Audio/Peripherie Tastatur Testberichte

MSI Vigor GK50 Low Profile TKL Tastatur im Test – Flache Switche mit besonderem Klang

Kürzlich hatten wir mit der GK71 erst die Fullsize-Version mit hohen Tasten hier im Test, jetzt legt MSI nochmal mit einer kompakten Variante nach. Tenkeyless, flache Keycaps und Switche für den mobilen Gamer von heute. Wie sich die Tastatur in meinem Test geschlagen hat, verrate ich euch im nachfolgenden Artikel:

Verpackung und Lieferumfang

Was die Äußerlichkeiten angeht, orientiert man sich an dem bereits bekannten Design in Schwarz-Weiß. Einzige Farbtupfer ist die hervorgehobene RGB-Beleuchtung auf dem großen Produktbild auf der Front und Rückseite.

Dort finden wir auch wie immer nähere Informationen zum Inhalt und dessen und Spezifikationen. Für den Versand wird die Tastatur durch eine Tasche aus Stoff geschützt, welche auch für den Transport genutzt werden kann.

Das Zubehör umfasst neben dem eben erwähnten „Travel Drawstring Bag“ noch einen Keycap-Puller, das passende 1,8 Meter lange USB-C Kabel sowie zwei Austauschtasten. Eine Handballenablage liegt nicht bei.

Im Gegensatz zu den anderen konkaven Tasten unterscheiden sich die nochmal beiliegenden Strg / Alt – Keycaps in ihrer Form, sie sind nämlich konvex.

 

Spezifikationen

Hier die übliche Übersicht der technischen Details dieser Tastatur, mehr Informationen gibt es auf der Produktseite beim Hersteller.

MSI Vigor GK50 Low Profile TKL, LEDs RGB, Kailh Choc LOW PROFILE WHITE, USB, DE (S11-04DE233-GA7)

MindfactoryZentrallager: 5 Stück lagernd, Lieferung 1-3 WerktageFiliale Wilhelmshaven: 5 Stück lagerndStand: 27.05.22 17:5587,08 €*Stand: 27.05.22 17:51
computeruniverse.netLieferzeit länger als 4 Wochen87,08 €*Stand: 27.05.22 17:52
galaxusZentrallager: vorrätig, 3-5 Werktage87,55 €*Stand: 27.05.22 17:28
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

 

Lade neue Kommentare

Llares

Mitglied

44 Kommentare 15 Likes

Danke für den Test. Hach, Tastaturen. Da ich seit geraumer Zeit im Homeoffice bin, mir nun einen neuen, sehr tiefen Tisch gegönnt habe und hier 3 Rechner habe (2x Arbeit, 1x privat), war ich jetzt auf der Suche nach einer guten schnurlosen Tastatur. Hatte vorher die Creative Vanguard, mit der ich eigentlich sehr zufrieden war. Guter Preis, leise. Aber halt nicht kabellos.

TKL kommt für Arbeit nicht in Frage. Getestet habe ich daher die Razer Blackwidow V3 Pro, die Logitech G915 (tactile), Corsair K57 und die Razor Pro Type Ultra (in weiß).

Die Blackwidow macht einen hervorragenden Eindruck, aber diese lauten Tasten (gibt sie im deutschen Layout nur mit den grünen Schaltern) gehen gar nicht. Würde ich wahnsinnig werden. Die G915 kann man nicht mit mehreren Bluetooth-Quellen verbinden, ansonsten ganz ok, wenn sie auch aufgrund der geringen Höhe etwas fragil wirkt. Die K57 als einzige Rubber-Dome Tastatur im Test macht einen guten Job und für die allermeisten wahrscheinlich eine guten Wahl. Begeistern tut mich aber die die Razer Pro Type Ultra. Ja, kein RGB, sondern nur weiße Beleuchtung, dafür aber ein hervorragendes Tippgefühl, ausreichend leise (gelbe Schalter), 4 Quellen möglich (3x BT, 1x WL), tolle Handballenablage und sinnvolle Medientasten (standard wie Lautstärke, plus email, Rechner, usw).

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
RAZORLIGHT

Veteran

241 Kommentare 136 Likes

Würde ich eher zur Sharkoon Purewriter greifen.
Ist günstiger, braucht keine Software, hat die selben Switches und gibt es zusätzlich noch in Full Size.
Leider fehlen bei der TKL Version ebenfalls dedizierte Media Keys.

Antwort Gefällt mir

weedeater

Veteran

113 Kommentare 81 Likes

Schöner Test, danke @Tim Kutzner
Preislich aber wieder etwas über dem Budget bei mir. Da ich am TV-Konsolen-Setting wenig Platz hatte, habe ich mir auch eine TKL geholt. Da wurde es die Cherrie G80 TKL (schlappe 70€). Da brauche ich auch keine Software für, die (mal wieder!) selbstständig neustartet. Aber die Low Keys haben was.
Mit den Laptop-Tasten habe ich auch so meine Erfahrungen auf einer Rubberdome von Razer. Problem dabei: wenn man sich mit seinen Wurstfingern mal daran gewöhnt hat (so ca. 2 Jahre), ist der Umstieg auf die normalen Tasten extrem. Hat aber zum Glück dann doch irgendwann wieder geklappt, ohne jeden 3.ten Buchstaben wieder löschen zu müssen ;)
Zum Sound: für mich zu laut, ist aber glaube ich ein generelles Problem der "aufliegenden" Tasten.
Zur Verarbeitung: bin zwar kein wirklicher MSI-Fan, aber die Verarbeitung war bisher bei den wenigen Teilen immer Top, da gab und gibt es wenig Grund zur Kritik.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung