GPUs Graphics Reviews

Gigabyte GeForce RTX 3050 Gaming OC 8GB Review: Performance fully in line with the trend, but unfortunately a bit cheeky

Disclaimer: The following article is machine translated from the original German, and has not been edited or checked for errors. Thank you for understanding!

Gaming performance in Full HD (1920 x 1080 pixels)

The results in Full HD are of course anything but surprising. The game selection is also exemplary and ranges between rather moderate games like World War Z or Wolfenstein Youngblood and real AAA powerhouses like Metro Exodus Enhanced Edition, where even bigger cards break a sweat. However, you can see that even the right stop of the quality settings (except for games like Metro) is still quite playable in Full HD (depending on the genre). However, I deliberately didn’t choose medium settings to avoid pushing stronger cards to the CPU limit. We’ll see how different quality settings can scale in a moment.

The Gigabyte GeForce RTX 3050 Gaming OC is up to 2% faster than Palit’s comparison card in some games, and only somewhat as fast in others with slightly higher power consumption. In the following result overviews, I have cumulated the average FPS of all cards and in all games on the one hand, and then calculated and compared this in percent. A total of 10 games were used and the slight advantage of the Gigabyte card over Palit’s economy card is almost lost in the tolerance range. However, it is a tad slower than the MSI card, and measurably so. However, you will hardly feel the 1 to 2% disadvantage subjectively.

If you calculate the whole thing in percentage points, it is still a 1% difference to the card from the launch review in the sum of all games, which is then also reflected like about 75% of the performance of a normal GeForce RTX 3060.

This is also continued in the 1% low FPS (P1), where it is even 76% of the GeForce RTX 3060. If you want to slim down for the Full HD segment, then do it like this and not like with the Radeon RX 6500XT, where Navi 24 is actually a converted notebook graphics. Here, too, you notice that the Gigabyte card is only marginally faster. However, you will hardly notice this 1.5 to 2% compared to the Palit Dual OC in practice. Conversely, this also affects the tiny gap to the MSI card.

WQHD (2560 x 1440 pixels) with ray tracing Normal

If you reduce the DXR story to a (still respectable) mediocrity, then you can (just) still be happy with the GeForce RTX 3050. Especially DLSS has never been as valuable for this battle dwarf as it is today. If you rather focus on performance and dampen the other settings a bit as well as completely forgo the DXR effects, you can even keep up with the flow quite well in WQHD in the suitable games. The curve diagrams also show us this, first of all for the average FPS:

Even with the min-FPS it still looks usable, so it’s really better to spare the high DXR settings. If you stay rather modest, also in terms of image quality, it fits.

Especially at lower resolutions in Full HD (and in certain games also in WQHD with DLSS), this card is a viable alternative in the entry-level segment. Sure, you will (have to) set the presets to Normal or Medium for some AAA titles when it comes to higher FPS rates, but many things are still playable at Maximum or High as well.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

konkretor

Veteran

305 Kommentare 313 Likes

Gigabyte dachte sich wohl

Laut= schnell

Antwort 4 Likes

RedF

Urgestein

4,724 Kommentare 2,598 Likes

Ein Ferrari muss Laut sein :LOL:

Antwort 3 Likes

G
Guest

Witzigerweise habe ich tatsächlich jemanden mit dieser Einstellung im Kreis 😁

Da laufen alle Lüfter auf max RPM und gezockt wird mit Headset... Sowas muss es auch geben. 🤷🏻

Antwort 2 Likes

RedF

Urgestein

4,724 Kommentare 2,598 Likes

Ein Freund hatte seinerzeit 3 Blätrige YS Tech Lüfter auf dem Radiator. Kleine Finger konnten die bestimmt zerkleinern.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,292 Kommentare 19,077 Likes

Ich will das nicht wieder thematisieren, aber Eddie Lin ist immer noch Chef der Grafikkartensparte und scheinbar nicht vom Krach loszubekommen. Der verteidigte damals auch schon das laute Windforce x3 Design mit Händen und Füßen, da Asiaten nun mal um Längen lärmresistenter sind als wir Mitteleuropäer. Von den fiependen Pumpen der Waterforce mal abgesehen. Da musste dann jemand Junges aus dem Marketing die von mir geschickten Audio-Files anhören, damit der Betrug von CM/AVC mit den Vorserien-Resten der FuryX aufgeflogen ist. :D

Memories:

Antwort 6 Likes

Klicke zum Ausklappem
H
Headyman

Veteran

117 Kommentare 54 Likes

Ich glaube da ist ein Zahlendreher im Text:
Mit ca. 34,3 dB im Gaming Loop
Müsste das nicht eher 43 sein?

Antwort Gefällt mir

ApolloX

Urgestein

1,687 Kommentare 955 Likes

Ich bin da immer wieder erstaunt, das man so "kleinen" Karten auch drei Lüfter gibt und frag mich, was kühlt der hintere Lüfter eigentlich?
Da gibt es alte Karten, die mehr Leistung tanken aber nur einen Lüfter haben, egal ob axial oder radial.

Antwort Gefällt mir

arcDaniel

Urgestein

1,632 Kommentare 901 Likes

Wirkungsprinzip --> Sex sells

Wird von Unwissenden eher gekauft.

Antwort 2 Likes

Martin Gut

Urgestein

7,837 Kommentare 3,611 Likes

Durch die Heatpipes wird die Wärme sehr gut auf den ganzen Lamellenblock verteilt. Im Bereich des 3. Lüfters liegt keine Platine mehr darunter, so dass man dort mehr Lamellen anbringen und gerade durch die Karte durchpusten kann. Somit ist das der wirksamste Bereich des Kühlers.

Bei vielen Karten in dieser Grösse und Leistungsklasse sind aber 2, dafür etwas grössere Lüfter verbaut. Damit kann man gleich viel Luft mit tieferer Drehzahl fördern, was schon deutlich angenehmere Geräusche erzeugt.

Ich habe meine Gigabyte GTX 1650 Super Windforce (120 Watt) auf nur einen 14 cm NB B14-1 Lüfter umgebaut. Der schafft es auch, die Wärme abzuführen bei einer Drehzahl von 250 RPM im Leerlauf und ca. 600 RPM bei voller Last. Es geht also definitiv auch besser.

Antwort 2 Likes

G
Guest

Das is eigentlich unglaublich. Ich hatte zwar für mich auch selbst abgespeichert: Gigabyte = laute Graka, aber die Erkenntnis beruht auf einer alten GeForce GTX460.
Unglaublich, dass man bis heute nicht dazugelernt hat. Wenigstens für den nicht-asiatischen Markt hätte man ja die Lüfterdrehzahl anpassen können, denn ganz offentlich wäre ja Raum dafür gewesen.
Andererseits gibt es natürlich immer und ständig viele Foren- und Jammereinträge, dass die schöne Graka oder generell Hardware ja "Fieber" hätte. Das war schon vor 25 Jahren so - damals noch knapp über Fiebertemperaturen - und mittlerweile eben jenseits der 65-70,0°.

Nur ... eine so abgespeckte Karte dann so furchtbar laut mit so einem doch recht großem Klopper von Kühler/Lüfterkonstruktion? Nun. Maße laut Kurzrecherche: 282 x 117 x 41 mm (L x B x H). Also 28 cm lang ist schon nicht so wenig.
Nun, jeder wie er will. Ich werde mir jedenfalls auf lange Sicht keine Gigabyte-Grakas mehr kaufen. Und nach den Erlebnissen vor einigen Jahren mit günstigeren Gigabyte-Boards auch keine Boards.
Aber in diesem Fall ist es ja schon klar: 134 W oder was es nun waren, müssen nicht an uralte Grakas mit Radaulüfter erinnern.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
P
Pokerclock

Veteran

457 Kommentare 379 Likes

Ich kenne kaum eine Gigabyte-Grafikkarte aus dem letzten Jahrzehnt, die man wirlich leiser als die Konkurrenz bezeichnen konnte. Leider ist dieses 3x-Fan-Design ein dummer Kundenfang. Merke ich immer wieder, wenn es heißt, "ich will eine Karte mit drei Lüftern". Dass die Sachlage etwas komplizierter ist, muss man da erst einmal erklären, teilweise vergeblich.

Doch nicht einmal die Qualität stimmte bei den Gigabyte-Lüftern. Ich hatte von keinem anderen Boardpartner so viele defekte Lüfter, meistens Lagerschäden. Und meistens kurz vor oder nach Ende einer Gewährleistung/Garantie. Günstig sind sie ja in der Anschaffung, aber was nutzt mir das, wenn ich am Ende nur Ärger damit habe? Bei Gigabyte gibt es noch so einige anderen Baustellen. Mangelhafte Kühlung (trotz Lautstärke!) und merkwürdige Boardlayouts (Strombuchsen mit Kabeln ans PCB gelötet, really?) sind nur ein paar Beispiele.

Antwort 2 Likes

RedF

Urgestein

4,724 Kommentare 2,598 Likes

Meine letzte Gigabyte, eine 1060 ITX war schön leise : )

Antwort Gefällt mir

Gurdi

Urgestein

1,370 Kommentare 900 Likes

Ganz ehrlich, ich habe einige Gigabyte Karten die letzte Zeit in den Hände gehabt und alle waren von der Kühlung/Lautstärke = Müll.
Egal ob Windforce oder Aorus.

Antwort 1 Like

Martin Gut

Urgestein

7,837 Kommentare 3,611 Likes

Immer wieder aufheulende Lüfter im Zerofanmodus. Veraltete, fehlerhafte Software.

Antwort Gefällt mir

M
McFly_76

Veteran

396 Kommentare 136 Likes

Wenn man die Werte aus dem Balkendiagramm "Average Performance relative to the RTX 3060" umrechnet in "Average Cost relative to the RX 6600" dann würden die Preise für die Grafikkarten ungefähr so ausfallen ;)

RX 6800 715 ,- €
RTX 3070 673 ,- €
RX 6700 XT 646 ,- €
RTX 3060 Ti 597 ,- €
RX 6600 XT 538 ,- €
RTX 3060 490 ,- €
RX 6600 469 ,- € ( 100 % , Stand 07.02.2022 )
RTX 3050 360 ,- €
RX 6500 XT 275 ,- €

Antwort 2 Likes

s
shaboo

Mitglied

76 Kommentare 75 Likes

Wie schafft man es denn bitte, eine poplige 3050 laut zu machen? Die Deppen ...

Naja, ich weiß schon, warum ich bei GraKas bevorzugt MSI und ASUS kaufe ...

Antwort Gefällt mir

k
kleinstblauwal

Mitglied

56 Kommentare 25 Likes

Ich hatte damals auch eine HD7870 GHz in der Windforce Variante. Werkseinstellung war min 40% der maximalen Drehzahl, selbst mit 25% war es nicht wirklich leise und weniger konnte man im afterburner nicht einstellen. Zumindest die Temperaturen für GPU waren auch mit Mindestgeschwindigkeit völlig in Ordnung.

Antwort Gefällt mir

Denn1s

Veteran

118 Kommentare 35 Likes

Ich frage mich auch wie man die 130Watt nicht nur laut sondern auch heiß machen kann... Das ist ne Karte mit TripleFan! Das muss schon in die Richtung Vorsatz gehen.

Antwort 1 Like

BigReval

Urgestein

527 Kommentare 175 Likes

Die sind doch mit dem Klammerbeutel gpudert--- Ne Einsteigerkarte für DAS Geld??? Da wären 300€ mehr als genug¶ II

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Werbung

Werbung