Professional Prozessor Testberichte Workstation

Core i9-12900KF, Core i7-12700K und Core i5-12600 im Workstation-Test mit erstaunlichen Ergebnissen und einer alten Schwäche | Teil 2

AutoCAD 2021 mit der Cadalyst Benchmark-Suite

Gut, AutoCAD war noch nie wirklich AMD-Domäne, aber Ryzen 5000 konnte seinerzeit erstmal mit Comet Lake S gleichziehen und sogar etwas in Führung gehen. Es hat sogar noch für Rocket Lake gut gereicht. Und dann kam Alder Lake. Nun ist es leider so, dass AutoCAD extrem CPU-lastig ist und im normalen Arbeitsbereich auch recht wenig zu parallelisieren ist. Da zählt oft, was einige wenige Kerne in der Lage sind zu leisten. Zwischen den beiden PL1-Varianten des i9-12900KF finden sich kaum Unterschiede, wohl aber zum Rest des Testfeldes außerhalb der blauen Balken. Da wird es richtig deklassierend.

Im 2D- und im 3D-Bereich wird die RTX A6000 selbst in Ultra-HD fast immer noch von der CPU limitiert, auch wenn es mit Alder Lake schon etwas besser ausschaut.

Der schnellere der i9-12900KF hat hier satte 38 Prozentpunkte Vorsprung zum Ryzen 9 5950X und selbst der i5-12600K ist deutlich schneller als der i9-11900K und alle anderen Ryzen CPUs. Der Score setzt sich aus diversen Einzelbewertungen zusammen, die allesamt an den i9-12900KF und den i7-12700K gehen. Der kleinere i5-12600K hat zumindest in den meisten Teilbenchmarks noch genug Power, um die CPUs mit den roten Balken zu bändigen.

Teilbenchmarks des Cadalyst

Betrachten wir nun noch die Einzelresultate, wo auch die Disk-Performance von ADL auf dem Z690-Board positiv überraschen kann. Zu 3D und 2D muss man glaube ich nichts weiter schreiben, das erklärt sich selbst.

 

 

120 Antworten

Lade neue Kommentare

Case39

Urgestein

2,026 Kommentare 618 Likes

Hut ab Intel. Damit haben sie endlich bewiesen, das sie immer noch wegweisende CPUs entwickeln können. Damit ist jetzt AMD am Zug zu kontern.

Antwort 2 Likes

IICARUS

Veteran

231 Kommentare 98 Likes

Damit hatte ich auch gerechnet, dass in Gaming der Prozessor sehr gut abschneiden würde und Anwendungen hier eher Strom ziehen wird. Aber ich würde in solch einem Fall auch die Messlatte setzen und einfach eine zu hohe Leistungsaufnahme unterbinden. Am Ende hängt es auch ganz davon ab, was für Anwendungen bei jedem laufen. In meinem Fall habe ich eher mit Gaming und Office zu tun und Anwendungen die mehr Leistung ziehen laufen kaum bis gar nicht.

Der Prozessor würde mich daher schon sehr reizen, aber da ich noch gut mit meinem 9900K auskomme, werde ich wohl kein Geld für die neue Plattform ausgeben. Was ich aber zukünftig sollten, die Preise etwas geringer ausfallen nicht ganz ausschließen kann. Aber dann würde es sich eher ums haben wollen handeln.

PS: Tolle Tests... (y)

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
c
catch 22

Neuling

8 Kommentare 0 Likes

zu viele Bench Seiten und Tubes... so ein Release wird langsam auch für den "nur lesenden Konsumenten" ein anstrengender Marathon ;)

wie dem auch sei, richtig dicker Respekt an dich, Igor, dass du den anderen Benchern nicht die "Show gestohlen" hast, da du ohne NDA das alles auch schon früher hättest veröffentlichen können.

Man kann es gar nicht ausreichend betonen, wie wichtig eine gesunde und vor allem unabhängige Bench-Community (in Text wie auch Video Form) ist, damit die Anbieter diese nicht im Interesse "optimierter PR Folien" gegeneinander ausspielen oder erpressen können, wie es leider immer wieder versucht wird. (alleine seit Q4 2020 sind, wenn ich mich nicht täusche, 5 oder 6 solcher Fälle sehr publik geworden, über die weniger bekannten Fälle kann man nur mutmaßen und die Dunkelziffer der erfolgreichen Fälle... die werden wir natürlich wohl nie erfahren)

(y)

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Smartengine

Veteran

122 Kommentare 116 Likes

Die Endanwender freuts auch in der Kasse. Ich bin froh um den Schlagabtausch. Das belebt den Markt.

Antwort 1 Like

Metamorph83

Mitglied

17 Kommentare 27 Likes

Danke für den Test. Bestätigt meine Verdacht, die 125W Settings ist ca. der Sweetspot. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, verbraucht Ryzen doch mit PBO ca. 143 Watt, ein Vergleich bei gleicher Leistungsaufnahme wäre eine schöne Ergänzung. Aber Alder Lake scheint endlich ein wirklicher Kontrahent zu sein, auch wenn man den 5950x noch nicht wirklich in Bedrängnis bringen kann.

Antwort 1 Like

C
CKBVB

Mitglied

30 Kommentare 12 Likes

Wegweisend klingt mir hier gerade etwas zu träumerisch. Intel hat nun endlich einen grob vergleichbaren Fertigungsprozess zu AMD und kommt damit weitesgehend auf Augenhöhe zu AMD, was gut und sicherlich nicht schlecht zu reden ist. Aber wegweisend deutet in der Aussage darauf hin, dass man Core 2.0 entwickelt hätte und AMD gerade eine deftige Niederlage beigebracht hat, was definitiv übertrieben ist. Zen3 ist genauso voll auf Augenhöhe, mit immer noch leichten Effizienzvorteilen bei voller Last (was vieleicht zu gewissen Teilen auch dem Umstand geschuldet ist, dass TSMCs 7nm Prozess etwas besser ist), Intel hat es also nun über 1 Jahr nach Zen 3 geschafft auf Augenhöhe zu kontern, respektabel aber nicht wegweisend!

Antwort 1 Like

U
Ultharandor

Mitglied

30 Kommentare 9 Likes

Ich nehme dann auch mal eine Tüte Popcorn und warte dann mal auf die Mobile CPU's.

Mein Hauptspiel ist WoWs und mein Monitor macht max 75 FPS. LG 34UC99 (3440x1440)
Mit ein paar Abstrichen lief mein Setup XMG Core 14 mit i5 1135G7 + eGPU (Red Devil X5700XT) bei 75 Frames unter Windows 11

Also noch alles OK. Das kann dann noch ein Paar Jahre so bleiben. Eine X6800 wäre schick, aber bei den Preisen nein Danke.
Mal sehen wie teuer eine x7600 bis. X7700XT nächstes Jahr mit mit ca. 16Gbyte Speicher wird.

Antwort 1 Like

C
CKBVB

Mitglied

30 Kommentare 12 Likes

Irgendwie sitze ich zwischen den Stühlen, aufrüsten kommt für mich aktuell auch gar nicht in Frage, bin ja bestens ausgestattet.

Aber AL macht es einem wirklich nicht einfach, jeder der mich aktuell fragen würde, würde von mir ein Stirnrunzeln bekommen. DDR5 ist natürlich die Zukunft, aber aktuell für mich noch keine Empfehlung wert, zu teuer und der Abstand viel zu gering, dazu schlechte Timings und niedrige Taktraten (für DDR5), aktuell 340 EUR für 32GB CL38 5200Mhz sind mir deutlich zu teuer, für doch geringe Leistungszuwächse. Da wird der Markt in den nächsten Monaten sicherlich ganz andere Kaliber auffahren und die Preise werden fallen. DDR4 ist in meinen Augen nur dann eine Alternative wenn man schon guten Speicher hat, dann kommt man mit 190 EUR fürs Board noch einigermaßen gut weg, die CPUs jedenfalls sind preislich recht attraktiv.

Auch wenn AL für viele ein gutes Upgrade wären, so bin ich irgendwie noch im gleichen Status wie vorher, WARTEN.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
P
Phoenixxl

Mitglied

91 Kommentare 59 Likes

Meine Eltern haben als neueste CPU einen i5-3820 verbaut und da ist es Zeit für ein Update.
Jetzt ist die Frage: Neuer i5 oder ein 5600er?
Ich würd ja eher zum i5 tendieren. Mal schauen, was es an Mittelklasse-Boards geben wird.
Das Lastenheft beschränkt sich eigentlich auf viel, viel USB Anschlüsse :)

Eher in Topic:
Ich bin vor allem auf Alder-Lake in Laptop gespannt. Gehofft hatte ich, dass sie es bereits in Surface Pro 8 schaffen, aber das wurde ja nix.
Ich werde also noch eine Generation warten, da ich von Alder Lake deutlich längere Laufzeiten erwarte.

Vllt ist der Scheduler aufm Laptop anders optimiert. In Richtung erstmal die E-Kerne machen lassen und erst wenn die 10-20 Sekunden voll ausgelastet sind auf die P-Cores oder sogar eine Möglichkeit Office wahlweise im P- oder E-Modus zu betreiben....
Es bleibt spannend.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
IICARUS

Veteran

231 Kommentare 98 Likes

Habe erst im Juni 321 Euro für meine 32 GiB 3600 MHz G.Skill Arbeitsspeicher bezahlt.

Aber habe Samsung B-DIE mit niedrigen Timings haben wollen, weshalb sie auch so viel gekostet haben. Mittlerweile kosten die gleichen Speicher jetzt 280 Euro. Daher würde ich, wenn wahrscheinlich ehe ein Board nehmen was DDR4 kann. Hätte ehe keine Interesse beim nächsten Upgrade wieder den nächsten Prozessor zu nehmen. Aber momentan habe ich wie bereits geschrieben ehe nicht vor zu wechseln.

Antwort Gefällt mir

S
Staarfury

Mitglied

99 Kommentare 92 Likes

Mal wieder einen grosses DANKE an Igor für die differenzierte Betrachtung.

Wenn man bei den Reviews nach Youtube richten würde, könnte man den Eindruck bekommen, dass ADL ständig 240 W säuft. da dort häufig nur gerade bei Blender gemessen wird.

Antwort 2 Likes

IICARUS

Veteran

231 Kommentare 98 Likes

Finde ich auch und habe gestern auch ein Test einer anderen Testseite gesehen, wo zwar auch schön Games getestet worden sind, aber im Fazit bezüglich der Effizient wurde nur bezüglich der Anwendungen was gelistet. Die Leistungsaufnahme in Games ist dort ganz untergegangen, weshalb das Fazit dann auch nicht ganz so positiv ausfiel.

Antwort Gefällt mir

J
Jolly91

Mitglied

45 Kommentare 3 Likes

Also mir gefällt der i5-12600K irgendwie am besten. In Spielen legt sich der mit den großen Ryzen an, und zum Rendern würde es auch reichen wenn die 4 E-Cores auch mithelfen, sonst müsste das der i7-12700K erledigen. ^^

Man sieht aber wunderbar wie das mit dem Stromverbrauch übertrieben ist.

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

1,998 Kommentare 1,141 Likes

Vielen Dank, toller Test!
Möchte vor allem hervorheben, dass du das Thema Nachhaltigkeit immer wieder unterstreichst auch in puncto "Muss ich aufrüsten" bzw. "Für wen lohnt sich das?" - Das ist eine schöne Plattform, die Intel da hingestellt hat. Sollte sich Verfügbarkeit einstellen, werden wir auch Preise der 5000er purzeln sehen. Ich halte es bisher für unnötig ein Upgrade vorzunehmen, aber gut zu wissen, dass auch die Blauen wieder konkurrenzfähig sind. Für mich wäre der begrenzende Eingriff (PL1) dann auch Pflicht.

Antwort 2 Likes

Igor Wallossek

Format©

7,012 Kommentare 11,475 Likes

Weil es keiner mitloggt. Macht halt Arbeit und man braucht auch noch Software, um das dann zu synchronisieren bzw. in den Charts mit auszuwerten. Mein Dank geht hier auch an Aris und Powenetics für die ganzen Gedankenanstöße.

Antwort 4 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung