Audio/Peripherie Tastatur Testberichte

SHARKOON SKILLER SGK60 – Mechanische Gaming-Tastatur mit BOX Switches für Kenner vs. SHARKOON SKILLER SGK3 White für Sparfüchse

Fazit

Bevor ich jetzt zum eigentlichen Star der Show komme, möchte ich kurz ein paar Worte über die SGK3 loswerden. Für mich ist diese Tastatur eine echte Überraschung und ein absoluter Preis-Leistungs-Kracher. Im freien Handel regelmäßig um die 60€ zu bekommen, lässt sie sehr viele Mitbewerberprodukte vor Scham im Boden versinken. Knapp 1,5 Kilogramm Gewicht und absolut kein Knarzen beim verdrehen des Gehäuses hinterlassen einen sehr soliden Eindruck.

Einzig die fehlende Handballenauflage könnte man hier bemängeln, wobei die Tastatur jetzt aber auch nicht so hoch ist, dass man beim Schreiben ohne Handballenauflage die Hände verkrampft. Wer gerne von einer alten Rubberdome Tastatur auf eine mechanische Tastatur umsteigen möchte und kein größeres Budget hat, dem kann ich die SGK3 ruhigen Gewissens empfehlen.

Abschließend das Fazit zur SGK60 mit den großartigen Kailh BOX Switches. Obwohl ich mir das eingangs überhaupt nicht vorstellen konnte, kann ich nach dem Test bestätigen, dass die BOX Switches den regulären Switches in einigen Punkten tatsächlich überlegen sind. Sie lassen sich, wohl durch den breiteren „Stempel“, deutlich geschmeidiger tippen. Das fällt insbesondere dann auf, wenn man die Tasten beim schnellen Tippen mal nicht perfekt in der Mitte trifft. Während die regulären Schalter mit ihrem dünnen „Stift“ zum Verkanten neigen, reagiert der deutlich stabilere und breitere „Stempel“ der BOX Switches da wesentlich unempfindlicher drauf.

Zum Zocken sind die Switches ein absoluter Genuss, ich hatte richtig Spaß daran, bei CS:GO mal wieder um ein paar Ecken zu „peeken“. Zum Tippen bevorzuge ich seit einer Weile taktile Schalter, die allerdings, besonders in den Clicky-Versionen, doch deutlich lauter sind. Ernte ich mit den MX Blues abends im Wohnzimmer regelmäßig böse Blicke, habe ich (bzw. meine Frau) mit den recht leisen roten BOX Switches überwiegend meine Ruhe. Vielleicht kommen mir ja in absehbarer Zukunft mal ein paar taktile BOX Switches unter die Fingerkuppen, die könnten einen sehr guten Kompromiss darstellen.

An der allgemeinen Verarbeitung der Tastatur gibt es jedenfalls wenig auszusetzen – alles fühlt sich solide und wertig an, nichts knarzt oder klappert. Für den aufgerufenen Preis von € 89,99.- gibt es auch hier viel Tastatur fürs Geld. Die Beleuchtung ist kräftig, die Schriftart der Tasten gut lesbar, die SKILLER Software schön aufgeräumt und die BOX Switches verrichten einen sehr guten Job. Wer mal über den Tellerrand hinaus schauen möchte, der ist mit der SGK60 sicher gut beraten.

Sharkoon Skiller SGK3 White, LEDs RGB, Kailh RED, USB, DE

 

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Sebi19582

Mitglied

51 Kommentare 16 Likes

Cooler Artikel, vielen Dank!
Ich benötige dringend eine zweite Tastatur und Maus. Sonst laufe ich mit den Dinger immer zwischen zwei Rechnern hin und her. Ist ja auch irgendwie lächerlich. Die beiden kommen mit in meinen Überlegungskorb :cool:

Antwort 2 Likes

geist4711

Veteran

274 Kommentare 127 Likes

schöne tastaturen, beide, auch preislich.
sowas dann mit wahlweise funkanbindung und komplett abgeschaltetem 'blingbling',
sowie lion-akku, bestenfalls wechselbar, und das teil wäre gekauft.....

Antwort 2 Likes

G
Guest

Schöner Test, mit etwas überraschendem Ausgang. Dachte eigentlich, die 60er würde besser abschneiden.
Ja, von den SKG3 (in Schwarz, natürlich) habe ich eine mit Khail Rot und eine mit Blau. Die blaue ist mir aber leider viel zu laut, daher liegt sie (schön verpackt) schon ein Weile rum. Vielleicht irgendwann mal andere Switches einbauen. Und das mit der Handballen-Auflage ist auch der Grund, weshalb ich die Rote nicht im Dauereinsatz habe, sondern nur für den Retro-PC. Aber von der Verarbeitung her sind beide wirklich top, für knapp 60 Euronen kann man da echt nicht meckern.

Antwort Gefällt mir

jgmischke

Mitglied

37 Kommentare 4 Likes

Wie sieht es NACH der Individualisierung der Tasten mittles Software aus. Bleiben die eingestellten Werte ( etwa komplette Befehlszeilen für die F-Tasten ) erhalten? Oder muss dazu im Hintergrund die Software laufen?. Da ja kaum für Linux getestet wird, könnte man ja über eine VM alles einstellen, wie man es unter Linux wünscht.

Antwort 1 Like

Alexander Brose

Moderator

807 Kommentare 558 Likes

Normalerweise sind ja genau dazu eigentlich die auf dem Gerät speicherbaren Profile gedacht. Ich teste das die Tage mal aus und antworte hier im Thread darauf (y) .

Grüße!

Antwort Gefällt mir

m
maikrosoft

Veteran

104 Kommentare 25 Likes

Seit heute steht die SGK 60 vor mir. Ein schönes Stück Technik.
Vorher war eine KLIM Dominaton im Einsatz, welche gegen die Sharkoon echt wie billiger Chinaschrott wirkt.
Hab die Version mit den braunen Switches und muss sagen, es ist echt ein sehr angenehmes Arbeiten damit, vor allem schön leise.
Die Beleuchtung ist sehr hell und die Tasten sind gut ausgeleuchtet.
Daher vielen Dank für den Artikel vom Herrn Brose.
Allerdings gibt es ein paar Sachen , welche ich persönlich, gemessen am Preis, unschön finde.
1. Läd man die Software herunter ist auch ein Firmwareupdater mit bei, welcher allerdings nur auf chinesisch, koreanisch, japanisch??? ist.
2. Bei den Beleuchtungseffekten habe ich keine Möglichkeit gefunden Haupttastenfeld und Edge Beleuchtung synchron laufen zu lassen. (kommt hoffentlich noch mit nem Update der FW)
und 3. - das iss jetzt Meckern auf ganz hohem Niveau :D , die Tasten sind nicht gleich hoch.
Wenn ich leicht schräg von vorne auf die Tastatur schaue dann ist bei meinem Exemplar unter anderem die ENDE Taste etwas höher als die ENTF- und BILD runterTaste jeweils rechts und links daneben.

Antwort 1 Like

Alexander Brose

Moderator

807 Kommentare 558 Likes

Moin!

Freut mich, dass dir die Tastatur auch so gut gefällt (y).

Den Firmware-Updater (wo hast den denn gefunden?) hatte ich mir nicht angesehen, weil in der Sharkoon Software kein Update angezeigt wurde. Ich gebe das aber gerne weiter, wenn du mir vielleicht einen Screenshot schicken kannst.

Schau wegen der Tastenhöhe mal, ob die Kappe der entsprechenden Tasten komplett runtergedrückt ist. Die Switches sind eigentlich alle identisch hoch, weil die ja direkt in der Aluplatte einrasten. Einfach mal die Taste etwas fester runterdrücken, vielleicht drückt sich die Kappe dann bis zum Anschlag auf den Taster und ist dann eben mit den anderen Tasten.

Grüße!

Antwort Gefällt mir

m
maikrosoft

Veteran

104 Kommentare 25 Likes

Der Firmwareupdater ist mit im ZIP Archiv enthalten welches man auf der Sharkoonseite unter Software herunterladen kann.

Antwort 1 Like

Alexander Brose

Moderator

807 Kommentare 558 Likes

Ach, da isser. Okay, ich gebe das mal weiter. Danke für den Hinweis.

Grüße!

Antwort 1 Like

G
Guest

Hat die SGK3 hier in in Gebrauch?
Wenn ich die Skiller Software installiere, kommt bei jedem Boot die Rückfrage, nach meinem Einverständnis die Software zu starten.
Finde aber ohne tiefer im System rumzugraben nichts, wie ich das mal abstellen kann. Bei Sharkoon nicht vorgesehen und Win11 setzt mir einen Sicherheitsregler vor die Nase (den ich ungern herunter regel)
Bei der Skiller Maus (Light²100) gibt es kein Problem.

Antwort Gefällt mir

Alexander Brose

Moderator

807 Kommentare 558 Likes

Unter Windows 10 hatte ich das nicht. Habe leider auch kein Windows 11 im Einsatz, um es zu testen. Hast du mal versucht, das Programm grundsätzlich mit Administratorrechten ausführen zu lassen? Also bei der Exe dieses Häkchen zu setzen?

View image at the forums

Grüße!

Antwort 1 Like

G
Guest

Hat als Admin leider nicht funktioniert.
Danke trotzdem:)

Antwort 1 Like

G
Guest

Lösung: Von jedem aus dem Luxx (eratte (y))
Wenn einer hier drüber stoppert:

Antwort 1 Like

J
Joinker

Mitglied

21 Kommentare 7 Likes

Mache hier mal den Totengräber. Leider ist die SGK3 unter Linux (zumindest bei meinen beiden Ryzen 5000 Systemen) eher ungeeignet. So sorgt z.B. ein Druck von FN+ß dafür, dass die Tastatur einfach keinen weiteren Input mehr sendet bzw. Linux diesen nicht mehr wahrnimmt (nur manuell abziehen und wieder einstecken oder Neustart hilft dann). Besonders nervig ist das, wenn man sich "verdrückt" weil man z.B. "" tippen möchte (was man bei Linux ja gefühlt häufiger macht) und statt der AltGr Taste die FN Taste erwischt.
Manchmal braucht es zwar einen 2 oder 3 "Versuch" um die Tastatur so "stillzulegen" aber im Grunde passiert es dennoch immer wieder. Betroffen sind im Grunde alle FN-Tasten die RGB regeln. Nicht betroffen sind z.B. Multimediatasten wie "Play" und "Stop" usw. Aber ein paar mal FN+ß und FN+' (rechts neben ß) und man kann das Problem recht schnell reproduzieren.

Habe mich nun einige Tage damit auseinandergesetzt und alles mögliche versucht (z.B. auch die Tasten auf Linux einfach stillzulegen aber auch das blieb ohne Erfolg) Der einzige "Fix" scheint da zu sein die Tastatur (die selbst gar nicht USB3 ist) an einen USB3 Slot zu hängen. Dann passiert es nicht. Überwacht man jedoch dann den Input z.B. via Evtest, stellt man fest, dass nach dem Druck der Taste kein "release" Command gesendet wird und der Evtest-Log endlos gespamt wird. Das stört jedoch nicht weiter, weil dieser Input selbst ja eigentlich gar nicht mit dem Betriebssystem kommuniziert werden müsste, da es sich dabei ja nur um interne Hotkeys (nur für RGB) handelt.
Da scheint entweder irgendeine Inkompatibilität im Linuxtreiber, der Tastatur-Firmware oder im Uefi vorzuliegen. Seltsamerweise ist das Problem jedoch weder auf Windows noch im Uefi selbst reproduzierbar. Wer es selbst testen mag, kann auch einfach eine Linux Livedisk booten.

Vom Sharkoon-Support bekam ich dies bzgl. leider keine Antwort (meine Hoffnung lag darauf ob es ggf. ein Firmwareupdate gibt).

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Eat, Sleep, Test, Repeat!

Werbung

Werbung