Notebooks Praxis Prozessor Testberichte

Ein Barebone gegen 6 CPUs – Welcher Ryzen-Prozessor passt am besten ins XMG Apex 15?

Ich bin als coreZair in diversen Foren unterwegs und als 3DAndStuff auf meinem YouTube Kanal. Heute schreibe ich jedoch als Gastautor diesen Artikel für euch. Zusätzlich zu meinen YouTube Videos möchte ich die Ergebnisse einiger meiner Untersuchungen mit euch teilen. Es soll dabei um das XMG Apex 15 gehen, ein Notebook, welches mit einem AM4 Desktop Sockel ausgstattet ist und aktuelle Zen2 Desktoprozessoren in der 65W TDP Konfiguration unterstützt. Es gibt noch keine offizielle Bestätigung ob das Notebook mit seinem B450 Chipsatz auch ein BIOS-Update für Zen3 bekommt, aber technisch spricht zum aktuellen Stand nichts dagegen. Also, abwarten und hoffen!

Es ist darüber hinaus das einzige AMD-Zen2-Notebook mit der Untestützung einer Nvidia GeForce RTX 2070. Alle anderen Geräte mit einer mobilen AMD CPU auf Zen2-Basis werden im besten Fall maximal mit einer RTX 2060 angeboten. Wir können hier also typischerweise 15% Mehrleistung allein auf Seite der GPU erwarten, ohne die potentielle Mehrleistung der CPU und des übertaktungsfähigen DRAM zu beachten. Man kann also zu Recht sagen, dass das XMG Apex 15 das derzeit schnellste AMD-basierte Gaming-Notebook und das schnellste Workstation-Notebook der Welt ist, wenn man man mal die Quadro-only Applikationen außen vor lässt.

In diesem Artikel soll es um die Unterschiede der Desktop CPUs in diesem Notebook gehen. Jeder Test wird dabei jeweils einen Einblick in die Kategorien Leistung, Temperatur, Geräuschentwicklung und das Übertaktungspotential der Prozessoren geben. Wem das alles zu viel zu lesen ist, der kann auch gern das entsprechende YouTube Video dazu (auf Englisch) anschauen.

 

4 der 6 getesteten Prozessoren

Die Gretchenfrage Beim barebone: Welche CPU darf oder muss es sein?

Falls ihr bereits in Erwägung gezogen habt ein XMG Apex 15 Notebook zu kaufen, dann steht ihr mit Sicherheit früher oder später vor der Frage welche CPU die richtige für euch ist. Lasst mich mal versuchen euch hierbei zu helfen. Ich möchte euch detaillierte Informationen darüber vermitteln, was ihr von den beliebtesten CPU Optionen erwarten könnt, die mit dem XMG Apex 15 konfigurierbar sind. Vorab der Vollstandigkeit halber: XMG hat mir fünf CPUs für meine Tests ausgeliehen, der Barebone ist mein eigener.

  • Ryzen 5 3600 (6C/12T) (production code 1928 – July 2019)
  • Ryzen 7 3800X (8C/16T) (production code 2022 – June 2020)
  • Ryzen 9 3900 (12C/24T) (production code 1948 – November 2019)
  • Ryzen 9 3900X (12C/24T) (production code 2019 – Mai 2020)
  • Ryzen 9 3950X (16C/32T) (production code 2008 – February 2020)

Und natürlich stand auch mein eigener Prozessor zur Verfügung.

  • Ryzen 7 3700X (8C/16T) (production code 2011 – March 2020)
Das große Kühlsystem des XMG Apex 15

Warum aber der 3800X und 3900X? Die Prozessoren stehen im Konfigurator schließlich nicht zur Wahl. Der Grund ist die Frage danach ob diese beiden 105W Prozessoren irgendwelche erkennbaren Vorteile gegenüber ihren 65W Versionen haben. Auch wenn sie im Apex 15 nur im “Eco-Mode” (65W TDP, 88W PPT) laufen, könnte es durch vermeintlich höhere “Qualität” des Silizium durchaus Unterschiede in der Energieaufnahme, den Temperaturen und Übertaktungsverhalten geben.

Aber egal, wie groß die Unterschiede sein werden, bitte beachtet, dass ich nur ein Exemplar pro Prozessor testen konnte. Das kann die Streuung des Taktverhaltens und der Leistungsaufnahme durch die physikalischen Unterschiede im Silizium (ich nenn das später kurz “Siliziumqualität”) unter den Prozessormodellen nicht abdecken. Für einen vernünftigen Test mit echter Aussagekraft würde man mindestens 10 Prozessoren je Prozessormodell testen müssen. Seht die folgenden Ergebnisse also lediglich als Orientierungswerte und nicht als Garantie. Kein Prozessor ist identisch.

Testbedingungen

Für alle Tests wurde exakt die gleiche Hardwarekonfiguration verwendet. Dabei kamen Komponenten zum Einsatz, welche wohl die meisten Nutzer im Konfigurator auswählen würden.

  • GPU: Nvidia RTX 2070 Mobile Refresh (8GB VRAM)
  • Arbeitsspeicher: 2x8GB 3200MHz 22-22-22 (Timings identisch zu Crucial 3200 CL22 Modulen)
  • Massenspeicher: WD SN750 NVMe SSD (M.2 PCIe 3.0 Slot)

TDP, PPT, Package Power… Was?

Grundlegend sprechen wir bei Zen 2 Prozessoren meistens von 65W und 105W TDP. Das heißt so viel wie “Thermal Design Power” und entspricht nicht unbedingt der echten maximalen Leistungsaufnahme des Prozessors. Denn eigentlich darf sich ein 65W TDP Prozessor 88W PPT, bzw. 90W Package Power gönnen. Versteht TDP also eher als Richtlinie dafür was euer Kühler mindestens abführen können muss.