Monitors Practice Reviews

Samsung Odyssey OLED G8 Review – A QD OLED monitor with that certain something and a few weaknesses

Today’s monitor was not sent to me by the manufacturer, as is usually the case. I bought it myself, but I’m going to be harsh on Samsung and AMD at one point or another. I can already say that in advance. The Samsung Odyssey OLED G8 is one of a total of four QD OLED monitors on the market. It has the same 3440 x 1440p resolution and offers 175 Hz with 10-bit color depth – both via HDMI 2.1 and DisplayPort 1.4a. Thanks to the use of DSC 1.2a, this is possible. For information: DP 1.4a with DSC 1.2a make UHD with 240 Hz and 10-bit color depth possible.

A significantly smaller and more inconspicuous package than the MSI MEG342C QD-OLED. This is immediately noticeable. The Samsung arrived safe and sound, which is a good sign. However, the packaging doesn’t make me really happy, but that’s just my opinion. Once the Samsung is on the table and running, the packaging is already forgotten! Fortunately, I was able to test the Odyssey OLED G8 virtually at the same time as the MEG342C, so I was able to see the differences directly one-to-one. Unfortunately, many differences cannot be shown with pictures. But the measurement data and the trained eye reveal that the OLED G8 shows the MEG342C what a rake it is in many disciplines.

Let’s take a closer look at these differences today. For a direct comparison, I suggest that you open the article on the MEG342C in a dedicated window so that you can make the best comparison. Unfortunately, the OLED G8 also has one point of criticism. But all in all, I can say this much in advance, the Samsung Odyssey is currently the better deal. As always, I recommend taking a look at the manufacturer’s website, where you can first take a look at the usual marketing slides, so you also have an expectation for today’s article. Go to the Samsung homepage here: Click!

Technical data

Datenblatt_Monitor_Odyssey-OLED-G8_LS34BG850SUXEN_2023

 

Before I go on at length about the details, let’s take a look at the usual topics relating to ergonomics, OSD etc. on the next page.

 

197 Antworten

Kommentar

Lade neue Kommentare

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,464 Kommentare 820 Likes

@FritzHunter01 : Danke, guter und umfassender Test. Daß Du den Monitor nicht nur selbst gekauft, und v.a. dann auch nicht zurück geschickt hast, ist auch eine wesentliche Empfehlung!
Und Deinen Hauptkritikpunkt mit den Mini-Adaptern habe ich schon beim Lesen der Spezifikationen kommen sehen. Ich frag mich dann auch jedesmal, war das Mini Format denn unbedingt nötig? Bei einem externen 7 Zoll Monitor für eine Kamera kann ich's verstehen, bei einem 34 Zoll Desktop Gerät eher nicht.
Was mich auch etwas gewundert hat: warum ist der G8 nicht Gsync fähig bzw zertifiziert, oder ist er das, und ich habe es überlesen? Lässt Nvidia sich sowas so vergolden, daß Hersteller selbst bei einem €800 Monitor darauf verzichten, obwohl er es könnte, oder kann der das wirklich nicht?

Antwort 3 Likes

echolot

Urgestein

925 Kommentare 722 Likes

Danke für das Review. Da hast Du Dir ein schönes Weihnachtsgeschenk gemacht. Was mich an diesem Format interessieren würde, ist die Officetauglichkeit. Gerade wenn man gewohnt ist mit 2 Bildschirmen (2x DIN A4) zu arbeiten, ist das ein sehr wichtiges Kaufkriterium in Bezug auf Splitscreen, Format (Höhe) usw.

Antwort 1 Like

N
Nryrony

Neuling

4 Kommentare 2 Likes

Also ich "hatte" ihn auch, an sich, kann ich die Punkte nur teilen, ein schöner Monitor.

Warum habe ich mich letztendlich doch dagegen entschieden?!

Die 34" bei dem Bildformat sind effektiv so groß wie ein 27" Monitor, das war mir zu dem Zeitpunkt definitiv zu klein.
Kann man, je nach Spiel den ultrabreit Modus nicht nutzen, hat man defacto auch "nur" einen 27" Monitor.

Der andere Punkt sind die fummeligen mini Anschlüsse, ich habe es mit einfachen Adaptern nur mit Mühe und not hinbekommen ein normales HDMI Kabel anzuschließen. Es macht keinen tollen oder vertrauenswürdigen Eindruck, sicher gibt es da auch passendere Adapter aber sowas muss einfach nicht sein.

Der letzte und für mich gravierendste punkt war das "geflacker".

Da es sich um OLED handelt, ist das Bild ja im Prinzip optimal ABER, die Helligkeit regelt sich ja dynamisch.
Das war aus meiner Sicht zu stark ausgeprägt und hat mich ständig irritiert.

Habe mich dann doch für einen 42" OLED TV entschieden, der ist zwar eher eine Nummer zu groß, davon abgesehen stimmt sonst alles.
Sogar eARC - mag nicht jeder brauchen/kennen wollen aber so gibt es jetzt echtes dolby atmos wenn die quelle es unterstützt.

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
R
RazielNoir

Veteran

332 Kommentare 110 Likes

Schade das es keinen OLED in FLAT mit dem Panel gibt

Antwort 1 Like

chippi

Mitglied

13 Kommentare 8 Likes

Kleine Korrektur, es sind 3440 x 1440p

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Moderator

1,154 Kommentare 1,568 Likes

Zum Thema Office:

Den MSI MEG381CQR Plus hat man mir als Dauerleihgabe überlassen, den nutze ich seither als Officemonitor. Ich bin begeistert vom Ultrawide Format. Wobei 2x 27 Zoll auch ok ist.

Den QD-OLED würde ich nicht so verwenden wie den MEG381CQR. Office ja, aber nicht so mit zwei Anwendungen nebeneinander usw. Siehe Video von Tim HW UB.

Burn In kann da zum Thema werden. Wichtig, man muss dem Tim genau zuhören. Der AW3423DW den er hat, hat noch eine Buggy Firmware.

Ich habe aber von anderen Fällen gelesen, dass man sich Burn-In im Homeoffice geholt hat. Inwieweit sich die betroffenen an die OLED-Care Funktionen gehalten haben: Bildschirmschoner usw. Lässt sich schwer nachvollziehen, daher kann man eine Mitverantwortung des Users nicht ausschließen.

Antwort 2 Likes

R
RazielNoir

Veteran

332 Kommentare 110 Likes

Vor dem Hintergrund: Würdest du für Videoschnitt und Fotobearbeitung dann eher von QD-LED (Technik) abraten?

Antwort Gefällt mir

ianann

Veteran

334 Kommentare 231 Likes

Danke für den Test. Kleiner Bugreport: Die Seitennamen sind auch in der DE Version englisch. ;)
Ansonsten bin ich unterdessen von High PPI Displays derart versaut, dass sich alles unter 150 PPI für den Nahbereich nicht mehr zeitgemäß anfühlt. :D

Antwort Gefällt mir

E
Eribaeri

Veteran

124 Kommentare 48 Likes

Danke für den Test!
Ich hatte mit dem Monitor auch schon geliebäugelt, allerdings scheint die PS5 die (spezielle) Auflösung nicht zu unterstützen.
Weist Du, ob das immer noch der Fall ist? Oder kann man auch hier den selben Workaround, wie bei den Streaming-Diensten anwenden?

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

4,657 Kommentare 2,550 Likes

Mit einem kleinen Tweak durch CRU bekommt man auch das freesync auf AMD Karten ordentlich zum laufen.
Nix kompliziertes.

Antwort 4 Likes

echolot

Urgestein

925 Kommentare 722 Likes

Eine Anwendungsempfehlung, ähnlich wie bei Prad, fände ich nicht schlecht. Es gibt hier sicherlich einige Homeofficegeschädigte, die auch gerne mal nach dem Feierabend die ein oder andere Runde daddeln.

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

1,154 Kommentare 1,568 Likes

Nicht zwingend, es kommt darauf an, wie viel und wie lange hier statischer Content auf dem Panel landet.

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Moderator

1,154 Kommentare 1,568 Likes

Das kann ich dir leider nicht beantworten. Ich haben keine der neuen Konsolen. Meine Vermutung, dass die im Zweifel auf 16:9 gehen, und das wäre schon Verschwendung in Bezug auf das 21:9 Format. Auch bei Thema Burn-In könnte sich ein Dauerbetrieb in 16:9 rechen

Antwort 1 Like

Arnonymious

Veteran

190 Kommentare 72 Likes

Immer wieder schön auch abseits von Prad brauchbare Monitortests für mein derzeit bevorzugtes Format zu lesen. Irgendwann wird mein Alienware 3418dw in Rente gehen müssen und so bleibt man auf dem Laufenden.
Weiter so @FritzHunter01

Antwort 1 Like

R
RazielNoir

Veteran

332 Kommentare 110 Likes

Die zu bearbeitenden Dateien sind denke ich nicht das Problem. Eher die Menüs des jeweiligen Programms (Photoshop, Lightroom, Silverfast, Premiere) Also doch lieber ein gutes IPS Panel. Wenn ich eine Session mache, läuft gerade während des Scans Silverfast ein paar Stunden...

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

1,154 Kommentare 1,568 Likes

Wenn das Render die meiste Zeit dauert (ich kenne mich da nur sehr bedingt aus), dann muss da ja nicht zuschauen. Da kann auch der Bildschirmschoner laufen.

Der Samsung macht ein sehr gutes Pixelshifting, und auch die Statische Bilderkennung sollte aktiv sein (auf Hoch setzen). Ich werden den Monitor bewusst nicht schonen. Weil ich wissen wir, was passiert, bzgl. Burn-In gem. meiner Nutzung. Also auch Homeoffice, Artikel schreiben und Zocken etc.

Ich nutze aber den Dark-Mode, Tastleiste wech, keine Icons auf dem Desktop, meistens einen animierteren Hintergrund, Bildschrimschoner nach 3 min. Pixelshifting on, statsiche Bilderkennung auf Hoch und wann immer der Monitor meint, dass er einen Refesh machen will/muss, dann lass ich ihn das auch machen.

Mal schauen wie das Panel nächstes Jahr aussieht.

Antwort 2 Likes

FritzHunter01

Moderator

1,154 Kommentare 1,568 Likes

Das Thema werde ich beim nächsten Artikel mit aufgreifen. Danke RedF für den Hinweis! Wir nutzen beide den OLED G8 und er hat mich auf CRU aufmerksam gemacht.

Antwort 4 Likes

FritzHunter01

Moderator

1,154 Kommentare 1,568 Likes

Thema Anschlüsse:

Wenn Samsung alle Kabel beilegt, wäre das fast egal und nur eine Randnotiz wert. Sinnbefreit finde ich es dennoch!

Thema G-Sync:

G-Sync Fähig --> setzt ein G-Sync Modul voraus --> locker 150 Euro Aufpreis, was bei einem OLED keinen nennenswerten Vorteil bringt.
G-Sync Compatible --> kostet Zertifizierungskosten für den Sticker, was Ende auch nicht wirklich einen Mehrwert bringt.

Jeder Monitor der Adaptive-Sync unterstützt wird von AMD, Intel und NVIDIA GPUs erkannt und somit ist VRR grundsätzlich kein Problem

Antwort 2 Likes

echolot

Urgestein

925 Kommentare 722 Likes

Läuft prima auf meiner aktuellen Delle seit 2021!

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Fritz Hunter

Werbung

Werbung