CPU Gaming Reviews System

Intel Core i5-12400 Review – Efficient and cheap gaming CPU for the masses with way too expensive motherboards | Part 1

Conclusion and conclusion

Even though this first benchmark run was only about pure gaming – the tendency is already really clear, just like in the previous emulation. The new Intel Core i5-12400 has what it takes to set a real scent mark in its price and performance class and to really annoy AMD’s Ryzen 5 5600X. With its 6 P-cores and HT, it’s not only virtually as fast as AMD’s Ryzen 5 5600X on paper, but it offers the better P1 values and an efficiency that’s over a third better than that of the previous front-runner Ryzen 5 5600X! That’s no small improvement either, but a whole class better. At least.

What one takes up less in electrical power, one will of course also have to give off less in the form of waste heat. The up to 50 watts can almost be cooled with a wet thumb, which also does not overstrain the necessary cooling performance of a boxed cooler. If there were not the problem with the warping sockets and the negatively affected contact between CPU and cooler bottom (bending of the CPU) due to the much too high contact pressures of the bracket. However, how to do that with push pins and without a massive backplate is still a mystery to me. Maybe Intel uses other sockets with lower contact pressure on the sockets of the cheaper B- and H-boards, because surely nobody will want to go high-end here. Then perhaps a limitation to e.g. 125 watts beckons again.

Cooling issues with Intel’s Alder Lake – Problems with the LGA-1700 socket and a possible workaround

So what are all the upgraders and retrofitters doing? If you own a Ryzen 5 as Zen3 (or maybe Zen2+), you definitely don’t need the approx. 190 euro expensive (street price with 19% VAT) Core i5-12400 as a pure side-grade, especially since the platform still costs a lot of money even as a B660 that currently leaves some questions unanswered. However, the small Core i5-12400 is highly interesting for upgraders and newcomers who need to save a bit or are more oriented towards ecological guidelines. These customers exist and therefore they now get a new purchase tip. Only the far too high board prices prevent an even better grade.

Intel will definitely not take any existing customers away from AMD in gaming, but the tide may turn for new customers if availability and prices for the base are right and the DDR4 motherboards are also placed on the market at acceptable prices. It’s best to let it sit for a while, wait to see how street prices develop and then judge again. Launch and MSRPs are one thing, street prices later are another. Maybe.

The tested CPU is a self-procured, retail CPU and was not provided by Intel. A voluntary signing of NDAs was not accepted by Intel due to the alleged relevance of our publication until today, so that I again purely voluntarily adhere to the embargo periods for CPU and motherboard (keyword collegiality). The motherboard and memory are commercially sourced and were only provided on the condition that the embargo periods for these products were adhered to. There was therefore no influence on the tests by the manufacturer.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

ipat66

Urgestein

1,367 Kommentare 1,366 Likes

Nanu....
Abendliche Überraschung !
Gratulation zu Deiner Emulation....
War mal wieder eine echte Punktlandung.

Schöne neue Konkurrenz.
Sobald die Boardpreise purzeln,eine echte Alternative
gegenüber AMD.

Schade,dass es bei den GPU's nicht in die gleiche Richtung geht.

Antwort 1 Like

konkretor

Veteran

305 Kommentare 313 Likes

Danke für den Test.

Schöne CPU. Wird AMD zusetzen in dem Preis Bereich

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,276 Kommentare 19,020 Likes

Naja, ich habe nur zwei Hände und es war zuviel, um noch die ganze CES zu tickern :D
Video habe ich ja nebenher auch noch eins gemacht. :D

CES war eh eher enttäuschend. Nur Ankündigungen :(

Antwort 1 Like

P
Pokerclock

Veteran

457 Kommentare 379 Likes

Es könnte so schön sein für Intel. Die herbste Enttäuschung ist leider die Preisgestaltung der B660-Boards. Für Leute, die einfach nur spielen wollen, nix tunen, nix basteln, nix am Dauer-Temperatur-Kontrollieren zählt faktisch nur der Preis und für mich als Händler Haltbarkeit und zu erwartende Praxisprobleme (siehe verbogene Boards). Erst vor ein paar Tagen ein System mit 11400f und B560 von Asrock (Pro4) verkauft. Locker unter 250 € in der Kombination weitergegeben. Für Sockel 1700 komme ich aktuell an die 400 € ran. Das wiegt dann auch nicht die Mehrleistung und Effizienz auf. Das ist vergleichbar mit 5600X und guten B550-Boards mit einer Plattform, die weitestgehend durch optimiert ist. Und so schade wie es ist, ich kann mich nicht zurück erinnern, dass mal ein Kunde explizit nach niedrigem Stromverbrauch gefragt hat. Vielleicht kommt das dieses Jahr, wenn die ersten Abschlagszahlungen massiv erhöht werden. Aber aktuell ist Stromverbrauch kein Thema. Selbst Thema Hitze, Stichwort Glasgehäuse, muss ich jedes Mal dem Kunden massivst erklären, warum und wieso etc. man doch vielleicht ein Gehäuse mit ein paar Löchern mehr nehmen sollte.

Antwort 2 Likes

Igor Wallossek

1

10,276 Kommentare 19,020 Likes

Sehe ich ähnlich. Die Boards sind die neuen Aufpreislisten :(

H610 ist quasi so verkrüppelt, das man das nicht nutzen kann.

Antwort 1 Like

Arnonymious

Veteran

192 Kommentare 74 Likes

Danke für den Test. Wie immer sehr aufschlussreich.
@Igor Wallossek : Wie schaut es denn hier mit den verbogenen Sockeln aus. Gibt es mit den B660 Boards auch diese Probleme?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,276 Kommentare 19,020 Likes

Mit richtiger Backplate nicht. Bissl biegt sichs natürlich auch, wenn man nicht aufpüasst. Aber das PCB vom Mortar ist auch nicht ganz so wabbelig.

Antwort 2 Likes

Arnonymious

Veteran

192 Kommentare 74 Likes

Danke, gut zu wissen.

Antwort Gefällt mir

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,543 Kommentare 877 Likes

Zunächst nochmals ein Gutes Neues, und Danke für den Test. Bin schon gespannt auf Teil 2, denn Anwendungen sind bei mir auch wichtig.
Igor, da Du ja gute Kontakte zu diversen Herstellern hast, weißt Du vielleicht die Antwort zu dieser Frage: Welchen Anteil haben die Preise, die Intel den Board Herstellern für die verschiedenen PCHs berechnet denn nun an den Board Preisen? Anders herum, wieviel Schuld kann man Intel geben für Boardpreise mit Mittelklasse Chip-Sets (660) die erst bei €200 anfangen? Denn momentan bremst sich Intel hier zunächst Mal selbst am stärksten aus.

Antwort Gefällt mir

LeovonBastler

Mitglied

42 Kommentare 13 Likes

Vielen Dank für den Test. Schön, dass etwas Fahrt in den CPU-Markt kommt, dass aber die Mainboards so gesalzene Preise haben, ist aber wirklich schwierig. Ich weiss ja nicht aber ich frage mich, wie wohl die unteren Boards sein werden ob sie ausreichen.
H610 ist ja halt wirklich stark beschnitten, gerade dass diese Boards nur Single-Channel unterstützen ist krass.
Allerdings ist mir auch nicht bewusst, wie teuer Dual-Channel zu realisieren ist.

Auf den Prozessor habe ich aber etwas gewartet. Nicht als Kunde, sondern eher als Zuschauer der "Hersteller-Kampfarena" oder so ähnlich, da die 400er Klassen-CPUs von Intel so ziemlich die interessantesten sind, wenn man nicht nach den letzten paar % Leistung aus ist.
Dementsprechend bin ich gespannt auf AMDs Reaktion.

Antwort Gefällt mir

k
krelog

Veteran

173 Kommentare 53 Likes

Danke für den Test aber was haben die B660 Boadpreise mit der CPU zu tun in der Bewertung?
Weil umgedreht nehme ich dafür das MSI Z690 Goodlike oder Asus Maxiumus Extrem Glacial und da ist das Bundle immer extrem überteuert.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,276 Kommentare 19,020 Likes

Weil es nun mal keine günstigen Bretter für diese CPU gibt und ohne Board nützt sie dir nichts.
Man muss es einfach mal in der Einheit sehen. H610 ist Single-Channel und komplett nutzlos.

Antwort 3 Likes

RX480

Urgestein

1,883 Kommentare 873 Likes

Hoffentlich gibts dann auch preiswertere B660er ohne Wifi. (Wifi scheint ja der Preistreiber bei manchen Herstellern zu sein)

DDR4 kann wie vorhergesagt, auch bis 4000 ohne Probleme zu laufen. (DDR5 lief bei OC3D auch nur mit 5200)
(was evtl. ein kleiner Vorteil ggü. dem 5600x sein könnte)

Antwort Gefällt mir

Werner Wernersen

Mitglied

47 Kommentare 47 Likes

Es schwirren doch Preislisten im netz rum, z.B. die MSI B660 Boards, wo die Preise bei 119$ losgehen.
Diese Preise passen sicher besser zu dieser CPU.

Antwort 1 Like

M
Mr.Danger

Mitglied

77 Kommentare 43 Likes

Super Test. Hat Spaß gemacht den zu lesen. Der neue "kleine" von Intel wird sehr beliebt bei Sparfüchsen und OEM's werden. Schade das das Gesamtpaket CPU+MB+DDR5 preislich noch nicht optimal ist, sonst würde AMD stark in Bedrängnis geraten, denn in diesem Preisbereich hat aktuell AMD nicht im Programm wird. Wobei dem Otto Normalverbraucher die Prozessorgeneration primär egal sein wird, das weiß auch AMD und schaut gemütlich dem treiben von Intel zu.😉
@Igor Wallossek Mir persönlich fehlt der Vergleich mit dem direkten Vorgänger Intel Core I5-11400 in den Charts.

Antwort Gefällt mir

k
krelog

Veteran

173 Kommentare 53 Likes

nach der Logik, bringt mir im Moment keine Hardeware etwas, weil es nicht genügend Grafikkarten zu vernünftigen Preisen gibt

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,276 Kommentare 19,020 Likes

Ich habe meine Preise aus dem MSI HQ

View image at the forums

Glaubt nicht immer alles, was manche Dummdödel an "Leaks" verbreiten :)

Antwort 2 Likes

RX480

Urgestein

1,883 Kommentare 873 Likes

WernerWernersen hats doch geschrieben, die ganz einfachen B660 werden bei ca. 119$ anfangen+199$ CPU + alten vorh. DDR4
= preiswerter gehts net!

(falls der Leak irgendwie ungefähr hinkommt; ... man wird ja noch träumen dürfen)

Gibts NIX unterhalb von Mortar und als mATX?
(für den 12400 reicht ja evtl. ne sparsame Ausstattung mit Spawas)

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Igor Wallossek

1

10,276 Kommentare 19,020 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung