Ankündigungen Praxis Prozessor Software System Testberichte

Update RC5 – Clock Tuner for Ryzen 2.0 Tutorial und Download – Neue CTR Version mit Support für Ryzen 5000, Hybrid OC und Phoenix Modus

4. Profil-Verwaltung und Hybrid OC

Wie bereits erwähnt besitzt CTR 2 die Fähigkeit zwischen den verschiedenen Profilen dynamisch zu wechseln, je nach gesetzten Parametern und momentaner Auslastung der CPU. Wie wir unsere gespeicherten Profile ins Zusammenspiel mit dem Standard Boost-Algorithmus der CPU (Precision Boost Overdrive) bringen, sehen wir uns jetzt an.

Zunächst muss hierfür im “Profiles” Tab der Schalter “CTR Hybrid OC” aktiviert und anschließend P1 und P2 aktiviert werden. Nun kommen die CPU usage Schwellwerte und Holding Times ins Spiel, wobei die Standardwerte für meine CPU und Usecases bereits sehr gut funktionierten. Kurz zur Erklärung : Unterhalb des CCX usage min Schwellwertes wird die CPU im “P0” bzw. PBO betrieben, sodass hohe single-core Boost-Taktraten erreicht werden können. Ein Profil wird immer nur über seiner CPU usage min (%) aktiv, geht bei höherer Auslastung sofort in das nächste Profil und wartet die Holding time (ms) ab, bevor es in das vorherige Profil wechselt.

Die Reihenfolge ist P0 -> P2 -> P1 mit steigender Auslastung. Sollen wir übrigens nur ein Profil in Verwendung haben und z.B. P2 leer sein, wechselt CTR nur zwischen P0 (PBO) und P1 gemäß dessen Schwellwerten und ignoriert die Schwellwerte für P2.Im selben Menü lässt sich mit “Autoload profile with OS” auch das Starten und Aktiviren von CTR im Windows Autostart aktivieren. Nach aktivieren des Hybrid OC und anwenden von Profile 1 wird im Log der CTR Hybrid OC Modus als aktiv angezeigt. Jetzt können wir testen, ob sich CTR auch so verhält, wie es versprochen wurde.

Starten wir nun einen single-core Workload, wie hier Cinebench R20 Sinlge Core, bleibt die CPU im P0 Profil, also dem Standard Precision Boost Overdrive Modus von AMD. Demzufolge können mit meiner 5950X Taktraten von über 5000 MHz erzielt werden. Während die beiden Kerne “1” und “8” aus dem ersten CCX mit dem höchsten CPPC-Tag fröhlich über 5 GHz vor sich hin boosten, bleibt die CPU Usage bei 3-5% und damit die CCX usage nach Adam Riese bei 6-10%. Denn obwohl HWinfo 3600 MHz für die Kerne 9-16 berichtet, sind die Kerne in Wirklichkeit geparkt und effektiv im Energiesparmodus. Das alleine zu sehen, obwohl ein OC-Tool aktiv ist, ist für mich als Hardware-Nerd schon cool.

Es geht aber noch viel besser, denn sobald eine Last über dem CCX usage min Schwellwert von 25 % anliegt, aktiviert CTR automatisch den statischen OC gemäß ermittelten Profilen. Da Cyberpunk 2077 aber in diesem Fall nur eine Teilllast von 30-50 % erzeugt – unter den CCX usage max und CPU usage trigger Schwellwerten, kann CTR sogar das P2 Profil mit ca. 275 MHz den höheren Taktraten als P1 aktivieren, was sich in einem so CPU-abhängigen Spiel durchaus in den FPS bemerkbar machen kann. Wer mehr zu Cyberpunk 2077 und seiner Vorliebe für schnelle CPU und RAM erfahren möchte, kann das nochmal hier und hier nachlesen. 😉

Starten wir nun einen all-core Workload, hier Cinebench R20 All Core, und setzen die CPU somit unter Volllast, wechselt CTR automatisch in das konservativere P1 Profil mit geringerer Taktrate und Spannung für maximale Effizienz. Der Wechsel zwischen den Profilen funktioniert völlig automatisch und ohne jegliches manuelles Eingreifen. Auch kam es in den fast 2 Wochen, die ich das Tool vor Release testen durfte, zu keinem einzigen Absturz beim Wechseln der Profile, wie man vielleicht im ersten Moment vermuten würde. Hier kommt dem CTR auch wieder die neue direkte Kommunikation mit der SMU zugute, die laut Yuri 400 mal schneller funktioniert als der alte Weg in Version 1 über den Ryzen Master. CTR 2 weiß quasi schon lange vorher Bescheid, wenn ein Lastwechsel ansteht, und kann vorbeugend reagieren.

Fazit – Update vom 04.03.2021

Hier muss ich leider auch nochmal einhaken, wo ich beim einleitenden Update auf der ersten Seite aufgehört hatte. Natürlich ist mit Übertakten immer auch ein Restrisiko verbunden, aber wenn eine OC-Software dokumentierte Schutzfunktionen hat, müssen diese auch in jedem Fall funktionieren! Glücklicherweise hinterlässt CTR keine Spuren und so sollte es auch bei den vereinzelten Silizium-Opfern von CTR 2.0 RC3 möglich sein, über AMD eine RMA der CPU abzuwickeln. Woran es nun lag, dass die Schutzfunktion in der letzten Version zurück gebaut wurde, lässt sich definitiv nicht sagen. Irgendwo zwischen Sprachbarriere, falschen Annahmen zur AMD AGESA, fehlendes Vertrauen in Community Feedback und hemdsärmeligen Softwareentwicklungs-Prozessen liegt wohl die Antwort. So oder so, passieren darf es eigentlich nicht.

Entsprechend können auch wir es dem einen oder anderen Benutzer nicht übel nehmen, wenn er CTR erstmal von seinem System löscht und lieber erstmal Abstand nimmt. Dafür gibt es uns Reviewer bzw. Tester und die experimentierfreudigen Tinkerer aus der Community, die ein gewisses Risiko akzeptieren. Aktuell ist CTR noch nicht das “OC-Tool für Jedermann” das es sein soll. Die Idee an sich mehr User für das Overclocking zu begeistern und ungenutztes Potential aus jedermanns Ryzen CPUs zu locken ist gut, nur wird es noch etwas Zeit und viele Tests brauchen, bis Featureset und Qualität der Software auch dort angekommen ist. Es stehen ja bereits genug neue Features auf der Roadmap und mit jedem Release kommt hoffentlich auch bisschen Vertrauen der Community in CTR zurück.

Leider gibt es auch noch immer keinen “AVX Heavy” Testmodus. Prime95 Large-FFT und Cinebench R20 sind keine definitiven Stabilitätstests für alle Usecases und auch mit manchem Spiel wie Cyberpunk 2077 mit kurzen aber intensiven AVX-Lasten kann es mit einem “AVX Light” getesten Profil schon zu Instabilitäten führen. Es gibt natürlich weiterhin den Workaround die Profile manuell anzupassen und 50-100 mV hinzuzugeben, aber damit steigt dann ja auch wieder die Leistungsaufnahme und die Effizienz sinkt. Ob man dann noch so weit von der Standard-Leistung von AMD’s PBO entfernt ist, die in jedem Fall funktioniert?

Wir werden vorerst weiter den deutschen Support für CTR anbieten, denn die Idee hinter der Software ist gut und konnte bereits viele Nutzer überzeugen. Wir hoffen, dass kommende Features wie der automatische Curve Optimizer in CTR 2.1 bald weitere Vorteile und Argumente für den CTR bringen und sich die Software-Qualität weiterhin verbessert. Denn es wäre wirklich schade, wenn die rosigen Zeiten in Wirklichkeit nur eine rosa Brille gewesen wären. Wenn ihr Fragen oder Ideen zu CTR oder diesem Tutorial habt, oder auch einfach nur eure Erfahrungen und Ergebnisse mit der Community teilen wollt, dann schaut gerne im Forum Thread vorbei (unten als Kommentarfunktion verlinkt). Die Community und Igor freuen sich über jedes neue (und aktive) Mitglied!

1.465 Antworten

Lade neue Kommentare

B
Besterino

Urgestein

4,973 Kommentare 1,979 Likes

Huch, heute so förmlich Herr Wallossek? ;)

Grats schonmal, dass 1usmus hier bei Dir veröffentlicht! Supertyp, Ahnung ohne Ende. Immer ein "must read" bei techpowerup.

@1usmus: Willkommen! :D

So, jetzt mal lesen.

Antwort 3 Likes

Gurdi

Urgestein

997 Kommentare 511 Likes

Ohh das sieht aber sehr interessant aus. Direkt mal morgen genauer in Augenschein nehmen :)

Antwort 1 Like

R
Rheinfels

Mitglied

45 Kommentare 26 Likes

View image at the forums

Sieht eher nach Google Translate aus...das sollte wohl Windows und Build heißen:oops:😅

Edit: Bis gerade stand als Autor oben noch Igor, jetzt ergibt das förmliche und Google Translate eventuell mehr Sinn ;)

Antwort 2 Likes

B
Besterino

Urgestein

4,973 Kommentare 1,979 Likes

Jo... ich rätsel' auch noch, was "Kristallsortierung" ist... muss ich dafür bei Swarovski vorbeischauen?

Oder

"Unzulänglichkeiten sind (...) wenn der Benutzer mit einer erfolgreichen Instanz des Prozessors erwischt wird." Wehe dem, der sich erwischen lässt!

Zu den Hintergründen kann man sich auch echt mal die Mutter aller Infos dazu reinpfeifen: https://www.techpowerup.com/review/...locking-deep-dive-asus-rog-zenith-ii-extreme/

Das Tool werde ich mir jedenfalls bestimmt mal näher ansehen! Selbst die einzelnen CCX durchzutesten, zu tweaken und dann noch auf Herz und Nieren auf Stabilität zu prügeln, war mir bisher immer viel zu aufwändig.

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
Igor Wallossek

Format©

5,365 Kommentare 8,297 Likes

meine Güte, ich gehe nochmal drüber. Yuri hat das gerade geschickt :D
Ich musste halt schnell sein :)

Antwort 16 Likes

B
Besterino

Urgestein

4,973 Kommentare 1,979 Likes

Joah, wäre nicht verkehrt. Aber saugeil, Du hast ja auch das englische Original! Vielleicht ausnahmsweise noch'n Link dahin irgendwo in die deutsche Version?

Nochmal, Glückwunsch, dass der Herr Kollege bei Dir published! Das ist in meinen Augen wirklich eine gewisse Auszeichnung (will Dir nicht zu Nahe treten, aber das ist für mich Mr. AMD-Tuning-Guru).

Nur dass der immer nur ASUS Boards nimmt, nervt mich ein wenig. ;)

Dürfen wir denn in Zukunft mehr von ihm hier erwarten? *froifroifroi*

@1usmus: welcome to the nerdiest, friendliest and overall most tech-savvy community on the planet, in the universe and among the forces of the light and forces of the dark... ah well... maybe some slight exaggerations there but you'll get the point. :D

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
Igor Wallossek

Format©

5,365 Kommentare 8,297 Likes

Du kannst oben einfach zwischen DE und EN umschalten

Antwort Gefällt mir

ro///M3o

Veteran

189 Kommentare 100 Likes

Scheiße ist das Geil!!! o_O
Besten Dank für diesen Hammer. Love it!

Edit: Der Text ist erfrischend akademischer Natur 😁 🤘

Antwort 2 Likes

T
Tritium

Neuling

7 Kommentare 1 Likes

coole Sache. Leider an Win gebunden.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,365 Kommentare 8,297 Likes

Zeit zum Umsteigen :P

Antwort 3 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Xaver Amberger (skullbringer)

Werbung

Werbung