidia-GPUs keine BIOS-Modifikationen. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass für solche Modifikationen spezielle Werkzeuge und Fähigkeiten erforderlich sind. Wenn man jedoch eine Grafikkarte mit 12 GB oder 24 GB Speicher benötigt, ist es viel sinnvoller, in eine der aktuell besten Grafikkarten zu investieren, anstatt zu versuchen, eine drei Jahre alte RX 5600 XT aufzurüsten.

Quelle: YouTube

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

S
SpiritWolf448

Veteran

123 Kommentare 35 Likes

Okay, vielleicht steh ich so früh morgens am Wochenende vor dem ersten Kaffee noch mächtig auf dem Schlauch, aber was bitte ist eine "Fußhupe"? :unsure:

Antwort Gefällt mir

LEIV

Urgestein

1,558 Kommentare 645 Likes

In dem fall eine kleine Grafikkarte, ansonsten sind damit meist die winzig kleinen (Handtaschen-)Hunde gemeint

Antwort 1 Like

S
SpiritWolf448

Veteran

123 Kommentare 35 Likes

Ach so, die Chaussee-Ratten. Na, auf jeden mal Danke! für die Info. Jetzt weiß ich doch tatsächlich mehr als vorher. (y)

Antwort Gefällt mir

Case39

Urgestein

2,547 Kommentare 962 Likes

Oder Wadlbeißer.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung