Allgemein Gehäuse Testberichte Wasserkühlung

Doppelter Test im Zweikammer-Gehäuse – Corsair 6500 Series Mid-Tower und das XH405i RGB Hard-Tube Custom-Loop Kit

Mit reichlich Verspätung sehen wir uns heute das neue Zweikammer-Gehäuse von Corsair an, welches starke Carbide Air 540 Vibes erzeugt. Da ich im Rahmen des Tests auch das XH405i RGB Hard-Tube Watercooling Kit verbaut habe, könnt ihr mit reichlich Bildern rechnen. Holt euch heute also lieber einen großen Kaffee zum Lesen des Artikels.

Wenn man es genau nimmt, war es das Corsair Carbide Air 540, welches vor fast 10 Jahren meine Leidenschaft für die PC-Bastelei wieder aufflammen ließ. Davor hatte ich über ein Jahrzehnt lang nur Chieftec Bigtower im Einsatz, wobei es zwischendurch einen kurzen Abstecher zum Cooler Master Mystique samt extern montiertem Radiator gab. Als von AMD lange Zeit keine wirklich spannenden CPUs kamen und ich mit der bereits in die Jahre gekommenen GTX 560 Ti gefühlt „für immer“ alle neuen Spiele in maximaler Qualität genießen konnte, war das PC Hobby ziemlich eingeschlafen. Und plötzlich stand es da. Das Carbide Air 540, auf dem Schreibtisch eines Kommilitonen, bei dem wir uns zum Lernen getroffen hatten. Schnell hatten wir das eigentliche Thema verworfen und es ging nur noch um Computer. Kurze Zeit später stand das Gehäuse auch auf meinem Tisch und die PC-Spirale drehte sich weiter:

Was das jetzt alles mit dem Corsair 6500 zu tun hat? Ganz einfach, das Air 540 musste damals gehen, weil es mit seinem Plexiglasseitenteil und fehlenden modernen Features einfach nicht mehr mit den neuen „fancy“ RGB-Glaskisten mithalten konnte. Vermisst habe ich den geräumigen Würfel von Zeit zu Zeit schon und der offizielle Nachfolger, das Crystal 680, hat mich nicht vollends überzeugen können. Das 6500 hingegen, auch wenn es einmal mehr verdächtig nach O11 Dynamic riecht, schien mir ein würdiger Nachfolger des guten alten Air 540 zu werden und weil ich so euphorisch auf den Test war, haben wir es gleich richtig fliegen lassen und das neue XH405i RGB Hard-Tube Watercooling Kit verbaut. Bevor wir zu den technischen Daten und dem Wasserkühlungskit kommen, schauen wir uns aber zunächst erst einmal das Gehäuse an.

 

Unboxing

Der Karton gibt keinen Aufschluss über den Inhalt.

Befreien wir das 6500X also erst einmal aus der Verpackung und betrachten es von allen Seiten. Das linke Seitenteil besteht vollflächig aus Glas.

Die Front ist beim 6500X (RGB) mit einer Glasscheibe verschlossen, beim 6500D Airflow wäre statt der Glasscheibe ein Gitter angebracht.

Das rechte Seitenteil ist bei allen Varianten vollflächig aus Mesh und somit sehr luftig.

Am Heck hat sich im Vergleich zum 540 Air auch einiges getan, vor allem aber wurde der vorhandene Platz wesentlich effizienter genutzt. Die Details sehen wir uns später noch einmal genauer an.

Am Boden gibt es nicht viel zu sehen. Die „Füße“ (man könnte man es fast schon „Träger“ nennen) können abgeschraubt werden, der großflächige Staubfilter kann nach vorne herausgezogen werden – sehr wartungsfreundlich.

Auf dem Deckel finden wir das üppige Front-I/O, welches keine Wünsche offen lässt:  4 x USB 3.0, 1xUSB-C, Power- und Resettaster und ein 3.5mm Combo-Jack ist ebenfalls vorhanden.

Die Mesh-Abdeckung ist nur eingeklickt und lässt sich im Handumdrehen entfernen. Darunter finden drei 120/140mm Lüfter Platz, einen zusätzlichen Staubfilter gibt es an dieser Stelle nicht.

Auch die anderen Abdeckungen lassen sich entfernen. Sie sind eingehangen und hinten mit Schrauben fixiert. Sie lassen sich durch optisch ansprechende Holzverkleidungen  ersetzen, die im Corsair-Shop erstanden werden können. Leider waren diese zum Zeit des Tests noch nicht verfügbar, ich stelle die Variationen aber im Verlauf des Artikels noch vor.

Dies gilt auch für das Panel an der Front, welches von hinten verschraubt ist.

Das Mesh-Seitenteil ist mit „nicht herausfallenden“ Rändelschrauben ausgestattet.

Die Rückseite ist vollflächig mit einem Staubfilter versehen, der herausnehmbare Rahmen soll wohl eine „dichtende“ Funktion übernehmen, wenn an dieser Stelle Lüfter für einen seitlich montierten Radiator installiert werden.

Freier Blick auf die hintere Kammer. Auf den ersten Blick schon einmal sehr geräumig!

Über die gesamte Kammer haben wir eine Tiefe von über 10cm zur Verfügung, da lassen sich also reichlich Kabel und Kleingeräte wie RGB-Controller verstecken!

Der Laufwerkskäfig ist in dieser Form ja bereits von anderen Gehäusen bekannt. Seitlich können zwei 2,5“ Laufmerke montiert werden. Zwei weitere 2,5“ oder 3,5“ Laufwerke lassen sich auf Einschüben montieren, die von hinten aus dem Gehäuse gezogen werden können, ohne das Gehäuse selbst dazu öffnen zu müssen. Natürlich kann der Käfig auch komplett entfernt werden.

Der Träger für seitlich montierte Radiatoren lässt sich durch das Lösen einer einzigen Schraube demontieren.

Seitlich gibt es noch ein demontierbares Trennblech, welches wohl verhindern soll, dass sich die Luft aus der „Netzteilkammer“ mit der Zu- / Abluft des Radiators vermischt.

Wofür der Auslass unter dem Netzteil gedacht ist, kann man bisher nur mutmaßen. Möglicherweise kann hier in Zukunft mal ein Anschluss für externe iCUE-Link Geräte montiert werden?

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

p
pinkymee

Mitglied

67 Kommentare 61 Likes

Toller Artikel. Schönes Gehäuse samt Innenleben. Würde ich auch gern so nehmen ;)
Danke für die Einblicke in so ein anspruchsvolles Projekt.

Eine Frage habe ich aber noch. Ist das Baumarktsilicon?
Wie hast Du das schwarze Silicon in die Röhre bekommen und vor allem auch ... wie wieder raus?

Antwort 1 Like

hansmuff

Mitglied

48 Kommentare 32 Likes

Gut geschriebener Artikel, danke!

Ganz kurz, "ein keiner Corsair Fanboy" auf der letzten Seite ist wohl eher "ein kleiner Corsair Fanboy" denke ich :)

Antwort 1 Like

echolot

Urgestein

998 Kommentare 761 Likes

Schickes Gehäuse mit gepfefferten Preisen und das nicht nur für die Riserbestückung mit satten 92,58€ (musste zweimal hingucken) sondern auch für den Custom-Loop mit 750,- €. Und die Wakü lohnt sich ehrlich gesagt nur wenn die Graka miteingebunden wird und da ist ein Radiator zu wenig. Nackt, Gehäuse mit Gedöns und Customloop für 1k€ ist bedenklich. Die Preise kennen momentan nur eine Richtung.

Antwort 5 Likes

hansmuff

Mitglied

48 Kommentare 32 Likes

@echolot Ich weiß nichts über WaKü, aber ist ein guter 420'er Radiator genug für sagen wir mal 'ne 140W CPU und 350W GPU? Reines Interesse.

Antwort 1 Like

echolot

Urgestein

998 Kommentare 761 Likes

Wenn Du es leise haben willst, ist das definitiv zu wenig. Die Kühlleistung hängt stark vom Luftdurchsatz ab und so eine Wakü macht für mich nur Sinn, wenn ich damit gleichzeitig den Lärmpegel nach unten kriege.

Antwort 2 Likes

hansmuff

Mitglied

48 Kommentare 32 Likes

@echolot Lärmpegel ist für mich alles. Im Moment habe ich nur eine 280mm AIO für meine CPU, und das ist schon super leise wenn richtig eingestellt. Die GPU macht etwas Mucken wenn sie echt ausgereizt wird.. da lechtze ich manchmal für nen vollen custom loop, aber das ist ja schon aufwendig und teuer, das leitet mich dann immer weg.

Irgendwas muß man ja immer suchten :)

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

998 Kommentare 761 Likes

Gebraucht tuts auch. Bei Kleinanzeigen gibt es genügend Radis und Pumpen. Hardtubes kommen bei mir grundsätzlich nicht rein. Dafür fummel ich zuviel rum. Wenn man sich umschaut kann man aber einiges sparen. Das hier vorgestellte System ist für meinen Geschmack zu hochpreisig. Betrifft auch die Lüfter. Steht jedem frei vor er sein Geld investiert.

Nachtrag: beispielhaft

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
big-maec

Urgestein

869 Kommentare 509 Likes

Finde zwar guter Ansatz, aber zu teuer, da das Gehäuse keine wirklich neuen Innovationen aufweist, findet man auch vergleichbare Gehäuse auf dem Markt, die unter anderem auch günstiger sind.

Antwort Gefällt mir

Rizoma

Veteran

173 Kommentare 140 Likes

Das 6500D hat mir echt gut gefallen und wäre beinahe auch neben mir gelandet was mich allerdings abgehalten hat war der Preis denn es stand fest das ich eine Vertical GPU wollte und 300€ war mir dann doch zu Teuer. Leider kann ich aber auch nicht verstehen Warum Corsair nicht den schritt gegangen ist zumindest beim großen 6500 alle Lüfterplätze mit 140´er zu supporten.

Antwort 1 Like

p
pinkymee

Mitglied

67 Kommentare 61 Likes

Geschenkt nehme ich es, da ist der Preis schnurzegal ;)

Antwort 2 Likes

garfield36

Urgestein

1,285 Kommentare 334 Likes

Scheint ja ein interessantes Gehäuse zu sein. Ein Staubfilter oben hätte aber nicht geschadet. Bei den Fotos hatte ich den Eindruck, dass Front- und Seitenscheibe bündig abschließen. Kann das sein? Die meisten Gehäuse ohne "Eckstütze" haben da ja einen Spalt, was mir persönlich ja nicht so gefällt.

Antwort 1 Like

c
cunhell

Urgestein

557 Kommentare 523 Likes

Echt sehr schön gebaut. Das Einzige was mir auffällt ist, dass man, so sieht es für mich zumindest aus, die RAM-Riegel nicht herausnehmen kann, ohne die Wasserkühlung zu entleeren. Mir scheint der Abstand zwischen dem Rohr und den Riegeln dafür auf den Bildern zu gering.

Aber sonst echt top! 👍
Grüße
Cunhell

Antwort 1 Like

Alexander Brose

Moderator

825 Kommentare 579 Likes

Moin!

Vielen Dank schon einmal für die Kommentare, ich versuche heute Abend auf ein paar Fragen einzugehen.

@cunhell: Der RAM ist tatsächlich zugänglich. Es sind nur 2-3mm Platz, aber es passt 😁

Grüße!

Antwort Gefällt mir

S
SpotNic

Urgestein

985 Kommentare 407 Likes

War selbstredend so geplant ;)

Antwort 1 Like

c
cunhell

Urgestein

557 Kommentare 523 Likes

(y)
Maßarbeit :)

Nochmal Gratulation zu dem netten Build

@SpotNic: Wie konnte ich nur daran zweifeln ;)

Grüße
Cunhell

Antwort 1 Like

Ghoster52

Urgestein

1,430 Kommentare 1,095 Likes

dto, danke für den Test und die Einblicke! (y)
Ob es den (Fanboy 😆) Preis wert ist, muss jeder für sich entscheiden ...
Das "Sorglos-Paket" hat eben auch seine Vorteile.

Ich hätte noch eine Anmerkung zur aktuellen Software....
An sich funktioniert alles so wie es soll und vorstellt, aber ich hatte schon ein paar mal dezente Probleme.
Nach Windoof-Update war die Corsair Steuerung komplett weg (war auch nicht mehr auf dem Datenträger zu finden),
musste neu installiert werden (angelegte Profile / Einstellungen waren aber noch da)
HW Info mag das Teil gar nicht, von seltsamen Verhalten bis lustiges vor sich hin blinken hatte ich schon alles.
Teils nervt das ganz schön.

Antwort 1 Like

Alexander Brose

Moderator

825 Kommentare 579 Likes

Nee, das ist ein fertiger Silikonschlauch, der denselben Durchmesser hat wie die Rohre. Der Silikonschlauch liegt dem Set bei - rein schieben, Rohr formen, abkühlen lassen, Schlauch wieder rausziehen (y)

Klar, korrigiert :)

Ja, die Kante schließt ziemlich bündig ab, man bekommt gerade so ein Blatt Papier dazwischen geschoben. Auf einigen der Herstellerfotos kann man das ganz gut erkennen, kann aber auch versuchen, das nochmal irgendwie einzufangen, wenn es kaufentscheidend wäre.

Das hatte ich bisher zum Glück noch gar nicht, aber mir hat neulich ein Windows-Update den Radeon-Treiber verschwinden lassen. Keine Ahnung, was sich die Jungs bei Microsoft bei sowas denken, es gibt genug Leute, die so ein Pfusch vor unlösbare Aufgaben stellt.

Grüße!

Antwort 1 Like

garfield36

Urgestein

1,285 Kommentare 334 Likes

@Alexander Brose

Ich gebe zu, für mich wäre das schon ein Kaufkriterium. Zur Zeit habe ich zwar ein passables Gehäuse, aber ich tausche diesbezüglich öfter.

Antwort 1 Like

OldMan

Mitglied

52 Kommentare 19 Likes

Ganz toller und aufschlussreicher Bericht. Super gemacht und für mich ein top Ergebnis! Vielen Dank für die Mühe

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Eat, Sleep, Test, Repeat!

Werbung

Werbung