Gaming Testberichte VGA

Battlefield 2042 oder Betafield 0815? – Spielspaß und Frust im Doppelpack sowie etwas Hoffnung zum Schluss | Tagebuch des Leidens

Nachdem die Einstellungen erledigt sind, wird man – zumindest glaube ich das – in eine Art Tutorial geschickt. Jedoch hatte sich das Spiel an dieser Stelle (nicht nur einmal) ohne irgendeine Fehlermeldung verabschiedet und mich elegant und in hohem Bogen zurück auf den Desktop geworfen, noch bevor ich den ersten Bot abschießen konnte. Gut, so spart man sich also schon mal das Tutorial. Spätestens jetzt kam etwas stärkerer Frust auf, denn für Stress und Ärger bezahlt man ja ungern 60€. Aber ich blieb eisern, startete das Spiel erneut, wurstete mich noch einmal durch das Problem mit den Einstellungen und versuchte es wieder.

Und liebe Freunde in der Qualitäts-Kontrolle: das ist ein Shooter und kein Domina-Simulator! Wenn und wann ich leiden will, entscheide ich immer noch selbst. Da wir das jretzt auch geklärt haben, habe ich zunächst mal einen kleinen Überblick über die verschiedenen Spielmodi für Euch, denn wenn man es dann doch bisher geschafft hat, kann man sich ja auch erst einmal erleichtert umschauen.

Warfare Modus

Im Warfare Modus gibt es die Eroberung und den Durchbruch. Die Eroberung gibt es schon seit dem ersten Battlefield und macht für mich auch irgendwie das Spiel aus. Dabei sind die großen Karten in verschiedene Sektoren eingeteilt und zwei Teams treten gegeneinander an. Zu Beginn haben beide Teams eine bestimmte Anzahl an „Tickets“, die verringert wird, wenn einzelne Sektoren vom gegnerischen Team eingenommen oder zurückerobert werden. Das Team, das als erstes keine Tickets mehr übrig hat, verliert.

Bei „Durchbruch“ sind diese Sektoren hintereinander angeordnet und die Angreifer müssen versuchen, die Sektoren der Verteidiger einzunehmen. Dafür stehen den Angreifern nur begrenzt Nachschübe zur Verfügung. Das Spiel ist beendet, wenn den Angreifern die Nachschübe ausgehen, oder wenn sie alle Sektoren erfolgreich eingenommen wurden.

Beide Modi können regulär gegen andere Spieler und gegen Bots gespielt werden. Das kann man so stehen lassen, denn es ist altbewährt und wird eigentlich auch als existierend vorausgesetzt.

Hazard Zone

Als Alternative zum nicht besonders gut aufgenommenen Firestorm-Modus für Battlefield 5 hat DICE sich für Battlefield 2042 den Hazard Zone Modus ausgedacht. Acht Trupps zu je vier Spielern müssen auf dem Schlachtfeld verstreute Datenlaufwerke bergen und gleichzeitig rivalisierende Trupps und Besatzungstruppen ausschalten. Die gefundenen Datenlaufwerke müssen eingesammelt und gesichert werden, bevor ein mörderischer Sturm über das Zielgebiet hereinbricht. Die Besatzungstrupps werden in dem Fall durch Bots repräsentiert, während die rivalisierenden Teams aus menschlichen Gegenspielern bestehen.

Was auf dem Papier erstmal an Battle-Royale Games, hier konkret an „Ring of Elysium“, erinnert, spielt sich tatsächlich aber doch etwas anders. Als 4-Mann Team, bestehend aus sich gänzlich unbekannten Spielern und ohne Absprache, hat sich der eigentlich ganz interessante Modus als extrem frustrierend herausgestellt. Die Mitspieler haben mehr oder weniger auf eigene Faust gehandelt, nur die „Abschüsse“ im Sinn gehabt, gefallene Kameraden nicht zurückgeholt und schließlich das Spiel verlassen, wenn sie selbst mal ausgeknockt wurden. Aus einem Team, welches miteinander kommuniziert, könnte der Modus aber sogar richtig Laune machen. Leider hat sich von meinen Freunden aber wegen der negativen Kritik keiner das Spiel gekauft.

Portal Modus

Besonders interessant fand ich von Anfang an den sogenannten „Portal“ Modus. Hier kann man aus sämtlichen Spiel-Elementen ein komplett eigenes Spiel zusammenbauen kann und dabei sogar auf Inhalte früherer Battlefield Spiele zurückgreifen. Eine Panzerschlacht auf El Alamein im Battlefield 1942 Style? Mit den Fahrzeugen aus dem original Spiel? Kein Problem! Und das in zeitgemäßer Grafik der aktuellen Version der Frostbite Engine. Entsprechend gespannt habe ich mich direkt auf portal.battlefield.com angemeldet und mir ein eigenes Szenario erstellt. 

Zunächst wählt man den Spielmodus aus, die Kartenrotation und die Details wie die Anzahl der Tickets oder die Rundendauer.

Im Punkt Gameplay lassen sich Modifikationen bezüglich des Realismus machen. Zum Beispiel, dass ein Kopfschuss mehr Damage macht als ein Körpertreffer usw.

Wenn alle Einstellungen gespeichert sind, generiert der Editor einen Code, über den andere Spieler das “Szenario” finden können.

Ingame kann man dann seine selbsterstellten Szenarien hosten und diese sogar alleine (oder mit Freunden) gegen Bots spielen. Das erstellte El Alamein Szenario hat durchaus Battlefield 1942 Flair aufkommen lassen und Spaß gemacht!

Mit mehr (alten) Maps könnte man sicherlich auch ein paar Veteranen reaktivieren, die sich bisher wegen des holprigen Releases noch nicht zum Kauf des Spiels entschieden haben. ich sehe durchaus Potential im Spiel, aber darauf gehe ich im Fazit noch einmal genauer ein.

 

Lade neue Kommentare

RedF

Urgestein

1,738 Kommentare 690 Likes

Das Spiel läuft bei mir inzwischen ziemlich gut.
Medium Preset WQHD.
Unter Win11 ein gutes stück besser als unter Win10. Win10 ist auf einer PCIe3 NVME Win11 auf einer PCIe4 vieleicht liegt es daran.

View image at the forums

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Moderator

329 Kommentare 271 Likes

Meinst du wirklich, dass eine NVMe bzgl. der Anbindung eine Rolle spielt?

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

1,738 Kommentare 690 Likes

Nicht wirklich, aber habe auch von leuten gelesen bei denen es auch unter Win11 schlecht läuft.
Unter W10 läuft es bei mir ganz gut mit ein paar rucklern hier und da, unter W11 butterweich.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,960 Kommentare 9,398 Likes

Ich habs jetzt mal selbst testweise installiert, bissl gezockt und am Ende genau die Baustelle vorgefunden, die auch Alexander genervt hat. Allein schon das Einstellungsmenü ist komplett für den Popo. Das Spiel wirkt komplett unfertig und hätte eigentlich so nie veröffentlicht werden dürfen. Selbst mit einer 3090 kommt es sporadisch zu den beschriebenen Aussetzern und ich hatte jedes Mal Angst vorm Zielfernrohr. Ich möchte mich beim Spielen wirklich auf die Mission konzentrieren können und nicht ständig das System beobachten müssen, ob man mal wieder abkackt. Windows 11, SSD mit 7000 MB/s und 12900KF. Die Retro-Idee ist gut und ausbaufähig, aber der Rest muss noch mal ab zum Polierer. :D

Antwort 2 Likes

RedF

Urgestein

1,738 Kommentare 690 Likes

Ok also liegt es nicht alleine an SSD+W11. Von den Baustellen usw abgesehen habe ich aber ne menge Spaß mit dem Spiel.
Seltsam das ein "Nvidia Game" auf den AMD karten Besser läuft.

Antwort Gefällt mir

Blubbie

Urgestein

732 Kommentare 232 Likes

Blöde frage am Rande. Das Spiel ist immer noch rein auf Multiplayer ausgelegt und hat keine solo Kampagne?
Zumindest hatte ich das Monate zuvor so gelesen, ist das immer noch so?

Antwort 1 Like

O
Ozzy

Mitglied

23 Kommentare 22 Likes

Vielen Dank, ich wollte es gerade eben kaufen und bin doch tatsächlich vorher noch bei euch vorbei gesurft und hab den Artikel gesehen und natürlich gleich gelesen. Da werde ich also definitiv noch eine Weile warten, was sich so tut.
Wie Alexander schon schrieb, will man sich für das Geld ja keinen Frust einkaufen, den kann man woanders leichter und kostenlos bekommen...

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Moderator

329 Kommentare 271 Likes

Ich hatte schon echte High-Lights... DLSS hat anfangs gar nicht funktioniert! Jetzt scheint es zumindest seine Kob zu machen. DXR wollte ich gar nicht erst probieren... Abstürze waren anfangs im ABO gebucht, mittlerweile geht es aber... (WIN 10 auf NVMe Gen. 4 und Spiel auf NVMe Gen. 3 und RTX 3080 Ti Treiber 496.84)

Das bisher nervigste war, dass ich im Spiel keine Kontrolle über die Waffen hatte. Mein Charakter hat einfach losgeballert bis die Munition alle war. Ebenso waren viel belegte Tasten der Tastatur nicht in Funktion... Das war echt frustierend...

Mit der RTX 3060 Ti (die kleinste aller 3000er Ti's) will das Spiel rBar aktiv gar nicht erst starten. Mit der 3080 Ti geht es, das soll mal einer verstehen!?

Aber aktuell ist es doch Standart geworden, halbfertige Spiele unters Volk zu bringen (CP2077, Diablo II Neuauflage usw)

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
FritzHunter01

Moderator

329 Kommentare 271 Likes

Ja, keine Kampagne dafür aber einen "Offline-Coop" da kannst du mir bis zu 4 Spielern gegen Boots spielen. So kannst du deine Erfahrungspunkte und Waffen-Upgrades farmen... Die dann auch im Multiplayer Bestand haben!

Antwort 1 Like

RedF

Urgestein

1,738 Kommentare 690 Likes

Das mit dem dauerfeuer hatte ich in der Beta, da hat sich die Controler einstellung mit der von Maus/Tastatur gebissen. Das tut sie immernoch, wenn man richtiges Aiming will mus man in den Controller einstellungen das auto Aim abschalten und am besten die werte = Maus stellen.

Ist schon echt krass was EA/Dice da abgeliefert haben. Aber das hat bei Battlefield ja tradition ( so schlimm war es aber noch nie )

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung