Audio/Peripherie Maus Testberichte

Corsair Katar Pro Wireless im Test – kabellose Alleskönner-Maus für kleines Geld

Die Katar Pro Wireless ist eine brandneue, kabellose Gaming-Maus von Corsair, soweit so gut. Aber mit ihr versucht Corsair, jetzt auch in die Mittelklasse der kabellosen Nager einzusteigen, was durchaus interessant scheint. Sie ist online für ca. 50 Euro zu finden (auf der Homepage für 45 Euro UVP) und konkurriert daher direkt mit der Logitech G305 und der SteelSeries Rival 3. Da sie aber in Amerika für 40 Dollar verkauft wird, gehe ich davon aus dass ihr Preis hier in Deutschland nach dem Release noch ein wenig sinken wird. Die Katar Pro Wireless wird von Corsair als Leichtgewicht mit High-End Features beworben, vor allem legt Corsair hier das Augenmerk auf die Slipstream Technologie und Highspeed Bluetooth-Konnektivität. Schaun’ wir mal…

In der Verpackung enthalten ist die Maus, das Wireless Dongle, eine AA Batterie und natürlich der übliche Papierkram. Das war es, reicht aber auch.

Optik

Die Katar Pro Wireless ist optisch ziemlich zurückhaltend, sie ist komplett schwarz und besitzt keine RGB Beleuchtung, was mir persönlich wirklich gefällt. Die Oberfläche der Maus ist ein mattes, relativ raues Kunststoffgebilde, das keinerlei Fingerabdrücke oder Fettflecken zulässt. Gut so. Auf dem Rücken der Maus ist ein gelasertes Corsair Logo zu finden und auf der linken Maustaste ist ein Kürzel gedruckt, „// K T W L“ steht hierbei für Katar Wireless. Zwischen den Maustasten ist neben dem gummierten Scrollrad noch der DPI Knopf inklusive der einzigen LED an Board zu finden. Diese LED wird hauptsächlich genutzt um die gewählte DPI Stufe anzuzeigen. Dieser DPI Knopf mit der kleinen Fläche zwischen den Maustasten ist der einzige Bereich der nicht Matt, sondern glänzendes Plastik ist.

Als letztes sind die beiden Seiten der Maus durch ein interessantes Dreieckmuster für mehr Grip versehen und links über dem Muster sind noch zwei Daumentasten finden. Insgesamt ist die Katar Pro Wireless hübsch aber understated, was zu meiner Freude ein neuer Trend in der Peripheriewelt zu sein scheint.

Haptik

Die Handhabung der Katar Pro hat mich ehrlich gesagt leider ein wenig enttäuscht. Das liegt hauptsächlich an zwei Punkten, der Form und der Gewichtsverteilung. Zuerst zur Form, die Katar Pro ist eine vergleichsweise kleine Maus und hat eine symmetrische Form. An sich liegt die Maus sowohl bei Palm- als auch Claw-Griffen gut in der Hand, aber durch ihre symmetrische Form schafft sie es nicht meinen Ringfinger und vor allem den kleinen Finger zu halten.

Mit meiner Grifftechnik schafft es der Ringfinger noch halbwegs gut auf der Maus zu liegen und sie zu greifen, aber mein Kleiner Finger schafft es einfach nicht eine angenehme Position zu finden. Das hat leider dazu geführt, dass ich bei längerer Nutzung oft wegen Gelenkschmerzen zu einer anderen Maus gegriffen habe. Ich kann nicht sagen ob jeder Nutzer dieses Problem haben wird, aber mir hat die Form nicht besonders gut gefallen.

Und leider kommt hier noch der zweite Punkt dazu, die Gewichtsverteilung. Die Katar Pro Wireless ist mit ca. 96 Gramm Gewicht (inkl. der Batterie) relativ leicht. Aber leider liegt der Schwerpunkt durch die Batterie sehr weit hinten, was besonders beim Anheben der Maus stört. Wenn ich die Maus wieder absetzen will, berührt immer zuerst die hintere Seite das Mauspad und danach klappt die Maus auf ihre Füße. Und um das zu verhindern muss man die Maus ziemlich fest im Griff haben, was auf lange Dauer nicht besonders angenehm ist.

Insgesamt würde ich die Handhabung nicht schlecht nennen, sondern eher gewöhnungsbedürftig, aber leider haben mich persönlich beide dieser Probleme sehr getroffen, was bei anderen Nutzern durchaus auch anders aussehen kann.

KATAR_QSG