Kühlung Praxis Prozessor System Testberichte

AMD Ryzen der 5000er Serie mit PBO 2 – Gleiche Leistung und niedrigere Temperaturen? | Praxistest!

Ja, das Thema CPUs steht aktuell wieder ganz oben auf dem Speiseplan. Intel kommt bald mit der 12. Generation ihrer CPUs um die Ecke und es geht schon jetzt heiß her, wenn es um das Thema Stromverbrauch (oder korrekter Leistungsaufnahme) geht. Das wird sicher noch spannend, wie Intel seine CPUs mit langen Balken auf den Titelseiten dieser Welt präsentiert sehen will. Da wird auch Igor sicher ganz genau hinschauen (gut ich weiß es schon)! Aber heute schauen wir uns mal ein Thema zu den aktuellen AMD Ryzen CPUs an. Die können mit einem Mainboard der 500er Serie nämlich von Precision Boost Overdrive 2 undervolted werden. Und mittlerweile ist „Undervolting“ ja das neue „Overclocking“! Obwohl ich vom dem Thema PBO 2 Kenntnis hatte, habe ich es bis heute nie getestet. War das ein Fehler? Schauen wir mal…

Letztlich hat mich ein Kommentar aus der Community zum letzten Artikel „Wasserspiele mit Alphacool“ siehe hier, auf das heutige Thema gebracht. Daher Grüße an die Community, danke für euer Feedback – insbesondere der Gast „quantaro“! Als erstes stelle ich euch kurz den Aufbau meiner Tests vor, dann schauen wir uns die Auswertungen an und wir schließen mit einem kurzen Fazit ab!


Mein Testsystem:

CPU Ryzen 7 5800X (diverse PBO 2 settings)
Mainboard MSI MAG X570 ACE
RAM 4×8 GB Crucial Ballistix RGB 3200 MHz CL16-18-18-36
SSD 1 Toshiba Transcend 110S 256 GB (System)
SSD 2 Crucial P2 1000 GB (Spiele)
SSD 3 Crucial P2 1000 GB (Spiele)
SSD 4 Samsung 512 GB 840 Pro (Backup)
CPU Kühler Aphpacool Eisbaear Aurora 360
Netzteil Seasonic Prime Platinum 1300 Watt
GPUs

NVIDIA GeForce RTX 3080 FE – wassergekühlt Eisblock GPX Aurora (GeForce Driver 496.13)

Sound SoundblasterX AE-5 Plus
Tastatur Cooler Master SK 622 (Red Taster) via USB @1000 Hz Polling Rate
Maus ASUS ROG Chakram Core @1000 Hz Polling Rate (NVIDIA Reflex Latency Analyzer Support)
Monitor 1 ASUS ROG Swift PG279QM @240 Hz via DP (Nvidia G-SYNC mit Reflex Latency Analyzer)
Monitor 2 LG 27GL850-B @144 Hz via DP (AMD FreeSync Premium, G-SYNC Kompatibel)

Ein paar Worte noch vorab: Der Artikel dient nur zu allgemeinen Aufmerksamkeit bzgl. dem Thema PBO und insbesondere das „Undervolting“. Einen detaillierten Blick bis auf das kleinste Jota kann ich euch heute hierzu nicht geben. Dafür reicht mir aktuell die Zeit nicht! Es stehen noch andere Projekte und Artikel auf der „to do Liste“. Ich bin mir aber sicher, dass wir den Kern der Sache dargestellt sehen werden!

 

Lade neue Kommentare

RedF

Urgestein

2,712 Kommentare 1,198 Likes

War jetzt nicht neu für mich, aber schön das es mal aufgeschrieben wurde : )

(y)

Antwort 2 Likes

F
Falcon

Mitglied

23 Kommentare 26 Likes

PBO Limits an sich sind nett um die Leistungsaufnahme und Temperatur in MC Anwendungen zu begrenzen.
z.B. wenn man 5800X in so kleinen HotBoxen wie dem DAN A4 und Co betreibt.

Wer jetzt noch die PBO Limits noch mit dem Curve Optimizer und einen MHz Offset und einem hohen IF/RAM Takt kombiniert bekommt seinen 5800X in SC Anwendungen und Spielen dazu auf 5050MHz zu Boosten und einen netten Schub in MC Anwendungen ohne das die Temperaturen durch die Decke gehen.

Hier mal so meine Ergebisse mit nem [email protected]ü auf 3733/1866Mhz +200Mhz und-20CO:

CB R20 SC um die 640Punkte
CB R20 MC um die 6000Punkte
TS CPU Test um die 12800Punkte

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Casi030

Urgestein

7,656 Kommentare 1,235 Likes

Schöner Ansatz, leider auf nem MSI wo so gut wie nix funktioniert , besonders die -Offsetspannung.
Abstürze bedeutet also das das Mainboard nicht auf die CPU reagiert und sie drosselt.......
Somit hast lediglich TDC und EDC angepasst was ja mit jedem Chip funktioniert.
Hättest du jetzt noch eine -Offsetspannung einstellen können, dann wäre noch mal mehr dabei raus gekommen mit etwas mehr Leistung und weniger Verbrauch.
Hattest denn mal versucht über die normale Spannungseinstellung ein -Offset ein zu stellen?

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

2,712 Kommentare 1,198 Likes

Wo wir gerade dabei sind. Auf meinem neuen Mainboard komme ich im CB23 nicht über 130 Watt. Gut habe -0,1V Offset drinne, aber ich bilde mir ein auf dem alten ging das nach oben offen.

Dabei ist völlig egal was im im PBO einstelle. Temps sind weit weg vom drosseln.

Jemand ne idee oder bin ich auf dem Holzweg?

Antwort Gefällt mir

P
Phoenixxl

Mitglied

91 Kommentare 59 Likes

Ich nutze PBO über den Ryzen Master. Dort habe ich 2 Profile.
Einmal mit 140W und einmal mit 71W (weniger geht nicht).
Bin ich in Windows aktiviere ich mit einem Klick das 71W Profil und dann ist Ruhe.

Ich habe auch CTR 2.1 aber irgendwie kein richtig gutes Gefühl dabei.
Die Ryzen CPUs sind ja darauf ausgelegt ihre Spannung anzupassen und da fühlt es sich nicht richtig an konstant 1,075V anzulegen. Oder was auch immer man da einstellt...

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

7,656 Kommentare 1,235 Likes

Altes,Neues Mainboard?
Biosversionen?
Hab ich auch schon oft gehabt das allein Biosversionen große Unterschiede aus machen.
Mit der einen Version hatte der 3800X mit -Offset .......locker 140Watt , mit ner recht Neuen Biosversion und sogar +Offset keine 130Watt in CineBench Multi.

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Moderator

449 Kommentare 414 Likes

Hallo zusammen,

erstmal Danke für das Feedback! Und genau das mag ich hier im Forum, dass man mit euch in den Austausch kommt. Jeder hat so seine Erfahrungen gemacht und man kann mit unterschiedlichen Puzzle-Teilen hier für jeden einen Lösungsansatz finden. Das ist echt geil Jungs!

Ich habe aktuell noch die AGESA 1.0.0.2 drauf...!

@Casi030 bisher habe ich nur die Offset-Funkltion des Curve-Optimizer genutzt. Ein manuelles Offset muss ich noch probieren!

Antwort 3 Likes

LEIV

Urgestein

1,017 Kommentare 332 Likes

Man kann auch nen +offset geben und curve -30 dann ist es auch nicht mehr so instabil

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

449 Kommentare 414 Likes

Das hört sich jetzt irgendwie nach minus und minus = plus an... :ROFLMAO:

Wie viel offset + gibst du?

Bei curve negativ 30 sind es bis zu -150 mV. Wenn man jetzt +150 mV offset gibt, dann wäre das ja quasi nur ein Zeitvertreib im BIOS ohne Nutzen...

Antwort Gefällt mir

LEIV

Urgestein

1,017 Kommentare 332 Likes

so funktioniert das ja auch nicht, die -30 curve sind zwischen -90mV -150mV
Also muss man erstmal rausfinden, bis wie viel -curve man stabil hinbekommt.

bei meinem 5600x z. b. kann ich nur bis -11 gehen, also fehlt noch 19x3mV=56mV offset um -30 curve stabil zu bekommen.

Hoffe das ist halbwegs verständlich erklärt
Aber auch hier muss man halt wieder herumzudoktoren, bis man das ideale Verhältnis hat, das die CPU noch hochtakten will

Antwort 1 Like

RedF

Urgestein

2,712 Kommentare 1,198 Likes

Habe ( aus dem gedächnis ) CO +8 -15 -10 -15 -15 -5 -10 -15 und ein Offset von -0,1V. Das Offset habe ich erst nach CO ausklamüsern gesetzt.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

7,656 Kommentare 1,235 Likes

Auf dem MSI B450 mit 3600er konnt ich z.b. auch nur ein Offset von - 25mV einstellen,bei -50mV wollte er nicht mal mehr starten .
Man darf aber das aller Wichtigste nicht vergessen, die Temperatur.
Jedes C° sorgt für eine Takt und Leistungsänderung.

Antwort 1 Like

jahtari

Veteran

189 Kommentare 64 Likes

Eco-Mode im Bios: 65W.

Antwort 1 Like

R
Ragnador

Neuling

8 Kommentare 2 Likes

Ich muss tatsächlich sagen, dass der Curve optimizer sehr fragwürdig ist. Hatte das ganze mal mit dem corecycler (von sp00n) getestet und fehlerquellen erkannt, die nicht zu abstürzen führen, da primär ja nur die beiden besten Kerne genutzt werden für singlecore boost. Das heißt, dass wenn ein programm nicht die besten beiden Kerne nutzt, kann es bei idle oder videoplayer betrieb zu fehlern kommen. ( abstürzender video/streaming player …) Dies kann über Monate korrupte dateien im Hintergrund Produzieren und Windows oder essentielle Arbeitsdateien korrumpieren.
Ohne, dass der User es an einem Absturz frühzeitig erkennen kann. Auch haben die netten Ryzen 5000 CPUs eine recht hohe degradation (2x 5800x, ein 3. war sogar nach 6 Monaten unter stock settings ohne curveoptimizer genutzt zu haben auf dem 2. besten Kern instabil und hätte positive co werte gebraucht für ein wissenschaftliches berechnungsprogramm), sodass zu beginn unproblematische curve optimizer werte (test 2x 48h corecycler bei 8Kernen) nach ~6 Monaten bei mir auf mehreren Kernen noch weiter zurückgeschraubt werden mussten. ( es wurde kein boost clock, kein scalar und keine powerlimits geändert) .
Ob bei einer 16 Kern CPU die letzten Kerne auch im singlecore max boost 100% stabil laufen müssen kann ich nicht sagen, aber wer essentielle Daten aufm PC hat sollte meiner Meinung nach lieber sicher gehen.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Casi030

Urgestein

7,656 Kommentare 1,235 Likes

@Ragnador
Solche Fehler können normalerweise gar nicht passieren wenn das Mainboard mit spiel und der Anwender keine Fehler macht.Wenn das Mainboard und der Anwender die CPU lässt , wird sie gar keine Fehler machen sondern Taktet immer so das sie keine Fehler macht.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Fritz Hunter

Werbung

Werbung