Kühlung Luftkühlung Testberichte

be quiet! Dark Rock TF 2 im Test – Top-Kühler mit Top-Flow


Auf der Update-Roadmap von be quiet! hat ein Kühler dieses Mal nicht nur ein Makeover bekommen, sondern sogar ein Upgrade in ein höheres Produktsegment. Die Rede ist vom Nachfolger des populären SHADOW Rock TF 2, dem neuen DARK Rock TF 2. Was sich konkret verändert hat und wie sich der Neuzugang schlägt, könnt ihr im nachfolgenden Artikel lesen:

Verpackung und Lieferumfang

Wie man es bereits von diesem Hersteller gewohnt ist, kommt der Kühler in einer gänzlich schwarzen Box daher. Auf der Vorderseite gibt es wie üblich ein großes Produktbild, die seitlich und auf der Rückseite geben diverse Texte und Tabellen dann genaue Auskunft über die Eigenschaften des Inhalts.

Um eventuelle Schäden beim Transport zu verhindern hat be quiet! eine Kombination aus Schaumstoff und gefalteter Pappe verwendet. So geschützt dürfte auch bei grober Behandlung auf dem Versandweg nichts passieren.

Im Zubehör befindet sich das übliche Montagematerial, Lüfterklammern sowie eine kleine Tube Wärmeleitpaste.

Für die Käufer ohne zweiten CPU-Fan Anschluss auf dem Mainboard legt man auch noch ein kurzes Y-Splitter Kabel für die beiden 4-Pin PWM Lüfter bei.

 

Montage und Einbau

Wie mittlerweile bei fast allen Kühlern verwendet man auch hier wieder die vormontierte Backplate für den AM4-Sockel. Die beiden vorhandenen Kunststoff-Halterungen werden entfernt und durch kleine Abstandshalter und Brackets aus Metall ersetzt.

In diese fixiert man den Kühler dann mit zwei Schrauben, welche mit einem eigenen Schraubendreher durch die Kühllamellen hindurch festgezogen werden müssen. Das funktioniert mit etwas Feingefühl übrigens auch mit bereits montierten Lüftern.

 

Spezifikationen

Vorweg erstmal der Vergleich zwischen Vorgänger und der neuen Version:

 

DARK Rock TF 2

SHADOW Rock TF 2

Dimensions

163x134x140mm (WxHxD)

165x112x137mm (WxHxD)

Fan(s)

2x 135x135x22mm, 1400rpm, 11.1-27.1dB(A)

1x 135x135x22mm, 1400rpm, 113.8m³/​h, 11.9-24.4dB(A)

Weight

945g

680g

Socket

1150/​1151/​1155/​1156/​1200, 2011-0/​2011-1/​2011-3/​2066, AM2/​AM2+/​AM3/​AM3+, AM4

775, 1150/​1151/​1155/​1156/​1200, 1356/​1366, 2011-0/​2011-1/​2011-3/​2066, AM2/​AM2+/​AM3/​AM3+, AM4, FM1/​FM2/​FM2+

TDP-Class

230W

160W

Special features

6 heatpipes (6mm), black anodized

5 heatpipes (6mm)

Warranty

three years

three years

 

Und hier die Übersicht für Kühler und Lüfter:

Mehr technische Details gibt es wie immer auf der Produktseite beim Hersteller.

be quiet! Dark Rock TF 2 (BK031)

quipprLagernd im Außenlager, Lieferung innerhalb 3-5 Werktage84,90 €*Stand: 08.02.23 19:27
Proshop.deVerfügbar - 4-6 Werktage Lieferzeit84,90 €*Stand: 08.02.23 19:18
CSV-Direct.deWare lagernd - versandfertig - Lieferzeit 1-3 Werktage84,94 €*Stand: 08.02.23 19:25
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

Kommentar

Lade neue Kommentare

Tim Kutzner

Moderator

455 Kommentare 322 Likes

Habt oder hattet ihr Top-Flow Kühler im Einsatz?

Als der i7 6700K "damals" neu war, wurde der bei mir eine ganze Weile durch einen Cryorig C7 gekühlt. Den Arbeitsspeicher und VRM freut's :D

Antwort Gefällt mir

Smartengine

Veteran

131 Kommentare 120 Likes

Ich habe noch einen Noctua NH-L9a-AM4 hier und warte für das kleine Gehäuse noch auf einen Ryzen 5xxxxG mit 32W TDP.

Antwort Gefällt mir

P
Phelan

Veteran

142 Kommentare 123 Likes

Netter Kühler. Das sie die Momente wo ich mich frage obs nicht eine leise Luftkühlung auch tut.

Weils mir schon bei einem anderes Test aufgefallen ist.
Da hätte ich mal Verständnissfragen dazu:

Raum "Lautstärke" 33,3 dBA ... das finde ich recht "laut", das sind ~1 Sone.

1.
1 Sone wäre für mich viel zu laut und nicht akzeptabel.
0,3 Sone also ca. 24-25dBA sind für mich noch angenehm leise, alles darüber empfinde ich als zunehmend störend. Und nicht höhrbar / lautlos ist bei mir eher <20dBA.
Allerdings immer gemessen auf 1m.

Schall nimmt 6dBA ab, je Verdopplung der Entfernug.
Also wenn der Lüfter <33 dBA bei 40cm hat -> -6dBA (80cm) , also ca. 7 dBA = <26dBA auf 1m.

Kann ich das so rechnen um es vergleichen zu können oder habe ich da noch ein Denkfehler ?

2.
z.b. https://geizhals.de/be-quiet-silent-wings-3-pwm-bl066-a1490397.html
In meinem Office PC benutze ich sowas als Gehäuselüfter, rest alles Passiv. Einzige weiter Geräuschquelle ist das MB, das zirpt und zwitschert wenn die CPU was machen muss.
Der Lüfter ist mit 16.4dB(A) angegeben. Ich kann ihn aber trotzdem auf ca. 1m Abstand, wirklich leise aber eindeutig höhren ..
16dBA passen da aber irgendwie nicht ... das sollte unhöhrbar sein.
Die Angabe ist dB(A) also Schalldruck. Wie passt diese Angabe im Vergleich zu dBA ?

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Martin Gut

Urgestein

6,156 Kommentare 2,514 Likes

Das sind nur unterschiedliche Schreibweisen für die selbe Bewertung des Druckpegels. Das hilft die Leute zu verwirren. :cool:

Wie weit die Messungen von Igor mit den Herstellerangaben vergleichbar sind ist mir auch noch nicht klar.

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

455 Kommentare 322 Likes

45 dBA wird noch als "leise Wohnung" gewertet, ich denke mit 33 dBA liege ich da gar nicht so schlecht.

Der angegebene Wert hängt stark davon ab, welchen Modus bzw. Zyklus man verwendet.
Wie in der Methodik beschrieben, benutze ich 125ms Zyklen im Lo-Modus. Bedeutet schnelle Messungen im unteren Messbereich des Gerätes.
Für langsame, beständige Schallpegel (Rauschen, Brummen etc.) sollte normalerweise eher der langsame Modus benutzt werden, bei dem ich aber immer wieder Probleme hatte, groß messbare Unterschiede bei deutlich hörbaren Unterschieden festzustellen. Und für die Geräuschcharakteristik von zB. Pumpen (oft hohes Surren) eignet der sich nicht wirklich.

Messungen zwischen verschiedenen Geräten, Einstellungen, Umgebungen und Testaufbauten würde ich nicht vergleichen.
Am Ende ist mein Ziel hier für meine Tests gut vergleichbare Werte zwischen den verschiedenen Kühlern zu haben, nicht unbedingt Kompatibilität zu den Herstellerangaben :D

Antwort Gefällt mir

Graf_Wessi

Mitglied

22 Kommentare 10 Likes

Hmmmm, also mein Corsair T600 hat noch eine alternative Scheibe mit Platz für 4x 120mm Lüfter.

Antwort Gefällt mir

N
Nevra

Mitglied

26 Kommentare 7 Likes

Hallo

Ich hab noch ein paar fragen zu den vergleichskühlern, hast du die alle auch seperat getestet? weil ich find vom noctua z.B. nur ein beitrag von 1 Jahr von dir und da wurde halt auch eine ältere cpu verwendet, aber die delta T war auch tiefer bei 100% pwm(~42-44°C).

und mit dem speziellen gehäuse meinst du ein fan direckt über dem cpu, also im side panel?

Was ich interessant finde ist, dass der 2te Lüfter kaum was bringt sofern man die lüfter mehr als 30% drehen lässt kriegt man einen gehäuselüfter gratis dazu :D

Antwort Gefällt mir

c
cunhell

Veteran

322 Kommentare 292 Likes

Kann man im Fall der Fälle auch 14cm Lüfter als Ersatz verbauen? Ich vermute mal, die 2x 135x135x22mm Lüfter bekommt man nicht so leicht nachgekauft, wenn die Garantie abgelaufen ist.

Cunhell

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

6,156 Kommentare 2,514 Likes

Push/Pull bringt meist etwa 10 bis 20 % mehr Luftstrom. Von der Kühlwirkung her macht das nicht viel aus. Man kann auch einfach einen etwas schneller drehen lassen.

Bei der Grösse dieses Kühlers sehe ich kaum mehr einen Vorteil gegenüber einem grossen Doppeltowerkühler. Über den 134 mm Höhe muss ja auch noch Platz sein dass die Luft zirkulieren kann.

Antwort Gefällt mir

c
cunhell

Veteran

322 Kommentare 292 Likes

Du hast halt den Vorteil, dass die umliegenden Komponenten wie Spannungswandler mehr Luft abbekommen als mit einem Towerkühler.

Cunhell

Antwort 1 Like

Martin Gut

Urgestein

6,156 Kommentare 2,514 Likes

Ich sehe auch nicht, wo man sonst passende Lüfter her bekommen sollte, wenn nicht direkt von bequiet. Ich denke, oben wird ein normaler 140 mm passen wenn man die Halterungsdrähte etwas biegt. Beim unteren Lüfter wird ein 25 mm dicker nicht passen. Da ist es schon sehr eng. Da schrumpft die Lüfterauswahl dann massiv.

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

455 Kommentare 322 Likes

Hups, habe ich doch glatt vergessen die Links im Artikel zu ergänzen, ist jetzt drin. Danke!

> Cooler Master MasterAir 624 Stealth Review
> Cooler Master MasterAir 612 Stealth Review
> be quiet! Shadow Rock Slim 2 Review

Nachdem ich meine Testbench gewechselt habe, wurde der Noctua einfach nochmal neu getestet. Einen neuen Artikel gab es dazu aber nicht.

Genau, Gehäuse mit der Möglichkeit zum seitlichen Lufteinlass sind gemeint.

Das ist bei dem Großteil der Kühler mit mehr als einen Lüfter so, der zweite bringt meistens nur wenig mehr

Antwort 1 Like

Tim Kutzner

Moderator

455 Kommentare 322 Likes

Also die Klammern sind für die mitgelieferten Lüfter ausgelegt. Aber ich denke die 5mm biegen werden die noch mitmachen :D
Getestet habe ich es aber nicht

Antwort Gefällt mir

v
vonXanten

Urgestein

719 Kommentare 286 Likes

@Tim Kutzner habe noch einen Noctua NH-L12S auf einem Ryzen 7 2700X im Einsatz, sitzt in einem DeepCool Tristellar.
Aber ansonsten ist bis auf die Boxed Kühler und ITX die Zeit der Top Blower vorbei.
Auf meinem alten Phenom II war ein Noctua NH-C12P SE14 Kühler, der auch noch auf einem AM4 Montiert werden kann. Habe ich aber noch nicht getestet.

Antwort 1 Like

m
meilodasreh

Veteran

496 Kommentare 212 Likes

für mein zukünftiges System (siehe Signatur) werde ich definitiv vorrangig ein solches Design aussuchen.
Daß die DDR5 DIMMs aufgrund der dort integrierten Spannungsregelung selbst nochmal ne Schippe mehr Hitze entwickeln ist ja bekannt.
Ich denke, daß dadurch dann auch noch mehr Hersteller nachziehen werden bzw. das zukünftig wohl sogar vom "Nischenprodukt" zum Hauptdesign werden wird.

Noch klobigere Heatspreader auf die Riegel an sich kleben bringt denke ich nicht so viel, und der Platz ist ja ohnehin beengt (vor allem auch zwischen den Riegeln).
Daher wird es immer sinnvoller, die Riegel irgendwie besser/definierter in den Luftstrom im Gehäuse einzubeziehen...und "top-down" CPU-Kühlung ist da schonmal besser als nix.

Wobei ich mir auch vorstellen kann, daß da etwas wie eine Art extra Haube übers RAM ausgetüfelt wird, aus der sich dann ein gezielter Luftstrom seitlich/zwischen den Riegeln ergibt, dann vielleicht sogar mit nem dedizierten "Ansaug-Lüfter" davor.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung