Grafikkarten Testberichte VGA

NVIDIA GeForce RTX 4080 Super Founders Edition 16GB vs. MSI GeForce RTX 4080 Super Expert 16 GB – Super-Homöopatische Unterschiede an allen Fronten, dafür günstiger

Heute geht es in die letzte Runde der grünen Aufsuperungs-Wochen und mit der neuen GeForce RTX 4080 Super gibt es dazu einen Chip, der einerseits gleicher als gleich ist und doch etwas anderes sein soll. Man möchte mit den 1109 Euro UVP (altes Modell 1469 Euro) natürlich einen Verkaufsimpuls setzen und zugleich ein komplett neues Produkt suggerieren, das man günstiger anbieten möchte, ohne durch eine Preisänderung bei der bereits bekannten GeForce RTX 4080 vielleicht das Gesicht zu verlieren. Man verspricht mehr Grafikleistung zum kleineren Preis, was natürlich einen direkten Vergleich geradezu herausfordert. Die Preise der Händler sind allerdings eine ganz andere Sache, denn bis auf einige sogenannte MSRP-Karten wird wohl erneut der finanzielle Freilauf bei den individuellen und besser ausgestatteten Modellen bemüht werden. MSI hat für die MSI GeForce RTX 4080 Super Expert 16GB eine UVP von 1249 Euro festgelegt und es wird spannend sein, ob und wie der Handel nun reagiert.

Wichtiges Vorwort

Diesmal ist alles ein klein wenig chaotisch abgelaufen, so dass wir gestern auf Grund einer logistischen Verzögerung zwar keine MSRP-Karten und keine Founders Edition vorstellen konnten (wie auch ohne Karte?), heute aber dafür gleich die volle Breitseite liefern können. Das ist zwar fair, stellt einen aber trotzdem vor komplett neue Herausforderungen. Die Founders Edition kam leider erst am Montag Nachtmittag, sodass es diesmal eine kleine Änderung in der Gestaltung des Inhalts gibt. Ich habe die nachgereichte Founders Edition natürlich ebenfalls über alle Benchmarks laufen lassen, jedoch gegenüber der (bereits vorher) getesteten MSI GeForce RTX 4080 Super Expert bei der Performance nur so marginale Unterschiede feststellen können, dass ein direkter Vergleich beider Karten auf Grund zu beachtender Messtoleranzen bereits komplett überflüssig ist. Eine Abweichung im Durchschnitt aller Spiele von < 0.6 Prozent ist nichts, was ich für darstellungsfähig halte. Deshalb nutze ich exemplarisch die Ergebnisse der Founders Edition (ich hätte auch MSI nehmen können) und vergleiche deshalb besser die Dinge beider Karten im Detail, für die es wirklich sicht- und messbare Unterschiede zu vermelden gibt. Und das sind durchaus einige.

Auch der Vergleich mit GeForce RTX 4080 Founders Edition ohne Super ist nicht ganz ohne und bedarf einer kurzen Vorbemerkung. NVIDIA hat, sicher nicht ganz zufällig, in die jeweiligen Pressetreiber für die neuen Karten diverse Verbesserungen für einzelne Spiele einfließen lassen, ohne dies mittels Changelog auch sichtbar zu kommunizieren. Würde man jetzt davon ausgehen, dass die Reviewer aus Zeitgründen gar nicht alle NVIDIA-Karten noch einmal wöchentlich mit dem jeweils scheinbar noch aktuellen Treiber der Vorwoche testen würden, dann hat der Reviewer die Rechnung ohne NVIDIA gemacht. Sicher, in der Summe aller Spiele wird das (je nach Spieleauswahl) nur mehr oder weniger sichtbar, aber auch bei mir waren es rund 0.5 bis 0.7 Prozent Unterschied, wobei besonders ein Spiel meiner Auswahl bei der generellen Leistung und ein anderes mit zumindest deutlich besseren DLSS-Werten glänzen konnte. Die Metriken waren jedoch alle bereits erstellt und auch hochgeladen, bevor ich aus Plausibilitätsgründen zur Sicherheit auch noch die GeForce RTX 4080 Non-Super mit den neuen Treibern gegengetestet habe, die urplötzlich auch besser performte. Deshalb werde ich dazu auf den Benchmark-Seiten noch etwas schreiben und die wenigen betroffenen Einzelergebnisse, sowie die Summe aller Spiele etwas relativieren. Da der überwiegende Teil aber plausibel blieb und mir die Zeit davon lief, kann man auch mit dem „Altbestand“ ganz gut leben. Aber erwähnen muss man es nun einmal.

Natürlich gibt es  auch diesmal wie gewohnt viele Benchmarks für Gaming und Workstation, den umfassenden Teardown, eine sehr aufwändige Platinen-, Kühler- und Material-Analyse mit einigem Reverse-Engineering, sowie die Analyse der Leistungsaufnahme und der Lastspitzen samt passender Netzteilempfehlung. Da ich weiß, dass viele Kollegen auch noch einmal die ganzen technischen Details samt Theorie wiederholen, die ja bereits vorab schon in diversen Häppchen dargereicht wurden, spare ich mir das heute im ganz großen Umfang und verweise später nur noch einmal kurz auf die bereits bekannten Daten. Denn Ihr wollt ja heute echten Zahlen sehen und kein PR-Feuerwerk. Die Specs kommen natürlich gleich noch. Doch zurück zum Chip. Interessanterweise nutzen sowohl die Founders Edition als auch einige andere Karten noch nachträglich gelabelte Chips aus 2022…

… während der Chip auf der MSI-Karte aus der KW44 im Jahr 2023 stammt und damit ein ganzes Jahr neuer ist. Das zeigt am Ende aber auch, dass man hier wohl über ein Jahr Chips gesammelt hat, die nunmehr als RTX 4080 Super verkauft werden. Interessant ist das allemal, denn es erklärt dann vielleicht auch, dass verschiedene Chipgüten einen kleinsten gemeinsamen Nenner benötigen, was am Ende auch auf ein klein wenig mehr Spannung hinausläuft. Doch dazu später noch mehr im Fazit zum Thema Leistungsaufnahme. Ich will hier wirklich nicht wild spekulieren, denn man wird es wohl, so oder so, nie erfahren.

Der AD 103-400 und die neue Ada-Architektur

Bereits am 8. Januar 2024 stellte NVIDIA die GeForce RTX 4080 SUPER im Rahmen der CES 2024 vor, eine Grafikkarte der Enthusiasten-Klasse, die auf dem 5-nm-Prozess basiert. Diese Karte, die den Grafikprozessor AD103 in der Variante AD103-400-A1 nutzt, unterstützt DirectX 12 Ultimate, was die Kompatibilität mit allen modernen Spielen sicherstellt. Die GeForce RTX 4080 SUPER, mit einer Die-Fläche des AD103 Grafikprozessors von 379 mm² und 45,900 Millionen Transistoren, bietet wichtige Funktionen wie Hardware-Raytracing und variabel ratenbasiertes Shading, die in zukünftigen Videospielen von Bedeutung sind.

Die Karte ist ausgestattet mit 10240 Shader-Einheiten, 320 Texture-Mapping-Einheiten und 112 ROPs, sowie 320 Tensor-Kernen, die besonders bei Machine-Learning-Anwendungen die Geschwindigkeit erhöhen. Zusätzlich verfügt sie über 80 Raytracing-Kerne. NVIDIA hat die Karte mit 16 GB GDDR6X Speicher versehen, die über eine 256-Bit-Speicherschnittstelle angeschlossen sind. Die GPU der GeForce RTX 4080 SUPER arbeitet mit einer Basisfrequenz von 2295 MHz, die auf bis zu 2550 MHz gesteigert werden kann, während der Speicher mit einer Geschwindigkeit von 1438 MHz (23 Gbps effektiv) läuft.

  RTX 4080 Super RTX 4080 RTX 4070 Ti Super RTX 4070 Ti RTX 4070 Super RTX 4070
GPU AD103     AD104    
Transistors 45,9 Mrd.     35,8 Mrd.
Die Size
379 mm² 295 mm²
SM 80 76 66 60 56 46
FP32-ALUs 10.240 9.728 8.448 7.680 7.168 5.888
RT Cores 80, 3rd Gen 76, 3rd Gen 66, 3rd Gen 60, 3rd Gen 56, 3rd Gen 46, 3nd Gen
Tensor Cores 320, 4th Gen 304, 4th Gen 264, 4th Gen 240, 4th Gen 224, 4th Gen 184, 4th Gen
Base Clock 2295 MHz 2.210 MHz 2340 MHz 2.310 MHz 1.980 MHz 1.920 MHz
Boost Clock 2550 MHz 2.510 MHz 2610 MHz 2.610 MHz 2.475 MHz 2.475 MHz
FP32-Perf 52 TFLOPS 48,8 TFLOPS 44 TFLOPS 40,1 TFLOPS 35 TFLOPS 29,1 TFLOPS
L2-Cache 64 MB 48 MB 48 MB 32 MB
Memory 16 GB GDDR6X 12 GB GDDR6X
Throughput 23 Gbps 22,4 Gbps 21 Gbps
Interface 256 Bit 192 Bit
Bandwidth 736 GB/s 717 GB/s 672 GB/s 504 GB/s
Video-Engine 2 × NVENC (8th Gen)
1 × NVDEC (5th Gen)
1 × NVENC (8th Gen)
1 × NVDEC (5th Gen)
 
TDP 320 Watt 285 Watt 220 Watt 200 Watt
UVP (DE) 1.109 Euro 1.329 Euro 889 Euro 899 Euro 659 Euro 659 Euro

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

R
RX_Vega1975

Veteran

165 Kommentare 46 Likes

@Igor Wallossek

Und was macht, unternimmt AMD
Weiss man da schon etwas?

Gut, man ist im Raster immer noch knapp vorne
Bei Effizienz und RT aber immer abgeschlagen, und dies nicht zu kurz.

Antwort 1 Like

arcDaniel

Urgestein

1,494 Kommentare 758 Likes

Danke, ich brauche mich also jetzt mit meiner nornmalen 4080 gar nicht schlecht zu fühlen :)

Antwort 3 Likes

Holli

Mitglied

90 Kommentare 20 Likes

Servus!
Die FE bei NVIDIA auf der Homepage nicht verfügbar oder schon ausverkauft und die MSI Karte die Igor getestet hat ist weder bei MSI noch sonstwo bei nem Händler zu finden. Hab ich grad ein Dejavu???
Im direkten Vergleich zur AMD RX7900XT ist der Vorsprung der 4080 Super vom üblichen Raytracing ja jetzt nicht so übermäßig groß.
Ja sie ist schneller, ja sie ist effizienter aber eben auch locker mindestens 300 bis 400 Euro teurer.
Bin etwas ernüchtert bzw erleichtert.

Antwort Gefällt mir

Holli

Mitglied

90 Kommentare 20 Likes

nein musst du nicht. es sei den du hast gestern oder letzte Woche gekauft. Ansonsten is alles gut.

Antwort Gefällt mir

arcDaniel

Urgestein

1,494 Kommentare 758 Likes

Nö, sie hat 7 Monate und schon sehr gute Dienste erwiesen.

Antwort 2 Likes

konkretor

Veteran

291 Kommentare 292 Likes

@Igor Wallossek der Link geht nicht vom Artikel direkt ins Forum ab zu springen , pls fix

Antwort Gefällt mir

Jean Luc Bizarre

Veteran

203 Kommentare 131 Likes

@konkretor ist glaub ich schon gefixed. Bei mir gings gerade... vor 10 min allerdings noch nicht.

Antwort 1 Like

ipat66

Urgestein

1,322 Kommentare 1,316 Likes

Tendenziell sehr ernüchternd...
Das einzig positive, wäre ein seichter Preisdruck auf die verbleibenden 4080'er.
Mit etwas Glück und in Verbindung mit der AMD-Preisoffensive könnten die, eigentlich interessanteren und preiswerten 4070 Varianten im Preis etwas nachgeben...
4070TI Super bei 800 und ich wäre dabei :)

Antwort Gefällt mir

elektroPelz

Veteran

195 Kommentare 76 Likes

Servus!
Du hast gerade einen neuen Beruf erfunden. NVIDIA - PSYCHOLOGE...

peace :)

Antwort 2 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,338 Kommentare 710 Likes

Sowohl interessant als auch schade, daß sich die Unterschiede zwischen den Standard- und Super Susie Modellen von der 4070 zur 4070TI zu (jetzt) der 4080 asymptotisch gegen Null nähern. Die 4070 Super hatte ja deutlich (fast 20% ) mehr CUDA, RT und Tensor Kerne als die 4070, die 4070TI Super hatte noch etwas mehr als 10% Zuwachs bei den Kernen als die 4070TI Normalo, dafür aber 4 GB mehr VRAM (auch gut!), und die 4080 Super hat jetzt - kaum noch was. Allerdings kann sich Nvidia hier auch etwas ausruhen, denn AMD wird zumindest auf der Hardware Seite keinen weiteren Ausbau der 7900XTX bringen bzw bringen können; zumindest nicht bis zur nächsten Generation.

Antwort 1 Like

elektroPelz

Veteran

195 Kommentare 76 Likes

aber die Msi mit dem retro-2000er-Sf-design ist schon schööön!

Wir sollten wieder mal die ODYSSEE lesen. Wenn Odysseus und seine Restkollegen ( die, die noch kein Schwein wurden)
tapfer rudern und der Ozean seine Spielchen treibt und zurück wirft.

Des wäre auch ein schöner NVIDIA-WERBE-SPOT (T) weil ein äugig is er ja mista kleine hodensägge .

peace :) ps hab für meine zweite 4080ger ein obszön gutes Angebot bekommen. und nö. da geht noch mehr.. KAPITALIST lo l :)

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,338 Kommentare 710 Likes

Und wenn Du sie nicht mehr magst, gerne mir zuschicken 😊; übernehme dafür gerne die Versandkosten 😁.
Im Ernst, die 4080 mit oder ohne Super ist ja eine sehr gute dGPU, v.a. wenn man RT mag und hin und wieder auch mal Anwendungen laufen lassen will.

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,338 Kommentare 710 Likes

Danke @Igor Wallossek ! Zwei Fragen:
1. Könnte Nvidia mit der Ada 103 das VRAM auf 20 GB (also +4) aufstocken wenn sie das wollten, oder geht hier nur bis 16 GB?
2. Irgendwelche Neuigkeiten oder Gerüchte ob sich bei den mobilen Adas auch was verändern wird?

Danke!

Antwort Gefällt mir

h
hellm

Moderator

591 Kommentare 818 Likes

Und wenn Nvidia morgen eine 4080 Ti Super vorstellt, wird eure Hardware langsamer und ihr müsst eine Strafgebühr zahlen. In diesem Fall würde ich die Aufregung über Preisnachlässe oder Refreshs verstehen, aber so bleibt alles wie gehabt. Nur das sich die Preise einen Schritt der Realität nähern, das kommt langfristig bei allen an.

Ich darf nochmal an die UVP der 4080 zu Release erinnern, satte 1469€. Das dieser hohe Preis nicht über den materiellen Wert begründet werden kann, wissen wir spätestens seit der 4070 Ti Super, deren UVP ist 889€, gleiche Hardware. Also sind 3% mehr Leistung und 1109€ gar nicht so schlecht, ausgehend von den Preisen vor dem Super Refresh.
Ansonsten finde ich über 1000€ für eine 80 mit oder ohne Super weiterhin völlig übertrieben. Na, ja, kommt Zeit.. aber nicht das sich daran jemand gewöhnt oder es als unfair betrachtet, wenn die Karten wieder billiger werden.

Have fun with your hardware! :)

Antwort 3 Likes

R
RX_Vega1975

Veteran

165 Kommentare 46 Likes

Soll 4090 TI/ Super
und 40 Titan kommen

dafür aber die RTX 5000-er Serie monateweit verschoben, also Frühjahr bis Herbst 2025

Antwort Gefällt mir

ipat66

Urgestein

1,322 Kommentare 1,316 Likes

Eigentlich nicht...
Die 5090 soll aber laut THW ( finde Artikel gerade nicht ) schon in Q4 2024 kommen.

Antwort Gefällt mir

G
Gan77

Mitglied

13 Kommentare 3 Likes
grimm

Urgestein

3,039 Kommentare 2,007 Likes

Hahaha! Die "Super" verhält sich leistungstechnisch exakt gleich zur 4080 wie meine Gamerock OC. Abhängig von der Kühlung liegt man wahrscheinlich je nach System gleichauf. Aber Hauptsache, da steht "Super" drauf...

Antwort 2 Likes

Starfox555

Urgestein

1,372 Kommentare 710 Likes

Eine über jeden Zweifel erhabene Leistungssteigerung von 2-3 % vermag schon die kumulierte repräsentative Benchmark Latte beider gleichermaßen performenden Testkarten spürbar von der 4080 abzugrenzen. Und das ganze bei sinkendem Preis, der angesichts einer 7900xtx für unter 900€ auch nötig war.
Das Prinzip der Singularität des Supers

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung