Grundlagenartikel Praxis Prozessor System Testberichte

Intel Alder Lake im Nach-Test: Welche Motherboard-Settings die Leistungsaufnahme und Temperatur der CPU beeinflussen | Praxis

Kommen wir nun zur praktischen Umsetzung. Mit dem “Air Tower Cooler” Setting gehen theoretisch bis zu 288 Watt, aber ganz so viel wurde dann am Ende gar nicht benötigt. Ich habe alle Werte @Stock belassen und zunächst allein mit der AC/DC Load Line gespielt. Ich nehme hier als höchsten Wert 80/80, den ich auch im Launch auf dem MSI MEG Z690 Unify hatte (Default). Danach geht es stufenweise bis 40/40 als sparsamste Variante. Die Watt-Zahlen liegen etwas höher als mit einem Cut auf 241 Watt, aber das ist marginal. Ich will ja nur einmal verstehen, wo die hohe Leistungsaufnahme samt Hitze herkommt.

Die Temperaturen fallen mit den mOhm. Zwischen beiden Grenzwerten existiert immerhin eine Temperaturdifferenz von 26 °C. Mit einer normalen AiO (be quiet! Pore loop 240 + LGA 1700 Kit) gehen die Werte noch einmal 10 Grad höher und die CPU kratzt bei 80/80 und 254 Watt bereits fast an der 100-Grad-Marke. Bereits bei 70/70 liegt man aber in jedem Fall unter dem Thermal Throttling. Das ist auch eine Erkenntnis.

Und nun sehen wir uns mal den CB-Score an, den ich eigentlich nicht mag. Damit es zumindest etwas sinnvoll wird, habe ich einen Durchschnitt aus 3 Iterationen genutzt. Wir sehen, dass 70/70 kaum langsamer ist als 80/80 und ich hatte sogar einen Run, der deutlicch schneller war, aber später im Durchschnittswert verschwunden ist. Genau deshalb mag ich den CB nicht als Benchmark, weil ein einziger Run nie konsistente Ergebnisse liefern kann. Ab 60/60 merkt man aber auch die sinkende Performance, weil auch die realen Taktraten einbrechen und bei 40/40 halbiert sich das Ergebnis sogar fast. Wir sehen aber auch, dass der Einbruch nicht ganz linear erfolgt, sondern anfangs weniger stark ausfällt als erwartet.

Die ausgelesenen Spannungen zeigen auch den Einfluss auf die finale Leistungsaufnahme und damit auch die Temperatur-Entwicklung. Bevor man anfängt, manuell zu untervolten, indem man Vcore runtersetzt, würde ich es zunächst mit dem 70/70 Setting für die AC/DC Loadline probieren. Wer eine gute CPU besitzt, sollte hier kaum Performance-Einbußen verzeichnen müssen, wird aber mit einem sparsameren und auch kühleren System belohnt.

Wie das mit der VF-Kurve funktioniert, die hier nachfolgend greift, lest Ihr auf der nächsten Seite.

 

Lade neue Kommentare

M
Martin Gut

Urgestein

4,221 Kommentare 1,527 Likes

"Die Werte sind in 1/100 Ohm angegeben. Beispiel: 0,8 mOhm ergäben in unserem Bild also einen Wert von 80."

Ein kleiner Fehler auf Seite 2: "1/100 mOhm"

Antwort 1 Like

Megaone

Veteran

157 Kommentare 110 Likes

Top Artikel. Wo list man sowas, ausser bei Igor!

Antwort 2 Likes

Igor Wallossek

Format©

5,997 Kommentare 9,428 Likes

Gefixt. The day after... 40-jähriges Klassentreffen und danach so einen Aufsatz :D

Antwort Gefällt mir

C
CKBVB

Mitglied

18 Kommentare 5 Likes

@Icarus: Muss ja sticheln, aber scheinbar kann auch Intel gut was sparen, ohne Geschwindigkeit zu verlieren 🦆und weg :cool:

Antwort 2 Likes

IICARUS

Veteran

171 Kommentare 64 Likes

Du bist mir ein Spaßvogel... :ROFLMAO:

Antwort 1 Like

z
zerbich

Neuling

2 Kommentare 0 Likes

Ja, das wäre toll... ich bin am überlegen den 8700k gegen den 12700k zu tauschen.. aber das hier übersteigt mein Wissen xD

Beim 8700k, weiß ich gab es auch diesen "Sweetspot" von 4,8 GHz, wo sogar mit niedriger Spannung als default funktioniert.

So etwas hätte ich gerne wieder. (y)

Antwort Gefällt mir

RX480

Veteran

413 Kommentare 247 Likes

UL sollte sich mal Irgendwas zur "realen" TDP-Anzeige überlegen!?
... und die Temp wäre auch net ganz verkehrt
nice CPU Score, kann als Laie aber net beurteilen wieviel bei dem user davon durch den extremen [email protected] kommt

So bleibt der UL-Plot 6,[email protected] nur ein feuchter Wunschtraum.
... schien mir einen Schnappschuss wert

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
P
Phoenixxl

Mitglied

67 Kommentare 22 Likes

Wenn du gerade dabei bist:
Seite 2. Graph steht oben "Watt - less is better). Das sollten °C sein.
Und auf Seite 1 im Vorwort steht "einen einen".

On Topic:
Es ist schon ganz schön übel, wie sehr man sich mittlerweile um seine CPU kümmern muss, um keinen Murks zu machen.
Bei Ryzen hat mich Core Performance Boost in den Wahnsinn getrieben und hier ist wohl auch viel Optimierungs- bzw. Handlungsbedarf im BIOS.

Wenn schon deine Leser ins Schlingern kommen, dann ist das für die breite Masse kein gutes Zeichen.
Zumal sich dort keiner um das BIOS kümmern wird.
Man darf gespannt sein wie die Hersteller von Komplettsystemen die CPUs konfigurieren werden: Effizient, Laut, volle "Performance"...
Vllt kommt ja einer der Mainboard-Hersteller auf die Idee bei den GPUs abzukupfern und DUAL-BIOS mit Silent und Performance zu bringen.

Ich war nach den ersten Tests jedenfalls ziemlich verwirrt, weil das Ergebnis hier doch ziemlich anders war, als auf anderen Seiten.
Da musste man erstmal schauen, was die seltsames getestet haben XD

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Tronado

Urgestein

558 Kommentare 202 Likes

Das ist wohl kein Vergleich zum Einstellaufwand bei AMD, wenn man beim 12xxx das PL1 + PL2 z.B. auf 125W einstellt, ist schon alles geregelt und man muss nie wieder ins BIOS. Samstagabend 300W und 98°C im Cinebench, jetzt 70°C bei 185/145W bei kaum gesunkenen Punkten.

Antwort Gefällt mir

z
zerbich

Neuling

2 Kommentare 0 Likes

Sieht in dem Bericht alles andere als einfach aus 😅

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung