Grafikkarten Grundlagenartikel Praxis Software Testberichte VGA

Der große Big Navi UV-Guide: Untervolten und Sparen mit dem MorePowerTool einfach erklärt | Praxis

Frequency

Kommen wir nun zu den Frequenzeinstellungen. Jetzt wird es etwas tricky, denn Wattman und Treiber sind mittlerweile erklärte Gegner des MPT. Und doch sollte man diese Funktionen und Settings gut kennen, denn Einiges ist auch nicht gesperrt und andere Settings lassen sich fürs Sparen verwenden.

GFX Min/Max:

Derzeit kann man hier keine Änderungen vornehmen die wirklich greifen. Wenn der Wert nicht mit dem Bios übereinstimmt landet die Karte im „Fail Safe“ Modus. Versuche dies zu überlisten, sind bei mir fehlgeschlagen.

SOC Min/Max:

Hier könnt Ihr die Taktrate des SOC ändern. Ob und welche Auswirkungen das genau hat, weiß ich bisher noch nicht genau. Bisher hat sich ein übertakten als sinnlos erwiesen, meine Tests dazu sind aber noch nicht abgeschlossen. Evtl. verbessert dies die Frametimes. Ein senken spart minimal Strom ein.

Memory DPM:

Hier könnt Ihr die unterschiedlichen P-States vom Speicher ändern. Interessant dabei ist eigentlich nur der DPM 3. Hier könnt Ihr quasi euren Speichertakt den Ihr sonst im Wattman einstellen würdet festschreiben. Es kann sich aber evtl. auch lohnen diesen hier abzusenken und im Wattman wieder zu erhöhen, siehe dazu die Sache mit den Speichertimings etwas weiter oben. Werte über 1075 werden zwar übernommen, die Karte landet aber mal wieder im Fail Safe Mode. Sinnig einsetzbar ist dies auch z.B. in Verbindung mit dem Rage Mode den Ihr euch dann selbst konfiguriert. Damit braucht Ihr den Wattman nicht mehr zum Übertakten.

Override Curve

Dieser Wert ist aktuell uninteressant. Man kann hiermit die Frequenzkurve ändern, die die Karte standardmäßig verwendet. Das könnt Ihr aber auf viel einfacherem Wege, indem Ihr die Min/Max Werte (a&c) im Wattman anpasst und den Voltage-Slider benutzt (b).

Interessant wird dieser Bereich falls wir in Zukunft ein modifiziertes Bios auf die Karten aufspielen können. Dann hättet Ihr hiermit die Möglichkeit, eure Frequenzkurve anzupassen und direkt ins Bios zu flashen samt andere Werte wie Power Limit, Speichertakt und anderes. Das habe ich beispielsweise bei meiner RX 5700 gemacht, die ein individuelles Bios verwendet und ich nichts mehr einstellen muss, Karte rein und sie läuft so wie programmiert. Der Idealzustand.