Audio/Peripherie Möbel Redaktion Testberichte

Sharkoon SKILLER SGS2 Jr – Maßgeschneiderter Gaming-Sessel für Kinder und Jugendliche im Test

Endlich, so möchte man meinen, hat sich mal ein Hersteller erbarmt, mit dem SKILLER SGS2 Jr auch für die Zielgruppe zwischen 6 und 15 Jahren einen stabilen Gaming-Sessel anzubieten, der einerseits robust ist und sich andererseits wohltuend von den ganzen Einhorn-, Piraten- und Diddl-Maus-Stühlen abhebt. Optisch und vor allem auch ergonomisch ist das ein perfekt auf die kindlichen Körpermaße geschrumpfter, echter Gaming-Sessel für die Großen, nur eben endlich mal auch in etwas kleiner und mit einer UVP von 129 Euro auch etwas günstiger.

Ich erinnere mich noch an die Computex 2019, als wir mit Sharkoon über genau dieses Thema gesprochen hatten. Tische, Stühle und weitere Peripherie, nur eben auch passend zur Größe. Auch wenn es mittlerweile noch  2 Jahre und so einige Monate der Pandemie gedauert hatte – endlich ist es soweit und die Teile sind nunmehr auch im Endkundenmarkt angekommen. Ich gebe es ja zu, als Familienvater zweier Jungs im passenden Alter kennt man die Probleme nur allzu gut und etwas Eigennutz wird sicher auch mit dabei gewesen sein, so etwas mit der mir eigenen Penetranz immer wieder vorzuschlagen.

Diese beiden Bilder zeigen sehr schön, wo die Unterschiede liegen. Ein großer Gaming-Sessel ist sperrig und stiehlt durch das große Fußkreuz auch jede Menge Freiraum und engt zudem auch die Bewegungsfreiheit ein. Der kleinere Stuhl bietet dem Kind mehr Bodenhaftung und er lässt sich auch besser in engen Räumen positionieren.

Es gibt das Teil in vier verschiedenen Farben und macht es zum Highlight im Kinderzimmer. Mit einer ergonomisch guten Sitzform und einer verstellbaren Rückenlehne ist der Sessel perfekt für das Erledigen von Hausaufgaben oder ein bisschen Gaming für Zwischendurch geeignet, denn die Sitzhaltung stimmt. Der strapazierfähige und atmungsaktive Polsterbezug mit Schaumstofffüllung und eine robusten Rahmenkonstruktion sorgen für Halt und Haltbarkeit zugleich. Der Name verrät es natürlich, dass der SKILLER SGS2 Jr die kleinere Variante des bekannten SKILLER SGS2 Gaming-Chairs ist.

Wie auch der große Bruder besitzt der kleine Sessel eine federunterstützte Wippmechanik und höhenverstellbare Armlehnen. So lässt sich der Stuhl ziemlich schnell und intuitiv auf die eigenen Bedürfnisse anpassen und er bietet über Stunden hinweg angenehmen Halt (von den Kids getestet). Als zusätzliches Polster bringt der SKILLER SGS2 Jr. ein Nacken- sowie ein Lendenkissen mit. Die Kissen sind bei Bedarf schnell und leicht am Stuhl festgeschnallt. Einmal angebracht schonen sie so bei längerem Sitzen Nacken und Rücken. Die Kissen sind mit einfach zu reinigendem, weichem Stoff bezogen.

Das Fußkreuz des Stuhls ist für einen optimalen Stand aus solidem Kunststoff gefertigt (Nylon), wodurch er nicht nur langlebig, sondern auch leicht ist. Mit seinen kompakten Abmessungen eignet sich der SKILLER SGS2 Jr. am besten für Kinder und Teenager mit einer Größe von bis zu 160 Zentimeter und einem Gewicht von maximal 65 Kilogramm und er passt damit auch in kleinste Rückzugsgebiete im Kinderzimmer.

Im Endeffekt muss man auch nicht mehr wirklich viel dazu schreiben, denn es ist ein ganz normaler Gaming-Sessel mit all seinen Vorzügen und Einschränkungen. Aber es ist mehr als ein stinknormaler, quietschebunter Kinderstuhl, den viele der Kids heutzutage albern finden würden. RTX On mit Einhörnern in Babyblau oder Pink, Froschgrün oder Postgelb? So etwas will doch heutzutage keiner mehr.

Lade neue Kommentare

ipat66

Veteran

170 Kommentare 144 Likes

Habe zwar keine Kinder,war aber mal eins....;)
Hätte ich wohl haben wollen!
Der eigene Chefsessel ist doch eine Ansage und den kleinen Rücken wird’s wohl Gutes tun.

Einziger Kontrapunkt, außer der „fehlenden“ 5cm Hubhöhe wäre, dass man die Kidies
jetzt wirklich nicht mehr vom PC loslösen können wird...:)

Antwort Gefällt mir

RAZORLIGHT

Veteran

185 Kommentare 56 Likes

Naja, ich halte nicht viel von "Gaming" Stühlen, sind überteuert und meist nicht gut für die Wirbelsäule. :cautious:

Trotzdem schöner Test.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung