Prozessor Testberichte

Workshop: Offset-OC mit einem Ryzen R5 2600 als günstige Alternative zum Ryzen 3 3100 und 3300X

Nun, aus meiner Erfahrung laufen die Ryzen 5 2600 bei ca. 1,3 bis 1,35 Volt stabil auf 4 Ghz.. Also gehen wir in Bios und nehmen ein paar Einstellung vor. Das Bios des Mainboards von Gigabyte, dem B450 AROUS Elite, bietet uns hier die Möglichkeit mittels „Offset“ die Spannung anzupassen. Des Weiteren verfügt das Board nicht über die Funktion, die Load-Line zu kalibrieren. Das soll uns aber nicht weiter stören!. Rechner neu starten und mittels drücken der Entf-Taste ab ins Bios.

Das Offset-Übertakten in Ablauf

Bild 4: Erweiterte Frequenz Einstellungen.

Bild 5: Wir stellen die Ratio, also den Multiplikator von Auto auf 40 um und drücken Enter.

Bild 6: Einstellungen sind nun vorerst übernommen (noch nicht final gespeichert), jetzt zurück zur Hauptansicht M.I.T.

Bild 7: Erweiterte Speicher-Einstellung (XMP Profil überprüfen).

Bild 8: Wir stellen das XMP Profil 1 ein, so läuft der Ram auch 3200 MHz.

Bild 9: Einstellungen sind vorerst gesetzt (erst mit Speichern und Beenden werden Einstellungen final übernommen), jetzt zurück zur Hauptansicht M.I.T.

Bild 10: Erweiterte Spannungs-Einstellung.

Bild 11: Dynamischen Vcore(DVID)-Offset einstellen.

Bild 12: In meinem Fall gebe ich den Offset von +0,204 Volt ein. Was da jetzt passiert? Überlegen wir mal: Wir hatten eine Spannung unter Last von max. 1,164 Volt, wenn wir jetzt 0,204 Volt addieren, dann sollten wir theoretisch bei 1,368 Volt landen. Mal schauen!

Bild 13: Einstellungen speichern & Bios Setup beenden. Nach dem Neustart wieder Entf-Taste drücken, um zu überprüfen, dass die Einstellungen auch übernommen wurden!

Bild 14: Am rechten Rand kann man sich (bei diesem Mainboard) die eingestellten Werte anzeigen lassen. Mit der Maus mal drüberfahren! Der Ryzen 5 2600 hat die 4 GHz auf allen Kernen anliegen! Die Spannung liegt jetzt bei ca. 1,32 bis 1,34 Volt.

Warum liegen jetzt nicht die berechneten 1,368 Volt an? Das passt in dem Fall nicht ganz genau, da wir hier nur einen Offset von der eigentlichen VID vornehmen, die wir diesem Fall aber bzgl. dem eingestellten Wert ignoriert haben. Wir haben die Spannung unter Last betrachtet und daraufhin nach oben angepasst. Weitere Faktoren sind hier noch die Spannungsversorgung des Mainboards, die gerade bei sehr billigen Boards dürftig ausfallen kann. Das Gigabyte B450 AORUS Elite ist ganz sicher keine Billigschleuder, aber auch kein Highend-Board!

Aus meiner Erfahrung sollte man immer mit höheren Spannungswerten beginnen und dann versuchen, die Spannung schrittweise wieder abzusenken. Nachdem Absenken der Spannung sollten man den Stresstest wiederholen, um die Stabilität des Systems zu überprüfen. Zeil sollte immer sein, eine stabile Übertaktung (ca. 1 Stunde Prime95), mit kleinstmöglicher Spannung, sodass die Temperaturen des Systems so niedrig wie möglich ausfallen.

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Fritz Hunter

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung