Kühlung Testberichte Wasserkühlung

Raijintek SCYLLA PRO Serie im Review – Exklusiver Test der Neuerscheinung

Lange haben wir darauf gewartet und nun ist sie dann doch da, die neue SCYLLA PRO in der 360er Hardtube Version. Endlich, nach all den Pandemie-Wirren der letzten Monate einschließlich  der allgemeinen Warenverknappung ist sie dann doch bei mir angekommen und ich darf Euch diese Serie nun exklusiv präsentieren und habe sie auch schon einmal getestet. Denn nur anschauen ist ja auch irgendwie langweilig.

Raijintek hat nunmehr mit der SCYLLA PRO die alte Phorcys PRO abgelöst und das auch zurecht, denn es ist Raijintek durchaus ein großer Sprung nach vorn gelungen. Ausgewählte Materialien, eine alles in allem auch hervorragende Verarbeitung samt eines fast unschlagbar guten Preises unter all den Custom Wasserkühlung-Sets sollen es richten. Die Preis (UVP) beträgt 390€ für die 360er Hardtube-Version, preiswertere Versionen mit Soft-Tube und anderem CPU-Block bekommt man schon in der 240er Version für 360€ bei Caseking. Vergleichbare Mitbewerber-Produkte liegen preislich meist deutlich höher.

Lieferumfang und Verpackung

Schaut man sich die Verpackung an, sieht man direkt, dass hier mehr Wert auf den Inhalt und nicht auf bunte Bildchen auf der Verpackung gelegt wurde. Dies ist zweckmäßig und umweltfreundlich zugleich. Die einzelnen Produkte sind einzeln verpackt und gut gegen Kratzer und Stöße geschützt.. Im Lieferumfang enthalten ist die Antila D5 EVO AGB Pumpenkombination, der Forkis PRO ARGB CPU Block, Fittings (davon 6 Stück in der 90° Version sowie 6 normale Anschluss-Fittings im Durchmesser 14/10), vier PETG-Hardtubes im Durchmesser 14/10, ein 360er Kupfer-Radiator sowie passend dazu drei ARGB PWM Lüfter der Eos-Reihe mit dem dazugehörigen Controller samt Fernbedienung.

On top gibt es noch zwei Flaschen RaiAqua und Befüll-Flasche dazu. Insgesamt bekommt man hier ein Rundum-Sorglos-Paket und sollte man jetzt noch seine Grafikkarte mit in Kreislauf einbinden wollen, ist das am Ende auch kein Problem, da genügend Anschlüsse beiliegen, um einen einfachen Custom-Loop zu verwirklichen.

Wichtiger Hinweis zum RGB-Anschluss

Auch der ARGB-Anschluss der Komponenten hat sich verändert, denn dieser kann jetzt direkt mit dem Controller verbunden werden oder direkt mit dem Mainboard. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn Raijintek verwendet hierfür einen speziellen 4-Pin 5V-ARGB-Anschluss (eckige Pins),  der sich leider auch mit etwas Kraft auf den 12V-RGB Preci-Dop (runde Pins) des Motherboards stecken lässt. Durch ein Fähnchen ist die 5V Leitung sichtbar markiert, damit es zu keiner Verwechslung kommt. Hier ist also ein genauer Blick notwendig und ganz wichtig ist es auch drauf zu achten, dass man nicht versehentlich den 12V-RGB-Header erwischt. Ansonsten verabschiedet sich unsere RGB mit einem kleinen Knall und es leuchtet exakt nur 1 Mal!

Auf den nächsten Seiten stelle ich Euch die getesteten Komponenten dieses Sets natürlich noch ausführlicher vor und habe auch das eine oder andere interessante Testergebnis für Euch.

Raijintek Scylla Pro CA360, 360mm (0R10B00216)

equipprLagernd im Außenlager, Lieferung innerhalb 3-5 Werktage364,90 €*Stand: 19.08.22 22:06
notebookmonstarAuf Lager365,00 €*Stand: 19.08.22 22:07
OCTO24Sofort ab Zentrallager lieferbar, 1-3 Werktage366,99 €*Stand: 19.08.22 20:47
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

 

Raijintek Scylla Pro CA240, 240mm (0R10B00215)

Caseking.deLagernd299,90 €*Stand: 19.08.22 22:06
galaxus5-8 Werktage321,18 €*Stand: 19.08.22 21:07
equipprLagernd im Außenlager, Lieferung innerhalb 3-5 Werktage339,40 €*Stand: 19.08.22 22:06
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

 

 

Lade neue Kommentare

skullbringer

Veteran

247 Kommentare 227 Likes

Sehr schöner Test, Danke dafür!

Dass EK sich auf ihren Lorbeeren ausruht, ist ja schon länger nichts neues, aber dass der Raijintek sogar den Alphacool XPX schlägt, hat mich überrascht.

Zu dem Preis ist das komplette Kit wirklich schon ein richtiger Geheimtipp!

Antwort 3 Likes

Pascal Mouchel

Moderator

575 Kommentare 609 Likes

Absolut klasse Kit für diesen Preis und die Antila D5 Evo ist wirklich unglaublich schick.

Antwort 1 Like

RAZORLIGHT

Veteran

260 Kommentare 155 Likes

Hab mir zwar erst ne AIO gekauft (erste mal Wasser im PC) aber wenn ich mal Lust auf ne Custom habe ist das Kit echt interessant.
Lediglich die Lüfter enttäuschen aufgrund der Lautstärke etwas.
Danke für den Test.

ps. wie leise ist die D5 denn, wirklich "unhörbar"? ;)

Antwort 1 Like

P
Phoenixxl

Mitglied

93 Kommentare 59 Likes

Wie hoch waren denn die Spannung und Leistungsaufnahme der CPU?

Mein 5950X liegt bei 170 Watt bei etwa 71°C (auch Custom Loop).
Läuft dabei 4,4 GHz und 1,15 V (dropt unter Last dann auf ziemlich genau 1,1V).

Sollte der 5800X dann nicht Kühler sein, oder hat man da das Problem, dass die ganze Leistung auf einem Chiplet liegt?

Ich habe CTR 2.1 für den OC benutzt.
CPB legt völlig überzogene Spannungen an...

Antwort Gefällt mir

P
Phoenixxl

Mitglied

93 Kommentare 59 Likes

Bisschen seltsam, dass man die Pumpe nicht über PWM steuern kann, oder?

Es ist ja durchaus sinnvoll das Fördervolumen an die Wassertemperatur oder CPU/GPU Temp zu koppeln.

Antwort Gefällt mir

RX480

Urgestein

1,003 Kommentare 517 Likes

@Pascal Mouchel
Bezgl. Einsatz vom A12 muss ich etwas zurückrudern in meiner Kritik vom letzten Test.(x)
Es gibt anscheinend extra luftige Radis, wo dann CFM wichtiger ist als Pressure.

Fiel mir bei diesem Test auf:

-->Also, wer den A12 o.ä. nutzen will wg. der Lautstärke, sollte sich nen passenden luftigen Radi suchen,
wo die Finnen net so dicht sind.

(x) sorry, nochmal dafür

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Pascal Mouchel

Moderator

575 Kommentare 609 Likes

warum soll das Seltsam sein? Also ich oder auch viele andere stellen 1 mal die Förderleistung ein und gut ist

Wüsste jetzt auch nicht welche D5 über PWM so gesteuert wird hab eben geschaut finde nur welche die das Tacho Signal abgreifen zur Überwachung.

Antwort 1 Like

Pascal Mouchel

Moderator

575 Kommentare 609 Likes

wie kommst du auf 5800X? ich hab einen 3800X verwendet mit fester Voltag von 1,37V

Antwort 2 Likes

Pascal Mouchel

Moderator

575 Kommentare 609 Likes

die ist wirklich kaum hörbar nicht mal bei voller Umdrehung und schon gar nicht bei geschlossenem Gehäuse. Also ich hör bei mir mehr die Lüfter die Pumpe hat ein leichtes summen da muss man aber genau hinhören. Nur beim Anlauf da hört man sie biss die Umdrehungen voll da sind aber danach ist ruhe. Regelt man die dann noch auf die Hälfte runter was Sinn ergibt hört man echt absolut nix mehr.

Antwort 2 Likes

Pascal Mouchel

Moderator

575 Kommentare 609 Likes

;) deswegen der NF A weils Allrounder ist und da ich immer auf Alphacool Radis Teste haben wir hier einen vergleichbaren wert :)

Aber freut mich wenn man die Einsicht hat und dazu steht das man etwas Falsch geäußert hat.

Antwort 1 Like

K
Kanieos

Neuling

1 Kommentare 0 Likes

Auch wenn der Preis auf den ersten Blick tatsächlich ziemlich attraktiv scheint, so ist dieses Angebot nicht wirklich eines (meiner Ansicht nach). Zu dem Kit sollte nur greifen, wer nicht auf das Wasser verzichten möchte, denn für 10€ weniger bekommt man die selben Komponenten einzeln bestellt (Preise bei Caseking verglichen, Fittings habe ich alternative raus gesucht und anstelle des Lüfter + RGB Controller nur ein RGB Controller von raijintek, dafür aber mit deutlich mehr RGB Anschlüssen sodass es auch weiter aufrüstbar ist, ich denke Mal jedes Mainboard wird wohl 3 pwm Stecker haben).

Also lieber selbst zusammen stellen, dann kann man auch direkt schauen, ob man nicht an der ein oder anderen Stelle doch etwas anderes nehmen will (z.b. andere Lüfter)

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
P
Phoenixxl

Mitglied

93 Kommentare 59 Likes

Mein Fehler, ich war gedanklich bei der VPP755 V.3 von Alphacool. Die ist per PWM steuerbar, basiert allerdings nur auf der P5 und ist keine P5 mehr.
Im Shop von Alphacool läuft die unter P5.

Antwort Gefällt mir

mad0nion

Mitglied

44 Kommentare 16 Likes

Ich würde dem Fazit zum CPU-Kühler ganz gern noch die ein oder andere Informationen aus eigener Erfahrung hinzufügen.

Mein Ryzen 5800x wurde zuerst von einem Alphacool Eisblock xpx, anschließend von einem EK Velocity und aktuell von dem Forkis pro RBW gekühlt. Und diese CPU kann wirklich jedes Quäntchen Kühlleistung sehr gut gebrauchen.

Der XPX hat rein von der Performance her sehr gut gefallen, allerdings hatte er sich schnell verstopft und den ohnehin schon sehr hohen Flusswiderstand so stark erhöht dass sich das Kunststoffgehäuse des Kühlers verbogen hat und dadurch ein Lied entstand zudem musste ich dreimal die Coldplate vom Hersteller austauschen lassen da sich die Nickelschicht nach nur wenigen Wochen ablöste bzw chemisch mitteilen der jetplate reagierte und so eine schwarze Substanz freisetzte.

Der EK Velocity hingegen hatte weder diese chemische Probleme, noch verringerte er den Flusswidrstand so sehr wie sein Vorgänger,
Jedoch fiel er seinem eigenen Montagesystem zum Opfer. In der codeplay Tischdecken 4 Schrauben um diese mit dem Oberteil des Kühlers zu verbinden aber auch die Sockelhalterung wird hiermit verschraubt.
Wie sich sehr schnell herausstellte ist bei diesem Kühler der Drehmoment der Schrauben maßgeblich dafür verantwortlich wie sehr sich die Coldplate verzieht und die Form der Oberfläche dadurch bewerkstelligt.
Der Hersteller erwähnt weder etwas über den vorgesehenen Drehmoment noch stellt er einen Drehmomentschlüssel zur Verfügung, was angesichts des Preises allerdings durchaus den gewesen wäre.
Unwissend dieser Umstände und geschuldet der Tatsache dass auch die Sockelhalterung mit diesem Schrauben verschraubt wird habe ich diese handfest angezogen was wohl schon zu fest war wodurch sich die Coldplate zu sehr verbogen hat, dass nur ein etwa 2,5 x 2 cm großer Bereich Kontakt mit dem CPU Heatspreader hatte und alles drumherum eben nicht, was sich am Footprint in der Wärmeleitpaste sehr gut rekonstruieren liess.
Die Kühlleistung war dementsprechend schlecht.
Die ganzen Zusammenhänge ergaben sich erst durch langes Hin und Her schreiben mit dem Herstellersupport. Nach der Optimierung ergab sich eine deutlich bessere Auflageflächennutzung, die CPU Temperatur verbesserte sich um 2°C. Bei so einer aufwändigen Optimierung wäre eine separate Befestigung der Sockelhalterung deutlich entspannender.

Der Raijintek Forkis Pro RBW hat genau so ein Befestigungssystem. An der Unterseite befinden sich insgesamt 8 Schrauben, jeweils 4 für Sockelhaterung und Coldplate, welche sich auch deutlich stabiler verhält und sich nicht annähernd so empfindlich wie der EK-Compadre. Aber selbst wenn könnte man sich beruhigt zurücklehnen da beides getrennt voneinander montiert oder demontierbar ist und man sich bei dem Austausch der sockelhalterung nicht die optimale Lage und Form der Coldplay wieder versaut.
Auch zeigte er von allen 3 Modellen die beste Kühlleistung, was mich sehr überraschte. Der Durchfluss ist ebenfalls sehr viel besser als beim xpx. Auch kann ich bisher keine Korrosion feststellen. Nach 3 Monaten Nutzung mit reinem, destillierten Wasser, werde ich auch hier noch ein komplettes Draining durchführen und bei yt per Video dokumentieren.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Pascal Mouchel

Moderator

575 Kommentare 609 Likes

Aaaah OK ja das ist dann wieder etwas anderes 😁

Antwort Gefällt mir

Pascal Mouchel

Moderator

575 Kommentare 609 Likes

Vielen Dank das du deine Erfahrungen mit uns geteilt hast ☺️ das bestätigt ja das der Forkos wirklich sehr gut ist danke dafür.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Pascal Mouchel

Werbung

Werbung