Kühlung Lüfter Testberichte

Alphacool Rise Aurora 120 mm ARGB Lüfter – Handfeste Überraschung mit extrem viel Durchsatz bei akustischer Zurückhaltung

Mit Straßenpreisen ab ca. 16 Euro positioniert Alphacool den nagelneuen Rise Aurora 120 mm als Mittelklasse-Lüfter für Gehäuse und vor allem Radiatoren. Ohne es vorab spoilern zu wollen: der Lüfter war eine echte und vor allem auch positive Überraschung, denn er war im Test nicht nur um Welten besser als das direkte Vorgängermodell, sondern er konnte auch dem Referenzlüfter in vielerlei Hinsicht mehr als nur Paroli bieten. Das sind natürlich jede Menge Vorschusslorbeeren, die sich aber durch die Testergebnisse gut begründen lassen.

Alphacool hat sich nicht lumpen lassen und nutzt für den Lüfter einen der renommierten Hersteller anstelle einer eher günstigen Low-Budget-Butze. Mit Power Logic hat man einen erfahrenen Hersteller gewählt, der auch andere Anbieter mit passenden Produkten versorgt. Am Ende ist es natürlich wie immer so, dass man bekommt, wofür man bezahlt und kein Gramm mehr. Womit wir beim Gewicht wären, das mit 180 Gramm recht ordentlich ausfällt, aber auch auf einen ordentlichen Antrieb setzt. Zu dem haben wir gleich noch etwas.

Ja, das Teil leuchtet bunt und ARGB scheint im Moment ja sowieso allererste Bürgerpflicht zu sein – also hat man sich hier bei Alphacool auch dem Markt  passenderweise angedient. Was dabei gefällt ist der Umstand, dass sowohl die transluzente Nabe leuchtet, als auch ein dünner äußerer Ring. Trotz dieser ganzen Leuchtmittel-Implementierung leidet der Durchmesser der Rotorblätter nicht wirklich, so dass der Lüfter nicht nur leuchtet, sondern auch ordentlich abliefert.

Die Lüfter lassen sich beim ARGB kaskadieren, allerdings legt Alphacool keinen Adapter zum Preci-Dip-Anschluss des Motherboards bei (5 Volt). Natürlich kommen andere Alphacool-Produkte wie Eisball, Eisbär, Eiswolf & Co bereits mit Adapter und man kann die Lüfter einfach mit dazuklemmen, aber wer diesen Lüfter außerhalb des Alphacool-Universums nutzen möchte, muss extra noch einen Adapter im Alphacool-Shop obendrauflegen. Mit 5 Euro ist man da schon gut dabei, aber dafür ist der Kaufpreis der Lüfter eher fair.

Um den zu erreichen, setzt Alphacool auf etwas günstigere Gleitlager, was sich aber bauartbedingt bei der Lebensdauer wohl nur dann negativ auswirkt, wenn der Lüfter direkt der Hitze ausgesetzt wird. Die maximal 40 °C auf einem Radiator gehören mit Sicherheit nicht mit dazu, auch beim Einsatz als Gehäuselüfter ist da eher kein Alarm zu befürchten. Lieber ein gescheites Gleitlager als ein rumpeliges Doppelkugellager oder ein sehr günstiges billiges FDB-Lager, wobei sich Gleitlager vor allem bei niedrigeren Drehzahlen durch eine zurückhaltendere Geräuschkulisse auszeichnen. Man kann also nicht alles haben.

Formfaktor 120 mm
Stärke 25 mm
PWM Ja
RGB Ja
Entkoppelt Ja
Farbe Frame Schwarz
Akzentfarbe keine
Farbe Rotor Transluzent
Gewicht in g 180
min. Drehzahl 0 (Semi-Passiv)
max. Drehzahl 2500 (2750)
Volumenstrom m3/h 118.9
Volumenstrom CFM 69.98
statischer Druck mmH2O 3.17
Schalldruck dBA 31.5
Life Time hrs 50,000

Auf der nächsten Seite seht Ihr zunächst, wie und was wir testen und warum. Das Verständnis der Details ist ungemein wichtig, um später die Ergebnisse auch objektiv einordnen zu können. Die Unterschiede zwischen vielen Modellen stecken nämlich eher im Detail und DEN besten Lüfter für alle Situationen kann es eigentlich nur schwerlich geben. Es gibt in jeder Situation ein gewisses Optimum und natürlich auch gute Allrounder. Doch die haben meist so ihren Preis. Wer ganz konkret z.B. mit 60-mm-Radiatoren plant, kann aber vielleicht auch Geld sparen, indem er sich für seinen Einsatzzweck das beste Modell wählt, das vielleicht als Gehäuselüfter gar nicht so gut abschneidet. Und vise versa natürlich.

Für die Neugieren habe ich auch noch einmal das Originaldatenblatt als PDF zur Hand:

DE_1020781_Alphacool_Rise_120mm_Luefter_Datenblatt

 

Da der Lüfter noch nicht in Geizhals gelistet ist, habe ich ausnahmsweise mal den Shop-Link mit eingebaut:

Aurora Rise 120 mm RGB im Alphacool-Shop

 

 

Lade neue Kommentare

Tim Kutzner

Moderator

374 Kommentare 243 Likes

16 Euro sind Mittelklasse-Preise bei Lüftern?
Aber auch nur, wenn man sonst nur eLoop oder Noctua kauft :D

Aber zumindest taugt er was und sieht auch noch ganz schick aus

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

7,003 Kommentare 11,458 Likes

Der Corsair kostet doppelt so viel. Mittelklasse sehe ich zwischen 10 und 20 Euro.
ARGB unter 15 Euro mit solchen Daten? Such mal :D

Antwort 1 Like

Tim Kutzner

Moderator

374 Kommentare 243 Likes
J
Javeran

Mitglied

16 Kommentare 4 Likes

Danke für den Test. Hätte ehrlich gesagt nicht gedacht dass der Lüfter so gut performt, doppelten Dank für die Erleuchtung.

@Igor Wallossek besteht die Chance auf einen Test des "Wunderlüfters" von Asus den XF120?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

7,003 Kommentare 11,458 Likes

Wenn die uns einen schicken, gern. MSI habe ich schon angebohrt :)

Antwort Gefällt mir

Opa-Chris

Mitglied

45 Kommentare 31 Likes

Gefunden!

Wobei der Arctic bei 500rpm und 1000rpm bei leicht mehr (Gehäuselüfter) oder gleich bis leicht weniger (Radiator) Durchsatz deutlich leiser ist. Und günstiger ist er auch noch.....und mehr Garantie....und ich bin einfach zufrieden mit dem. :LOL:

Der Wechsel vom Alphacool Eiszyklon Aurora LUX PRO 2 Digital RGB zum Arctic P12 PWM PST A-RGB war wirklich ein krasser Sprung, was Durchsatz und Lautstärke betrifft. Kann ich wirklich nur weiterempfehlen....

Antwort Gefällt mir

g
gerTHW84

Veteran

388 Kommentare 231 Likes

Sind die Lüfter von BlackNoise noch ein Thema? Die haben doch mal vor ein paar Jahren Wellen geschlagen, weil sie vermeintlich das Lüfterrad neu erfunden haben wollen?

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

5,596 Kommentare 2,197 Likes

Einen 12er und einen 14er hat Pascal bereits getestet:

Mich würden aber auch noch die langsameren Modelle interessieren, weil man damit wirklich lautlose PCs bauen kann. In meinem werkeln 3 B14-1.

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
Pascal Mouchel

Moderator

564 Kommentare 601 Likes

Ich hab noch welche von NB da das dürften genau die sein die du meinst.
Ich schau mal welche ich habe und ich teste ja alles was ich in meinem Großen Schrank der Lüfter so habe.
Da liegen noch Lüfter im 3 Stelligen Bereich die ich alle testen muss. Dann gibt's auch eine ordentliche Datenbank für euch wir sind schon dran das das in Zukunft für euch bereitsteht.

Antwort 3 Likes

RX480

Urgestein

1,002 Kommentare 516 Likes

Derselbe Humbug wie beim letzten Test!

Für highPressure-Push am Radi nimmt man net den A12 sondern den P12.
Der A12 macht nur Sinn als zusätzlicher Pull.

Da braucht ein intelligenter Mensch net mal testen, sondern nur die Datasheets anschauen.
(2,34 vs 2,83 mmH₂O)

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Pascal Mouchel

Moderator

564 Kommentare 601 Likes
Pascal Mouchel

Moderator

564 Kommentare 601 Likes

Was heißt hier Humbug dann geh bitte zu Noctua und sag ihnen das ihr NF A 12 völlig Sinnlos ist für Radiator weil genau so wird er auch verkauft und genau so kaufen ihn viele als Radiator Lüfter denn dieser war als erstes da und wird überall als Referenz genommen.

Und es gibt schon einen Grund warum mehr und mehr Hersteller diese Blattform nehmen.

Antwort Gefällt mir

RX480

Urgestein

1,002 Kommentare 516 Likes

Und warum gibts dann überhaupt den P12?

da würde ich maximal vermuten, das überteuerte A12 an den Mann gebracht werden sollen
... von unwissenden Marketingleuten bei Noctua, verzapft

Antwort Gefällt mir

Pascal Mouchel

Moderator

564 Kommentare 601 Likes

wir haben eben verschiedene Radiator Größen/ Dicke wenn ich jetzt von Anfang an weiß ich werde einen 60er Radiator verwenden sollte ich vielleicht einen Lüfter nehmen mit mehr Druck der NF A 12 ist aber ein Allrounder und deswegen ist der die Referenz.

Antwort Gefällt mir

Pascal Mouchel

Moderator

564 Kommentare 601 Likes

daher direkt rufen Humbug ist Fail weil wir machen uns schon Gedanken welcher Lüfter als Referenz passt deswegen wurde bei der 140er Reihe der FLX vom NB abgelöst. Weil es da einfach mehr Sinn macht und bei 120er macht es Sinn einen Allrounder zu testen der sowohl als Case und Radiator Lüfter gut performt und dazu noch eine vergleichbare Drehzahl hat mit anderen und die liegt bei um die 2000 RPM.

Das es dann so Hornissen gibt wie der Rise der über 2500 macht ist dann etwas anderes aber denk mal logisch nach macht es jetzt Sinn einen Lüfter mit 1700 antreten zu lassen gegen die meisten die 2000+ machen? ich glaube nicht.

Da braucht ein intelligenter Mensch net mal testen, sondern nur die Datasheets anschauen.
(2,34 vs 2,83 mmH₂O)

Solche Aussagen sollte man dann einfach lassen weil wir schon wissen was wir tun
Und unsere Tests haben wohl eindeutig gezeigt das Datasheets nix zu sagen haben oder irre ich mich?

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek, Pascal Mouchel

Werbung

Werbung