Möbel Testberichte

CORSAIR TC200 Gaming Chair im Test – Game of Thrones in bequem, breit und sportlich

Galerie

 

Fazit

Grundsätzlich lässt Corsair mit dem TC200 einen sehr soliden Stuhl Thron auf die Käufer los, der in puncto Optik, Haptik und Sitzkomfort voll punkten kann. Die von mir getestete Kunstlederversion fasst sich fantastisch an und gerade durch die veloursartigen Absetzungen und Akzente wirkt der Sitz, als hätte man sie schnurstracks aus einem sportlichen Premiumfahrzeug herausgerissen und auf den Unterbau eines Bürostuhls montiert. Soweit, so euphorisch. Denn es ist doch etwas mehr als nur der nächste Stuhl auf dem Markt, den man kaufen kann.

Bezüglich des Unterbaus muss ich aber leider auch meinen einzigen wirklichen Kritikpunkt loswerden, denn die Wippmechanik wirkt für einen Stuhl dieser Preisklasse dann doch etwas zu schlicht und lässt sich noch nicht mal in unterschiedlichen Einstellungen arretieren. Nun bin ich mit meinem Gewicht natürlich am absoluten Limit des Stuhls und bei einer normalgewichtigen Person wird die Mechanik auch über Dauer sicher keinen Schwachpunkt darstellen. Aber die Einschränkung, keine unterschiedlichen Winkel arretieren zu können, ist in dieser Preisklasse eigentlich unverständlich.

Fazit: Es handelt es sich hier um ein Premiumprodukt für 389,99 Euro, das eigentlich fast fehlerfrei daherkommt und mit sportlich-edler Optik sowie einem sehr guten Sitzkomfort punkten kann. Wer ca. 1,50 – 1,90 m groß ist, zwischen 50 und 100 kg wiegt und die von mir kritisierte Arretierung somit nicht zwingend benötigt, der kann mit dem TC200 auf jeden Fall sehr glücklich werden. Game of Thrones eben, nur nicht für wippen-wollende Riesen.

 

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

P
Phoenixxl

Veteran

160 Kommentare 124 Likes

Nicht falsch verstehen: Gaming-Stühle gibt's auch günstiger, aber bei knapp 400€ vom Premiumsegment zu reden ist bei einem Stuhl etwas, was man überdenken sollte.
Auch für die Einordnung was so ein Stuhl dann bieten muss.
Bürostühle die ergonomisch auf der Höhe sind kosten gerne das Doppelte und mehr.
Ich weiß deshalb nicht, ob der Premium-Anspruch bei 400€ wirklich erfüllt werden kann.

Antwort 6 Likes

G
Guest

Aussagekräftiger Test, danke dafür @wuchzael .
Was ich aber nicht verstehe, ist, dass man für schwere Leute einen Stuhl anbietet, der bis 120 KG (oder etwas mehr) ausgelegt sein soll. Für mich hat sich da einfach eine Faustregel ergeben: wenn ein Stuhl länger halten soll, dann nehm ich einen, der 30-40 KG mehr aushält, als man selber wiegt. So hab ich es jetzt schon paar Jahre und wurde selten enttäuscht.
Und die Mechanik bei diesem Stuhl? Ich weiß nicht, Corsair hat schon paar gute Sachen im Portfolio, keine Frage. Das sie den Stuhl wohl fremdfertigen lassen, auch ok. Aber bei dem Preisanspruch, den Corsair für sich gefunden hat, würde ich da doch mehr erwarten. Sorry, aber 400€ hört sich ja irgendwo günstig an, wenn man von einem Gamingstuhl liest. Aber so "günstig", wie die Mechanik scheinbar ist, gibt es eben Stühle für halb soviel Geld und die sind für Leute bis 150KG zugelassen. Da braucht es dann eben auch den restlichen Aufbau, nicht nur den Stoßdämpfer, der diese Gewichte erträgt. Und da scheint Corsair etwas geschludert zu haben an Teilen, die man nicht sieht. Denn durch die Bank alle Stühle bis 150KG haben einen Dämpfer der Stufe 4 verbaut.
Mein Fazit: für diesen Stuhl wäre ich nicht bereit, das viele Geld auszugeben. Auch wenn er gut aussieht, aber Optik ist halt bei einem Stuhl, auf dem man stundenlang sitzen möchte, nur eine Randnotiz und daher nebensächlich. Sollte es zumindest sein.

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
bbprediger

Mitglied

25 Kommentare 17 Likes

Schöner Bericht. Ich selber nutze seit 2 Jahren den T2 Road Warrior von Corsair und bin bestens zufrieden. Für meine Größe von 1,75 und 65kg kann man da auch nichts falsch machen ;-). Die Verarbeitung ist super. Außer ein Manko: Die Armlehnen sind zwar einstellbar aber in jeglicher Position wackeln die Auflagen immens.

Antwort Gefällt mir

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,361 Likes

ich bin was (Gaming) Stühle angeht gespalten Privat besitze ich selbst auch einen von Sharkoon mit dem bin ich wirklich zufrieden und es sitzt sich auch recht bequem darauf. Aber nach Paar Stunden z.b Bei Review schreiben wird es dann schon Knackig und es tut langsam weh.

Auf der Arbeit hab ich einen wirklich Teuren Stuhl den mir der Dienstherr gestellt hat auf diesem kann ich wirklich viele Stunden sitzen und es tut mir nichts weh eine Ordentliche Rücksen stütze und alles sehr ergonomisch gearbeitet.

Solche Gaming Stühle sind für paar Stunden Daddeln sicher ganz ok aber für Wirklich langes sitzen z.b auf der Arbeit nicht das gelbe vom Ei es hat schon Gründe warum es in der Sektion Preisklassen gibt die einem die Tränen in die Augen drücken.
Ich werde mir auch noch für die Arbeit einen Tisch besorgen denn ich Elektrisch verstellen kann.
Es gibt nichts besseres als ab und zu auch mal zu stehen bei der Arbeit.

Antwort 5 Likes

O
Ozzy

Veteran

225 Kommentare 137 Likes

Natürlich ist das hier ein Premiumprodukt im Gaming Stuhl Bereich.
Noblechairs ordnet sich bei etwa 380 bis sogar 600 Euro ein.
Klar gibt es immer höherpreisige Luxusartikel.
Aber für einen Drehstuhl ist das schon viel Geld.
Bürostühle sind da ja eine ganz andere Thematik.

Antwort 1 Like

bbprediger

Mitglied

25 Kommentare 17 Likes

Die Frage ist welche Einstellmöglichkeiten für Beine, Arme, Rücken etc. bietet ein Stuhl. Umso mehr ein ergonomischer Stuhl kann umso besser wird es sich für viele Stunden auf dem Stuhl zu befinden. Ich habe bei meinem Gaming Stuhl mit allen Einstellungen ein paar Tage immer wieder Anpassungen vorgenommen. Jetzt kann ich locker 10 Stunden am Stück dort sitzen und merke keine Probleme im Rücken oder Kribbeln an Beinen oder Armen. Meist bieten natürlich die teureren Modelle mehr...

Antwort 2 Likes

RAZORLIGHT

Veteran

360 Kommentare 266 Likes

Wer seinem Rücken etwas Gutes tun will nimmt Abstand von solchen Gaming Stühlen.
Für ähnliche Preise gibt es hervorragende ergonomische Bürostühle.
Irgendwie gilt auch hier der Spruch, wer schön sein will muss leiden.

ps. Man muss keine sofortigen Probleme mit dem Gaming Stuhl haben, das kommt dann Jahre später, dann aber richtig.

Antwort 2 Likes

s
shaboo

Mitglied

76 Kommentare 75 Likes

Naja, vielleicht verschaffst du dir ja einfach mal einen etwas umfassenderen Überblick über den Gaming-Chair-Markt. Dann wirst du auch sehen, dass Bürostühle eine so andere Thematik schon deswegen nicht sind, weil sich hochwertige Gaming-Stühle immer mehr von genau diesen abschauen, um eben nicht durch Formel-1-Optik, sondern durch Ergonomie und gesundes Sitzen zu überzeugen. Dass die dann auch preislich in den Regionen guter Bürostühle landen, versteht sich von selbst. Gilt zum Beispiel auch für meinen Gamechanger, der mich - inklusive ein paar Extras - auch einen runden Tausender gekostet hat, aber für mich ist ein bequemer und gesunder Stuhl nun mal auch die wichtigste Komponente beim Gaming, noch vor Grafikkarte oder Monitor.

Von daher, nein, 400 Euro mögen preislich nicht mehr die Einstiegsklasse sein, sind aber auch ganz sicher noch nicht Premium. Und für einen Stuhl, der statt einer vernünftigen Synchronmechanik nur eine einfach Wippmechanik hat, sollte man schon erst recht nicht das Wort Premium verwenden.

Antwort Gefällt mir

s
shaboo

Mitglied

76 Kommentare 75 Likes

Es gibt auch ergonomische Gaming-Stühle. Informier dich einfach mal, statt hier völlig veraltete Vorurteile zu pflegen.

Antwort Gefällt mir

ChrissKrass

Mitglied

11 Kommentare 1 Likes

für Premium hat der mir einfach zuwenig Funktion wenn er 200 Euro günstiger wäre dann kann man darüber sprechen… aber so

Antwort Gefällt mir

G
Guest

@shaboo und @RAZORLIGHT
Bevor es hier zum Streit kommt, kann ich nur sagen: ihr habt einerseits beide recht, aber eben auch unrecht.

Ich habe mich einige Monate intensiv mit den Vorzügen von Gaming- bzw. Bürostühlen auseinander gesetzt. Da kann man sagen, dass die Gamingstühle sicher mittlerweile besser geworden sind. Nicht alle, aber es gibt Ausnahmen, gute sogar. Allerdings muss man bedenken, dass man für den Zusatz "Gaming" leider, und das zieht sich bekanntlich durch alles, was mit Spielen zu tun hat, ca. 30-40% mehr bezahlen muss, als ein vergleichbarer Bürostuhl kosten würde.
Und wenn man dann rechnet, würde man für einen Gamingstuhl mit den Vorzügen von z.B. Wagner-Stühlen sicher 1300-1400€ zahlen, was normal eben Tausend kostet. Muss sicher nicht sein. Es gibt gute Gamingstühle, durchaus. Aber die sind im Verhältnis einfach zu teuer. Und das liegt einzig und allein am "Gaming" im Namen. So eben auch für den "Gamechanger". Denn ein vergleichbarer Bürostul (also dem, was den Stuhl in seiner Eigenschaft als Sitzmöbel gerecht werden sollte) würde 500,-€, max 600,-€ kosten. Wem also Optik wichtig ist und den Stuhl nicht mehr als 3-4 Stunden täglich nutzt, kann sich einen solchen Gamingstuhl sicher kaufen.
Wer aber z.B. Homeoffice macht und dann noch zocken möchte, der kommt um eine höhere Investition meistens nicht herum. Auch im normalen Bürostuhl-Markt.

EDIT: Zumindest, wenn man ein etwas größerer Junge mit etwas mehr Gewicht ist. Sollte erwähnt werden....

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
RAZORLIGHT

Veteran

360 Kommentare 266 Likes

Das mag sein, die Masse ist es aber nicht, von dir wurde der Gamechanger genannt, der kostet auch ordentlich (nicht so wie der hier Getestete.
Für den Gaming Zusatz im Namen darf man auch nochmal ordentlich blechen.

Irgendwie kommt es mir so vor, als ob du lediglich deine Investition verteidigen/schönreden möchtest, würde ich genauso machen ;) (nicht böse gemeint)
Fakt ist, hochwertige ergonomische Bürostühle gibt es deutlich erschwinglicher als ergonomische Gaming Stühle, die sowieso eher selten sind.

Bleibt jedem selber überlassen was wichtiger ist, ein bequemer "gesunder" Bürostuhl oder ein fancy Gaming Chair in Rennsitzoptik.
Wie schon erwähnt, wer schön sein will muss früher oder später leiden, entweder über den Geldbeutel oder der eigene Körper.

Wer unbedingt Gaming Optik braucht kann auch sowas nehmen: https://degaming.hermanmiller.com/products/embody-gaming-chair

Das Video lass ich auch noch da

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
T
TRX

Mitglied

60 Kommentare 47 Likes

Ich muss mich meinen Vorrednern anschließen - ein 400 €-Stuhl ist definitiv kein Premium-Produkt und eine Synchronmechanik muss bei "Premium" auch drin sein. Ein paar € mehr für ein Sitzmöbel, das darüber entscheidet, ob man bequem zockt oder nicht, finde ich auch irrelevant. Ein guter Stuhl hält ja wenigstens eine Dakade. Das sind bei 1000€ gerade mal 30 Cent pro Tag. MIR ist das mein Rücken wert. Ich bin als 200cm großer und 130 kg schwerer Kerl mit kaputtem Rücken aber sicher auch nicht der durchscchnittliche Gamer!

Übrigens sitze ich sowohl beruflich als auch privat auf 1000€-Stühlen. Leider ist der Preis aber keine Garantie für einen guten Stuhl. Der privat angeschaffte Interstuhl (angeblich schlechte Marke) ist bisher einwandfrei und zeigt keinen Verschleiß. Es ist nur ein Mal die Lehne abgebrochen, der Mechaniker kam mit Ersatzlehne aber nach wenigen Tagen vorbei und löste das Problem.
Der beruflich genutzte Dauphin war genauso teuer, ist dagegen aber Schrott. Er hat zwar alles, was man so braucht und im Premium-Bereich erwartet (einstellbare Lordosen-Stütze, Synchronmechanik etc.), ist aber ständig kaputt. Klar, er hat 10 Jahre Garantie. Das hilft leider wenig, wenn er jedes Jahr ein bis drei Monate in der Reperatur ist und zurückkommt mit dem Kommentar "Das ist eine Schwachstelle, das wird wieder passieren. Wir sehen uns nächste Jahr.". Und ja, es versagen immer die gleichen Plastikteile...

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
Alkbert

Urgestein

958 Kommentare 742 Likes

Gaming Stühle wollen in Sachen Ergonomie Eigenschaften anbieten, die professionelle Bürostühle schon erheblich länger und vor allem besser können. Für mich stellt sich das hier analog zu den den mechanischen "Gaming" Tastaturen und ebensolchen "Gaming" Headsets dar:
Etwas Bling-Bling, vorzugsweise ein "großer" Name und ein Preisetikett, welches sich in Relation zu den technischen Eckdaten gewaschen hat.
Da sage ich persönlich regelmäßig: Nein, Danke. Wenn ich mir Kreuz, Rollen, Dämpfer und Verstellung anschaue weiß ich unbesehen, dass ich diesen Stuhl mit knapp 120 Kg KG innerhalb von maximal (!!) 2 Jahren komplett verschlissen habe.

Antwort 2 Likes

Megaone

Urgestein

1,822 Kommentare 1,718 Likes

Wir haben das ja mehrfach diskutiert. Einfach mal den Recaro Rae testen. Der geht bis 150 Kg und hat alle meine Rückenprobleme gelöst. Der ist zwar insgesamt deutlich filligraner als mein Icon von Noble Chair, aber es sitzt sich dauerhaft dramatisch besser obwohl der Icon sämtliche Tunigmaßnahmen erhalt hat, die man so einen Stuhl angedeien lassen kann. Also orthopädisches Sitzkissen, Lendenwirbelkissen und Kopfstütze. Mit dem ganzen Rödel ist das Ding fast so teuer wie der Rae und kann trotzdem nix.

Der Rae hat im übrigen auch eine Syncronmechanik.

Antwort 1 Like

O
Ozzy

Veteran

225 Kommentare 137 Likes

Das ist gar keine Frage. Bin ich voll dabei.
Aber preislich ordnet es sich eben im Premiumbereich ein.
Denn welches Kiddie gibt so viel dafür aus?
Wir älteren Gamer greifen eben lieber zu einem echten Bürostuhl.
Obwohl die nicht so cool aussehen.
Ich hab vor ein paar Wochen auch mit einem Noblechair mit Fallout Vault Tec Optik geliebäugelt.
Aber letztlich hab ich einen guten Bürostuhl.

Antwort 2 Likes

Pascal TM-Custom

Urgestein

1,122 Kommentare 1,361 Likes

Ich glaube wir sind uns alle einig wenn ich Sage ein guter und bequemer Stuhl ist das A und O. Hier geht es auch um denn Gesundheitlichen Aspekt und lieber Greift man 1 mal richtig in die Tasche und hat etwas gutes bevor man sich denn Rücken Kaputt macht.

gaming Stühle fallen meistens nicht in die Kategorie was sehr gutes fürn Rücken. Und wer sich wirklich was gutes tun will besorgt sich einen Tisch damit man auch zur Abwechslung mal im stehen Arbeiten kann. Die Abwechslung von sitzen zu stehen ist Gold wert. Am Abend mal Paar Stunden Daddeln in so einem Stuhl ok aber für Dauer eher mäh egal wie bequem der Gaming Stuhl ist eine Aufrechte und gestützte Position ist das richtige.

Antwort 2 Likes

Megaone

Urgestein

1,822 Kommentare 1,718 Likes

Naja, ab einem gewissen Alter respektive Vorbelastung taugen die Dinger nichtmal was für ein paar Stunden am Tag. Das Hauptproblem ist, das viele wie immer keinen Plan von gar nichts haben und sich von der Optik eines Gaming Chairs blenden lassen.

Ich bin ja immer gerne bereit Geld über die Theke zu werfen, aber im Grunde war der Icon der Fehlkauf des Jahres und meiner absoluten Unkenntnis geschuldet. Erst eine Diskussion hier bei Igor hat mich zum Recaro gebracht.

Und obwohl der Icon für sich genommen kein wirklicher Mist ist, sondern sich problemlos in die Reihe der "Premiumstühle" einreiht, möchte ich da wirklich nicht jeden Tag auch nur ein paar Stunden drauf sitzen.

Antwort 3 Likes

ApolloX

Urgestein

1,687 Kommentare 955 Likes

Hm, ich versteh das auch immer nicht so ganz, ähnlich wie es da @Phoenixxl oder @RAZORLIGHT geht.

Also falls man Gamer als (Achtung, ich formuliere überspitzt!) als Energydrinksaufende und kalte Pizza fressende Kiddies sieht, dann passt das schon irgendwie, dass deren bald kaputter Rücken auch mit 400 Euro Gamingstühlen nicht mehr zu helfen ist.

Aber ich sehs nicht so einseitig :-) und frag mich auch immer wieder, warum wenn für normale Menschen gute Bürostühle preislich oberhalb der genannten 400 Euro langsam losgehen, in der Sparte Gaming in dem Preisbereich irgendwas als gut angesehen werden sollte.

Es muss kein Wagner sein, auf dem bereits Charles Schumann gesessen ist, es reicht auch schon ein Sedus 😉 - aber für mich muss es einfach was vernünftiges sein, was auch objektiven Kriterien standhält. Zu oft stehen bei den Gamingfolterknechten zuallererst der Preis sowie RGB- und Aliendesign im Vordergrund und dann erst ein gesundes Sitzen.

Ich weiß auch z.B. nicht, warum seit jeher ein Gamingstuhl schwarzes Lederimitat braucht, wenn man bei guten Bürostühlen sowas schon lange nicht mehr anfasst. 95% aller Gamingstühle die ich ab und an sehe erinnern mich an die „Chefsessel“ für so 80 Euro bei den Billigmöbelhändlern.

Eigentlich ist für mich ein Produkt bereits verkorkst, wenn es nur irgendwas mit Gaming zu tun hat - Gaming ist ein Negativ-Label für mich. Ich geb nicht immer 1000 Euro für nen Stuhl aus, aber es kann schon mal passieren - oder ich kaufe über EKA solche gebraucht.

Da wäre mal ein Test interessant, wie gut sich ein richtig guter Bürostuhl zum Gaming eignet. Also meine beiden Seduse tuns zumindest sehr gut, aber dennoch sind auch das keine Stühle, wo man regungslos stundenlang drauf sitzen sollte.

Antwort 7 Likes

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Eat, Sleep, Test, Repeat!

Werbung

Werbung