Gaming Controller Grundlagenartikel Maus Testberichte

Von DPI und PPI bis hin zu den richtigen Einstellungen – Alles Wissenswerte zu Computer-Mäusen | Grundlagen

Die Mauseinstellung unter Windows

Windoof äh Windows kann die eingestellten DPI eurer Maus nicht überschreiben oder ändern. Aber die eingestellten Werte in den Eigenschaften der Maus, verändern durch interpolieren die gefühlte Genauigkeit eurer Maus. Also gilt hier, der genaue Blick in die Mauseinstellungen!

Bild 1 – Wir drücken die Windows-Taste auf der Tastatur oder klicken unten links auf das Windowssymbol. Klicken dann auf die Einstellungen.

Bild 2 – Und schwupps geht ein Fenster auf, wo wir auf Geräte klicken.

Bild 3 – Wir klicken links auf Maus

Bild 4 – Anschließend geht es am rechten Rand mit „Weitere Mausoptionen“ zur nächsten Ebene.

Bild 5 – Fast geschafft! Ein weiteres Fenster geht auf. Hier könnt ihr diverse Dinge einstellen, wie die Primär- und Sekundärtasten vertauschen (Linkshänder wissen das wahrscheinlich), Doppelklickgeschwindigkeit usw.

Bild 6 – Uns interessieren aber in erster Linie die Zeigeroptionen!

Wir müssen prüfen, dass kein Haken bei „Zeigerbeschleunigung verbessern“ gesetzt ist. Die Mausbeschleunigung, wie sie früher genannt wurde (es wird schließlich durch Windows nicht die Maus, sondern der Zeiger beschleunigt), deshalb jetzt wohl Zeigerbeschleunigung genannt, ist quasi eine Art von Antizipierung. Windows erkennt, wenn Ihr eure Maus mit schnellem Ruck bewegt und antizipiert, Ihr wollt jetzt wohl schnell mit dem Cursor über einen oder mehrere Bildschirme sausen. Dann springt der Cursor quasi blitzartig von A nach B und Ihr müsst erstmal schauen: wo ist der denn? Wenn Ihr diese Option aktiviert habt, dann wundert euch nicht, wenn Ihr euch im Spiel plötzlich mal um die eigene Achse dreht oder bei schnellem Zielwechsel übers Ziel hinausschießt. Des Weiteren sollte die „Zeigergeschwindigkeit“ mittels des Reglers auf der mittleren Position stehen. Dann haben wir weitere Einflussfaktoren bzgl. der effektiven DPI quasi auf Null gesetzt.

Achtung!

Wer seit Ewigkeiten mit gesetztem Haken bei der „Zeigerbeschleunigung verbessern“ unterwegs war, der wird sofort merken, dass sich die eingestellten DPI eurer Maus, ohne diesen Haken deutlich anders anfühlen und auch sind. Hier kann es sein, dass Ihr die Option mit Haken weiter nutzen wollt, da Ihr sonst euer Muskelgedächtnis neu programmieren müsst. Seit euch aber bewusst, dass eure effektive DPI von der eurer in der Maus eingestellten, deutlich abweicht. Genau genommen ist euer Cursor unberechenbar! Euch entgeht sogar eine Chance, durch Neuprogrammierung des Muskelgedächtnisses, eure Zielfähigkeiten deutlich zu verbessern!

Wer die Zeigergeschwindigkeit schneller oder langsamer einstellt, der verändert lediglich die Interpolation und damit seine effektive DPI.

Inwieweit sich diese Einstellungen auf den effektiven DPI-Wert auswirkt, das kann ich euch leider nicht mit Zahlen belegen. Fakt ist aber, dass man es sehen und fühlen kann. Des Weiteren wirkt sich die Interpolation von Windows z.B. auf die Genauigkeit beim Zielen in Spielen aus! Die Genauigkeit der Maus in Bezug auf die gewählte DPI-Einstellung bleibt immer gegeben, sie wird durch Windows in Form von Skalierung (schneller/langsamer bis unberechenbar) beeinflusst. Was ihr subjektiv als schlechtere Genauigkeit wahrnehmen werdet.

Lade neue Kommentare

v
veitograf

Neuling

9 Kommentare 3 Likes

danke für den artikel. nicht nur sehr hilfreich sondern auch sehr amüsant zu lesen. großartig.

Antwort 2 Likes

A
Axol-13

Mitglied

12 Kommentare 2 Likes

ich denke du meinst es wie folgt: nicht "nur" sehr hilfreich sondern...

Aber ja, die Formeln finde ich gut das hilft auf alle Fälle dem Verständnis.

Antwort Gefällt mir

v
veitograf

Neuling

9 Kommentare 3 Likes

hahaha, ist korrigiert. danke :)

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Veteran

348 Kommentare 101 Likes

hm, war da nicht mal was mit win kann max 1000Hz polling?

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Veteran

111 Kommentare 70 Likes

Hallo zusammen,

wer wissen will, wie hoch die aktuelle Polling Rate der Maus ist, der kann mal schauen!

MfG
FritzHunter

Antwort 2 Likes

FritzHunter01

Veteran

111 Kommentare 70 Likes

Mir war da auch was, aber ich habe es bewusst nicht recherchiert, da alles über 1.000 Hz eh nur für die Gläubigen und nicht für die Wissenden ist.

Ich mache hierzu noch ein Folge-Review bzgl. Monitore... eventuell kann ich da noch etwas herausfinden... ein quick-check hat jetzt kein Ergebnis gebracht!

schon geil: 1 / 360 Hz Monitor = 2,7 ms ergo wären hier 500 Hz noch völlig ausreichend...

bin mal gespannt, wann es bei den Leuten klick macht... 1.000 Hz polling rate setzt 1.000 Hz refresh rate und 1.000 FPS voraus um Synchron zu sein...

Grüße

Antwort 2 Likes

mer

Mitglied

87 Kommentare 34 Likes

Sehr schoener Artikel!
Fahre selbst 800dpi, 0 Maus Accel, 0 Verbesserung, und versuche in jedem Spiel die selben 23cm fuer eine 360° Drehung einzustellen.
Hilft bei Shootern echt ungemein!

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Veteran

111 Kommentare 70 Likes

Klingt gut, wie machst du das bzgl. den 23 cm? Wie misst du das raus?

Antwort Gefällt mir

mer

Mitglied

87 Kommentare 34 Likes

Mit dem Lineal?

Antwort 2 Likes

M
Monstranz

Mitglied

25 Kommentare 5 Likes

Spiele mit der Sharcoon light 200 mit 2400dpi, das sind rund 3,5cm fuer einmal ueber den Bildschirm zu fahren und 1200dpi fuer das Camperprofil. Das passt bei mir auf WQHD genau. Keinerlei Beschleunigung an. Bewege die Maus nur zwichen 2 Fingern mit Handballen an der Tischkante. Das Handgelenk muss ich so nicht bis zum Anschlag seitlich bewegen. Auf Hartplastik Mauspad ist das ziemlich Ermuedungsfrei und auch nach Stunden des Zockens schmerzt nichts. Die Maushaltung hab ich mir durch CAD angewoehnt. Unterarm kommplett auf dem Tisch geht bei mir garnicht.
Ich bin mit der leichten Maus zufrieden, die passt zu meiner Art Handhabung.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Fritz Hunter