Audio/Peripherie Maus Testberichte

GLORIOUS Model I im Test – Ultraleichte Gaming-Maus mit anpassbaren Tasten für große Hände

Heutzutage gibt es Mäuse für jedes Anwendungsgebiet. Office, FPS, MMO, MOBA und was weiß ich noch alles. Der Fortnite-Klaus braucht eine ultraleichte und präzise Maus, der WOW-Kevin so viele Tasten wie möglich. Mit der Model I will GLORIOUS sie alle bedienen. Und mit 19.000 DPI, 9 programmierbaren und zum Teil anpassbaren Tasten, ergonomischem Gehäuse und nur 69 g Gewicht hat man da durchaus brauchbare Zutaten in den Topf geworfen. Ob die Rechnung aufgeht, erfahrt ihr im Test.

Vorweg muss ich anmerken: Linkshänder bleiben leider mal wieder auf der Strecke. Die ergonomisch und damit asymmetrisch geformte Model I erinnert an Klassiker wie die Logitech G502, die ich nicht grundlos viele Jahre im Einsatz hatte. Die technischen Daten hatte ich ja in der Einleitung schon grob angerissen und auf die austauschbaren Seitentasten gehe ich später noch gesondert ein. Zunächst wollen wir das gute Stück erstmal aus seiner Behausung befreien.

 

Unboxing und Hands-On

Die zweiteilige Schachtel wirkt dank aufgeräumtem Design sehr edel.

Auf der Rückseite sind die wichtigsten Specs aufgeführt.

Die Präsentation des Produkts nach dem Abnehmen des Deckels ist definitiv gelungen.

Neben dem mechanischen Nagetier liegen noch der obligatorische Papierkram, ein Sticker und ein paar Taster zum Wechseln bei.

Die Verarbeitung hinterlässt sofort einen soliden Eindruck.

Den Mausrücken ziert eine perforierte Abdeckung. Gewichtsoptimierung, Belüftung und coole Optik (Geschmackssache) in einem. Gut erkennbar sind aus dieser Perspektive auch die breite Daumenablage und die ergonomische Form im Allgemeinen.

Das Mausrad ist sehr weit vorne platziert. Mit mittelgroßen Händen erreiche ich es gerade noch so, dass es bequem ist, muss aber den Zeigefinger dabei schon komplett ausstrecken.

Durch den ebenfalls perforierten Boden kann man die Innereien der Maus betrachten. Neben dem Sensor ist eine kleine LED eingelassen, die das zur Zeit ausgewählte DPI-Profil indiziert.

Die G-Skatez genannten Gleitfüße sind aus 100% PTFE und können für wenige Euro nachgekauft werden, wenn sie nach vielen hundert Stunden der Benutzung mal verschlissen sein sollten.

An der linken Schulter befinden sich gleich drei Tasten plus der sogenannten „Sniper-Button“, auf die ich später noch näher eingehen werde.

 

Insgesamt macht die Model I einen guten Eindruck. Es gibt keine Knarz- oder Klappergeräusche und auch die Tasten machen keine Geräusche außer dem gewollten Klicken beim Betätigen. Die Oberfläche ist minimal angeraut und bietet einen guten Halt.
Dass die Maus etwas „billig“ wirkt, liegt hier halt in der Natur der Sache, denn das ist bei ALLEN Ultraleichtmäusen der Fall. Die wirken halt nicht so „massiv“ wie eine schwere kabellose Maus mit Akku oder wie die Trümmer aus der Vergangenheit, die zusätzlich noch mit Gewichten beschwert wurden. Mittlerweile hat man gemerkt, dass leichtere Mäuse sich zwar im ersten Moment nicht so wertig anfühlen, dafür aber viele Vorteile in der Bedienung bieten.

 

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

weedeater

Veteran

187 Kommentare 140 Likes

Interessantes Teil und auch der Test natürlich @wuchzael
Schade, dass sie ungefähr ein halbes Jahr zu spät für mich kommt. Habe mittlerweile an allen 3 Rechnern nur noch die Roccat Kone Remastered.

Ansonsten wäre die mal einen Versuch wert gewesen.

Antwort 1 Like

Saschman73

Veteran

102 Kommentare 49 Likes

Danke für den tollen Test!
Auch wenn ich erst vor 2 Wochen meine alte Logitech G502 Hero gegen die neue Logitech G502 X Plus ausgetauscht habe lese ich als HobbyGamer solche Artikel immer sehr gerne!
GLORIOUS ist aber nicht ganz zu kurz gekommen, weil ich gleich in einem Aufwischen mit der neuen Maus auch mein Mauspad das SteelSeries QcK Edge Large (hat jetzt der Sohnemann) auf das Glorious PC Gaming Race G-3XL Extended getauscht habe.
LG aus Wien

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
E
Ericius

Mitglied

37 Kommentare 10 Likes

Nachdem ich den Namen in einem Forum aufgeschnappt habe, bin ich auf Dornfinger umgestiegen, ausgehend von einer G502. Beste. Zeigt auch gut, dass diese Mondpreise echt nicht nötig sind.

Nice Fotos im Artikel btw.

Antwort 2 Likes

Finnschi001

Mitglied

19 Kommentare 6 Likes

Ich kann deren Mäuse wärmstens empfehlen. Seitdem Kollegen und ich eine solche Maus haben, wollen wir nie wieder eine andere haben.
Schön zu sehen, dass die Maus hier die editors choice mit 4,9/5 Sternen bekommen hat. Persönlich benutze ich das Model D und kann sagen, dass dieser Test (bis auf die abnehmbaren Tasten) auch 1:1 für das Model D gilt.
Besonders die Software, welche man nach dem Einstellen wieder löschen kann gefällt mir sehr. So sind die Settings auf der Maus gespeichert und ich habe keine bloatware auf dem PC ;)(y)

Antwort 2 Likes

RedF

Urgestein

2,871 Kommentare 1,284 Likes

Interessante Maus, könnte mir auch gefallen.
Meinem Sohn ist seine Model-O kaputt gegangen, die wurde auch ohne weiteres ersetzt.
Leider musste ich versand und Steuern zahlen, war nicht wirklich billiger wie eine neue zu kaufen.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung