Lüfter Praxis Redaktion Testberichte

Alphacool 120 mm Apex Stealth Metal Fan im Realitätscheck – Exakte Fehleranalyse, Ursachenforschung und Aufarbeitung samt Perspektiven

Auch wenn es jetzt etwas länger gedauert hat und so manche ungeduldigen Zeitgenossen immer wieder eine zeitnahe Veröffentlichung eingefordert haben: Es war beileibe kein Aussitzen von uns, sondern jede Menge exakte Arbeit, um fast ein Jahr an Lüftertests aufzuarbeiten und eine faire Ursachenforschung für den total verunglückten Lüftertest des Alphacool 120 mm Apex Stealth Metal Fan zu betreiben. Aber heute ist es endlich so weit und es wird ganz sicher für alle interessante Erkenntnisse geben. Das wird in erster Linie sogar Igor überraschen, obwohl er natürlich vorab schon von mir über das Wesentliche informiert wurde. Wer jetzt noch gar nicht weiß, worum es eigentlich geht (was die Wenigsten sein dürften), der sollte sich vorab die Artikel durchlesen, die ihr auf der letzten Seite findet und auch das Video von Roman aka der8auer sollte man sich anschauen, denn es wird das eine oder andere im weiteren Verlauf noch untermauern.

Nötiges Vorwort: Was ich einleitend noch sagen muss

Heute gibt es kurz und knackig die Faktenlage zum Apex Metal Fan. Das bedeutet, ich versuche es weitestgehend einfach zu schreiben. Die Fachleute aus den Bereichen der Messtechnik, des SixSigmas oder Experten für Strömungsdynamik, Physiker bzw. Ingenieure usw.: Bitte seht es mir nach, wenn ich an einigen Stellen die Fachbegriffe umschreibe, weglasse oder Grundlagen der Physik so umformuliere, dass es die Mehrheit am Ende auch versteht. Ebenso bitte ich die Leser, die nicht aus den Bereichen stammen es mir nachzusehen, wenn ich manche Begriffe oder Zusammenhänge nicht mit vereinfachten Worten ausdrücke. Hier gilt mein Motto: Es gibt Dinge im Leben, die kann man nicht mit Worten ausdrücken – zum Beispiel Zitronen!

Und jetzt steige ich mit dem Fakt ein, dass der Apex Metal Fan mit den bis zu 3.000 rpm nicht das kann, was ihm im Test unterstellt wurde. Die kolportierte „Lüfterrevolution“ kann ich faktenbasiert widerlegen! Das ich am Ende dennoch in der Lage war, zumindest einige der Fabelwerte zu reproduzieren, wird allerdings auch Eines verdeutlichen: Dass hier entweder fachliche Unkenntnis einschließlich gravierender Bedienungsfehler vorgelegen haben müssen oder sogar ein mutmaßlicher Vorsatz, da ich durch das absichtliche Setzen falscher Vorgaben fast exakt auf die gleichen – falschen – Ergebnisse gekommen bin. Aber eben auch nur genau dann. Das Urteil darüber, was wirklich dazu führte, dass die Ergebnisse nicht so ausfielen, wie es die nötigen Standardvorgaben hätten gewährleisten können, muss jeder Leser für sich selbst fällen, denn ich bin kein Richter, sondern nur Prozessentwickler.

Das betrifft im Übrigen auch den Ist-Zustand der Messanlage und einiger Komponenten bis hin zu den Messgeräten, die ich nicht groß verbal kommentieren möchte, aber in den Bildern transparent mit dokumentiert habe, ohne irgendwelche Spuren des Umgangs mit dieser Technik zu retuschieren. Das nachfolgende Bild erklärt sicher auch, warum so viel Zeit benötigt wurde, um die Messungen valide reproduzieren zu können. Die Messgeräte lagen übrigens unter den schweren Radiatoren, mussten aber Gott sei Dank lediglich gereinigt werden. Deshalb nutze ich für den Gegentest (nach einigen wohlwollenden) Reparaturen auch den exakt gleichen Aufbau mit derselben Technik.

Nur zum besseren Verständnis: Man muss mir bitte auch zugestehen, dass ich im Verlaufe der Aufarbeitung die eine oder andere Formulierung nutze, die vielleicht nicht den erwarteten hohen Textstandards an so eine Analyse entsprechen. Aber auch ich musste das hier Erlebte und Gesehene für mich persönlich erst einmal verarbeiten und den nun folgenden, eher knochentrockenen Lesestoff etwas auflockern. Nennen wir es aus Igors Sicht gern auch Selbstironie, aber ich kann und werde mich nicht verbiegen.

 

322 Antworten

Kommentar

Lade neue Kommentare

Igor Wallossek

1

9,986 Kommentare 18,306 Likes

Ich möchte vorausschauend noch auf die Forenregeln ("PASTOR") verweisen und ein wenig um die übliche Gelassenheit bitten :)

Antwort 13 Likes

LEIV

Urgestein

1,542 Kommentare 620 Likes

Also kurz zusammengefasst, alles nochmal neu bauen und gegentesten und die Lüfterdatenbank ist für die Tonne?
Schade, war ja sicher Unmengen an Arbeit die da drin steckt

Antwort 10 Likes

G
Guest

Sehr schöner Bericht, viel Zeit eingeflossen! Somit bin ich auf euren neuen Testsetups sehr gespannt. Vielleicht habe ich es auch überlesen, aber es wäre auch für User einfacher, wenn in Zukunft die Temp mit einfließen kann.

Antwort 2 Likes

big-maec

Urgestein

764 Kommentare 445 Likes

Das Ganze hat ja auch, was Positives, in Zukunft werden wir genauere Messwerte erhalten und eine bessere Datenbank. Freu mich schon drauf.

Antwort 6 Likes

konkretor

Veteran

292 Kommentare 296 Likes

Der Artikel hat sich wie ein Unfall Bericht gelesen.

Antwort 5 Likes

Igor Wallossek

1

9,986 Kommentare 18,306 Likes

Im Prinzip ja. Das ist zudem auch eine Frage des Anstands und der Transparenz.

Natürlich wird man vor allem die teure Audio-Software samt Messmikrofon weiterverwenden können. Anemometer und Druckmessung werden allerdings durch Geräte ersetzt, die eine ordentliche Schnittstelle für Programmierer bieten, um das alles automatisiert ablaufen zu lassen. Das wird richtig teuer. Dann fallen aber auch die PQ-Kurven automatisch mit ab und der Zeitaufwand wird sich signifikant verringern. Dann kommt man nach einer gewissen Zeit auch wieder in die "Gewinnzone". Die sehr aufwändige Datenbanksoftware kann ja weiter genutzt werden, das ist alles anpassbar. Den Rest könnte man reparieren und handwerklich sauber anpassen, aber will man das jetzt noch? Ich für meinen Teil nicht. Das ist wie das Auftragen alter Liebschaften...

Ich war bereits am Überlegen, ebenfalls die Long Win zu kaufen, allerdings ist das wiederum ein Platzproblem und diese Apparatur müsste noch angepasst werden, da sie keine Vorstromkammer besitzt. Das ist zudem wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

Es war am Ende ja auch einer. Die Kontrolle war für mich mit physischer Anwesenheit aus vielerlei Gründen nicht möglich, zumal ich seit Ende 2022 gesundheitlich nicht mehr in der Lage bin, so lange Strecken zu fahren. Das sind über 6 Stunden in einer Richtung. Genau deshalb wird es später jemand testen, der auch ohne zeitlichen Aufwand für das Vier-Augen-Prinzip agieren kann und der zudem integer genug ist, um solche Ausrutscher zu vermeiden. Das ist also definitiv mein Fehler, mich überhaupt darauf eingelassen zu haben und mit viel zu viel Vetrauensvorschuas an die Sache herangegangen zu sein. Dann hätte man es besser lassen oder warten sollen. Wobei man ja nicht vorher weiß, ob einen die C-Hexe mal so limitiert.

Antwort 11 Likes

Klicke zum Ausklappem
Pfannenwender

Veteran

302 Kommentare 195 Likes

Gut gemacht Fritz. (y)
Es liest sich auch wirklich angenehm.

Das Aufmacherbild ist der Knaller, da würd ich gerne mal wissen, wessen Idee das war! 😂

Antwort 13 Likes

FritzHunter01

Moderator

1,120 Kommentare 1,509 Likes

Das wird der Wasserkreislauf sicherstellen. Temperaturen dienen dann der Plausibilisierung. Steht auf der letzten Seite

Antwort 4 Likes

FritzHunter01

Moderator

1,120 Kommentare 1,509 Likes

Danke… Igor seine Idee!

Antwort 7 Likes

G
Guest

Viel arbeit in Zukunft aber diese wird sich bezahlt machen! Danke Dir!!

Antwort 2 Likes

R
Robofighter

Mitglied

83 Kommentare 24 Likes

Erst mal danke für die Aufarbeitung und Fehleranalyse. Professionell sieht die Box nicht mehr aus. Da ist der Mitarbeiter wohl nicht pfleglich mit umgegangen. Interessant ist ja auch das man die Werte wohl sehen kann aber nur durch Manipulation oder Unwissenheit. Ein Schelm der böses denkt. @Igor Wird Zeit Geld in die Hand zu nehmen für eine Messapparatur die deinen Ansprüchen gerecht wird.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

9,986 Kommentare 18,306 Likes

Ja, das wird dann statt vier- eben fünstellig :(

Antwort 1 Like

G
Guest

Aber dafür gut investiert! Ich bin überzeugt davon, dass es dann in die komplett richtige Richtung gehen wird und mit deinem Team in Zukunft ein Alleinstellungsmerkmal sein wird.

Antwort 1 Like

k
krelog

Veteran

168 Kommentare 43 Likes
RedF

Urgestein

4,545 Kommentare 2,483 Likes

Richtig übel, mir fehlt da jegliches Verständnis, warum man sowas macht.
Und Lüfter an der falschen Stelle eingebaut? Ich sage mal nett, unwahrscheinlich.

Antwort 7 Likes

FritzHunter01

Moderator

1,120 Kommentare 1,509 Likes

Das große Thema ist sie Software, mit der hier wahrscheinlich gespielt wurde.

Warum man sowas macht, das ist die Frage? Was hat der ehemalige Tester davon? Wir werden es vermutlich nie erfahren!

Antwort 13 Likes

Schnuffel

Veteran

139 Kommentare 112 Likes

Dazu braucht es wenig bis keine Phantasie.
War halt von demjenigen sehr kurz gedacht, dass so etwas nie auffällt.
Das ist so dreist, da wechseln Unbehagen und Erstaunen im Sekundentakt.
Backflash Videos, kurze Zündschnur und Ausreden im Forum.
Ist ja nun Geschichte.

PS: Das Team muss grundsätzlich hinter Mitarbeitern stehen, was es ja auch richtigerweise getan hat. Das macht es dann auch zur persönlichen Enttäuschung und noch mieser. Entschuldigung, ein treffender Wort habe ich dafür nicht übrig.

Antwort 8 Likes

echolot

Urgestein

833 Kommentare 640 Likes

Hat sich doch einiges getan. Aber Danke Fritz für die Aufklärung. Hatte mir selber schon die Ursache so gedacht;) Eine Differenzdruckmessung ist sicherlich der richtige Weg. Damit sollte auch eine Kennlinie möglich sein.

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

1,677 Kommentare 1,560 Likes

Guten Morgen Fritz,

wie heisst es doch so schön, wer durch die Hölle will, muss verteufelt gut fahren. Schön das du (Ihr) den Weg auf euch genommen habt. Das man mit Menschen häufig nur Variationen der Enttäuschung erlebt, ist dann nochmal eine andere Geschichte, scheint aber irgendwie unvermeidlich.

Erlebe ich seit gefühlten Ewigkeiten und hört niemals auf.

Umso schöner die wirklich professionelle Aufarbeitung des Ganzen.

Das wird zwar den Hatern, die sich in diversen diversen Foren groß aufspielen, nicht das Maul stopfen, aber jeder, der auch nur einigermaßen Objektiv ist, wird das zu schätzen wissen.

In diesem Sinne.

Hast du gut gemacht!

Have a nice day.

Antwort 13 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Fritz Hunter

Werbung

Werbung