Audio/Peripherals Keyboard Reviews

CORSAIR K70 RGB PRO Review – Iconic keyboard catapulted into the year 2022

Disclaimer: The following article is machine translated from the original German, and has not been edited or checked for errors. Thank you for understanding!

With the new K70 RGB PRO, Corsair brings the extremely popular K70 (MK.2) keyboard up to date with the latest technology. Almost no screw is left untouched: In addition to the full configuration with PBT keycaps and magnetic palm rests, an insane polling rate of 8000Hz is also included. What has been changed in detail and under the hood, you can read in the test.

When mechanical keyboards experienced their second spring a few years ago, Corsair was one of the first manufacturers to recognize the potential of this market. And since they obviously took the matter very seriously, the mechanical keyboards from this manufacturer were convincing in terms of quality right from the start. Especially also the K70, which has a pretty long history behind it by now and still enjoys great popularity today.

During the development of the new version, Corsair has once again really swung the upgrade club and did not skimp with contemporary features. For the review, I also organized an old K70 Rapidfire to see if Corsair could maintain the high quality standards of workmanship with all the updates and how much the keyboard has changed over the years. But before we get to that, I want to free the new keyboard from its packaging first and go into the technical specs and features.

 

Unboxing and Hands-On

Corsair relies on the established design for the packaging. A black cardboard box with yellow applications and an image of the product provide an elegant appearance.

When opened, the object of desire literally jumps out at us.  The skimpy foil around the keyboard is the only plastic used on the whole package.

The complete package contents: Besides the keyboard and the palm rest, only the detachable USB-C cable and two guides are in the box.

The keyboard in detail.

As is almost common for mechanical keyboards, the switches are “open” on the metal plate.

Red Cherry MX switches are hidden under the keycaps in this case.

Commendable: The new K70 is equipped with PBT double-shot keycaps, which we already presented the other day

On the right side we find the four media control buttons and the volume control. The latter is, as usual, a mechanical roller that adjusts the volume in 2% steps and a separate button for muting.

On the left side are the special keys. As standard, these are provided for profile selection, illumination (brightness) and for locking the window key. These three and the mute button are designed to be “clicky” and feel like the buttons on a mouse.

Unlike the original version of the K70, the manufacturer’s logo is illuminated on the new version. The indicator LEDs for Caps-Lock, the number pad, etc. are also found under the glossy black cover.

The USB-C port and the switch for the “Tournament Mode” are on the back.

The detachable USB-C cable is covered with braiding. Unfortunately, this solution eliminates the USB port on the keyboard, where you could still connect the mouse or a transmitter in the old models, for example.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

c
cunhell

Urgestein

556 Kommentare 523 Likes

Irgendwie finde ich die Aussage "Zumal die Tastatur auch mit 5V ⎓ 1.5A angegeben ist." etwas verwirrend, wenn dem andererseit "Insgesamt sollte der USB 3.0 Port laut Spezifikation eigentlich nur 0,9A liefern." entgegen steht. Damit dokumentiert Corsair ja quasi schon, dass sie nicht gedenken, die USB3.0-Specs einzuhalten. Da kann man ja froh sein, dass die Tastatur laut Messung real nur knapp über den 0.9A bleibt.

Andere Hersteller schaffen es ja auch mit Ihren Tastaturen, in der Spec zu bleiben, nur Corsair scheint hier immer wieder an die Grenze und darüberhinaus zu gehen.

Cunhell

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,291 Kommentare 19,071 Likes

Das ist nicht ganz korrekt. Aktuell sind es 7.5 Watt, also 1.5 Ampere. Die ganzen Buchsen an den Motherboards entsprechen mittlerweile dem Battery Charge Standard und hängen eh direkt an der 5V-Schiene des 24-Pin. Zumal die Angabe ein Maximalwert ist (der den Standard beschreibt) und die Messung nicht groß über 0,9 A ergab. Das steht auch im Artikel ;)

Antwort 1 Like

G
Guest

Angenehmer Test, @Alexander
Sieht ja ganz nett aus. Der Funktionsumfang scheint ja auch zu überzeugen, Double-Shot ist immer besser als ABS.
Da muss aber auch dann ein großes ABER her: 200€?
Selbst wenn sie alle Features haben mag, das gebe ich für ein Teil Peripherie nicht aus. Letztlich denke ich aber, dass da mindestens 50% nur auf den Namen zu zahlen ist. Sehe nicht, was die Tastatur 200€ wert machen sollte, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist mir da nicht gut genug.
Und nunja, da bin ich sicher auch durch die schlechte Erfahrung mit Corsair wohl etwas vorbelastet.
Und die Software ist viel zu überladen, für eine Tastatur 1.3GB an Software ist einfach übel. Das geht sicher auch anders, gibt ja auch genug Hersteller, die das angenehmer umsetzen.
Ich nutze z.B. eine 70€ teuere mechanische Tastatur (SCP Gear), ebenfalls mit Cherrie Red Switches und das seit 3 Jahren ohne Probleme.

Antwort 1 Like

RAZORLIGHT

Veteran

356 Kommentare 263 Likes

Endlich mal PBT bei dem Preis ein MUSS.
Wenn ich aber bedenke was die PBT Kappen einzeln kosten ist die Tastatur wie von Corsair gewohnt überteuert
Klingt aber immernoch sehr hohl.
Dann noch ICue und die Tastatur ist eigentlich schon wieder aus dem Rennen.

Dass sie das Ping Geräusch der Cherry Schalter nicht in den Griff bekommen (wollen) spricht nicht gerade für Cherry und Corsair hat auch keine Dämmung Ina Gehäuse gepackt wie z.b. Ducky.

Antwort Gefällt mir

ssj3rd

Veteran

219 Kommentare 155 Likes

ICue ist hier das Killer Argument die Tastatur nicht zu kaufen… (nicht das die anderen viel besser wären, die Logitech Hub Scheisse ist auch sehr übel). Hach ja…

Da kommt immer bessere Hardware raus und die Software wird immer übler.

Antwort 1 Like

O
Ozzy

Veteran

225 Kommentare 137 Likes

Sehe ich leider auch so, ICue ist so übel, das ich die Kopfhörer Virtuoso, die Top sind, deswegen zurück geschickt habe.
Die Software verursacht Bluescreens und Soundfehler beim eigenen Produkt.
Unfassbar, wie man überhaupt so schlechte Software wie ICue oder LGHub proggen kann.
Ich hab wie @weedeater schon schrieb, eben auch mehrfach schlechte Erfahrungen mit Corsair, deswegen sind die bei mir raus.
Was mir schwerfiel beim Virtuoso, aber ging gar nicht.

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

1,760 Kommentare 1,660 Likes

Ich kaufe immer die K95 Platinum von Corsair im Black Friday. Da gibt es das Teil um die 110-130 Euro. Die hat noch den zweiten USB Anschluss. Ich habe noch eine Originalverpackte im Schrank liegen. Das Teil ist nice to have und ich hatte bis jetzt noch keine LED Ausfälle oder sonstige Beschwerden.

Aber ganz ehrlich, sowas braucht aus meiner Sicht kein Mensch. Meine 30 Euro billig Klick Noname LED Tastaturen tun es im wesentlichen genauso. Ich merke im täglichen einerlei kaum einen Unterschied.

Mein Fazit: Die Listenpreise für solche Dinger halte für völlig aberwitzig und selbst als "Schnäppchen" besteht keine Notwendigkeit zu zu schlagen.

Antwort 1 Like

G
Guest

Kp, Logitech G Hub ist bei mir lediglich für die Beleuchtung der Tasta und die Profile der Maus zuständig - noch nicht einen Absturz damit gehabt.
Aber kenne auch einige die nur Probleme damit haben ---> Merkwürdig.

Antwort Gefällt mir

Alkbert

Urgestein

947 Kommentare 721 Likes

Sehr schön. Ich sehe hier allerdings keinen für mich entscheidenden Unterschied zu meiner Black Widow v3 und die war um maximale Längen billiger, ist aus Vollaluminium und hat mein heiß geliebtes Walzen-Rädchen für die Lautstärke.
USB brauche ich nicht. Einzig die magentische Handballenauflage ist schick. Aber dafür 200 Öcken ? - sorry, but sorry.

Antwort 1 Like

G
Guest

Ich verstehe halt eines nicht: wieso ich überhaupt eine Software nutzen MUSS, um die Farben auf der Tastatur einzustellen? Ich habe, wie oben schon erwähnt, eine SCP Gear und eine Cherrie, da geht das alles mit der FN-Taste und Zusatztasten. Sicher, wenn man eigene Profile, Macro´s und so ein Zeug für einzelne Spiele anlegen will, mag die dann ja hilfreich sein. Aber ich habe das nie gebraucht und ich kann mir nicht vorstellen, das mehr als 10% aller User solcher Software überhaupt wissen, wozu das überhaupt gut ist.
Auch für meine Mäuse, die ausschließlich Logitech sind, benutzte ich die Software ebenfalls nicht. Wenn ich die Maus in der Hand habe, sehe ich ja sowieso nichts vom Farbenspiel, also kann sie von mir aus in allen Regenbogenfarben leuchten. Und die Windoof-Einstellung hat mir immer gereicht. Ich zocke eh nichts, wo ich eine Abtastrate von mehreren Tausen Hz bräuchte, ist mir alles viel zu stressig.
Und wenn diese Software dann noch so aufgebläht ist, ist das für mich einfach nicht mehr nachvollziehbar.
Ich überlege gerade, als ich angefangen habe mit PC war man schon über eine Festplatte von ein paar hundert MB froh, heute hat so eine popelige Software das 5- bis10-fache an Volumen. Und das, um ein paar Farben einzustellen?
Wer´s mag oder braucht.......

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
Alkbert

Urgestein

947 Kommentare 721 Likes

Wohl wahr. Selbst die Farben bei Shootern, wo man sich zur Neige gehende Munition als "Aufforderung" zum Nachladen anzeigen lassen kann, bringt mir nicht wirklich was. Ich habe die Augen auf dem Schirm, nicht auf der Tastatur.

Antwort 1 Like

s
shaboo

Mitglied

76 Kommentare 75 Likes

Ist ja leider wie mit fast allem, was man kaufen kann: Zu Beginn sind es Features, die nur für einen Bruchteil der Leute interessant sind, die man aber trotzdem als großartige und natürlich absolut essentielle Innovation für alle verkauft, und am Ende gibt es überhaupt nichts anderes mehr und es müssen sich somit auch diejenigen Leute diesen Kram kaufen und bezahlen, die ihn nie gewollt haben oder gar - wie bei übertriebenem RGB-Bling-Bling - explitzit ablehnen. Innovationswahn, Konsumspirale und der Traum vom ewig währenden Wirtschaftswachstum gehen halt Hand in Hand und werden - Stand heute - wohl auch dann erst ein Ende finden, wenn unser Planet das ressourcenmäßig einfach nicht mehr hergibt.

Antwort 1 Like

G
Guest

Habe da meine Zweifel. Solange es so viele Leute mit Macht und/oder Geld gibt, die noch dazu denken, dass sie selbst davon eh nicht betroffen sein werden, wird wohl nicht mal diese Erkenntnis reichen.
Beispiel ist da nur, dass schon vor über 20 Jahren von globaler Erwärmung gesprochen wurde. Und selbst heute, wo deutliche Anzeichen zu erkennen sind, interessiert dass immer noch die wenigsten. Zumindest aus dem Bereich Leute, die ich schon angesprochen habe.
Aber das ist natürlich offtopic....

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

1,760 Kommentare 1,660 Likes

Dazu braucht es keine keine Erderwärmung. Wir hätten diesen Planeten auch so an die Wand gefahren. Die Erderwärmung ist nur die letzte Konsequenz von allen.

Ebenfalls off Topic.

Weissagung der Cree.

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Viel braucht es nicht mehr.

Antwort 1 Like

G
Guest
b
bigfudge13

Mitglied

24 Kommentare 3 Likes

Schönes Teil. Ich bin schon lange Fan der Corsair K70 Tastaturen und benutze jetzt seit 3 Jahren eine K70 MK2 low profile red. Damit schreibt es sich mMn nochmal deutlich angenehmer als mit den hohen Tasten.

Die gibts aber leider nicht mehr neu zu kaufen, nur mehr mit den low profile speed/silver Switches. Ist bekannt, ob Pro Version auch als low profile kommt?

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung