Bluetooth Gaming Maus Testberichte

CORSAIR SABRE RGB PRO Wireless im Test – Die Gaming-Maus, die alles kann?

Technische Daten und Features

Nachdem die Haptik ausreichend bewertet wurde, wollen wir uns nun den technischen Details und Features widmen.

Auch an Features mangelt es der leichtgewichtigen SABRE RGB PRO Wireless nicht. Ich habe mit kabellosen Mäusen zwar wenig Erfahrung, aber alleine beim Gedanken an einen Akku frage ich mich, wie Corsair das alles in eine nur 79 Gramm leichte Maus verpackt.

Wie gewohnt, ist auch dieses kabellose Eingabegerät mit der hauseigenen CORSAIR SLIPSTREAM Technologie ausgestattet, die eine ultra schnelle Übertragungsgeschwindigkeit mit Laufzeiten von weniger als einer Millisekunde ermöglicht. Durch diese schnelle Signalübermittlung ist eine Abtastrate von aberwitzigen 2000 Hz realisierbar.

Der optische CORSAIR MARKSMAN Sensor hat 26.000 DPI und kann in 1er-Schritten frei eingestellt werden. Durch seine 650 Instruktionen pro Sekunde und der Fähigkeit, Beschleunigungen bis zu 50G zu verarbeiten, weist er eine extrem hohe Genauigkeit auf.

Die beiden Haupttasten sind mit haltbaren OMRON SWITCHES ausgestattet und Corsair nennt die Konstruktion QUICKSTRIKE BUTTONS, da man die Taster durch eine Feder mit den Maustasten verbunden sind. Dadurch soll ein direktes Auslösen der Taster gewährleistet werden und zumindest das Fehlen des Tastenspiels ist sofort spürbar, man hat das Gefühl, direkt den Taster zu betätigen. Weiterhin lassen sich alle sieben Tasten mittels iCUE Software komplett frei belegen.

Besonders flexibel ist die Maus natürlich durch ihre zwei eingebauten Empfänger. So kann die Sabre nicht nur mit dem proprietären SLIPSTREAM Transmitter verbunden werden, sondern auch mit allen Bluetooth fähigen Geräten. Im Handumdrehen hatte ich die Maus mit meinem Smartphone oder dem alten Thinkpad gekoppelt, ohne den beiliegenden Adapter nutzen zu müssen. 

Der fest verbaute Lithium Polymer Akku ermöglicht einen tagelangen Einsatz der Maus. Corsair verspricht 60 Stunden bei SLIPSTREAM und sogar 90 Stunden bei Bluetooth Verbindung – jeweils mit deaktivierter Beleuchtung ermittelt. Mit einer vollgeladenen Batterie sprang der Ladestand nach einem Testzeitraum von 25 Stunden (mit aktivierter Beleuchtung und deaktiviertem Energiesparmodus) von „Hoch“ auf „Mittel“, wo er nach ca. 35 Stunden noch immer lag! Die Angaben vom Hersteller halte ich daher für gut einhaltbar.

Weiterhin verfügt die Maus über einen internen Speicher, auf der sich die Einstellungen für Beleuchtung, Makros und die DPI-Abstufungen speichern lassen, sodass die Maus auch an andere Systeme angeschlossen und ohne Software oder Konfiguration die gewünschten Einstellungen bietet.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Tim Kutzner

Moderator

848 Kommentare 696 Likes

Kleines Fach für den Empfänger (y) .... wieso so viele Hersteller das nicht hinbekommen, ist mir ein Rätsel :D

Antwort 3 Likes

P
Phelan

Veteran

200 Kommentare 177 Likes

Jo , danke für den Test.

Die eher schlichte Anmutung finde ich durchweg positiv. Auch größe und Form gefallen mir.

60Stunden Laufzeit wäre mir fast noch zu wenig , aber da waren Gamingfunkmäuse auch schon bei 20h.
Benutze seit Jahren eine G602 ... die läuft weit über 100h mit normalen AAA Akkus.

Gut RGB bleibt halt aus. Verstehe das auch heute noch nicht warum jeder PC Hardware wie ein Weinachtsbaum leuchten können muss.

Und ich sehe das DPI Wettrüsten geht immer noch weiter ... bei 26k dpi würde ich sogar anzweifeln das er das wirklich kann.

Ich zocke alles mit der G602 und die hat 2500dpi. Auch wenn ih auf dem 4k Monitor nicht mehr jeden pixel einzeln ansteuern kann.
Aber mit 3000 oder 4000dpi wäre alles wieder i.o. Ich nutze aber auch sehr hohe Empfindlichkeiten , also einmal quer über den Monitor sind 4cm auf dem Mauspad. (ohne extra Beschleunigung)

Mal hier in die Runde gefragt ... wer nutzt mehr als 5000 dpi ?

Antwort 2 Likes

geist4711

Veteran

274 Kommentare 127 Likes

sehr schön leichte maus, für den der darauf wert legt.
sehr gute test.

leider unützes RGB(ausser als anzeige-blinken bei einstellungsänderungen).
leider sehr hoher preis.

ich bleibe da lieber bei meinem bluetooth/2,4Ghz desktop-set, der bei geringerem preis auch die tastatur dabei hat, natürlich ohne RGB-bling-bling.
allerdings fallen mir eventuelle 'super schnellen mäuse' eh nicht auf, weil ich keine spiele spiele die solch eine reaktionsfähigkeit/maus fordern....

Antwort Gefällt mir

P
Phoenixxl

Veteran

160 Kommentare 124 Likes

Gut getestet!

Ich frage mich ja, wer die Leute sind die so viel Geld für eine Maus bezahlen.

Gut, im Vergleich zu Razer die bei 120-160€ liegen, ist sie nicht die teuerste.

Aaaaaaaber:
Eine Deathadder (Elite?) V2 hat so ein schwabelliges Kabel, dass man es schlicht nicht bemerkt.

Ich werde den Verdacht nicht los, dass die Margen bei den Mäusen ASTRONOMISCH hoch ist.

Antwort Gefällt mir

R
Ryzen1988

Veteran

198 Kommentare 30 Likes

Ich möchte alles auf Wireless/Funk umstellen. Sprich Kopfhörer, Maus und Tastatur. Mein Frage: muss ich da alles von einem Hersteller haben oder kommen sich die Sachen in die Quere?

Antwort Gefällt mir

Snipe

Mitglied

26 Kommentare 3 Likes

Ich benutze die 703 von Logitech. Die hat meine G5 ersetzt.

Antwort Gefällt mir

Q
QuerSiehsteMehr

Mitglied

19 Kommentare 3 Likes

Ich hab ebenfalls die G703 als LS. Liegt super in der Hand trotz großer Hände, Akku hält bei mir über drei Monate und ist schön dezent. Preislich ebenfalls recht attraktiv. Habe so viele Mäuse durch und die hats bei mir letztendlich gemacht.

Getestete Mäuse: Razer Viper V2 (zu flach, feeling war aber gut), Basilisk Ultimate (Traum von Maus, leider Daumenablage zu schmal, Kante hat gedrückt), G502 LS (Daumenablage und Seitentaste), G Pro (zu schmal), Glorious Model O Wireless (zu klein, flach).

Antwort Gefällt mir

redlabour

Mitglied

67 Kommentare 17 Likes

Hat Corsair hier auch mit den 2* 1000 = 2000 Hz Polling im Marketing getrickst? Mir fehlt hier jeglicher Hinweis. Da der Artikel von 2021 ist dürfte es kaum vorstellbar sein das wir hier von echten 2000 Hz sprechen.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Eat, Sleep, Test, Repeat!

Werbung

Werbung