Aircooling Allgemein Audio/Peripherals Case Reviews

be quiet! Dark Base 701 PC Case Review – Flexible mid-tower with a beefy appearance and decent airflow

With the Dark Base 701, BeQuiet! is launching a new edition of the Dark Base 700, which is intended to seamlessly follow on from the large Dark Base Pro 901 with a fresh look and radically changed airflow design. Read today’s test to find out what the 230-euro behemoth is capable of in practice.

Source: BeQuiet!

Now the small Dark Base is also being revised. Like its larger siblings, the 701 has been given an open front and an open lid to achieve a more efficient airflow. The dimensions have only changed marginally compared to its predecessor, but the focus on better airflow means that most of the 3.5″ HDD slots have had to make way. The changes to the design are also very subtle, so many customers will have to look twice or three times. I took a lot of photos during the unboxing and will therefore split this into 2 pages again.

 

Unboxing Part 1

The Dark Base 701 is delivered in a plain cardboard box.

The front is adorned with a picture of the case, the technical data is hidden on the side and an exploded view is printed on the back.

There it is. The relationship with the current BeQuiet! generation is unmistakable.

At the front, the continuous mesh from top to bottom is immediately noticeable. The predecessor was still completely closed at this point.

There are also some noticeable changes on the back. For example, the glass side panel is no longer attached with four screws from the side, but is pushed in like the other side panel and fixed at the back with two screws.

As the case has become slightly wider, there are now 3 slots available for vertical graphics card mounting. Furthermore, the power supply unit must now also be mounted with a frame on the 701.

The cover is back on, but can be removed in the new edition, which makes maintenance and cleaning of the housing easier.

All you have to do is loosen the two knurled screws at the rear.

Underneath the cover is the radiator tray familiar from its predecessors and siblings for accommodating three 120/140mm fans and up to 360mm radiators.

As usual, the mounting frame can be easily removed to allow convenient mounting of the fans/radiators.

Of course, it can also be removed completely, which makes the installation of water cooling systems much easier.

The right-hand side panel is completely closed.

And – typical BeQuiet! – also equipped with a heavy insulating mat.

Behind the side panel we find a well thought-out cable management system with plenty of space and even more lashing points.

The main channel, the aorta of the case so to speak, runs directly behind the passages in the mainboard tray. With a depth of a good 2.5 cm, even the thickest tangle of cables can be stowed away here relatively stress-free.

There is space for HDDs and/or SSDs between the front of the case and the mainboard. The numerous slots for HDD cages on the predecessor are no longer required on the 701. I personally think this development is in keeping with the times, because in my opinion, lame and noisy mechanical HDDs are only good for archiving large amounts of data anyway and should be stored in a NAS in the basement.

Speaking of “basement”. The lower chamber has space for the power supply unit and cables, and a bracket (included) for a hard disk cage (not included) can be mounted at the front.

 

On page 2, we take a closer look at the main chamber and the front of the housing.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Smartengine

Veteran

145 Kommentare 134 Likes

Ich habe das Vorgängergehäuse und hab leider auch das Problem dass ich die Grafikkarten nicht vertikal montieren kann.
Beide ASUS TUF (6800XT & RTX3090) sind dafür zu dick und ersticken am Glas.
Ich hätte gehofft dass sie das Problem beim Nachfolger lösen da die Karten leider nicht dünner werden.

Antwort 1 Like

echolot

Urgestein

925 Kommentare 722 Likes

Danke für den Testbericht. Sehr sachliches, schlichtes Gehäuse. Aber was bei mir Langeweile erzeugt ist zum einen, dass es rein optisch keine echte Evolution gibt bei Bequite!. Klar die ausbaubare Montageplatte, Einschubrahmen usw. sind tolle Features. Mal eine etwas andere Front oder gefälligere Gehäusefarben. Da traut sich Fractal oder TT wesentlich mehr. Mir fehlt ein neuer Anstrich.

Antwort 1 Like

grimm

Urgestein

3,081 Kommentare 2,035 Likes

Mir wäre der Abstand zur Scheibe zu wenig. Hatte meine 2080S in der Riserkarte getestet, das waren 3° Unterschied zum horizontalen Einbau. Der Abstand war ähnlich.

Antwort 1 Like

B
Besterino

Urgestein

6,709 Kommentare 3,310 Likes

Frage zum „invertierbaren Mainboard-Rahmen“: kommen dann die Graka- und Mainboardanschlüsse nach vorne? Wenn ja, wie bekommt man denn dann USB-Kabel, Graka usw. dran? Ist da genug Platz hinter der Frontblende und wo kommen die denn dann raus? Oder was hab ich falsch verstanden? :)

Antwort 2 Likes

Case39

Urgestein

2,498 Kommentare 928 Likes

Interessantes Gehäuse. Nur die mitgelieferten Staubfilter sind mir zu grobmaschig.
Verwende bei meinem Phanteks P600s, Organza Stoff (über den abnehmbaren Filterrahmen gespannt und punktuell verklebt) der eine sehr gute Filterwirkung hat.

Antwort Gefällt mir

T
TheSmart

Veteran

416 Kommentare 207 Likes

Ein interessantes Gehäuse mit guten Features.
Auch das RGB gefällt mir durchaus..und das sage ich, der normalerweise RGB wie der Teufel das Weihwasser meidet..
Aber das RGB reißt aber auch den ärgsten Kritikpunkt von mir nur halbwegs heraus: Es sieht ziemlich langweilig aus.
Da habe ich schon optisch deutlich interessanterer Gehäuse gesehen und ich finde bevor man über 200 Euro auf den Tisch blättert, dann sollte man auch schonmal mehr Mut beim Design haben.

Antwort Gefällt mir

EadZ

Neuling

3 Kommentare 3 Likes

Moinsen!
Ich habe das Dark Base Pro 900, bei dem man das Mainboard-Tray ebenfalls invertieren kann. Dabei wird das Innenleben um die X-Achse gedreht. Die Mainboardanschlüsse verbleiben hinten, allerdings sitzen CPU und RAM "unter" der Grafikkarte

Nachtrag:
Empfiehlt sich weniger, wenn man eine (sehr) schwere Grafikkarte hat. Ich hab meine 4080 zur Sicherheit mit Kabelbinder fixiert. Ist nicht besonders elegant, aber sicher ist sicher. 😅

Antwort 3 Likes

Alexander Brose

Moderator

819 Kommentare 572 Likes

Moin!

Genau wie EadZ schon schrieb, bleiben die Anschlüsse weiterhin hinten, das Board steht dann aber halt "Kopf". Das Glaspanel wird dann auf der rechten statt auf der linken Seite montiert. Auf dem Bild von BeQuiet! kann man das wegen der vertikal montierten Grafikkarte nicht so gut erkennen:

View image at the forums

Grüße!

Antwort 1 Like

Megaone

Urgestein

1,742 Kommentare 1,644 Likes

Ich finde die Preisentwicklung bei verschiedenen Produkten wirklich bemerkenswert. Ohne jetzt auf den Test dieses Gehäuses näher eingehen zu wollen, ( Der ist Top, wie immer) würde ich freuen, wenn man Regelmäßig Vergleichstest mit günstigeren Produkten macht.

Der Markt ist für Endkunden extrem unübersichtlich, und der Nutzen von hochpreisigen Produkten oft schlicht nicht erkennbar.

Ein Test von mehreren preiswerten Gehäusen oder ein Preismix um die stärken der hochpreisigen Geräten verständlich zu machen, wäre wirklich Top.

Das ganze läst sich genauso auf Tastaturen / Mäuse / Headsets etc. übertragen.

Gerade im Weihnachtsgeschäft wäre das eine echte Hilfe.

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

925 Kommentare 722 Likes

Ist bei allen Rohmaterialien so. Die Preise gehen erstens nie so schnell wieder runter wie rauf und wenn sichs mal eingespielt hat ehr tendenziell nach oben. Black Friday für Blöde.

View image at the forums

Antwort 2 Likes

Megaone

Urgestein

1,742 Kommentare 1,644 Likes

Klar, wenn es der Markt erstmal gefressen hat und die Preise akzeptiert wurden, testet man erstmal die Grenzen aus. Die Preisentwicklung von Gehäusen ist nur schwer Nachvollziehbar. Darum lohnt es sich ja Imho auch, mal einen Blick auf die Einstiegsklasse zu werfen. Da gibt es sicherlich gute Produkte, die bezahlbar sind. Die hohen Preise anzuprangern und zu bejammern ist ja auf Dauer auch nicht wirklich zielführend. Da ist Alternativen aufzeigen, deutlich effektiver.

Antwort 2 Likes

R
RienSte

Mitglied

30 Kommentare 43 Likes

Jetzt wollte ich grad nach dem Preis fragen, dabei stehts eh im ersten Absatz. 230€ .... in Worten ZWEIHUNDERTDREISSIG! Wahnsinn. Aber ja, die ganze Modularität treibt die Herstellkosten- und aufwände natürlich extrem in die Höhe. Gibt's denn auch noch solide Gehäuse ohne massiv Abstriche in der Region um 100€? So wie früher ein (mein geliebtes!) Lian-Li PC7 FN beispielsweise?

Mainboards um > 300-500 €
Gehäuse um > 200 €
GPUs um > 1000 €

Crazy times....

Fun fact: mein erster selbst gekaufter und gebauter PC kostete 2002 ca. nen 1000er glatt (erster Lohn vom Ferienjob). Evtl. ein bisschen mehr. (Athlon64 3200+, Radeon 9800 Pro, 512 MB irgendwas RAM, MSI K8T Neo, Enermax 550 W Netzteil, Soundblaster Audigy, Chieftech Dragon Case UND sogar ein Monitor (Samsung Syncmaster irgendwas)). Das Ding war top notch. Da ging fast nix drüber.

Antwort 1 Like

echolot

Urgestein

925 Kommentare 722 Likes

Riserkabel PCIe 4.0 und Mounting Kit sollten bei dem Preis dabei sein.

Antwort 1 Like

ianann

Veteran

334 Kommentare 231 Likes

Danke für das Review! Modularität und Featureset fand/ finde ich bei den BeQuiet Cases immer cool, leider sprechen mich die Gehäuse formalästhetisch überhaupt nicht an.

Antwort 1 Like

B
Besterino

Urgestein

6,709 Kommentare 3,310 Likes

Ah ok, verstanden. So was mit Mainboard-Anschlüssen vorne oder oben würd mich echt mal interessieren, hatte ich bisher nicht in den Fingern…

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,463 Kommentare 819 Likes

Interessantes Gehäuse, der Preis ist aber doch stolz; aber gut, man kriegt ja was dafür.
Etwas (nur etwas😀) OT: Ein Vergleich von verschiedenen Staubfiltern für Gehäuse, also mit Airflow Messungen, würde mich sehr interessieren. Ich bin auch einer von denen, die den Staub ab liebsten erst gar nicht ins System lassen wollen. Die Frage ist da allerdings, um wie viel man jeweils den Luft Durchsatz ins Gehäuse vermindert, und wie unterschiedlich sind ansonsten brauchbare Filter hier? Bis vor ein paar Monaten wär das eine klassische Frage an @Pascal TM-Custom/Igorslab und @Igor Wallossek gewesen, aber Pascal hat im Moment wohl auch viel in seinem neuen Job zu tun, daher weiß ich nicht, ob sowas mal getestet werden könnte. Wär aber schön, wenn es das Thema auf die Wunschliste schafft!

Antwort 3 Likes

A
AMDLinux

Neuling

5 Kommentare 1 Likes

Danke, sehr schicke Foto-Love-Story. :) Auch wenn Be-Quiet da viel Mühe reinsteckt, ich denke es gibt bei anderen Herstellern für >50 Euro weniger mindestens Ebenbürtiges.

Und dafür bietet mit das Bq-Quiet einfach nichts Besonderes.

Fractal Design, Cooler Master oder Lian Li fallen mir da eher ein zu einem besseren Preis.

Be-Quiet kommt bei den Gehäusen wahrscheinlich nicht auf die Stückzahlen, leider. Für leise Netzteile sind sie bei mir schon immer gesetzt.

Antwort 1 Like

garfield36

Urgestein

1,272 Kommentare 333 Likes

Wenn ich nicht das MagniumGear Neo Qube 2 IM hätte, wäre das Dark Base 701 meine zweite Wahl.
Ich behaupte mal, dass man in das Gehäuse auch eine 4 Slot-GraKa vertikal einbauen kann. Dazu eignet sich dieses Kit: Cooler Master Vertical Graphics Card Holder Kit V3. https://www.coolermaster.com/de/de-de/catalog/gehause/accessories/vertical-gpu-holder-kit-v3/
Damit kann die Grafikkarte sowohl seitlich als auch in der Tiefe verschoben werden. Man braucht dann nicht einmal die Querstreben zwischen den Slotblenden wegflexen. Einfach die Karte ein wenig Richtung Front verschieben, und schon lässt sich das GraKa-Kabel problemlos durchfädeln.

Antwort Gefällt mir

Tronado

Urgestein

3,702 Kommentare 1,943 Likes

230€? Die haben wohl die Konkurrenz der letzten Jahre im Bereich 100-180€ gar nicht studiert?
Hauptsache es steht Be Quiet! drauf. Ich stehe mehr auf Be Cool! für 130€.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung