Prozessor Redaktion System Testberichte

Intel Core i9-12900K(F), Core i7-12700K und Core i5-12600K im Test – Gaming in ganz schnell und richtig sparsam | Teil 1

Zusammenfassung der Leistungsaufnahme

Wir erkennen an den drei  unten stehenden Charts drei Dinge sehr deutlich. Erstens ist Rocket Lake wirklich eine am Kernkraftwerk angeschlossene Notlösung gewesen und Zweitens schnappt auch der Ryzen 9 5950X ordentlich nach Energie, obwohl er kaum schneller als der Ryzen 9 5900X ist. Und Drittens sind alle Alder Lake S CPUs im Vergleich dazu regelrechte Musterknaben mit sehr manierlichen Trinkgewohnheiten. Selbst der Core i9-12900KF mit dem PL1 auf 241 Watt ist noch sparsamer als alle Rocket Lake CPUs und beide Ryzen 9.

Fällt das CPU-Limit teilweise oder ganz weg, sind alle Alder Lake CPUs sogar sparsamer als alle Ryzen 9 und Ryzen 7.  Nur der Ryzen 5 5600X kann da noch mithalten, ist aber fast immer auch die langsamste CPU im Testfeld. Hier hat Intel einen grandiosen Job erledigt und ich finde es wirklich schade, wenn das Marketing nur die FPS-Balken herausstreicht. Das, was sich bei der Leistungsaufnahme getan hat, ist aus meiner Sicht um ein Vielfaches höher zu bewerten. Man muss es nur cleverer verkaufen.

Zusammenfassung der Effizienz

Die absoluten Watt-Zahlen sind das eine, was man jedoch für den Einsatz an elektrischer Energie dann in der Realität an Gaming-Performance geboten bekommt, noch einmal was ganz anderes. Denn das, was hier in den Balken sichtbar wird, ist fast schon eine Deklassierung. Ein paar Prozentpunkte an Performance-Nachteil kann man sichern gut verkraften, aber wenn es um die Futterverwertung geht, hat AMD wirklich das Nachsehen. Die Auflistung in benötigten Watt pro FPS spricht da eine sehr eindeutige Sprache. Allein der Ryzen 5 5600X kann sich dort noch einigermaßen behaupten, auch wenn vom deutlich schnelleren Core i5-12600K beim Gaming geradezu deklassiert wird.

 

 

163 Antworten

Kommentar

Lade neue Kommentare

S
Staarfury

Veteran

257 Kommentare 206 Likes

Oha, das sieht auf den ersten Blick schon mal sehr interessant aus. Dann bin ich mal sehr gespannt, wie das ganze mit DDR4 aussieht.

Aber zumindest die Stromverbrauch Unkenrufer scheinen sich etwas verrant zu haben.

Und jetzt mal das Video laufen lassen (y)

Antwort 1 Like

LEIV

Urgestein

1,542 Kommentare 620 Likes

Sieht besser aus als gedacht, vor allem der 12600k sieht richtig gut aus.
Hätte sich intel mal die 11 Gen verkniffen, und gleich so ein Brett abgeliefert...

Bin auch ganz froh das der 5600x nach wie vor sehr gut oben mitspielen kann, gerade was die Effizienz betrifft.

Antwort Gefällt mir

LEIV

Urgestein

1,542 Kommentare 620 Likes

Gaming braucht auch nach wie vor selten mehr als 4 Kerne, mal teil 2 abwarten, wie die Mehrleistung in Anwendungen aussieht, die wirklich mal alle Kerne fordert und auf maximum laufen lässt

Antwort Gefällt mir

RX480

Urgestein

1,703 Kommentare 771 Likes

4 cores ?
Selbst 6 könnte in Zukunft knapp werden, wenn man spassenshalber ...

Der 12700k für Gaming und dann mal HT=off wäre sicher interessant, ... sollte evtl. mit 8p-cores reichen, da ja im Hintergrund noch die kleinen 8e-Cores werkeln.(bin mal gespannt, Was passiert wenn die ersten optimierten Games kommen, die den e-cores auch
besser die Nebenthreads zuweisen)

Der Verbrauch/Effizienz mit dem 12700k@241W sieht ja mal richtig gut aus.

Antwort 1 Like

S
Staarfury

Veteran

257 Kommentare 206 Likes

So nach all den Andeutungen von Igor in den letzten Tagen: Wahrscheinlich noch besser.

Antwort Gefällt mir

Blubbie

Urgestein

807 Kommentare 275 Likes

Irgendwie verstehe ich die Charts mit dem Stromverbrauch nicht.

View image at the forums

Wieso steht beim 12900KF mit 241 W - im chart dann aber 68,2 Watt ?
Ebenso beim 12900 mit 125 W - im chart dann 67,1 Watt?

Habe ich da irgendwas nicht mitbekommen?
Ich meine beim Ryzen 5600X der bekanntlich eine 65 Watt ist - passt auch der Wert im Chart mit 60,1 Watt.
Sorry wenn ich was wichtiges überlesen habe - aber dann sagt mir bitte was es war... 😣

Oder ist das Äpfel mit Birnen vergleichen? Sind die TDPs von den neuen Intels nicht mehr vergleichbar?

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

LEIV

Urgestein

1,542 Kommentare 620 Likes

Nehme mal an, der Prozessor war nicht ansatzweise ausgelastet... weil die ja beim Gaming immer auf Anschlag laufen 🤣

Antwort 1 Like

Casi030

Urgestein

11,686 Kommentare 2,269 Likes

Eingestellt auf 241Watt/125Watt......Realer Verbrauch im Spiel 86 und 67Watt.
Den 5600X kannst auch auf 150Watt einstellen, dennoch bleibt der Verbrauch bei rund 60Watt.

Antwort 2 Likes

S
Staarfury

Veteran

257 Kommentare 206 Likes

Ganz grob formuliert:
TDP gibt an, wie viel Strom die CPU ziehen darf
Der von Igor gemessene Verbrauch zeigt dir, wieviel sie effektiv (unter dem jeweiligen Workload) gezogen hat.

Antwort 1 Like

LEIV

Urgestein

1,542 Kommentare 620 Likes

das wäre zu wünschen, hab ja vorher auch geschrieben, wenn die 11 Gen nicht gewesen wäre, gäbe es nicht ansatzweise so viel Hohn und Spott im Vorfeld

Und dann halt bei der 12 Gen die sehr großzügig ausgelegte TDP - Aber nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird, also alles bestens

Antwort Gefällt mir

Härle'sBöckle

Veteran

135 Kommentare 65 Likes

(y)

Hast du noch Bilder zum verwendeten Wasserkühler Kryos Next mit Details zur Halterung & Backplate? Wie ist das Delta zum Kühlmittel?

Antwort Gefällt mir

Blubbie

Urgestein

807 Kommentare 275 Likes

wäre dennnoch die Frage wo dann der Intel seine 240 Watt ziehen soll - beim Bitcoin farmen?
Ich empfinde es eher abschreckend eine so hohe TDP bei Intel in den "Specs" zu lesen - wenn ich dagegen die CPUs von AMD sehe.

Antwort 1 Like

amd64

1

1,096 Kommentare 668 Likes

Intel hat geliefert. (y) Sehr schön, dann kann das Rennen ja weiter gehen.

Antwort Gefällt mir

Alexander Brose

Moderator

807 Kommentare 558 Likes

Beeindruckender Effizienz-Sprung von Intel, Hut ab!

Wie immer ein schöner Test, so ausführlich sonst nirgends gesehen (y)

Grüße!

Antwort Gefällt mir

HerrRossi

Urgestein

6,758 Kommentare 2,224 Likes

Danke für den Test, da hat Intel ja richtig abgeliefert!

Beeindruckend, was da bei den 1% low fps gewonnen wurde und der Stromverbrauch ist ja regelrecht niedrig. Es wird auch spannend zu sehen sein, was mit schnellerem DDR5 und strafferen Timings noch an Leistungsgewinn rauskommen wird.

Echt stark, für uns Konsumenten gibt es nichts besseres als Konkurrenzkampf. Jetzt ist AMD wieder an der Reihe, diese Hürde du überspringen und ähnlich gut abzuliefern. Mit dem 3D Cache wird man vllt. an die Leistung rankommen, der Stromverbrauch wird aber höher bleiben als jetzt bei Alder Lake.

Antwort 1 Like

HerrRossi

Urgestein

6,758 Kommentare 2,224 Likes

Ich vermute, das ist eine Einstellung im Bios, einmal darf die CPU so viel saufen wie sie will, beim anderen Setting ist sie auf 125W limitiert. Zumindest beim Gaming hat das ja kaum Auswirkungen.

Antwort 1 Like

m
modena.ch

Mitglied

80 Kommentare 36 Likes

Naja, beim Gaming wo er nicht ausgelastet ist siehts schick aus, produktiv säuft er wie Loch.

100W mehr ist ne Hausnummer....
Bei oft weniger Leistung versteht sich.

Auch bei den Spielen scheint es schwer draufan zu kommen welches es ist.
Es ist nicht alles rosig im Alder See!

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
amd64

1

1,096 Kommentare 668 Likes

Intels 10nm Enhanced SuperFin ist mit dem 7nm Prozess von TSMC wohl doch nicht ganz zu vergleichen.
Mal sehen wo die "neuen" Ryzen mit den +64MB V-Cache pro Chiplet landen.

Antwort 1 Like

grimm

Urgestein

3,039 Kommentare 2,007 Likes

Mich würde auch interessieren, was man da an NT reinbaut. Ich mach ja produktiv nix - rein von der Package Power sollten dann 12900 + 6900XT mit meinem 650 Watt NT auskommen. Aber wenn da soviel Luft nach oben ist und der sich ggf doch den Schluck genehmigt... Irgendwie ist mir das suspekt. Mal abwarten, was morgen kommt. Aber ja: Sieht endlich wieder nach ner guten Architektur aus.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung