Gaming Grafikkarten Testberichte VGA

Zurück an der Spitze?! AMD Radeon RX 6800 und RX 6800 XT im Test – Gefühlter Gleichstand, aber mit großen Unterschieden im Detail

Leistungsaufnahme und Effizienz mit DXR

Aktiviert man DXR und nutzt die diversen Raytracing-Funktionen, dann entspricht das Bild der absoluten, durchschnittlichen Leistungsaufnahme in Watt über den gesamten Benchmark in etwa auch den Werten, die man ohne DXR erwarten könnte, wenn richtig Volllast erzeugt wird

Bei der Effizienz verdirbt den Radeon-Karten der Performance-Nachteil die bessere Positionierung, denn obwohl die Leistungsaufnahme der aktuellen GeForce-Karten höher liegt, ist im Verhältnis auch die Performance noch adäquat. SAM hilft zwar, aber nicht viel.

Leistungsaufnahme und Effizienz Rasterization Only

Lässt man DXR weg, spielen die Radeons plötzlich ihre Stärke aus. Die absolut gemessene Leistungsaufnahme der Radeon RX 6800 XT liegt 32 Watt unter der einer vergleichbaren GeForce RTX 3080 FE, wobei diese noch etwas schneller ist als die Radeon ohne SAM. Trotzdem ist der Unterschied deutlich sichtbar. Die GeForce RTX 3070 FE liegt deutlich näher am Sweetspot, auch wenn sie bei der Performance etwas Federn lassen muss.

Man sieht es bei der Effizienzauswertung, dass sich die GeForce RTX 3070 FE sogar zwischen beide Radeons schieben kann, was durchaus bemerkenswert ist. Die GeForce RTX 3090 FE ist sogar etwas effizienter als die RTX 3080 FE und man bleibt bei allen aktuellen Karten unter den Werten des alten NVIDIA-Flaggschiffs RTX 2080 Ti. Das ist auch eine Erkenntnis, die man gern mitnehmen kann.

In Ultra-HD legen die absoluten Werte der Leistungsaufnahme aller Karten etwas zu, was aufgrund der hohen GPU-Last nicht verwundert. Hier würde NVIDIA mit DLSS sicher ordentlich punkten können, wäre dieses Feature flächendeckender implementiert.

Bei der Effizienz ergibt sich aber ein abweichendes Bild wie in WQHD, bei der sich die Radeon RX 6800 XT nur aufgrund der besseren dritten Nachkommastelle vor die GeForce RTX 3090 schiebt. Der Grund liegt einfach in der merklichen Bandbreitenlimitierung, die in einigen Spielen die RX 6800 XT etwas ausbremst.

Für alle weiteren Details zur Leistungsaufnahme habe ich natürlich noch zwei weitere Kapitel, denn gerade die Details sind schon wichtig, auch beim Netzteilkauf.

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter