Allgemein Audio/Peripherie Headsets Testberichte

SHARKOON SKILLER SGH30 im Test – Preiswertes USB Headset mit überdurchschnittlich gutem Mikrofon

Software

Die zum SGH30 gehörende Software war die erste Sharkoon Software, die mir etwas (unnötig) kompliziert vorkam. Mit etwa 20MB macht sie sich im RAM zwar nicht besonders breit, glänzt aber dafür auch nicht gerade mit Übersichtlichkeit und intuitiver Bedienung.

Im „Startbildschirm“ erwartet uns die Lautstärkeregelung.

Über das Zahnrad oben rechts gelangen wir in die sehr rudimentären Programmeinstellungen.

Nachdem ich verzweifelt die ganzen Einstellungsmöglichkeiten gesucht hatte, musste ich mir dann auch kurz an die Stirn fassen: Per Rechtsklick bekommt man die einzelnen Menüpunkte dann zu sehen.

Ganz wichtig zur Korrektur des etwas blechernen Klangs ist der integrierte Equalizer, der ganz gute Arbeit leistet.

Die 7.1 Surround Simulation lässt mich bei Stereo-Headsets generell kalt und da macht auch diese Implementation keine Ausnahme. Mag schon sein, dass sich verschiedene Geräusche durch die Aktivierung etwas räumlicher anhören, aber für mit klingt das Headset im Stereo-Modus klarer.

Bezüglich des Mikrofons gibt es natürlich auch einiges einzustellen. Generell ist das Mikrofon sehr empfindlich, weshalb ich das Deaktivieren des „Microphone Boosts“ empfehle.

Die „Noise Reduction“ funktioniert leider nur mäßig und verschlechtert dabei die Sprachqualität der eigenen Stimme immens. Alternativ könnte man sich vielleicht mal RTX Voice ansehen, wenn man eine geeignete Grafikkarte sein Eigen nennt.

Neben den genannten Funktionen lässt sich auch noch Spaß mit verschiedenen Stimmverzerrern und Ton-Effekten einstellen. Für diejenigen, die sich da genauer informieren möchten, hat Sharkoon auch hier wieder eine separate Anleitung für die Software bereitgestellt.

Anleitung_SGH30_Software

 

 

Lade neue Kommentare

IICARUS

Veteran

168 Kommentare 64 Likes

Finde SHARKOON immer sehr gut, sie bieten gute Hardware zu niedrigen Preise.

Habe schon oft Tastaturen und Mäuse von diesem Hersteller gehabt und wurde bisher noch nie enttäuscht. Momentan habe ich noch eine schöne mechanische Tastatur von Sharkoon auf meinem Schreibtisch stehen.

Antwort 2 Likes

S
Stirrling

Mitglied

13 Kommentare 2 Likes

Warum Mute da so ein winziges Schalterchen sein muss....War jetzt vorne oder hinten stumm? - ist im Alltag dann wohl häufiger die Frage.
Da geht mMn nichts über Hochklappen des Arms (im Rahmen von Headsets).

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung