Grafikkarten Testberichte VGA

KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG 8GB im Test – Mehr als nur ein Butter-und-Brot-Modell?

Benchmarks, Testsystem und Auswertungssoftware

Für die Benchmarks habe ich, analog zum Launchartikel, die gleichen 10 Spiele gewählt und dabei zwischen alt und neu, sowie AMD- oder NVIDIA-speziell gewichtet. Da sich alles sehr ähnlich zum Launchartikel der Radeon-Karten verhält, gibt es diesmal nur leine kumulierte Zusammenfassung aller Spiele mit einer ausführlichen Erklärung für jede Auflösung. Die Leistungsaufnahme gibt es ebenfalls sehr ausführlich, so wie Ihr es ja auch gewohnt seid.

Das Benchmarksystem ist neu und ich setze nunmehr auch auf PCIe 4.0, passende X570 Motherboards in Form der MSI MEG X570 Godlike und einen selektierten Ryzen 9 5900X, der wassergekühlt übertaktet wurde (PBO + 500 MHz). Dazu kommen der passende DDR4 4000 RAM von Corsair, sowie mehrere schnelle NVMe SSDs. Für das direkte Loggen während aller Spiele und Anwendungen nutze ich meine eigene Messstation mit Shunts und Riser-Karte, sowie NVIDIAs PCAT in Spielen, was den Komfort ungemein erhöht.

Die Messung der detaillierten Leistungsaufnahme und anderer, tiefergehender Dinge erfolgt hier im Speziallabor auf einem redundanten und bis ins Detail identischem Testsystem dann zweigleisig mittels hochauflösender Oszillographen-Technik…

…und dem selbst erschaffenen, MCU-basierten Messaufbau für Motherboards und Grafikkarten (Bilder unten), wo am Ende im klimatisierten Raum auch die thermografischen Infrarot-Aufnahmen mit einer hochauflösenden Industrie-Kamera erstellt werden. Die Audio-Messungen erfolgen außerhalb in meiner Chamber (Raum im Raum).

Die einzelnen Komponenten des Testsystems habe ich auch noch einmal tabellarisch zusammengefasst:

Test System and Equipment
Hardware:
AMD Ryzen 9 5900X OC
MSI MEG X570 Godlike
2x 16 GB Corsair DDR4 4000 Vengeance RGB Pro
1x 2 TByte Aorus (NVMe System SSD, PCIe Gen. 4)
1x 2 TB Corsair MP400 (Data)
1x Seagate FastSSD Portable USB-C
Be Quiet! Dark Power Pro 12 1200 Watt
Cooling:
Alphacool Eisblock XPX Pro
Alphacool Eiswolf (modified)
Thermal Grizzly Kryonaut
Case:
Raijintek Paean
Monitor: BenQ PD3220U
Power Consumption:
Oscilloscope-based system:
Non-contact direct current measurement on PCIe slot (riser card)
Non-contact direct current measurement at the external PCIe power supply
Direct voltage measurement at the respective connectors and at the power supply unit
2x Rohde & Schwarz HMO 3054, 500 MHz multichannel oscilloscope with memory function
4x Rohde & Schwarz HZO50, current clamp adapter (1 mA to 30 A, 100 KHz, DC)
4x Rohde & Schwarz HZ355, probe (10:1, 500 MHz)
1x Rohde & Schwarz HMC 8012, HiRes digital multimeter with memory function

MCU-based shunt measuring (own build, Powenetics software)
Up to 10 channels (max. 100 values per second)
Special riser card with shunts for the PCIe x16 Slot (PEG)

NVIDIA PCAT and FrameView 1.1

Thermal Imager:
1x Optris PI640 + 2x Xi400 Thermal Imagers
Pix Connect Software
Type K Class 1 thermal sensors (up to 4 channels)
Acoustics:
NTI Audio M2211 (with calibration file)
Steinberg UR12 (with phantom power for the microphones)
Creative X7, Smaart v.7
Own anechoic chamber, 3.5 x 1.8 x 2.2 m (LxTxH)
Axial measurements, perpendicular to the centre of the sound source(s), measuring distance 50 cm
Noise emission in dBA (slow) as RTA measurement
Frequency spectrum as graphic
OS: Windows 10 Pro (all updates, current certified or press drivers)

 

Lade neue Kommentare

DrWandel

Neuling

6 Kommentare 4 Likes

Ich frage mich ob die achteckigen Aussparungen um die Lüfter herum zu Verwirbelungen beitragen und damit etwas mehr Geräusch erzeugen als wenn die Rahmen um die Lüfter gleichmäßig rund wären?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,601 Kommentare 8,659 Likes

Nein, das stört nicht bis kaum, wie es auch die Frequenzanalyse zeigt. Die Lüftermodule von KFA2 erzeugen das gleiche Geräusch auch mit demontierter Abdeckung. Solange die Öffnung nicht zu klein ist, so wie bei Palit, kann man das durchaus machen. Be Quiet! setzt beim Silent Wings 3 ja auch auf ein Hexagon :)

Antwort 1 Like

DrWandel

Neuling

6 Kommentare 4 Likes

Danke; wieder was gelernt. Im übrigen, um das mal zu sagen, Igor's Lab ist für mich zusammen mit PCGH (da habe ich ein Heft-Abo; bin halt ältere Generation und freue mich, mal was 'in die Hand nehmen zu können' anstatt alles am Bildschirm zu gucken) die beste und zuverlässigste Quelle für Gaming-Hardware-Tests in Deutschland. Danke und Kudos!

Antwort 2 Likes

M
McFly_76

Veteran

321 Kommentare 84 Likes

Der Abstand zwischen der Backplate und der Platine wo sich die VRMs befinden ist sehr klein und dort würde ich nachträglich ein Wärmeleitpad anbringen ( es hätte mir keine Ruhe gelassen ) 😁
Vom Preis ist die RTX 3070 Ti attraktiver als die RTX 3070 Modelle.

Antwort Gefällt mir

DrWandel

Neuling

6 Kommentare 4 Likes

Wobei es natürlich schon gewagt ist, bei den aktuellen Mondpreisen (wenn auch nicht mehr ganz so schlimm wie noch vor Monaten) von "attraktiv" zu reden; das gilt wirklich nur im Vergleich ;-)

Antwort 2 Likes

M
McFly_76

Veteran

321 Kommentare 84 Likes

Ja, mehr Leistung zum gleichen Preis oder noch günstiger ist ein guter Anfang.
Richtig Attraktiv werden die Grafikkarten erst dann wenn die aktuellen Preise um 1/3 gefallen sind, nicht wahr ? ;)

Antwort 1 Like

grimm

Urgestein

1,362 Kommentare 552 Likes

Also die damals auslaufende 2080S gabs für nen Hunni weniger - müsste mit dieser Karte ungefähr gleichauf liegen. Also gemessen am UVP sind die Preise sicher zu hoch, Preis/Leistung wird aber besser. Ich kann die Empfehlung nachvollziehen. Für WQHD aktuell sicher eine sehr gute Wahl.

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Veteran

195 Kommentare 39 Likes

Für fast € 900 ist die Karte natürlich schon eine spezielle Butterbrot Schnitte 🙂
Aber ernsthaft, was ist denn da los mit NVIDIA und GDDR6X überall, auch da, wo es eigentlich auch ohne (und sparsamer) geht? Ist GDDR6 so im Preis nach oben gegangen, daß die gleiche Bestückung mit GDDR6X billiger ist, oder hat NVIDIA hier Abnahme Verpflichtungen zu Micron die erfüllt werden müssen, egal ob es eigentlich Sinn macht? Denn, wenn reguläres GDDR6 pro GB eigentlich billiger ist, wäre mir mehr RAM (12 oder 16 GB, je nachdem was mit den erhältlichen Speicher Bausteinen ginge) mit etwas weniger Bandbreite zum gleichen Preis lieber. Aber vielleicht will sich NVIDIA nicht selbst Konkurrenz machen?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,601 Kommentare 8,659 Likes

GDDR6X ist aktuell besser verfügbar, da NV exklusiv.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung