Arbeitsspeicher Redaktion Testberichte

DDR5 geht auch (relativ) günstig – Teamgroup T-Force VULCAN 5200 CL40 2x 16 GB Kit Review mit Teardown und OC

Teamgroup ist eine bekannte Größe im Arbeitsspeicher Markt und das nicht erst seit DDR5. Heute sehen wir uns eine kostengünstigere Produktserie des neuen RAM-Standards an, in Form eines T-Force VULCAN DDR5-5200 2x 16 GB Kits. Neben den Tests in XMP werden wir das Kit natürlich auch wieder manuell übertakten und herausfinden, wie nahe man in Sachen Performance an schnellere XMP-Kits herankommt.

Auch den Namen der Produktserie „T-Force VULCAN“ gibt es nicht erst seit DDR5, mit einem Design Refresh wurde diese aber nun neu aufgelegt. Neben den schwarzen Kühlkörpern gibt es die Module auch noch in rot, aber in jedem Fall ohne Beleuchtung, da es sich ja wie gesagt um günstigere SKUs handelt. Bei den XMP Spezifikationen stehen 5200 Mbps, jeweils mit Timings 38-38-38-84 bei 1,2 V oder 40-40-40-76 bei 1,25 V zur Wahl, sowie 4800 Mbps bei 36-36-36-77 und 1,1 V. Die mittlere und damit zumindest auf dem Papier trägste dieser Ausführungen sehen wir uns im heutigen Test an. Als Kapazität pro Modul gibt es nur 16 GB, wobei diese immer in Paaren erhältlich sind.

Verpackung und Desgin

Typisch für Teamgroup ist der Umkarton relativ schlicht gehalten, mit Abbildungen beider Ausführungen des Kühlkörpers, sodass der selbe Karton für unterschiedliche SKUs verwendet werden kann. Oben rechts ist dann ein Sticker mit der Modul-Anzahl, Kapazität und Taktrate angebracht. Neben dem Produktnamen finden wir unten noch einen Hinweis auf die „Lifetime Warranty“.

Auf der Rückseite wird es dann schon etwas technischer und detaillierter, wobei hier in verschiedenen Sprachen die wichtigsten Merkmale der Module herausgestellt werden. Neben dem schlichten Design und verstärkter Konstruktion der Kühlkörper weißt hier Teamgroup vor allem auf Standard-Features von DDR5 hin, wie der Unterstützung von XMP 3.0 und On-die ECC. Durch ein transparentes Sichtfenster lassen sich bereits die Sticker auf den Modulen erkennen, mit den XMP-Spezifikationen, Produkt- und Seriennummer. Dieses Kit hört auf den Namen FLBD532G5200HC40CDC01.

Im Inneren findet sich in einem Trägerrahmen aus transparentem Kunststoff neben den Modulen auch noch ein Garantie-Hinweis mit Installationsanleitung und ein reflektierender „T-Force“ Aufkleber. Die Module sind relativ schlicht gehalten mit einer schwarzen Platine und schwarz eloxierten Kühlkörpern mit geprägtem Muster. Auf der Seite ohne Sticker sind ein „T-Force“ Logo und Schriftzug, sowie eine „VULCAN DDR5“ Schriftzug in hellgrau aufgedruckt.

Von oben lassen sich die beiden Hälften des Kühlkörpers gut erkennen, die sich an zwei Stellen ineinander einhaken und somit stabilisieren. Hier ist mittig ein weiterer „T-Force“ Schriftzug aufgedruckt.

Von unten lässt sich die einseitige Bestückung mit Speicherchips erkennen, die für 16 GB DDR5 Module Standard ist. Die leere Seite, sowie die freie Fläche zwischen den Speicherchips ist mit einem Abstandshalter aus Schaumstoff aufgefüllt.

Von der Seite der DIMM-Verschlüsse lassen sich die grauen Wärmeleitpads auf den ICs und die schwarzen Schaumstoff-Spacer nochmal besser erkennen. Die Kühlkörper-Hälften sind hier an den Enden eingefaltet um hier die  Platine zu schützen und für eine bessere Zentrierung der Module bei der Montage zu sorgen.

 

Lade neue Kommentare

RX480

Urgestein

894 Kommentare 477 Likes

Es ist klar, das die größeren Hersteller eher mal Ihre Produkte zum Review bereitstellen.
aber
Könnte mal Jemand was zu ner relativ unbekannten Marke sagen.(eine der wenigen mit Dualrank)

(weiss net, ob Das dann von der Performance her auch so ähnlich wäre, ... mit ADL evtl. [email protected])

Und man wird wohl auch demnächst die beliebten Ballistix net mehr bekommen. (da auch net Dualrank garantiert bei XYZ)

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
ipat66

Veteran

364 Kommentare 314 Likes

Danke für diesen guten Test Xaver.

Kleine Bemerkung : Beim scrollen durch die Balkendiagramme (Beispiel Benchmark Games)
erscheint eine grau unterlegte Überschrift über der Originalen.
Ich finde das eher unübersichtlich,da die originale Überschrift eigentlich ausreicht (zumal sich diese ja auch dem jeweiligem Diagramm anpasst).

Vielleicht betrifft das aber auch nur mich?

Antwort 1 Like

M
McFly_76

Veteran

356 Kommentare 107 Likes

Oh ja, wenn wir beim TeamGroup bleiben und nur die Kits mit 32 GB vergleichen > 130 € ( DDR4 ) gegen 400 € ( DDR5 ) 😲
Also 30 % Preisunterschied wären noch "OK" aber nicht 300 %.

Antwort 1 Like

B
BigLA

Mitglied

96 Kommentare 4 Likes

Ich finde auch, dass "günstige" DDR5-Kits erst bei ~200€ so genannt werden sollten :p
Erst ab da werden die Einsteiger-Kit´s wirklich interessant, wären dann ja immer noch ne Ecke teurer als Einsteiger DDR4 ;)
Ich hätte ja sogar auf DDr5 mit Einsteiger-RAM gewechselt, da ich eh kein Tuner/OC´ler bin, aber die Differenz ist noch fern jeglicher Vernunft :eek:

Antwort Gefällt mir

B
BigLA

Mitglied

96 Kommentare 4 Likes

Uh, das ist natürlich wirklich blöd :cautious:, ich wurde schon in anderen Foren belächelt wegen meiner Feststellung, dass auch die DDR4-Module in teilen immer weniger gut verfügbar werden bzw. teils Preisanstiege zu beobachten waren (also jetzt explizit Ballistix). Witziger weise wollte Anfang des jahres, wo alle noch sagten, 32GB DDR4-3200 bekommt man alle nase lang für 99€ keiner meinen Speicher haben. letzte Woche ging mein kit innerhalb von 2 Tagen direkt weg. Aber logisch, wenn auch gute DDR4-Marken rar werden... ich hoffe aber doch, dass sich preislich schnell ergänzt was DDR4->DDR5 angeht.
Sonst wird es so oder so blöd, wenn DDR4 nicht gut und DDR5 nur teuer verfügbar bleibt.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
M
Moeppel

Urgestein

665 Kommentare 206 Likes

Latenztechnisch ist DDR5 (out of the box) noch ein Albtraum und ein halber und das wird wohl auch noch eine ganze Weile so bleiben.

Vermutlich sind heutige DDR5 Riegel das Equivalent zum damaligen DDR-2133/DDR-2400.

Dort, wo der Datendurchsatz in erster Linie den Flaschenhals darstellt ist es ein Riesensprung, dort wo die Latenz ausschlaggebend ist, kann man reichlich günstiger fahren.

Bei AM5 steht dann möglicherweise auch noch eine FCLK Sync-Debatte im Raum.

Eine Runde aussetzen ist manchmal nicht verkehrt 🤡

Antwort Gefällt mir

Arnonymious

Veteran

105 Kommentare 35 Likes

@RX480 Ich habe vor kurzem auch überlegt ob ich mir das Goodram Kit besorgen soll, habe mich dann aber aufgrund mangelnder Erfahrungen mit dem Hersteller, schlechter damaliger Verfügbarkeit in Österreich (zumindest zu brauchbaren Preisen) und nicht zuletzt der freundlichen Beratung hier im Forum (nochmal Danke an @MopsHausen ) für ein anderes Kit entschieden.
Falls du das Goodram Kit ausprobieren solltest, wäre ich dankbar für einen kurzen Erfahrungsbericht.

Antwort Gefällt mir

RX480

Urgestein

894 Kommentare 477 Likes

Dazu gibts von Intelseite ausnahmsweise mal evtl. gute Nachrichten:

(k.A. ob dann RLS auch physich auf den 1700 passt)

Lohnt sich momentan net mit meiner alten CPU, ... nur wenn die mal kaputt gänge.
(oder mich Jemand um Rat fragt, .... hätte ich halt gern ne Alternative gewusst)

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
B
BigLA

Mitglied

96 Kommentare 4 Likes

Also irgendwie kommt mir das jetzt doch zu schnell vor, dass direkt ein Nachfolger herauskommt samt Chipsätze..der 12th gen ist dann ja nichtmal ein 3/4 jahr richtig im Markt...

Antwort Gefällt mir

o
octra

Neuling

1 Kommentare 0 Likes

Bin verwundert über die Gaming Tests unter 1440p High. Macht das wirklich Sinn?

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Xaver Amberger (skullbringer)

Werbung

Werbung