Arbeitsspeicher Praxis Redaktion Testberichte

Erschwingliche DDR5-Lotterie mit potentieller Spitzenleistung – Patriot Signature Line DDR5-4800 Module im Overclocking-Test

SK Hynix 16 Gbit M-Die ist bekanntlich der heilige Gral in Sachen DDR5-Overclocking, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt. Entsprechend hoch sind auch noch immer die Preise für die schnellsten Kits mit Taktraten im XMP-Profil von über 6000 Mbps. Wenn man sich aber ohnehin selbst an den Takt und die Timings des Arbeitsspeichers traut, sind günstigere Kits mit den selben ICs eine interessante Alternative. Und genau ein solches sehen wir uns heute an, in Form der Patriot Signature Line DDR5-4800 16 GB Module mit der Teilenummer PSD516G480081.

Spezifikationen und PCB-Analyse

Bei der Signature Line handelt es sich um kostenoptimierte DDR5-Module von Patriot ohne XMP-Profil. Die Kapazitäten reichen dabei von 8 bis zu 32 GB pro Modul, wobei die 16 GB Module sowohl als Single- als auch Dual-Sided Variante zu haben sind. Letztere verwenden x16 ICs, die einen erheblichen Performance-Nachteil gegenüber den normalen x8 ICs besitzen und dementsprechend für den Desktop-Betrieb wenn möglich vermieden werden sollten (PSD516G48002). Wir sehen uns stattdessen die Variante mit 8 dedizierten x8 ICs an, mit den vollen 8 Bankgroups, wie sie für DDR5 üblich sind. 

Das Datenblatt zur SKU aus dem heutigen Test packe ich euch auch nochmal ans Ende der Seite, wobei ihr euch nicht vom dortigen Produktbild nicht irritieren lassen dürft – hier ist ein Modul mit den angesprochenen x16 ICs abgebildet.  Die Spezifikationen der Module entsprechen den JEDEC Vorgaben bei DDR5-4800 mit Timings 40-40-40-77 bei 1.1 V. Die Module haben zudem eine schwarze Platine und keinen Kühlkörper, sodass die Speicherchips komplett passiv von der Umgebungsluft gekühlt werden.

Entsprechend leicht und Kompakt sind die Riegel, die zudem nur einzeln und nicht als Kit vertrieben werden. Streng genommen testen wir also heute zwei Exemplare der PSD516G480081 SKU zusammen. Abschließend noch ein Wort der Warnung für alle bzgl. der verbauten ICs. Denn obwohl sowohl die Abbildung auf den Datenblatt Hynix Speicherchips zeigt und unsere Module diese auch tatsächlich verbaut haben, gibt es die selbe Produktnummer laut Berichten auch mit den weitaus weniger Übertaktungs-freundlichen Micron RevA Chips. Es bleibt also nur die Möglichkeiten, sich vor dem Kauf beim jeweiligen Händler diese Auskunft einzuholen, oder sich auf die Wundertüte einzulassen.

Da Teardown und Heatsink-Test heute entfallen, werfen wir gleich einen Blick auf die Platine und die verbauten Komponenten. Beim PMIC (Power Management Integrated Circuit) kommt ein P8911Y0 von Renesas zum Einsatz, was einen zweiten Nachteil neben der IC-Ungewissheit mit sich bringt. Denn bei diesem PMIC handelt es sich um ein „gesperrtes“ Modell, das gemäß JEDEC nicht mehr als 1,435 V für VDD und VDDQ zulässt, was für Overclocking hinderlich ist. Glücklicherweise können aber Asus, Gigabyte und mittlerweile auch MSI Mainboards die Sperre teilweise umgehen, sodass je nach verwendeter Plattform doch noch höhere Spannungen möglich sind.

Bei der Platine handelt es sich um ein 8 Layer Design, gefertigt von Brain Power unter den Normen 4M-1 E186014 und 94V-0 . Am Rand der Platine findet sich des weiteren die interne Teilenummer der Platine B85URCA 0.90 HF und ein Layer Indikator mit der Ziffer „8“. Wem dies bekannt vorkommt, der hat bei unseren anderen DDR5-Tests gut aufgepasst. Denn die von uns vor kurzem getesteten Teamgroup VULCAN DDR5-5200 Module verwenden nämlich die exakt selbe Platine. Das heißt wiederum, dass Patriot und Teamgroup sich hier beim OEM im selben Regalfach bedienen, was aber nichts schlechtes heißen muss. Abschließend sei noch das Schirmungsnetz auf der Oberseite der Platine erwähnt, das zusätzlich für den Betrieb hoher Taktraten zuträglich sein dürfte.

PSD516G480081_Sku Sheet_111821

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

grimm

Urgestein

2,076 Kommentare 1,228 Likes

Wenn ich es richtig sehe, sind die Frametimes mit 3600er RAM ab QHD ganz vorne mit dabei? Dann bin ich mit meinen G.Skils ja ganz gut aufgestellt...

Antwort 2 Likes

m
meilodasreh

Veteran

455 Kommentare 193 Likes

Interessanter Test, vor allem im Zusammenhang mit dem neulichen Artikel zum Thema RAM QVL.

Erst musste ich dazulernen, daß die Listen doch keine "geprüft und läuft garantiert" Aussage sind (war bisher definitiv meine Wahrnehmung und Verständnis).
Und jetzt auch noch "zusammengekaufte" Einzelriegel, die mit entsprechender Liebe und Zuwendung ganz oben mit performen...naja wenigstens waren es noch baugleiche bzw. TeileNr-identische, und nicht zwei völlig unterschiedliche :D

Trotzdem, mein momentanes Bauchgefühl ist:
Für mich ist das Thema RAM-QVL fürs kommende System obsolet.
Da schaue ich wohl lieber gezielt nach günstigen Teilen mit guten ICs und sonst nix.
Zumal auch grad beim gaming hintenraus so wenig Nutzen übrig bleibt, daß da ja auch echtes Sparpotential drin steckt, wenn man nicht zu den vorgetunten XMP-Kits mit Glitzerrand und Feenstaub greift.

Die grundsätzliche Idee, einen Lüfter dediziert auf die Riegel zu richten, hatte ich im Übrigen auch schon im Hinterkopf.
Daß die Temperatur dann so maßgeblich runter geht, ist schon eine erfreuliche Bestätigung.
...wobei der Spargedanke dann langfristig wohl eher hinfällig ist :unsure:
So ein ganz klein wenig nuckelt ein 120mm Lüfter ja auch am Stromzähler.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
S
ShowXTech

Neuling

1 Kommentare 0 Likes

Müsste das oben im Text nicht MT/s statt Mbps heißen?
6Gb/s wäre etwas langsam für RAM...

Antwort Gefällt mir

skullbringer

Veteran

257 Kommentare 249 Likes

Mbps, Mb/s, MT/s oder DDR5- ist alles korrekt für die effektive Geschwindigkeit. Ich nehme gerne ersteres, weil so auch die meisten DRAM Hersteller ihre Spezifikationen aufbauen.

In jedem Fall muss man natürlich noch die Channel-Breite multiplizieren, wenn man auf den tatsächliche theoretischen Durchsatz schließen möchte, wobei das auch wirklich nur Theorie ist ;)

Antwort 1 Like

R
RichieMc85

Neuling

3 Kommentare 1 Likes

Danke für den Test. Ich habe mir mal ein 2 Kits bestellt. Mit A-Data hatte ich leider damals kein Glück. Bei 5 Kits nur Samsung verbaut. Die laufen zwar auch ganz gut aber will eh auf Wakü umbauen, da kommen mir so nackte Rams ganz gelegen :)

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Xaver Amberger (skullbringer)

Werbung

Werbung