GPUs Graphics Reviews

MSI GeForce RTX 4070 Gaming X Trio 12 GB in review – more efficient, cooler and faster than the Founders Edition

I already wrote a few lines about the so-called MSRP cards and the rather annoying cost-down. With the GeForce RTX 4070 Gaming X Trio, MSI brings the exact opposite design to the market, where they pretty much do everything right within the financial balancing act. A solid cooling solution, which we already know from the RTX 4070 Ti, a better and, above all, more completely equipped PCB and rather unimportant things like RGB (which one gladly takes, though). And I want to spoil in advance that a better PCB layout not only increases the efficiency at the same clock rate, but also positively influences the overall picture like heat development and cooling.

The current street price is around 719 Euros, which is about 50 Euros above the MSRP. Yes, the price is not really a groundbreaking special offer, but it could have been worse. In contrast to the cheaper versions at the RRP, the customer finally gets a sophisticated product without the already criticized drawbacks. Without wanting to reignite the price discussion, this 50 euro surcharge is money well spent, because it almost completely reaches the customer, even from a technical point of view.

The manufacturer sets the power limit to 215 watts by default, which is completely justified. Let’s remember my launch article, where even the much more inefficient NVIDIA RTX 4070 FE never got above 215 watts despite the 220 watts maximum power limit. The fact that MSI has set the sweet spot here is definitely no coincidence. You are allowed up to 240 watts, which this card can also safely dissipate as waste heat, but you will never need it. The RTX 4070 Ti will never be reached with a crowbar and the good scaling of TBP and clock rate is lost from 215 watts upwards. That’s why I save myself this effort today, because it now doesn’t go much above 3 GHz, no matter how much resources you press to the grill.

Of course, as usual, there is the comprehensive teardown, an extensive board and cooler analysis with some reverse engineering, as well as the analysis of the power consumption and the load peaks including a suitable power supply recommendation. Since I know that many colleagues will also repeat all the technical details including theory, which have already been presented in various tidbits, I’ll spare myself that today on a large scale and only briefly refer to the already known data. In terms of benchmarks, I refer here to the 220-Watt variant from my launch review, because both cards, both the MSI RTX 4070 Gaming X Trio and NVIDIA’s Founders Edition are within a tolerance range of less than 1% here. These are measurement errors that can be safely ignored.

The AD 104 and the new Ada architecture

The 294.5 mm² chip of the NVIDIA GeForce RTX 4070 is also manufactured in the TSMC 4N process and has 35.8 billion transistors. The AD104-250 still has four Graphic Processing Clusters (GPC) and 46 new Streaming Multiprocessors (SM) with 5888 CUDA cores, whose performance and energy efficiency have increased significantly compared to Ampere. In addition, there are 184 tensor cores of the 4th generation. Generation and Optical Flow, enabling transformative AI technologies including NVIDIA DLSS and the new NVIDIA DLSS 3 frame rate multiplier.

The 46 RT cores of the 3rd generation The new generation offers up to 2x ray tracing performance, Shader Execution Reordering (SER) improves ray tracing operations by a factor of two. In addition, there are a total of 23 Texture Processing Clusters (TPC), 184 Texture Units (TU) and 64 ROPs. The L2 cache is 36864 KB in total and the card, like the GeForce RTX 4070 Ti, uses the familiar 12 GB GDDR6X clocked at 10500 MHz on a rather narrow 192-bit interface, which corresponds to a data rate of 21 Gbps and a bandwidth of 504 GB/s. The AD104-250 of the GeForce RTX 4070 only offers one NVDEC (decoder) instead of four and a single NVENC (encoder). The AV1 encoder is said to be up to 40% more efficient than H.264.

 

The MSI GeForce RTX 4070 Gaming X Trio 12 GB in detail

The card weighs only 1216 grams, which is about 200 grams more than the compact FE.  The length of 33.7 cm is already quite expansive and the height of 13 cm is also clearly above normal. Since you already need a little more space housing, especially also because must use great 12VHPWR adapter. The installation depth is 4.2 cm plus the 5 mm for the backplate on the rear. This makes it a 2.5-slot card.

The design language of the fan, cover and slot bezel is not new, but is in line with the trend of MSI’s Trio X series. MSI uses a single BIOS and those who want to overclock have to use a suitable tool. The feel is high-quality as usual, despite the anthracite-gray plastic cover. This is at least lightened up by RGB LED applications, whereby the MSI lettering including logo on the upper side is also illuminated and can be controlled separately. At least, if the wiring is anything to go by.

The card still relies on a PCIe Gen. 4 interface and only for the external power connection with the 12VHPWR connector (12+4 pin) on an element of the PCIe Gen. 5 specification. The preset TBP is 215 watts and can also be raised up to 240 watts, depending on the request (which is rather pointless because the voltage limits at some point anyway). This is also the reason why you can’t use 8-pin connectors anymore. I think it’s a shame, but that’s just the way the rules of standardization are.

But you can not only put power into the card, but also video connections. There are four of them, to be quite precise, as there are: three times DisplayPort 1.4a and once HDMI 2.1a. That is especially a pity for the DisplayPort when it comes to the new specifications. Opportunity missed, unfortunately. And with HDMI, you have to trick with the compression from 4K onwards if you want it to go above 120 Hz.

The screenshot from GPU-Z shows us default settings of the RTX 4070, which are identical for all 200-Watt cards:

With this, the first page is finished and we are slowly preparing for the test. For the forgetful or newcomers, I’ve also linked to the launch article again, which offers more details and my comments on the MSRP cards:

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

RX480

Urgestein

1,883 Kommentare 873 Likes

Gibts eigentlich Unterschiede bei den Lüftern für ne Suprim und ne Trio?
(Suprim derzeit nur für die Ti)

In dem Einzelfall isses vllt. gar net so schlecht, wenn die Lü. die Spulen überdecken.
Falls kein separater RGB-Schalter für Off dran ist, sollte das im Dragoncenter möglich sein.(wenn man jedes W braucht)

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,288 Kommentare 19,064 Likes

RGB lässt sich abziehen, die Lüfter sind die gleichen :)

Antwort 4 Likes

Derfnam

Urgestein

7,517 Kommentare 2,029 Likes

2 Fragen: gilt der Punkt mit der erwarteten Sensation explodierender Netzteile hier wirklich noch?
Von den günstigen Karten mal ab: lohnt sich der Aufpreis auch zur FE (sofern die mal wieder zu haben sein wird)?

Antwort Gefällt mir

RX480

Urgestein

1,883 Kommentare 873 Likes

Die FE brummt bei CB.(wahrnehmbar)

k.A. ob sich die Lüfter mit der Zeit einlaufen, oder die Resonanz bleibt

btw.
240W vs 215W könnte in zukünftigen Games auch mal ne Rolle spielen
Wer hat Der kann.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,288 Kommentare 19,064 Likes

Bei mir (und fast allen anderen) brummt bei der FE nichts. Siehe Chamber.
Warum sollte es das? Bei voller Auslastung der Shader, RT- und Tensor-Cores gehen bei einer effizienten Spannungswandlung maximal 215 Watt durch. Der Takt ist Spannungs- und nicht Leistungs-limitiert. UND NUR DER IST WICHTIG. MSI hat halt mal wieder den Längsten, nur braucht man es nicht. Bis 220 Watt gehe ich ja noch mit, aber mehr hat nichts gebracht.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,288 Kommentare 19,064 Likes

1.) Ja, denn solange der 12VHPWR gesetzt ist, solange schreibe ich den Bezug zum ATX 3.0 Unfug mit rein.
2.) Auch hier lohnen sich die paar Euro Aufpreis in Bezug auf Effizienz und Lautstärke sicherlich.

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

501 Kommentare 216 Likes

Das Fazit klingt ein bisschen so (überspitzt formuliert): "Wer unbedingt eine 40xx Karte haben will aber nur 719€ hat, für den ist die MSI genau richtig - denn ist sie eine zukunftsichere Top 1080p Karte."

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,288 Kommentare 19,064 Likes

Bis 1440p ist alles fein. Und sonst? Was ist bitte in Zeiten liebloser Konsolenports oder Aufgüssen aus der Ahnengalerie des Grauens noch sicher? Nichts!

Antwort 3 Likes

ipat66

Urgestein

1,367 Kommentare 1,366 Likes

Na ja,man könnte darauf schließen,das die 5070 (TI) 16Gb haben wird.....

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

501 Kommentare 216 Likes

Bei nvidia eher die 7070 - mit dem Argument per DLSS99 kann man ja die 10x10 Pixel hochskalieren ohne viel RAM zu nutzen, was total subjektiv natürlich besser als nativ aussieht. Halt nur bei drei Spielen, aber genau die tauchen in den Benchmaks auf.
Wenn die dann mal Spiele wiedergeben soll, welche für eine echte Spielemaschine entwickelt wurde heißt es dann "lieblose Konsolenports". Vielleicht sollte sich die PC-Architektur mal weiterentwickeln anstatt jeden Celeron mit 4gb ram und iGPU zu hofieren und proprietäre Techniken zu hypen (das bringt auf einem offenen System für die Gesamtheit der Spiele nichts, da immer der kleinste gemeinsame Nenner abgedeckt werdne muss - der muss die Technologie auch beherschen).

Antwort Gefällt mir

P
Pokerclock

Veteran

457 Kommentare 379 Likes

Wenn man unbedingt zu "Premium-Herstellern" greifen mag, wäre MSI derzeit wohl mit die beste Wahl. Im Vergleich zu Asus und Gigabyte wird man da definitiv glücklicher.

Zumindest die MSI-Karten, die ich hatte, haben ordnungsgemäß funktioniert. Das Gröbste waren mal flackernde RGB-Leuchten. Nicht weiter wild. Von den Billigheimer-Modellen von MSI sollte man aber tatsächlich die Finger lassen. Plastik-Backplates gehen mal gar nicht. Erst recht nicht wenn es selbst die billigsten auf dem Markt auch mit Metall hinbekommen. Laut und heiß dazu. Also um Ventus einen großen Bogen machen.

Antwort Gefällt mir

Y
Yumiko

Urgestein

501 Kommentare 216 Likes

Ich (und einige in meinem Bekanntenkreis) sind mit den Sapphire Karten ganz gut gefahren - persönlich bin ich ein "Fan" der Nitro-Version.

Antwort Gefällt mir

P
Pokerclock

Veteran

457 Kommentare 379 Likes

Mit AMD-Boardpartner-Karten habe ich so gut wie nichts zu tun und daher auch keine Erfahrungswerte. Ist bei meinem Kundenkreis einfach nicht nachgefragt.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,288 Kommentare 19,064 Likes

Es gibt auch Spiele, die gut aussehen und keine überflüssigen Ressorcen verschwenden. Nur muss man eben wollen und etwas mehr investieren.
Ich putze doch ein Radieschen auch nicht mit einem C-Rohr, nur weil es schneller geht.

Antwort Gefällt mir

Steffdeff

Urgestein

756 Kommentare 714 Likes

Zunächst einmal ein großes Dankeschön an Igor und Fritz Hunter für die ganzen Tests rund um AD 104. War ja ne laaange 4070 Woche!
Es ist doch schön das es Dinge gibt auf die man sich verlassen kann!
Nvidia bleibt seiner Linie treu und baut einen erstklassigen Chip, um ihn dann auf dem PCB so zu beschneiden das er sein Potential nur beschränkt nutzen kann und gut ins Portfolio passt.
Das hat für mich den Charme eines guten Sportmotors in einem Trabbi.
Die Boardpartner dürfen dann noch ein wenig am Fahrwerk schrauben und ab damit auf den Markt.
Msi hat, zumindest mit der Gaming X Trio, einen sehr guten Job gemacht.Die Inno3d ichill macht übrigens auch einen soliden Eindruck.
Für mich liegen bei der 4070 Licht und Schatten aber zu nah beieinander, egal die wird sich gut verkaufen.

Schade das sich AMD scheinbar noch im Winterschlaf befindet und man von deren Mittelklasse so gar nichts hört! Mit Marketingfolien gewinnt man keine Marktanteile.

Antwort Gefällt mir

LurkingInShadows

Urgestein

1,372 Kommentare 572 Likes

@Igor Wallossek :

Seite 3

Spoilerinhalt versteckt.

Da ist kein umlaufender Ring..... Sind immer 3 Blätter zusammengefasst, dann eine Lücke und wieder 3 Blätter

Antwort Gefällt mir

K
Kobichief

Urgestein

671 Kommentare 202 Likes

Momentan 273€ Aufpreis zur FE bei MF. Also ca. 91€ Pro durchnittlichem % Extra-Leistung. Die Absurdität mit Custom-Designs der Boardpartnerkarten geht weiter.

Antwort Gefällt mir

C
Car4man96

Mitglied

16 Kommentare 4 Likes

Warum kommt denn keiner der Hersteller mal auf die Idee den Hyper Stromanschluss mit 90° auf die Platine zu verlöten, am besten mit der Haltenase nach außen und die Akzeptanz würde wahrscheinlich Rapide steigen.
So wäre die Karte aufgrund der überbreite bei mir raus! ( und der Preis )

Antwort Gefällt mir

F
Furda

Urgestein

663 Kommentare 371 Likes

Danke für den Test und Artikel!

Ich nutz schon seit ein paar Generationen die oberen Modelle von MSI. Verarbeitung, Qualität, Hardware stimmen für mich, die Kühlung und Lautstärke ist stets sehr gut. Dafür zahle ich sehr gerne den nötigen Aufpreis weil es sich in meinen Augen lohnt.

Zu den Standards: bei max. 215W auf diesen neuen 12VHPWR Stecker zu beharren ist einfach Blödsinn. Dafür nur DP 1.4a und PCIe hats auch nur für 4.0 gereicht - hier pfeift man schön auf die neuesten Standards. Sicher die Vorgabe vom grünen Saftladen.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung