Grafikkarten Grundlagenartikel Praxis Software Testberichte VGA

Der große Big Navi UV-Guide: Untervolten und Sparen mit dem MorePowerTool einfach erklärt | Praxis

Neues Jahr, neues Glück! Aufgrund diverser Nachfragen und großem Interesse am Thema habe ich hier für euch mal einen detaillierten UV-Guide zusammengestellt, da ich sowieso noch ein kleines Bastelprojekt anstehend hatte. Da bot sich der praxisbezogene Zusammenhang mit der Theorie geradezu an. Außerdem erläutere ich, wie so oft gewünscht, die einzelnen Funktionen im MPT (MorePowerTool) nochmal explizit mit Bezug zu Big Navi. Gespannt? Dann einfach einmal sacken lassen, denn es tut sich wirklich etwas!

Das MPT ist nämlich das perfekte Werkzeug, wenn es um ein smartes Untervolten und die Einsparung von Energie geht. Und auch wenn AMD so manche Option bei den Treibern und im Wattman bei den Maximalwerten mittlerweile brutal begrenzt, nach unten hin sind immer noch fast alle Optionen offen. Genau das aber ist es ja, was wir heute brauchen. Auf geht’s!

 

CPU:  Ryzen 3600 @Stock AMD Wraith Prism Kühler
Board:  Biostar X570 Racing GT Micro ATX
RAM: 24 GB GDDR4 GSkill Mischbestückung, @ 3600 Mhz CL 16/18/18/38 2T, Infinity Fabric 1:1
Grafikkarte: Sapphire RX 6800 Referenz
Netzteil: Enermax Digifanless 550 Watt
Sonstiges: Be Quiet Silent Wings Gehäuselüfter (2x 120), 3x Festplatten (M2, SSD, HDD), BD, Samsung UHD TV. Freesync 2
Hardmods: Kühler nach Aufheizphase etwas angezogen, perspektivisch WLPads an der Backplate nachrüsten.
Softmods: Änderungen in der PowerPlayTable

Und wer schon einmal mitmachen möchte: finde die Radeon RX 6800 auf dem untenstehenden Bild.

Das MorePowerTool (MPT)

Ehe ich euch mein Setting/Projekt erläutere, gehen wir erst einmal genau auf die Funktionen im MPT ein, da es hier immer noch einige Unklarheiten gibt und sich gerade Radeon-Neulinge damit nicht ganz leichttun. Außerdem könnt Ihr so die Änderungen, die ich bei der Radeon RX 6800 gemacht habe, auch besser nachvollziehen. Die ersten beiden Reiter sind nicht essentiell und spielen für unseren Guide eigentlich auch keine Rolle. Trotzdem möchte ich auch auf diese Features im gleichnamigen Reiter einmal kurz eingeben.

Feature Control:

Hier sollten nur Profis Änderungen vornehmen. Falsche Einstellungen in dem Feld führen dazu das Ihr nicht mehr in Windows bootet. Man kann hier diverse Einstellungen vornehmen, z.B. LEDs aktivieren/deaktivieren, Spannungskorrelationen festlegen und vieles mehr. Grundsätzlich versteckt sich hier aber meines Wissens nach nicht was für euch von relevantem Nutzen sein könnte. Wenn Ihr dennoch experimentieren möchtet, tut dies auf eigene Gefahr. Grundsätzlich könnt Ihr alles was Ihr im MPT ändert, im abgesicherten Modus wieder zurücksetzen.

 

Overdrive Features:

Hier könnt Ihr diverse Funktionen im Treiber aktivieren/deaktivieren. Auch hier versteckt sich für unsere Zwecke wenig Nützliches und manchmal kommt es vor, dass Modelle oder eine ältere Generation an Karten die neuen Funktionen im Treiber nicht unterstützt. Teilweise kann man dann über dieses Menü aber Schaltflächen im Wattman Schaltflächen freischalten. Anscheinend hat AMD auch eine automatische Anpassung der Lüfterkurve vorgesehen, derzeit lässt sich diese aber nicht aktivieren.

Auf den nächsten Seiten geht es nun ans Eingemachte. Aber keine Angst, es sieht auf den ersten Blick immer komplizierter aus, als es wirklich ist und Bange machen gilt nicht!