Audio/Peripherie Maus Praxis Testberichte

Kabellose vs. kabelgebundene Mäuse – wir messen die Latenzunterschiede! | NVIDIA LDAT V2 im Praxistest

Bei dem Thema Mauslatenzen höre, sehe bzw. lese ich immer wieder, dass es zwischen kabelgebunden und kabellosen Mäusen keine Unterschiede mehr gibt. Lassen wir das Thema Bluetooth hier erstmal außen vor! Diverse Kanäle auf YouTube und anderen Medien stellen gern die neuesten Mäuse der Hersteller vor und behaupten, dass die Wireless-Geräte mit Dongle (gepaart mit high-speed Technik) auf E-Sports-Niveau mit Kabel-Mäusen mithalten können. Nun, heutzutage reicht eine starke Behauptung meist schon aus, um das Käuferverhalten zu beeinflussen. Gemessen hat das allerdings kaum einer, um seine Behauptungen auch zu validieren. Genau das wollen wir heute einmal nachholen!

Aus diesem Grund schauen wir uns das alles heute mal ganz genau an. Ein Glück, dass es NVIDIA und LDAT gibt, denn in der Version 2 kann man sowas tatsächlich messen! Wie das genau funktioniert und was da am Ende rauskommt, seht ihr in meinem heutigen Review. Ich stelle euch zuvor ganz kurz NVIDA LDAT V2 sowie meinen Messaufbau vor und werde hierzu noch ein paar Worte verlieren, um dann mit einer ANOVA sowie einer MSA das Gemessene zu besichern. Stichwort: Messsystemfähigkeit!

Vorab noch ein paar weiterführende Links, zu bereits veröffentlichten Artikeln von mir bzw. auch von Igor. Hier können sich die neuen Leser unter uns auch auf den aktuellen Stand bringen!

Was genau ist NVIDIA LDAT? Hier der Artikel von Igor: Link

Ist NVIDIA LDAT ein fähiges Messsystem für Systemlatenzen? Ein Artikel dazu findet ihr hier: Klick

Spielt die Verwendung des USB-Anschlusses eine Rolle? Antworten dazu findet ihr hier! Link

So, nachdem jetzt jeder weiß, dass LDAT Messfähigkeit im Bereich der Systemlatenz besitzt und der USB-Anschluss (egal ob 3.2 oder 2.0 oder an die CPU oder Chipsatz angebunden) keine Rolle spielt, können wir mal mein Testsystem anschauen.

CPU Ryzen 7 5800X (PBO 2 CO negativ)
Mainboard MSI MAG X570 ACE
RAM 4×8 GB Crucial Ballistix RGB 3600 MHz CL16-17-16-36 (OC)
SSD 1 Toshiba Transcend 110S 256 GB (System)
SSD 2 Crucial P2 1000 GB (Spiele)
SSD 3 Crucial P2 1000 GB (Spiele)
SSD 4 Samsung 512 GB 840 Pro (Backup)
CPU Kühler Aphpacool Eisbaear Aurora 360
Netzteil Seasonic Prime Platinum 1300 Watt
GPUs

MSI GeForce RTX 3080 Ti Suprim X – wassergekühlt Eisblock GPX Aurora (GeForce Driver 496.13)

Sound SoundblasterX AE-5 Plus
Tastatur Cooler Master SK 622 (Red Taster) via USB @1000 Hz Polling Rate
Maus ASUS ROG Chakram Core @1000 Hz Polling Rate (NVIDIA Reflex Latency Analyzer Support)
Monitor 1 ASUS ROG Swift PG279QM @240 Hz [1440p] via DP (Nvidia G-SYNC mit Reflex Latency Analyzer)
Monitor 2

LG 27GL850-B @144 Hz [1440p] via DP (AMD FreeSync Premium, G-SYNC Kompatibel)

So ein paar kleine Änderungen am Testsystem habe ich vorgenommen. Der AMD Ryzen 7 5800X läuft jetzt mit PBO 2 und dem Curved Optimizer (Infos gibt es hier: klick). Des Weiteren habe ich meinen Ram von 3200 CL16 auf 3600 CL16 übertaktet und die Grafikkarte trägt jetzt das Kürzel Ti und nicht mehr FE. Das sollte an der Stelle ausreichend sein. Wir gehen eine Seite weiter und schauen jetzt den Messaufbau zum Messen von Mauslatenzen an.

 

Lade neue Kommentare

Thy

Urgestein

1,267 Kommentare 269 Likes

Schöner Artikel, bitte mehr davon. Hilft mir bei meinen Kaufentscheidungen. Interessant, dass gerade die relativ günstige Logitech eine geringe Latenz aufweist. Ein Wunsch von mir für die Testliste: Logitech G203 Lightsync für nur knapp die Hälfte des Preises der Prodigy.

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

1,741 Kommentare 691 Likes

Sehr cool, bin echt gespannt ob's da in Zukunft noch ein paar Überraschungen gibt.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

5,912 Kommentare 820 Likes

Wo wurden denn die Sticks rein gesteckt und wo befand sich der Rechner?
Früher als die raus gekommen sind musste Maus und Stick ja schon fast sichtkontakt haben sonst funktionierte schon nix mehr,am Mainboard direkt konnte man total vergessen.

Antwort Gefällt mir

M
McFly_76

Veteran

331 Kommentare 96 Likes

Danke für den Test :)
Das MSI MAG X570 ACE Mainboard hat auch einen PS/2 Anschluss und die Latenz könnte man auch noch nachmessen ^^.

Antwort 2 Likes

geist4711

Veteran

222 Kommentare 105 Likes

wo gibt's denn noch PS/2-mäuse ? oki, ich hab noch eine(auch eine tastatur) in reserve, man weiss ja nie......

Antwort Gefällt mir

Thy

Urgestein

1,267 Kommentare 269 Likes

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Igor Wallossek

Format©

5,962 Kommentare 9,403 Likes

Bei fast allen aktuellen Brettern geht der PS/2 intern eh auf den USB. Nimmt sich nix.

Antwort 2 Likes

F
Freelancera1

Mitglied

31 Kommentare 5 Likes

Ich weiß nicht, ob du nur Mäuse hast, aber evt. Zockst du ja auch mal mit einem Kontroller. Wäre als Vergleich bestimmt auch interessant ;-)

Antwort Gefällt mir

k
kleinstblauwal

Mitglied

32 Kommentare 2 Likes

Als Mensch der gerne beschönigende Messmethoden annimmt - die Automobilindustrie hat es vorgemacht die Steuerung der Abgasreinigung nur auf die Prüfstand und nicht die Allgemeinheit zu optimieren - die Frage:
Kann es sein dass die Verarbeitung und Übermittlung auf den Klick optimiert ist, aber die Verarbeitung und Übermittlung der Mausbewegung hinterherhinkt?

Antwort Gefällt mir

McHunter

Mitglied

18 Kommentare 2 Likes

Ich würde nur gerne wissen wie sich die Logitech G903 Lightspeed machen würde im Vergleich, die Kann ja sowohl Kabellos als auch Kabelgebunden betrieben werden...
Interessant währe auch ob sich da was ändert vom normalen Kabellosem Bertieb im Vergleich zum Betrieb mit dem Logitech G POWERPLAY kabelloses Ladesystem?

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Fritz Hunter

Werbung

Werbung