3D-Printer Picture Story Praxis Testberichte

Creality Ender-3 S1 Pro 3D-Drucker im Test – Wieder eine gute Option für Einsteiger?

Der ausführliche Test heute ist fast schon ein wenig nostalgisch für mich, denn vor vielen Jahren begann das Hobby 3D-Druck für mich mit einem Creality Ender-3, dem ersten Modell ohne weitere Zusätze hinter dem Namen. Und damit war ich nicht alleine, bis heute dürfte dieses Modell zu den meistverkauften 3D-Druckern weltweit gehören. Creality wäre ohne den riesigen Erfolg wohl nicht das große Unternehmen, welches es heute ist. Für den schmalen Preis vom originalen Ender-3 musste man aber viele Einsparungen in Kauf nehmen, besonders an der Qualitätskontrolle, Features und Zuverlässigkeit hat es oft gefehlt. Schauen wir uns also mal an, wie es einige Jahre später um diese und weitere Punkte steht.

Wer lieber bastelt als fertig zu kaufen und mal sehen möchte, was an der “Bleeding Edge” möglich ist, kann sich mal meinen Artikel zum Voron Trident ansehen:

Voron Trident 3D-Drucker Review – Fysetc Kit im Erfahrungsbericht

Verpackung und Lieferumfang

Die großen, braunen Kisten haben sich auf jeden Fall nicht geändert, genau so wurde auch vor vielen Jahren mein Ender-3 geliefert. Aber wenn es sich bewährt hat, muss es sich ja nicht ändern.

Auch das Innere kommt mir bekannt vor, ein großer Block aus schwarzem Schaumstoff hüllt alle Teile schützend ein. In entsprechend passenden Ausschnitten liegen die einzelnen Teile sicher bis zum Empfang durch den Endkunden.

Eine Schicht tiefer versteckt sich dann, ebenfalls gut geschützt, der Hauptteil des Druckers. Das Druckbett an der Basis wird durch den Schaumstoff daran gehindert, sich während des Transports zu bewegen.

Trotz der guten Verpackung hat mein Exemplar hier aber auf der Oberseite einige Kratzer abbekommen.

Diese sind zum Glück nur rein kosmetischer Natur und mit einem schwarzen Filzstift auch schnell versteckt. Die Kleinteile aus dem Lieferumfang schauen wir uns jetzt schonmal an, da haben wir einmal die obligatorische blaue Zange zum Schneiden von Filament und eine Probe an weißem PLA. Hier nicht mit auf dem Bild ist das Kaltgerätekabel (C14) mit EU-Stecker.

Anleitungen, diverses Werkzeug für den Zusammenbau, eine Akupunkturnadel zum Reinigen der Nozzle, eine Ersatz-Nozzle sowie eine 8GB SD-Karte samt USB-Lesegerät liegen ebenfalls bei. Also eigentlich alles, was man zum Loslegen so braucht.

Spezifikationen

Bevor es an den Zusammenbau geht, hier noch die Übersicht der technischen Details, weitere Informationen gibt es auf der Produktseite beim Hersteller.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Megaone

Urgestein

1,799 Kommentare 1,704 Likes

Danke für den Test. 3D - Druck finde ich sehr spannend. Gerne mehr davon.

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

848 Kommentare 696 Likes

Für mich auch immernoch, wenn sich etwas anbietet wird auf jeden Fall noch mehr kommen :)

Antwort 2 Likes

F
Furda

Urgestein

663 Kommentare 372 Likes

Handwerk und hobbymässiges "Basteln" begleiten mich schon das ganze Leben. Ordentliches Werkzeug aller Art und Werkstatt waren schon immer ein Traum. An die schieren Möglichkeiten von 3D Druckern war damals nicht zu denken, pures Science Fiction. Heute auf jedem Tisch zuhause möglich. Ein Wunderwerk.
(Die damalige Leidenschaft ist verwelkt, hab bis heute keinen.)

Puh all die Einstellungen, sieht ja aus wie in einem BIOS, unzählige Schalter, unzählige Versuche...

Antwort 1 Like

Tim Kutzner

Moderator

848 Kommentare 696 Likes

Zum Glück ist da ganz viel "nichts muss, alles kann" dabei.
Man kann auch alles so lassen, wie es ist ... aber rumbasteln ist ja fast schon Ziel und nicht nur Weg ;)

Antwort 2 Likes

m
meilodasreh

Urgestein

572 Kommentare 284 Likes

Danke für den Artikel, auch ich lese sowas doch immer wieder mit Interesse.
Auch wenn ich genau weiß, daß das ein Hobby ist, in das ich keine Lust hab, Zeit , Geld und Nerven reinzustecken.
Wenn man nicht grad Enthusiast ist und einfach Bock drauf hat, schlägt einem das "Betüteln" der Geräte doch öfter mal mehr auf die Laune als man sich wünscht, das sehe und höre ich auf Arbeit immer wieder in den Gesichtern der Kollegen.😀

Antwort 1 Like

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,361 Likes

@Tim Kutzner
Sehr schöner Report hab schon drauf gewartet bis das Review Online geht. :)
Ich hoffe du hast spaß mit dem Drucker

Antwort 2 Likes

Ghoster52

Urgestein

1,434 Kommentare 1,103 Likes

Von meiner Seite auch gern mehr, die Dinger werden immer beliebter, kompakter und bezahlbarer. (y)
Mein Sohn nutzt einen 3D Drucker zum Teil auch schon für seine Motorrad-Teile
und mein Vater nutzt jetzt ein "Luxus-Modell", wo er alles drucken kann. (Modellbau)
Ich hänge da noch hinterher, ich warte aber noch, sonst drucke ich meine KH noch selbst... :ROFLMAO:

Antwort 2 Likes

B
Beni123

Neuling

2 Kommentare 0 Likes

Hi!

Was ist das Für ein Spritzguss User Mod, von dem du im Artikel schreibst?
Kannst du mir bitte einen Link schicken?

Danke!

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

848 Kommentare 696 Likes

Ich spreche da von den diversen Riemenspanner-Mods:

Antwort Gefällt mir

F
Furda

Urgestein

663 Kommentare 372 Likes

@Tim Kutzner ja genau, bei solchen, ich nenn sie mal "komplexere Maschinen", kann der Weg durchaus das Ziel sein. Nur wäre es sehr schade, wenn das Ziel dann mal erreicht ist, die "Maschine" dann nur noch rumsteht, wie ein Modell oder Kunstwerk, welches nur noch angeschaut (und entstaubt) wird.

@Ghoster52 dann bist Du sozusagen die "mittige Generation" (noch) ohne 3D Drucker. Würde bei Deinem Hobby sicher ganz gut Verwendung finden so ein Ding nicht...?

Antwort Gefällt mir

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,361 Likes

3D Druck ist einfach was Feines ich nutze meine 3D Drucker regelmäßig.

Mal eben ein Teil Konstruieren, das einem, denn Alltag erleichtert ist einfach genial. Ich bin weniger der Anwender der Figürchen druckt, sondern tatsächlich so Alltagshelferlein.

Spannend ist es so Teile selbst zu erstellen und am Ende des Tages das Resultat zu begutachten.

Ich besitze Resin Drucker und FDM (Filament) Drucker für Technische Bauteile kann ich denn FDM-Drucker nur empfehlen.

Ist man ein Fan von Brettspielen oder möchte sich seine Lieblingshelden mal eben selbst Drucken und bemalen dann ist man durch die Detailgenauigkeit mit Resin Drucker besser dran.

Teilweiße ist es eine echte Sucht seinen Drucker aufzuwerten/ Modifizieren damit man noch bessere Resultate bekommt.

Ich kann jedem an Herz legen der schon länger mit dem Gedanken spielt einen Drucker zu kaufen: Kauft euch gleich einen etwas Größeren die kleinen Drucker sind gut, aber man ist dann doch limitiert und ist man erst mal auf den Geschmack gekommen möchte man gerne auch gleich groß drucken.

Und ärgert sich dann etwas, wenn man einen zu kleinen Drucker hat. Der gezeigte Drucker von @Tim Kutzner gehört zur Größe Mittelklasse mit dem schon einiges machbar ist.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
F
Furda

Urgestein

663 Kommentare 372 Likes

Ich würde so einen Drucker für jede Menge Custom Zeug nutzen, welches sonst in langwieriger penibler Handarbeit gefertigt würde (und mangels 3D Drucker auch kaum mehr realisiert wird).
Persönlich sehe ich für mich eine sehr grosse Hürde darin, die nötigen 3D Modelle zu erstellen. Grafik / Design / Modellierung etc. ist ein Bereich, in dem ich nie vertieft war.

Antwort 2 Likes

Ghoster52

Urgestein

1,434 Kommentare 1,103 Likes

Mir reicht es, eine Quelle zu haben... ;)

Siehe Bild. Das ist jetzt Drucker Nr. 2, der Besitzer ist fast wunschlos glücklich (war aber kein Schnäppchen). 🤪

Antwort Gefällt mir

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,361 Likes

Ja der Bambu ist schon ein Beast würde ich mir auch noch gerne auf die Wunschliste packen :D

Antwort Gefällt mir

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,361 Likes

du wirst lachen mir ging es am anfang auch so aber mit der Zeit lernt man das dann doch recht schnell. Ich hab mir viele Videos dazu angeschaut und heute ist es nicht wirklich mehr ein Problem.

Aber es gibt auch zich Seiten wo es schon passende Dateien gibt. Ich kenne viele die nie selber was gezeichnet haben und sich nur das zeugs aus dem Netz ziehen.

Antwort 1 Like

WeAre138

Mitglied

36 Kommentare 8 Likes

Anderes Thema, aber doch beitragbezogen:
Weiß jemand, was man in uBlock Origin (Firefox-Erweiterung) freigeben muss um die Videos im Review zu sehen?
Benutze das Tool im "Medium Mode". Alle rot gekennzeichneten Regel-Felder für die Seite wurden schon probehalber erlaubt - ohne Änderung. Info: YouTube läuft sonst in anderen Tabs (anderen Webseiten) - auch in eingebetteten Frames. Wie und was wird hier eingebettet?

Danke für Deinen Test!

Antwort Gefällt mir

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,361 Likes

@Igor Wallossek glaub das kannst du beantworten

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

848 Kommentare 696 Likes

Einfach ne Ausnahme für die Seite machen, wir haben auch keine nervige Werbung ;)
Eingebettet wird via Wordpress

Antwort Gefällt mir

WeAre138

Mitglied

36 Kommentare 8 Likes

Ja, das könnte ich wohl mal tun.

edit: Nee, ohne Erfolg. Klappt auch nicht. Seltsam. Dann hängt es an etwas ganz anderem... Komisch nur, dass es auf anderen Seiten sogar ohne Ausnahme funktioniert :unsure:

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung