Grafikkarten Grundlagenartikel Testberichte

Von der nackten Platine bis zur hübschen Verpackung – Grafikkartenherstellung schnell erklärt | igorsLAB

Heute bekommt Ihr mal einen kleinen Einblick hinter die Kulissen einer exemplarischen Grafikkartenproduktion bei PC Partner. Ich habe die Abläufe leicht vereinfach zusammengefasst und auch schematisch passend geliedert. Ein Muss für jeden Technikfreak!

In Dongguan (VR China) haben ja so einige Grafikkartenhersteller ihre Fabriken, auch wenn die Headquarter oft genug entweder in Taipei (Taiwan) oder Hong Kong sitzen. Produziert wird, wo man expandieren und Lohnkosten sparen kann, das ist eine Tatsache, die akzeptiert werden muss. Einfach mal eben so kommt man nicht nach China, zumindest nicht in die Volksrepublik.

Aufgabe: Wir zählen erst einmal Kameras…

Also macht man sich, wenn man möchte, selbst auf den Weg nach Dongguan, denn wenn man wirklich authentisch bleiben will, muss man den Reisestress einschließlich der ganzen Umstände wie Grenzkontrollen, hoher Temperaturen und Luftfeuchtigkeit, sowie Smog und Zeitumstellung schon einmal auf sich nehmen. Und wer dann noch atemlos nach frischer Luft schnappt, der begreift auch die eigentliche Bedeutung des Begriffs der “oberen Zehntausend” ziemlich schnell.

Welcher Smog? Wer ganz oben ist, kann auch wieder atmen.

 

Abläufe schnell erklärt

Exemplarisch habe ich nun die Abläufe verschiedener Hersteller mal abgeglichen, vereinfacht und in eine Art Schema gepresst, das in allen Werken in etwa gleich ist. Natürlich weicht der Maschinenpark von Hersteller zu Hersteller etwas ab, aber das Grundprinzip ist trotzdem ja immer das gleiche. Und so sehen wir um untenstehenden Schema die Vorbereitung (schwarz und blau), die Produktionsschritte (orange), die Qualitätskontrollen (grün), sowie die Reparatur und Nachbearbeitung (rot). Da ich die Abstimmung zusammen mit den Boardpartnern gemacht habe, ist die Beschriftung in Englisch, was aber sicher keine wirkliche Hürde sein dürfte.

Jeder Hersteller hat hier noch an bestimmten Stellen abweichende Stationen wie z.B. die Lagerhaltung, Puffer zwischen SMT und der manuellen Bestückung, bei den Nacharbeiten, Test und der Verpackung. Aber auch darauf werde ich, herstellerneutral, noch genauer eingehen. Die Bilder sind ausschließlich eigenes Material von mir und wurden von den Herstellern (überwiegend PC Partner) auch zur Veröffentlichung freigegeben. Das ist schon eine eher seltene Gelegenheit, denn in anderen Fabriken muss man nicht nur die Kameras, sondern auch alle Smartphones und sogar die Smartwatches abgeben. Security auf allen Ebenen ist eh selbstverständlich und auch physisch anwesend.

Trügerische Stille. Hier arbeiten nämlich Hunderte von Arbeitern in drei Schichten.

 

 

 

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.