Bluetooth Gaming Maus Testberichte

CORSAIR SABRE RGB PRO Wireless im Test – Die Gaming-Maus, die alles kann?

Als neues Mitglied der Champion Series stellt CORSAIR heute die SABER RGB PRO Wireless vor. Mit einem Kampfgewicht von nur 79 Gramm, einem 26.000 DPI Sensor und QUICKSTRIKE Tasten ist die Maus direkt an Esport-Profis der FPS und MOBA Szene adressiert. Ob sie auch für „normale“ User einen Mehrwert bietet, lest ihr im Test.

Im Gegensatz zu Corsairs restlichem Lineup kommt die SABRE RGB PRO Wireless elegant und beinahe schon schlicht daher, was ich persönlich sehr begrüße. Wer, wie ich, bisher immer dachte, dass Esport und kabellose Eingabegeräte wegen der vermeintlichen Lags und Verbindungsabbrüche nicht zusammen passen, den kann ich gleich zu Beginn des Reviews beruhigen: solche Vorurteile gehören ein für alle Mal der Vergangenheit an.

Offensichtlich reicht meine Reaktion zwar nicht mehr aus, um gegen die U20 Jungs und Mädels zu bestehen, die den Großteil ihrer Freizeit mit kompetitiven FPS und MOBAs verbringen, aber so unbeholfen, dass ich eine verzögerte Reaktion der Maus nicht bemerken würde, bin ich dann doch noch nicht. Für den Test habe ich sogar mal wieder einige Stunden in CS:GO verbracht und die Maus dabei tatsächlich sehr genossen. Aber um jetzt nicht in der Einleitung schon zu weit vorzugreifen, will ich das Gerät erstmal vorstellen.

Unboxing und Qualitätseindruck

Die Verpackung ist kompakt und in den Corsair-typischen Farben Schwarz und Gelb gehalten.

Neben der Maus liegen noch der Transmitter, ein USB-Ladekabel und die üblichen Guides und Anleitungen bei.

Beim Transmitter setzt Corsair auf Minimalismus. Ohne Schnickschnack und nicht größer als nötig, findet er locker im freien USB Anschluss meiner Tastatur Platz und ist somit sehr nahe an der Maus.

Beim Transport wird der Transmitter in einem kleinen Fach in der Maus aufbewahrt, damit er nicht verloren geht.

Was es mit den Schaltern auf sich hat, wird später noch geklärt. Die Gleitfüße sind ersetzbar und zu 100% aus PTFE gefertigt.

Der USB-C Ladeanschluss befindet sich an der Position, wo bei einer Kabelmaus auch das Kabel ins Gehäuse der Maus geführt wird.

Bei der Form hat man sich aufs Wesentliche konzentriert. Keine unnötigen Kanten oder Verzierungen, ganz nach dem Motto: Form follows function.

Die beiden Tasten sind großzügig dimensioniert und ergonomisch gewölbt. Der Druckpunkt ist gut definiert und es gibt quasi kein Tastenspiel.

Hinter dem Mausrad befindet sich noch eine kleine Taste, mit der man durch die 5 speichbaren Profile durchschalten kann.

Das Mausrad ist sehr leichtgängig, lässt sich durch die dezente Rasterung aber auch präzise bedienen.

An der Seite befinden sich die obligatorischen vor- und zurück Daumentasten, ohne die ich nie wieder im Internet surfen wollen würde.

Das Logo auf dem Rücken der Maus ist beleuchtet und kann, wie die DPI-Indikator LED, individuell angepasst werden. Mehr dazu im Abschnitt iCUE Software.

 

Insgesamt macht die Maus einen soliden und wertigen Eindruck

  • Nichts klappert oder knarzt.
  • Alle Tasten haben einen gut definierten Druckpunkt.
  • Das Scrollrad ist dezent aber spürbar gerastert.
  • Die matte Oberfläche ist sehr griffig.
  • Die PTFE-Füße liegen perfekt auf und gleiten sehr gut.

 

 

Lade neue Kommentare

Tim Kutzner

Moderator

276 Kommentare 149 Likes

Kleines Fach für den Empfänger (y) .... wieso so viele Hersteller das nicht hinbekommen, ist mir ein Rätsel :D

Antwort 3 Likes

P
Phelan

Mitglied

58 Kommentare 41 Likes

Jo , danke für den Test.

Die eher schlichte Anmutung finde ich durchweg positiv. Auch größe und Form gefallen mir.

60Stunden Laufzeit wäre mir fast noch zu wenig , aber da waren Gamingfunkmäuse auch schon bei 20h.
Benutze seit Jahren eine G602 ... die läuft weit über 100h mit normalen AAA Akkus.

Gut RGB bleibt halt aus. Verstehe das auch heute noch nicht warum jeder PC Hardware wie ein Weinachtsbaum leuchten können muss.

Und ich sehe das DPI Wettrüsten geht immer noch weiter ... bei 26k dpi würde ich sogar anzweifeln das er das wirklich kann.

Ich zocke alles mit der G602 und die hat 2500dpi. Auch wenn ih auf dem 4k Monitor nicht mehr jeden pixel einzeln ansteuern kann.
Aber mit 3000 oder 4000dpi wäre alles wieder i.o. Ich nutze aber auch sehr hohe Empfindlichkeiten , also einmal quer über den Monitor sind 4cm auf dem Mauspad. (ohne extra Beschleunigung)

Mal hier in die Runde gefragt ... wer nutzt mehr als 5000 dpi ?

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
geist4711

Veteran

224 Kommentare 106 Likes

sehr schön leichte maus, für den der darauf wert legt.
sehr gute test.

leider unützes RGB(ausser als anzeige-blinken bei einstellungsänderungen).
leider sehr hoher preis.

ich bleibe da lieber bei meinem bluetooth/2,4Ghz desktop-set, der bei geringerem preis auch die tastatur dabei hat, natürlich ohne RGB-bling-bling.
allerdings fallen mir eventuelle 'super schnellen mäuse' eh nicht auf, weil ich keine spiele spiele die solch eine reaktionsfähigkeit/maus fordern....

Antwort Gefällt mir

P
Phoenixxl

Mitglied

67 Kommentare 22 Likes

Gut getestet!

Ich frage mich ja, wer die Leute sind die so viel Geld für eine Maus bezahlen.

Gut, im Vergleich zu Razer die bei 120-160€ liegen, ist sie nicht die teuerste.

Aaaaaaaber:
Eine Deathadder (Elite?) V2 hat so ein schwabelliges Kabel, dass man es schlicht nicht bemerkt.

Ich werde den Verdacht nicht los, dass die Margen bei den Mäusen ASTRONOMISCH hoch ist.

Antwort Gefällt mir

R
Ryzen1988

Veteran

198 Kommentare 30 Likes

Ich möchte alles auf Wireless/Funk umstellen. Sprich Kopfhörer, Maus und Tastatur. Mein Frage: muss ich da alles von einem Hersteller haben oder kommen sich die Sachen in die Quere?

Antwort Gefällt mir

Snipe

Mitglied

10 Kommentare 0 Likes

Ich benutze die 703 von Logitech. Die hat meine G5 ersetzt.

Antwort Gefällt mir

Q
QuerSiehsteMehr

Mitglied

13 Kommentare 3 Likes

Ich hab ebenfalls die G703 als LS. Liegt super in der Hand trotz großer Hände, Akku hält bei mir über drei Monate und ist schön dezent. Preislich ebenfalls recht attraktiv. Habe so viele Mäuse durch und die hats bei mir letztendlich gemacht.

Getestete Mäuse: Razer Viper V2 (zu flach, feeling war aber gut), Basilisk Ultimate (Traum von Maus, leider Daumenablage zu schmal, Kante hat gedrückt), G502 LS (Daumenablage und Seitentaste), G Pro (zu schmal), Glorious Model O Wireless (zu klein, flach).

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung