CPU GPUs Graphics Latest news Practice System

May contain traces of Ryzen Master – Does the graphics card driver secretly change BIOS settings of the CPU?

Disclaimer: The following article is machine translated from the original German, and has not been edited or checked for errors. Thank you for understanding!

Why does a graphics driver intransparently intervene in the BIOS settings of the CPU and reset manually optimized settings on its own? Without wanting to create a sensation, which it is not really, one has to ask oneself why such things happen at all. Today’s post is based on feedback from a reader who has already used it to seek advice in other forums Pascal (der-Kalli) pointed out the driver’s strange behavior to me, and in the meantime I was able to reproduce it myself in one case.

What was it about exactly? Since the release of AMD’s GPU driver “Adrenalin 22.3.1”, the Ryzen Master module, which is now firmly integrated into the driver, also tries to make changes to the CPU configuration when loading a GPU profile in the driver. If certain CPU settings have been changed manually in the BIOS beforehand, the driver will first display a loading animation and then display a message that the automatic overclocking process has failed and that you should please restart so that the changes are applied. The GPU for which the profile was supposed to be loaded is set to default settings again and the settings saved as a profile can no longer be used.

After the subsequent reboot, the GPU profile can be loaded successfully again, but if you had also clocked down your CPU for an optimal, individual undervolting, sporadic crashes occur with a bit of bad luck. The driver and the Ryzen Master module contained in it partially changed the values of the CPU configuration in the BIOS or overwrote its own settings. The changes made in this way then no longer match the rest of the individual CPU profile, which explains the crashes.

In the reader’s case, the latter had even reduced the Ryzen 7 5800X’s maximum boost to 4800 MHz, i.e. by 50 MHz. However, the driver has increased the boost clock to 4850 MHz again, as well as changed some important PBO values for the CPU. The instability ultimately resulted from the removal of the negative offset and the now unstable settings of the CurveOptimizer. Let’s first compare the BIOS entries whose changes could be reproduced and start with the initial setting in the BIOS:

The driver then overwrote the PBO values without asking when loading the GPU profile, without explicitly informing the user about the changes. So as a result, the system became unstable:

As a small note, it should also be noted that the Ryzen Master module in the driver tries to make changes in the BIOS even if the GPU profile has been saved on a system where no changes to the PBO settings have been entered in the BIOS at all. After rebooting with the changes made by the Ryzen Master module, the saved GPU profile can also be loaded, by the way. Instabilities can be fixed afterwards by going back into the BIOS and restoring the original configuration for the CPU. But that cannot and must not be the point.

Alternatively, it can of course be a solution to disable the Ryzen Master module in the driver with the Radeon Software Slimmer 1.6. This option can be found under “Post Install” -> “Scheduled Tasks” -> “AMDRyzenMasterSDK”. Thedownload of the tool is free of charge,. As always, you use it at your own risk (just like installing the Radeon software).

For an unemotional but correct classification: AMD’s non-transparent implementation seems a bit too much of a good thing to me. Of course, a lot of room for adaptation is always good in principle, but the software’s functions along with basic interventions in the BIOS settings have to be explained transparently and comprehensibly for the user, so that the user also knows what actually changes. Automatic changes that intervene so deeply in the system and about which the user is not informed should not really exist. Even more so when you load something for your GPU, but it actually affects the CPU as well.

Or even more curious: If only something changes in the CPU, but the GPU remains unchanged because you had simply saved default settings in the profile. A routine during the loading process of the saved GPU profiles is to blame for this, which should have been programmed differently. The fact is that it actually looks like a small thing, but it can have a big impact on the system. Of course, this also raises the question of the sense of manual overclocking when the CurveOptimizer produces settings that AMD obviously does not want via the Ryzen Master.

Now we come to the Sunday question for all those who have both a Ryzen CPU and a current Radeon graphics card installed in the system. Can you also reproduce this behavior and if so, at which changes of the BIOS settings for PBO did the GPU driver then make unsolicited changes when loading a saved profile? Feel free to discuss this in the forum to paint a clearer picture of this behavior.

Once again, my thanks go to the community for participating in general and especially to the reader “der-Kalli”, who had contacted me with this problem and whose hints and text sections have been incorporated into this article. And if anyone from the driver team in Toronto is reading along again: we would really appreciate a response. If it is just a programming error or carelessness in the driver, please fix it. But we would already like to know why a graphics driver messes with the CPU’s PBO settings without being told how and why and how to stop it.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

konkretor

Veteran

239 Kommentare 226 Likes

Ich habe PBO bei mir ausgeschaltet. Frage fummelt der Treiber trotzdem dran rum?

Aktuell 3700x/570 Brett mit einer Vega 56 und dem letzten AMD Treiber.

Antwort 1 Like

m
meilodasreh

Veteran

493 Kommentare 209 Likes

Genau deswegen durfte mein Heizunginstallateur damals die Hzg nicht ans Netzwerk anschließen.
Ich will nicht, daß irgendeiner dran rumfummelt, ohne daß ich etwas dazu tun muss (oder überhaupt davon weiß!)

Egal wie toll der grundsätzliche Hintergedanke auch ist,
daß man auch als OC-Laie einfach per Schaltfläche im Grafikkarten-Treiber das komplette System übertakten kann.

Den Programmierern des Treibers kann man im Grunde (fast) keinen Vorwurf machen,
der Sachverhalt ist einfach zu komplex, um jedwede Rückwirkung und gegenseitige Beeinflussung aller BIOS-Optionen in dem Zusammenhang mit zu berücksichtigen.

Andererseits: genau deswegen wäre ein deutlicher Warnhinweis, daß das im Zusammenhang mit eigenen Übertaktungseinstellungen evtl. zu Problemen führen kann, schon das Mindeste gewesen.
"Laienbedienbare" overclocking-tools gibt's ja inzwischen reichlich, insofern find ich das auch nicht zu weit hergeholt,
daß man davon ausgehen kann/muss, daß nicht bei jedem die Standard-Einstellungen vorhanden sind.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Igor Wallossek

Format©

7,606 Kommentare 12,701 Likes

Feedback eines Lesers:

I’ve noticed that with my old UV profiles for my Vega, when I applied to the last driver, my BIOS’ PPT is changed to 76w, and also EDC and the other currents are manually set.
I had to recreate from scratch my profiles with the new driver after I set my BIOS to what I want (no PBO, stock TDP, etc).

Antwort 2 Likes

ApolloX

Urgestein

914 Kommentare 452 Likes

Danke, dass das endlich jemand genau angesehen hat!

Antwort 1 Like

ssj3rd

Veteran

129 Kommentare 70 Likes

AMD ist da schon arg seltsam unterwegs, auch wenn man ihre „AGESA Politik“ betrachtet:

  • Drops“ von bis zu 100 MHz beim Single-Core-Takt
  • „Drops“ von bis zu 150 MHz beim Multi-Core-Takt
  • Fehlende Overclocking-Funktionen z.B. bei PBO
  • Ein deutlich beschnittenes CBS-/PBO-Menü
  • Leistungsprobleme mit dem zweiten CCX
  • Niedriger Fabric-Takt (FCLK) möglich
  • Mehr WHEA-19-Fehler nach OC

Seitdem vermeide ich Bios Updates, da meine AGESA Version noch nicht betroffen ist…

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Martin Gut

Urgestein

5,839 Kommentare 2,346 Likes

Ein Tool hat grundsätzlich nichts im BIOS verloren, ausser es ist genau dafür gemacht dort gezielte Einstellungen vorzunehmen. Im BIOS mit einem anderen Programm automatisch irgend etwas zu verändern geht gar nicht. So etwas passiert ja auch nicht zufällig sondern muss absichtlich so programmiert worden sein.

Wenn ich eine Option wie SAM Resize Bar einschalte, könnte ich mir noch denken, dass davon auch der RAM oder die CPU in irgend einer Weise betroffen ist. Aber auch da hätten solche automatischen, ungefragten Veränderungen nichts verloren. Mit einem Profil für die Grafikkarte gleich auch noch im BIOS rumzufummeln geht gar nicht. Es macht auch keinen Sinn, denn wer im BIOS etwas anderes als Standardwerte eingestellt hat, der weiss normalerweise was und warum er etwas geändert hat. Bei allen Leuten die keine Ahnung haben, sind die Werte ja so oder so schon auf Standard. Also wird nur dort etwas zurück gesetzt, wo es nicht absichtlich (oft im mühsamer Kleinarbeit) anders eingestellt wurde.

Antwort 4 Likes

Klicke zum Ausklappem
s
summit

Veteran

131 Kommentare 62 Likes

Es gibt kein RyzenMaster in der RadeonSoftware, man kann lediglich ein zusätzlich installiertes RyzenMaster "lose" einbinden.
Es wird NICHTS geändert sollange man NICHT auf CPU Übertaktung klickt und dann die WARNUNG bestätigt oder eben ablehnt.

Bei übertaktung sollte man idR auch nicht X Tools nutzen, soweit sollte das eigentlich klar sein. Verstehe das mie mie mie nicht.

Antwort 3 Likes

O
Ozzy

Veteran

200 Kommentare 113 Likes

Dieses Verhalten ist weit älter als 22.3.1
Deswegen fass ich das nicht mehr im Treiber an.
Einmal auf Übertakten geklickt und es wird geändert auf Teufel komm raus.
Das gesamte PBO wird geändert.
Das erste Mal fragte ich mich, wo es herkommt, bis ich merkte, das der Grafiktreiber dies macht, wenn man bei der CPU was anklickt.
Ich hab mir allerdings nichts dabei gedacht, denn CPU übertakten bedeutet ja, das was wegen der CPU gefummelt wird.
Allerdings hätte ich mir auch mehr Hinweise darauf gewünscht.
Aber selbst ohne Treiber, in meinem MSI Bios gibt es ja 2x die Einstellungen für die CPU, PBO usw.
Ich hatte es schon, das ich in einem was eingestellt hatte und dachte, nach Neustart ist das auch im anderen, weil, es sollten ja die gleichen Einstellungen sein. Pustekuchen.
Was da genau so getrieben wird, weiß vielleicht nur Juri...

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Cool McCool

Mitglied

23 Kommentare 1 Likes

Das ist ja interessant...
Ich habe kürzlich vom R5 3600 auf einen 5800X getauscht. Damit einher ging das Tuning an der CPU, da er mir zu heiß war bzw. der Bastelspaß eingesetzt hat.
Im Menü der Adrenalin Edition ist mir schnell aufgefallen, dass es dort jetzt auch eine Sektion für die CPU gibt.
Das Profil der 6800 XT musste ich neu anlegen, da jeder Neustart mit Fehlermeldung im Treiber und laden des Standartprofil einher ging.
Ich habe es nicht versucht zu reproduzieren aber meine Einstellungen im BIOS waren mehrfach verstellt, ich dachte schon ich wäre sehr unachtsam gewesen.
Scalar war zweimal auf 1x statt Auto, der Wert für PPT war verstellt und eigentlich habe ich nur einen ECO-Modus für 65W aber einmal konnte ich nur einen für 35W auswählen.
Hat das damit zu tun? 🤔
AGESA ist aktuell die 05, für das B550 Tomahawk habe ich 06c noch ausgelassen und warte auf die baldige 08.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
O
Ozzy

Veteran

200 Kommentare 113 Likes

Das ist so nicht mehr richtig. Seit einiger Zeit hat AMD das in den Treiber integriert.
Ich habe keinen Ryzen Master installiert und habe trotzdem diese Funktionen und das Verhalten.

Antwort Gefällt mir

weedeater

Veteran

253 Kommentare 195 Likes

Na, da bin ich ja froh, dass ich dieses Update noch nicht durchgeführt habe. Denn wenn mir eine popelige Software mein System im BIOS (!!!) durcheinander bringt, da werd ich ziemlich wütend.
Also wo führt das noch hin, wenn so ein Konzern ungestraft so einen Sch.... auf die Gesellschaft los lässt? Was haben die im BIOS verloren? Ich sehe das eben ähnlich, dass man sowas schon bewusst programmieren muss, dass die Software/der Treiber diesen Schritt überhaupt machen kann. Man sollte eigentlich davon ausgehen können, dass AMD da keine Idioten hinstellt, die eine Alpha-Version eines Treibers dermaßen verhunzen. Also kann es nur absichtlich gemacht worden sein.

Antwort Gefällt mir

s
summit

Veteran

131 Kommentare 62 Likes

Das was im Treiber ist ist nicht der RyzenMaster, es ist nur das RyzenMaster SDK um auf genau diesen zugreifen zu können.
Nur weil einige Werte der CPU geändert werden(Nachdem man übertakten klickt!!!) ist dies noch lange kein RyzenMaster.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

7,606 Kommentare 12,701 Likes

RyzenMaster ist das Tool als solches und was man normalerweise sieht, ist die entsprechende Executable, basierend auf der gesamten Ryzen Master Bibliothek. Aber diese Bibliotheken werden nun mal zum Großteil beim Grafiktreiber mit installiert, einschließlich der leidigen Systemtreiber. Auch die Ryzen Master Anwendung basiert auf diesen Bibliotheken. :)

Antwort Gefällt mir

s
summit

Veteran

131 Kommentare 62 Likes

Ja, der RyzenMaster basiert auf das RyzenMaster SDK. Keine überrachung.
Zudem, wer OC betreibt sollte dies idR IMMER nur an ein EINER stelle machen und nicht mit X Tools.
Wer das:

View image at the forums

Ignoriert, dem ist nicht mehr zu helfen.

EDIT:
Nach dem ReBoot:

View image at the forums

Ja, es ist nur ein einfaches AUTO_OC. Macht man das händig zb im BIOS oder mit RyzenMaster oder Tool xyz, erreicht man idR bessere Werte. Aber für User die da nicht so bewandert sind (also imho~99%) ist genau dies gemacht und ein segen.

Ich bitte zu überlegen, dass PPO ja auch nicht im BIOS vorhanden/zugänglich sein muss oder auf dauer sein wird. *WinkZaunpfahl*

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
H
Hovac

Mitglied

15 Kommentare 3 Likes

Bei mir ist es so, dass ich GPU Einstellungen eines vorherigen Treibers nicht mehr laden kann, weil der Treiber sagt, das diese für eine andere Version eingestellt worden wären. Aktualisierte zu laden führt aber auch bei mir zu einer Biosveränderung. Bei einem neuen Grafiktreiber stelle ich daher die getesteten Werte für Takt, Spannung ... immer manuell ein. (5900X, RX6800)

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Advertising

Advertising