Grafikkarten Grundlagenartikel Netzteile Testberichte VGA

Rest in Peace 12VHPWR Connector – Willkommen 12V-2×6 Connector, wichtige Modifikationen und PCIe Base 6 | Exklusiv

Der König ist tot, lang lebe der König. Oder andersherum: Man nimmt die Erkenntnisse der letzten Monate endlich ernst und modifiziert den Steckverbinder, arbeitet an einer neuen Normierung und testet bis zum Erbrechen. Das Produkt bekommt einen neuen Namen, obwohl es am Ende ja nur eine Weiterentwicklung ist, die man so eigentlich von Anfang an hätte erwarten dürfen. Mit Strom spielt man nicht, sonst verbrennt man sich nicht nur die Finger, sondern auch die Stecker. Und so kommt statt des verbrannten Namens und verschmorter Karten nun einfach eine neue Bezeichnung für einen alten Bekannten.

Ich bin einfach mal so frei und zeige Euch heute, was gerade unter der Bezeichnung PCIe Base 6 so geplant ist und mit großer Wahrscheinlichkeit so auch kommen wird. Und wenn wir uns die neu eingebrachten Umsetzungshinweise so anschauen, dann sehen wir auch, dass ich mit meinen ganzen Artikeln und Videos zu den Kabelbiegungen, dem Crimpen und Löten sowie den seitlichen Belastungen goldrichtig lag. Die Problematik mit dem 12VHPWR nur pauschal mit mit der Unfähigkeit der Anwender abzutun, mag NVIDIA zwar einen Tag vor der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse sehr gelegen gekommen sein, aber es wird der komplexen Materie einfach nicht gerecht. Was zu beweisen war. Ich weiß auch, dass NVIDIA gerade eben bei Astron lange Testreihen laufen lässt.

Der heutige Auszug ist aus der kommenden CEM 5.1 Spezifikation der PCI SIG als Basis für ATX 3.1 und auch aus einem sogenannten Draft, aber es wäre wohl das erste Mal, dass sich die Hersteller hier nicht durchsetzen würden. Kommen wir also nun zu den Details…

Der 12VHPWR Connector geht und der 12V-2×6 Connector kommt

Die neue CEM 5.1 Spezifikation ersetzt den 12VHPWR-Stecker durch einen neuen 12V-2×6-Stecker und wird als Basisspezifikation weniger verwirrend sein, da sie die Messregeln für maximale und anhaltende Leistung in der gleichen Weise definiert wie allgemein verwendete Formfaktorspezifikationen. Dieses Steckerdesign wird eingeführt, um Karten mit bis zu 675 Watt zu unterstützen. Dabei entfallen auf den Stecker bis zu 600 Watt, auf den Mainboardslot (PEG) bis zu 75 Watt. Das ist neu, denn bisher setzt die CEM 5.0 auf eine Maximalleistung von 600 Watt für die Summe aus beiden Anschlüssen.

Dazu kommt auch die Aktualisierung der Standardmessmethode für maximale und anhaltende Leistung, um den bestehenden Formfaktorspezifikationen zu entsprechen und damit die nötige Konsistenz zwischen den Spezifikationen zu gewährleisten. Doch man hat auch auf die Kompatibilität geachtet.  Man sieht keine Auswirkungen auf Hardware, die 12V-2×6 nicht unterstützt. Geringfügige Auswirkungen wird es hingegen auf Hardware geben, die die Basisspezifikation für die Implementierung der 150W- und 300W-Versionen der 12VHPWR-Sense-Pin-Erkennung befolgt hat. Mir ist aber diesbezüglich nichts Relevantes für den Endkunden im Grafikkartensektor bekannt.

Alter 12VHPWR-Header mit H+ Kennung

Man sieht auch keine Auswirkungen auf Softwareimplikationen, es sei denn, die Software unterstützt den CEM-Formfaktor. Software, die das Power Budgeting Sense Detect Register verwendet, wird Updates benötigen, um die neuen definierten Codierungen widerzuspiegeln. Software, die das Feld “Steckertyp” verwendet, muss demnach aktualisiert werden, um die zusätzliche Steckertyp-Codierung zu unterstützen. Doch auch hier ist bei Grafikkarten und Netzteilen bisher nichts Relevantes bekannt. Man hatte es eh bisher nirgends implementiert. Konfigurationsspeicher-Tests müssen möglicherweise aktualisiert werden, um Erweiterungskarten, die die neuen Codierungen verwenden, nicht als fehlerhaft zu markieren.

Neuer 12V-2×6 Header mit H++ Kennung

Der neue 12V-2×6 Stromstecker liefert ebenfalls bis zu 55 A Dauerstrom, um die Erweiterungskarte mit maximal 600 W an einer 12 V Aux-Schiene zu versorgen. Die Leistungsanforderungen an den Stecker und die Kabelbaugruppe sind wie folgt:

  • Stromstärkenbewertung der Strompins (Seitenbandkontakte ausgenommen): Mindestens 9,2 A pro Pin/Position mit einer Grenze von 30 °C T-Anstieg über den Umgebungstemperaturbedingungen bei +12 V Gleichspannung mit allen zwölf Kontakten aktiviert.
  • Der Steckerkörper muss ein Etikett oder ein geprägtes H++ Zeichen aufweisen, um die Unterstützung von 9,2 A/Pin oder mehr anzuzeigen. Siehe Abbildung oben für die ungefähre Positionierung der Markierung auf dem 12V-2×6 Rechtwinkligen (R/A) Header.
  • Aufgrund von Variationen im Kontaktwiderstand kann ein einzelner Pin mehr als 9,2A Strom sehen, abhängig vom ungleichmäßigen Kabelkontaktwiderstand, aber der Gesamtstrom für die Baugruppe darf 55A RMS in jede Richtung nicht überschreiten. Das betrifft auch Messungen und Anforderungen an die Variabilität des Kontaktwiderstands.
  • Die Integratoren der Kabelbaugruppe müssen sicherstellen, dass die Baugruppe, einschließlich der 16 AWG Drähte und der Pins, die Mindeststromanforderung und den maximalen Temperaturanstieg erfüllt, wie oben für ihre Implementierung angegeben.
  • Haltekraft des verriegelten Steckers: Mindestens 45,00 N, wenn der Stecker axial gezogen wird

Auf den nächsten Seiten sehen wir dann exklusiv, was sich im Detail ändern soll und worauf beim sicheren Betrieb geachtet werden muss.

170 Antworten

Kommentar

Lade neue Kommentare

big-maec

Urgestein

872 Kommentare 512 Likes

Was ich so lese, beruhigt mich aber immer noch nicht, der Stecker ist zwar besser spezifiziert, aber mechanisch hat sich da eigentlich kaum was geändert. Finde das Steckergehäuse bietet immer noch nicht den nötigen Halt für die Kontakte, bisschen hin und her wackeln und die Federkontakte sind aufgebogen, darf man zwar nicht, kann aber passieren.

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,592 Kommentare 923 Likes

Also, wenn ich das richtig gelesen habe, hat sich die PCI Special Interest Group bei den 12 V Anschlüssen dann zumindest teilweise in die richtige Richtung bewegt. Wie heißt es nochmal: besser spät als nie. Und das ganze mit dem die Schuld auf den dummen Anwender schieben wenn was schiefgeht ist am Ende eben auch nur eine andere Art, die Verantwortung für schlechte Designs und Verarbeitung zu verleugnen. Gute Designs gehen davon aus, daß ein Anwender auch Mal etwas nicht immer so macht, wie der Ingenieur sich das gedacht hat.

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,592 Kommentare 923 Likes

Würden dann aber nicht die kürzeren Pins wenigstens den GAU im Stecker verhindern?

Antwort 2 Likes

m
meilodasreh

Urgestein

572 Kommentare 284 Likes

...und im Übrigen seit längerer Zeit im Produktsicherheitsgesetz verpflichtend zu betrachten als Bestandteil der Entwicklung.
Berücksichtigung vorhersehbarer Fehlanwendung nennt sich das.

Leider ist es noch immer überall zu sehr in den Köpfen, daß man meint es reiche aus,
dann einfach in der Bedienungs-/bzw. Montageanleitung irgendeinen Passus zu schreiben wie
"wir übernehmen keine Haftung im Falle daß der Anwender..."

Antwort 2 Likes

big-maec

Urgestein

872 Kommentare 512 Likes

Die kürzeren Pins überwachen nur, dass der Stecker tief genug drin sitzt und aus Tests weiß man, dass damit die Verbindung mechanisch in Ordnung sein sollte. Die Metallkontakte selber werden damit nicht überwacht.

Antwort Gefällt mir

arcDaniel

Urgestein

1,633 Kommentare 903 Likes

Richtig beruhigend ist es wirklich noch nicht. Es hat für mich den Anschein, als würde Kompatibbilität ganz oben stehen und versucht wird den Stecker zu retten, anstatt in den Saueren Apfel zu beissen und den Stecker austerben lassen. Dann einen neuen, vernünftigen, dickeren Stecker.

Aber da wird Nvidia nicht mitspielen wollen. Oder gibt es noch andere, welche so gezielt auf diese Verbindung setzen?

Antwort 3 Likes

S
SpotNic

Urgestein

994 Kommentare 414 Likes

Sehe ich auch so, hat man halt gehörig nen Bock geschossen, Grafikkartenhersteller, Netzteilhersteller, die ganze Zubehörindustrie und dann so auf Kante genäht. Geht ja in vielen Fällen gut aber die aussagen (darfste nicht biegen oder knicken) ist für Consumerkrempel halt absolut untauglich.

Antwort 2 Likes

RaptorTP

Veteran

326 Kommentare 157 Likes

Was ist denn mit dem guten alten Pitch ?
Kann man den jetzt nicht mehr ändern ?

Wir haben die längsten Grakas ever (Zotac mit 381mm)
und sorgen uns um einen "möglichst" kompakten Stecker an dieser Karte.

Total peinlich, wenn die spätere Menschheit darauf zurückblickt.

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,330 Kommentare 19,156 Likes

Der Stecker kommt initial m.E. von Intel und die nutzen den auch. Nicht auf Grfikkarten, aber anderen PCIe Erweiterungskarten. In der PCI SIG sind auch AMD, Intel und die ganzen Netzteil- und Steckerbutzen. Und ATX wird generell von Intel dominiert. So gesehen war NV die erste Firma, die es auch auf Consumer-Produkten nutzt. Und NV ist auch der treibende Keil für die neuen Stecker mit den Verbesserungen.

Antwort 2 Likes

ssj3rd

Veteran

220 Kommentare 155 Likes

Die großen Gewinner sind hier eh die Netzteil Hersteller, endlich mal was „neues“ an den Mann zu bringen.
Habe noch nie von so vielen Wechseln der PSU‘s in den GPU Threads gelesen wie in letzter Zeit… dass wird sich mal richtig gelohnt haben für BQ und Co.

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

7,864 Kommentare 3,636 Likes

Das Biegeproblem wird hier leider nicht angegangen. Da hätte man definieren müssen, dass der Stecker auf Grafikkarten nicht in Richtung der Gehäusewand weg gehen soll sondern beispielsweise nach hinten. Da man die Gehäuse nicht zu breit bauen will ist zu Seitenwand fast immer zu wenig Platz vorhanden so dass man die Kabel eng biegen muss. Wenn die Seitenwand zugedrückt wird, drückt es dauernd auf die Kabel.

In der Länge bieten die meisten Gehäuse viel mehr Platz als die meisten Grafikkarten lang sind. Da könnte man die Kabel gut mit vernünftigen Radien führen.

Wenn ein Kontakt aufgeweitet wird oder ein Kontakt durch das Biegen aus der Buchse rutscht, merken das die zurück gesetzten Sens-Pins nicht. Die merken es erst wenn der ganze Stecker raus rutscht.

Das Aufheizen der Platine durch die Shuntwiderstände wird auch nicht besser. Da müssen die entsprechenden Hersteller selbst merken, dass das Layout der Platine angepasst werden muss.

Auch wenn etwas verbessert wird, werden wir auch vom neuen Stecker wieder Fotos mit verschmorten Stecken an Grafikkarten sehen. Auch wenn es verhältnismässig selten vorkommt und natürlich der Nutzer schuld ist ..... . Die Geschichte ist noch nicht zu Ende.

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
Arnonymious

Veteran

194 Kommentare 75 Likes

Aber immerhin tut sich was in die richtige Richtung.

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

1

10,330 Kommentare 19,156 Likes

Doch. 20 Newton Seitenkraft müssen die Federn in Zukunft abkönnen. Das steht doch alles drin.

Für die idiotischen PCB-Layouts kann die PCI SIG ja nichts :D

Antwort 2 Likes

big-maec

Urgestein

872 Kommentare 512 Likes

Habe das Kabel nur gerade angesteckt, das Biegen ging bei mir automatisch, dafür hat die Schwerkraft gesorgt.

Antwort Gefällt mir

arcDaniel

Urgestein

1,633 Kommentare 903 Likes

Wenn wir von 20 Newton sprechen, was kann man sich hier im Praktischen PC Bereich vorstellen?

Wenn ich jetzt den Gehäusedeckel schliessen (beim Mir die Bodenplatte, Dan A4 H2O) und es kommt seitlicher Druck (ganz Gerade bekommt man das ja nie hin) uf das Kabel, reichen da die 20 Newton? Oder Muss ich dann doch im Voraus, penibel genau mit Kabelbindern usw, die Kabel in Position halten?

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

7,864 Kommentare 3,636 Likes

Immerhin etwas. Aber nicht biegen müssen wäre schöner. Manchmal hat man den Eindruck die Ingenieure haben noch nie eine Grafikkarte gesehen die in einem normalen PC-Gehäuse verbaut ist. Im offenen Aufbau gibt es das Problem natürlich nicht. Mehr als ein wenig seitlichen Zug ist da nicht zu erwarten. Aber wenn ein Deckel nicht zugehen will kann das ganz schön Duck geben und auch an einzelnen Kabeln ziehen, nicht nur am ganzen.

Antwort 2 Likes

RawMangoJuli

Veteran

254 Kommentare 146 Likes

Hoffentlich hamm die Super Karten dann mehr Speicher.

Antwort 1 Like

H
Hagifix

Mitglied

61 Kommentare 18 Likes

aber wo profitiert jetzt der normale Nutzer der eine 4080 und 4090 hat? Kauft der sich jetzt noch das neue Kabel was anfangs wieder nicht verfügbar ist, oder gibt es ein RMA und alle 12VHP werden umgelötet?

Antwort 1 Like

Haru

Veteran

117 Kommentare 65 Likes

Was für eine Shitshow.
Statt den Müll vom Markt zu nehmen, führt man ihn weiter aus. Warum kann man keine Gen 2 mit leicht größerem Stecker machen? Der Ruf dieses Steckers ist doch sowieso nich so dolle, da hätte man auch wirklich was dran verändern können. Der BS mit den Biegeradien stößt mir noch immer sauer auf. Ein Design, welches die Beachtung von (im Verhältnis) großen Biegeradien zwingend notwendig macht, hat in einem komplett gegensätzlichen Umfeld (Netzteilkammer mit wenig Platz, Sidepanel liegt relativ eng an, da GPU größer geworden ist) nichts verloren und ist kompletter Unsinn.

Antwort 3 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung