Grafikkarten Grundlagenartikel Praxis Software Testberichte VGA

Der große Big Navi UV-Guide: Untervolten und Sparen mit dem MorePowerTool einfach erklärt | Praxis

Benchmarks

Ich habe einige Titel aus meinem Spielesortiment mit integriertem Benchmark gemessen sowie die üblichen synthetischen Benchmarks. Da die Werte recht unspektakulär sind, weil diese „lediglich“ meist den Stockwerten entsprechen, habe ich auf Balkendiagramme verzichtet. Hinzu kommt, dass der 3600 Ryzen bereits in QHD limitiert. Dennoch lohnt sich einmal ein Blick auf die Ergebnisse. Spiele die eher wenig Last erzeugen wie z.B. Watch Dogs, SotTR oder FH4 profitieren insbesondere in QHD von dem Setting und wir haben mehr Performance bei 40 Watt weniger Leistungsaufnahme.

In UHD ist die Leistung dann nahezu gleich. Dafür, dass wir hier eine Karte unter widrigen Bedingungen betreiben, die 16 GB Speicher trägt und problemlos UHD tauglich ist, sind das mehr als zufriedenstellende Werte. Die Karte säuselt nun leise und schnell mit rund 190 Watt durch den Parkour. Mit SAM ON wäre hier nochmal etwas mehr drin, also warten wir einmal aufs BIOS-Update.

Betrachten wir zunächst die Karte im Werkszustand:

Mit Untervolting  sieht es nicht viel schlechter aus, die Unterschiede in der Performance sind wirklich nur marginal und subjektiv nicht wahrnehmbar

 

Fazit

Die Radeon RX 6800 ist derzeit mit die effizienteste Karte auf dem Markt, wenn man nach Performance pro Watt geht. Mit etwas Feintuning wie in meinem Beispiel lässt sich die Leistung etwas weiter erhöhen, die Abwärme signifikant senken (und damit auch die Lautstärke) und weitere satte 20%! An Energie einsparen. Mit nun teils deutlich unter 200 Watt für die Karte ist das ein echtes Kraftpaket, zumal die Karte immerhin 16 GB an Speicher versorgen muss. Wirklich erstaunlich ist, wie gut das Anwinkeln der Finnen und der gelenkte Luftzug der Abluft funktionieren, denn das kommt mir in meinem HTPC massiv zugute.

Die Karte stemmt eigentlich bei fast allen Titeln problemlos die 60 FPS in UHD, mehr kann mein Panel sowieso nicht darstellen und da Freesync bei Samsung TVs mit an Bord ist, kann ich wahlweise in QHD bis 120 Hz oder in UHD von 45 bis 60 Hz synchronisieren. Neue Blockbuster, wie Watch Dogs Legion, laufen ebenfalls so ohne Probleme, wenn auch mit der einen oder anderen leichten Anpassung. Seine Stärke spielt dieses Setting aber eigentlich vor allem in FHD und QHD aus, da hier teils sehr hohe Taktraten erreicht werden und das lediglich mit 165 Watt ASIC Power. Das wiederum ist fast schon ein Geschenk, passend zu Gretas 18. Geburtstag.

 

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Gurdi