Gaming Grafikkarten Testberichte VGA

Sapphire Radeon RX 7900GRE Pure 16GB im Test – Ein leiser, weißer, heißer Hase?

Real erreichbare Taktraten und Übertaktung

Das mit den Taktraten und dem Auslesen ist arg fancy und aufwändig, deshalb habe ich es auch diesmal wieder automatisiert. Ich habe dafür in allen Games (nur WQHD) mitgeloggt und einen Durchschnitt für alles ermittelt, den ich zunächst tabellarisch erfasst habe und mit der Radeon RX 7800XT MBA vergleiche:

Karte Durchschnitt in MHz Maximaler Boost in MHz
Sapphire RX 7900 GRE Pure 16 GB
2387 2462
AMD Radeon RX 7800XT MBA 16 GB 2462 2546

Das mit den Taktraten der GRE-Karte ist wirklich eine Enttäuschung. Die OC-Karte liegt sogar reichlich ein Prozent hinter der RX 7800XT MBA und über vier Prozent hinter einer RX 7800XT mit Werks-OC. Zusammen mit der gesunkenen Speicherbandbreite erklären sich so auch die nur geringen Performance-Vorteile. Die GRE hat immerhin 33% mehr Shader und ist auch sonst deutlich breiter aufgestellt, bekommt aber die Performance einfach nicht auf die Straße. Ich kann nicht nachvollziehen, welchen Move hier AMD eigentlich vollziehen wollte.

GPU-Temperaturen im Gehäuse

Die Unterschiede sind gar nicht so groß wie befürchtet, wenn man ein ordentliches Gehäuse einsetzt. Denn am Ende setzt die Karte auch nicht viel weniger Abwärme um als die XT. Schließt man das Panel, dann steigt die GPU-Temperatur (Edge) um 2 bis 3 Kelvin, der GDC-Hotspot steigt um bis zu 3 Kelvin. Das ist alles noch im tiefgrünen Bereich und schaut besser aus als bei AMDs Referenz der XT, auch ohne Vapor-Chamber. Es könnte sogar deutlich niedriger liegen, aber Sapphire hat sich für einen Silent-Mode entschieden.

Infrarot-Messungen (Wärmefluss-Analyse)

Betrachten wir den Gaming Loop, denn er liegt kaum unterhalb des Torture-Tests. Wir sehen deutlich, dass es unterhalb des Sockels wärmer ist als in der GPU, was nicht verwundert. Sapphire hat die Lüftersteuerung sehr in Richtung Geräuschminimierung ausgelegt, was man so akzeptieren kann.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Wurmspalter

Veteran

108 Kommentare 58 Likes

Danke für den Test . Alles wie erwartet . Habe nach dem ersten Review mich trotzdem für die GRE entschieden . Hatte gehofft mit UV bei der relativ hohen Anzahl von Shadereinheiten mehr Vorsprung zur 7800 XT zu erhalten . Aber es ist recht trikki . Zum Glück kam dann ja der Vram Treiber - Move von AMD . Also passt es für mich . Aber die weiße Sapphire sieht schon chic aus .

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,409 Kommentare 19,393 Likes

Man muss halt frickeln und die abgeschlossenen Treiber verhindern leider den Einsatz des MPT. Damit hat sich AMD keinen Gefallen getan, aber es haben sich mal wieder die falschen Leute durchgesetzt. Wie immer. :(

Antwort 6 Likes

RX480

Urgestein

1,885 Kommentare 874 Likes

Jo, die Leute, die die GRE mit zu niedrigem Vramtakt = Bug? laufen lassen ab Werk.
wie bei der 7800xt !

ne ganze Menge Kritikpunkte würden easy entfallen, wenn die GRE genauso wie die 7800xt mit Vram 2514ST laufen würde
(minFps+Effizienz)

Dann würden auch 15W weniger dicke reichen. (245W statt 260W ala 7800xt)

In 1440p, wo der Vramtakt noch nicht so limitiert passts schon ganz gut.

Antwort 1 Like

P
Pheenox

Mitglied

88 Kommentare 35 Likes

Vielen Dank für diesen wie immer kurz und prägnanten Test. Ich mag Deine Art zu schreiben, das hat immer dieses leichte Augenzwingern gegenüber einer nüchternen Berichterstattung. :)

Ich hab einen Wunsch. In den Performancetabellen sieht man immer die aktuellen Modelle. Diese Performance ist aber leider nicht genau einzuordnen wenn man Besitzer einer RDNA2/Ampere Karte ist.
Igor, hast Du vor eine Art "Performancetabelle" zu integrieren um Besitzern älterer Modelle eine bessere Übersicht zu gewähren, wie genau sich bspw. eine 7900GRE gegenüber einer 6750XT schlägt?

Antwort 4 Likes

RX480

Urgestein

1,885 Kommentare 874 Likes

die 6750xt=250W TBP ist outdatet, je nach Game kanns seeehr deutlich sein
die Effizienz kannste Dir dann ganz leicht selbst ausrechnen, bei annähernd gleichem Stromverbrauch

Antwort Gefällt mir

RX480

Urgestein

1,885 Kommentare 874 Likes
RX480

Urgestein

1,885 Kommentare 874 Likes

View image at the forums

z.Vgl. die GRE@stock und die 6750 im TS, ... siehe Anhang

Antwort Gefällt mir

RX480

Urgestein

1,885 Kommentare 874 Likes

Für seine kleine CPU+Ram kann er auch noch ganz gut OCen, andere CPU´s hätten evtl. mit seinem GPU-Setting höhere Scores.
sieht zumindestens in der HoF so aus, als ob auch CPU+RAM ne Rolle spielen beim GrafikScore = da ist halt der gesamte PC wichtig
siehe Anhang

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

1,071 Kommentare 822 Likes

Danke Igor, dass Du Dir immer wieder soviel Mühe gibst, so dass ich am Ende des Tages doch zu Nvidia tendiere. In diesem Fall zur RTX 4070 Super. Aber immerhin ist es ein schlohweißer Schneehase. Wers mag...;) 🤷‍♂️

Antwort 1 Like

RX480

Urgestein

1,885 Kommentare 874 Likes

poste mal bitte, wieviel OCen im TS geht, ... die Ti müsstest Du ja easy catchen können

Viel Erfolg!

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

1,071 Kommentare 822 Likes

Die 4070 Ti geht natürlich auch. Ging aber auch um den Preis.

Antwort Gefällt mir

RX480

Urgestein

1,885 Kommentare 874 Likes

Ich meine, preiswerter die Super kaufen und durch OCen dieselbe Performance wie die Ti@stock schaffen.

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

1,803 Kommentare 1,706 Likes

Naja, wenn man überlegt das man bei diesem Chipsatz für unter 600 Euro eine Leistung erhält, die über 3090er Niveau liegt, passt Sie doch ganz gut in die Welt. Ein Grund mehr, sich zu ärgern, das AMD sich aus dem High-End Segment zurückziehen will.

Antwort 1 Like

RX480

Urgestein

1,885 Kommentare 874 Likes

N48 wird noch ein bisschen besser+preiswerter als die GRE, ... may be nahe an der 7900xt.
(für 500€ ?)

Für das Hochpreissegement 600...999€ muss man halt auf RDNA5 warten, ... Ende 25?
oder ab Frühjahr 25 dann schauen wie die 5070(Ti) so bei P/L liegt

zu Enthusiasten >1k sage ich NIX
das ist Hobby

Generell fand ich den Preissprung von der 1080Ti zur 2080Ti schon groß, dito 6900UVP.
dagegen ist der aktuelle Preis der 7900xtx schon akzeptabel für 24GB und den fetten Vaporchamberkühler

Interessant wirds, wie sich die 5070Ti auf den Preis der 7900xtx auswirkt.
könnte in 25Q2 <800€ rutschen
Insofern ist meist die Koexistenz von 2 Gens bei AMD/NV ne Schnäppchengelegenheit.

Antwort 3 Likes

Megaone

Urgestein

1,803 Kommentare 1,706 Likes

Sagen wir mal so, bei Preisen über ein 1K sag ich noch nix. Aber wenn die kolportierten Preisvorstellungen von NVIDIA zum Release der 5090/5080 stimmen sollten, werden sicher Viele neu Nachdenken. In meiner Community der High-End Karten Besitzer kippt gerade diesbezüglich Stimmung ziemlich. Der Versuch, es preislich völlig zu überziehen aufgrund der Mischung aus Erfahrung, Alleinstellung und geringer Verfügbarkeit ist ja durchaus im Bereich des Möglichen.

Wobei man mit den dann "alten" Karten bei 4K ja nicht zwingend in Panik verfallen muss und 8 K sehe ich bei mir trotz allem Fanatismus beim besten willen nicht.

Schauen wir mal.

Antwort Gefällt mir

D
Denniss

Urgestein

1,560 Kommentare 576 Likes

@Igor Wallossek in der zusammenfassungt wird die Karte in einer Überschrift noch als Nitro+ bezeichnet

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,409 Kommentare 19,393 Likes

Jetzt nicht mehr, Danke! :D

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

1,071 Kommentare 822 Likes

Und Intel nicht vergessen. Hoffentlich kommt da noch was.

Antwort 2 Likes

RX480

Urgestein

1,885 Kommentare 874 Likes

Jo, Intel vs. N48 wird spannend!
P/L

bei den Treibern würde ich Intel auch nicht vorschnell in den Sack hauen, man arbeitet inzwischen gut (x)
Hauptsache man bekommt den Verbrauch in den Griff.

(x) XeSS 1.3 kann man auch auf ner RDNA2 ganz gut testen, ... passt
(habs mal in CP2077 reinkopiert und auf meiner 6800 laufen lassen)

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung