Praxis Prozessor Redaktion Testberichte

Die letzten und schnellsten ihrer Art – Intel 13th Gen Raptor Lake Binning | Teil 3: i9-13900KS

Heute ist es endlich soweit – treue Leser wird es wahrscheinlich wenig überraschen –, auch zu Intels letzter und schnellster LGA1700 CPU haben wir nochmal Binning-Ergebnisse für euch. Knapp 200 Chips konnten wir dank MIFCOM pünktlich zum Launch durch unsere Test-Routine jagen und was dabei rausgekommen ist, seht ihr jetzt. Plus, am Ende wartet noch ein Schmankerl auf alle (Hobby-)Data Scientists. Falls ihr die vorherigen Teile noch nicht gelesen habt, möchte ich euch diese vorab ans Herz legen, da dort einige Basics zu Binning, sowie unsere Test-Methodik erklärt werden.

Intel 13th Gen Raptor Lake Binning – über 500 CPUs angetestet! | Teil 1: i9-13900K und 13900KF

Intel 13th Gen Raptor Lake Binning – auch klein kann fein! | Teil 2: i7-13700K/KF und i5-13600K/KF

Der i9-13900KS im Kurzabriss

Was ist eigentlich ein 13900KS? Eigentlich handelt es sich nur um einen 13900K, der speziell auf seine Güte selektiert wurde – Stichwort: Silicon Lottery. Da die KS SKU eine funktionierende iGPU hat, ist der 13900KF als Selektions-Quelle für KS Chips ausgeschlossen, was wir später auch nochmal in den Daten wiederfinden werden. Wurden nun diese besonders guten Chips mit iGPU gefunden, lässt Intel diese ab Werk auf den P-Kernen 200 MHz höher takten, womit sich ein Basis Takt von 3,2 GHz und ein maximaler Boost-Takt von 6,0 GHz ergibt. Zudem kommt noch ein höheres Base Power Budget von 150 W, im Vergleich zu 125 W bei K und KF, aber wenn wir ehrlich sind, wird in der Realität ein KS niemals in dieses Limit laufen – dank Freizügigkeit der Mainboard-Hersteller und FPS-Geilheit der Kundschaft.

Was ich schon mal aus den Daten vorab spoilern kann: Damit ein Chip zum KS werden kann, darf seine VID in der V/F-Kurve bei 6,0 GHz nicht über 1,49 V liegen. Nun geht die V/F-Kurve bei einem herkömmlichen K bzw. KF nur bis 5,8 GHz und die Skalierung ist aufgrund anderer Faktoren nicht linear, aber in der Theorie könnte man so die Qualität von KS und anderen i9 SKUs vergleichen. Anders gesagt, müsste man nur die V/F Kurve eines K/KF Chips nur für 6,00 GHz interpolieren und wenn die VID dort kleiner als 1,49V wäre, hätte man einen Chip mit KS Güte – zumindest grob gesagt.

Aufgrund der unterschiedlichen V/F Kurve, verschiebt sich auch zwangsläufig die Skala der Silicon Prediction (SP) Werte. Das bedeutet unterm Strich, dass ein 13900K mit SP 100 nicht genauso gut ist wie in 13900KS mit SP 100. Zu den V/F Kurven bzw. VID-Punkten ist zudem noch zu erwähnen, dass streng genommen jeder Kern seine eigene, individuelle Kurve besitzt und damit unterschiedlich viel Spannung für einen gewissen Takt benötigt. Hier hat die KS SKU auch einen Vorteil, indem – zumindest bei allen von uns getesteten Chips – die 6,0 GHz VIDs aller Kerne immer identisch waren. Umgekehrt dürfte dies bei Teil-Auslastung weniger „auf und ab“ für die Spannungsversorgung auf dem Mainboard bedeuten und damit bessere Stabilität bei Lastübergängen zur Folge haben.

Zusammenfassung Testsetup

Wie bereits im ersten Teil erklärt, kommt ein Asus Maximus Z790 Hero mit BIOS 0031 zum Einsatz, um die SP Werte der CPUs auszulesen. Dieses BIOS ist zwar mittlerweile schon etwas älter, die SP Werte (auch MC SP) sind aber auch bei neueren BIOS Versionen wie 0806 unverändert. Und sollte sich doch eventuell später mal eine neue Variable ergeben, sind zumindest alle unsere Daten mit den selben Voraussetzungen gesammelt worden.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

ApolloX

Urgestein

1,054 Kommentare 555 Likes

CooleArbeit, auch danke für die Rohdaten!

Antwort 1 Like

Opa-Chris

Mitglied

50 Kommentare 37 Likes

Vielen Dank für den informativen Artikel, aber Du hast eine wichtige Information weggelassen:

Bei der "Zusammenfassung Testsetup" hast Du leider ausgelassen, was für eine Pizza Du auf dem Foto im Einsatz hattest.... :ROFLMAO:

Antwort 1 Like

C
CKBVB

Mitglied

46 Kommentare 17 Likes

Ist es wirklich die letzte Generation auf S1700? Ich meine doch, dass sich zuletzt Gerüchte verdichteten, dass es noch einen Refresh geben wird, da der Nachfolger nur in der Mittelklasse und Notebooksegment gedacht ist? Oder hat sich das zerschlagen?

Antwort Gefällt mir

M
Master-W-Steve

Mitglied

64 Kommentare 10 Likes

Das habe ich auch gelesen, allerdings auch schon des Öfteren, dass die 13k wirklich die Letzten sind.

Antwort Gefällt mir

L
Lowmotion

Mitglied

81 Kommentare 20 Likes

Die Gretchenfrage jeden Tag eines Neukäufers ist doch: reicht mir ein Übergangs 13600k oder soll ich direkt den besten 13900KS nehmen? Weil 13900KS steht für garantiert höhere Qualität, was mit besserem OC oder niedrigerem Verbrauch einher geht. Und dann sind wie wieder beim toten Sockel, wo die AMD Jünger dem AM5 noch 4+ Jahre geben. Denn wenn AMD mit dem 7800x3D sogar einen 13900KS in die Pfanne hat, kauft ja niemand mehr einen Intel. Und grundsätzlich braucht ja niemand einen i9 zwingend im Homebereich. An den Verkaufszahlen sieht man auch, dass die Nachfrage nach i9 recht gering ist. Also wäre es klug noch 3-4 Wochen auf den 7000x3D zu warten und dann zu entscheiden. Dann sieht man die Zukunftsfähigkeit der Cache CPUs oder nicht. Der nach hinten verschobene Release deutet auf Probleme hin. Zudem scheint der Euro noch zu steigen, was wiederum für ein Warten spricht. Ebenso könnte es bei den kleinen AM5 Chipsätzen zu günstigen, ausreichenden Mainboards reichen.

Antwort Gefällt mir

P
Phelan

Veteran

136 Kommentare 121 Likes

CPUs erreichen mittlerweile typische Nutzungszeiten von 5-10 Jahren. Selbst in Gaming PC hat man mit eineraktuellen CPU schnell mal 7 Jahre ausgesorgt. Da wird die Aufrüstbarket des Sokels uninteressant, wenn er nicht 10Jahre+ gepflegt wird.

Mit einen 5800X (3D) oder 13700k kann man locker 2,3,4 Generatioen überspringen.
Und dann will man eh eine neues MB , weil man eine aktelle SSD und den neuen Ram nutzen möchte.

Antwort 5 Likes

F
Furda

Veteran

226 Kommentare 121 Likes

Hatte letztes Mal im Kommentar einen "Kübel" Wärmeleitpaste erwähnt - seit diesem Weekend ist nun klar, dass nicht ein Eimer WLP verbraucht wurde, sondern Tuben-weise Getriebefett oder Gleitmittel 😉

Antwort Gefällt mir

a
ak48disk

Neuling

1 Kommentare 0 Likes

I think the way for calculating combined SP for 13900K and 13900KS is flawed because you essentially oversampled 13900KS to 50%, compared to Intel makes way more 13900K than 13900KS. If you take a random CPU from an unbinned 13900K(S) it is more likely to be a K rather than KS.
As a result the combined distribution heavily shifts to the dist of 13900KS, so the correction factor (-6) should be smaller.

Antwort Gefällt mir

Alkbert

Urgestein

806 Kommentare 570 Likes

Was man mit einem 13900 KS anstellen kann, ist schon erstaunlich.
Die hardwareluxxuriösen Kollegen stellten gerade eine Kiste vom Käsekönig vor, die ein gewisser 8 (S)pack oder so für 12.399 Euro (Minimum!) anbietet. Kann auch noch ein bischern teurer werden, wenn man beispielsweise 64 GB Speicher will.
Für das Geld würde ich mit die fettest denkbare Threadripper Plattform hinstellen, alles andere ist für dieses Sündengeld lackgesoffen zu teuer. Aber es soll ja Leute geben .... ohne Worte.

Antwort 1 Like

Derfnam

Urgestein

6,524 Kommentare 1,648 Likes

Unter 13.900 Kiesel ist schändlich, @Alkbert.

Mir entgehen weiterhin Sinn, Zweck, Nutzen und Ziel der ganzen Aktion komplett.
Ernsthaft.
Aufklärung gerne als PN.

Antwort 1 Like

MeinBenutzername

Veteran

145 Kommentare 56 Likes

Ich stelle mir die ganze Auswertung die ihr da betrieben habt seeehr zetintensiv vor. 🏅

Antwort 1 Like

LurkingInShadows

Urgestein

742 Kommentare 286 Likes

12,4k? wtf wie geht das denn?

Edit: da geht noch mehr... 38.991,50 € gibts auch....

@ 12,4k System:
PSU 310€
Corsair 5600 RAM ab 145€
NVMe 119€
SSD 315€
CPU 627€
Mainboard 490€
4090 1800€

Summe: 3.806€
Dazu noch Gehäuse, Wakü und OC für 8.593€ ???

10 Mal pro Jahr bauen und man braucht sonst nicht mehr arbeiten.....

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
skullbringer

Veteran

269 Kommentare 256 Likes

As mentioned it's speculation and not exact science. Yes, you are right in that both SKUs have equal weight in our speculative distribution curve diagram, but unfortunately we don't have any better numbers. It was just a thought experiment and the main point was showing off that there is in fact a negative factor at play, be it -1, -10 or anything in between.

The XOC guys also tested the P SP 126 KS under LN2 and it could not reach the same clocks as a P SP 123 K. Of course, VID and SP are not perfectly accurate either, but there are a lot of those examples pointing in the same direction

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Xaver Amberger (skullbringer)

Werbung

Werbung