Kühlung Lüfter News Redaktion

Persönliche Stellungnahme zum Test des Alphacool Apex Stealth (Power) Metal Fan

Alphacool Apex Stealth Metal Fan – Eine lange Aufarbeitung und persönliche Stellungnahme

Für diese notwendige Stellungnahme habe ich mir jetzt bewusst ein paar Tage Zeit gelassen, auch wenn die Community natürlich Eile einfordert, denn es hat sich doch etwas komplexer herausgestellt, als ich es erwartet hatte. Da ich einen sehr großen Wert auf Transparenz und die Achtung gegenüber Dritten lege, wird auch die Vorgeschichte eine Rolle spielen müssen, weil sie einiges (aber nicht alles) erklärt. Ich gehöre jedoch nicht zu denen, die vorschnell durch Aussitzen zum normalen Alltag übergehen.

Die Entstehung unseres Messaufbaus haben wir ja sehr ausführlich dokumentiert, das muss man an dieser Stelle auch nicht noch einmal im Detail wiederholen. Es wurde alles auch mehrmals kalibriert und mit Referenzlüftern auf Plausibilität überprüft. Wer sich jetzt fragt, warum ich das Ganze nicht hier bei mir im Labor betrieben und beaufsichtigt habe, der muss auch verstehen, dass ein Tag keine unbegrenzte Anzahl an Stunden hat und selbst Räumlichkeiten an ihre Grenzen stoßen, auch wenn man bereits alles auf zwei Etagen verteilt hat. Wenn sich an dieser Stelle die Community mit einbringt, erfordert das auch Dankbarkeit. Allerdings auch Kontrolle.

Entwicklung des Apex Stealth Metal Fan

Zunächst muss ich einmal klarstellen, dass ich nicht an der direkten Entscheidungsfindung bei der Entwicklung des Lüfters beteiligt war und bin, schon gar nicht vertraglich und gegen ein etwaiges Entgelt. Ich war aber einverstanden, dass unser Mitarbeiter in seiner Freizeit mit den bestehenden technischen Möglichkeiten die Tests der verschiedenen Iterationen und Entwicklungsstufen des Lüfters durchführt. Die eigentliche Entwicklung erfolgte stets beim OEM und Alphacool in der Factory und nicht bei meinem Mitarbeiter, der nur eine Art Kontrollfunktionen für die Messungen zu übernehmen hatte. Dass da auch gewisse Erkenntnisse weitergegeben werden, ist völlig normal. Aber es ist auch kein Engineering.

Ich habe mir im erst im Nachhinein die eingeforderten Unterlagen angesehen und man kann sehr wohl sehen, wie sich das Ganze in eine Richtung bewegt hat, die irgendwann hätte auffallen müssen. Ich werde jetzt nicht die Arbeit des Mitarbeiters bis ins Detail in Frage stellen, aber es bleiben in einigen Punkten durchaus sehr berechtigte Fragen offen, die wir jetzt aktiv aufarbeiten werden.

Und ja, man hofft ja als Enthusiast selbst irgendwie stets auf ein Wunder und so habe auch ich mich von der Euphorie ein großes Stück weit mit anstecken und tragen lassen. Wenn man es so sieht, war ich sogar der erste Vorbesteller, der dann den passenden Artikel verfasst hat und doch enttäuscht wurde. Heute weiß ich es natürlich besser, denn auch ich habe das finale Modell erst im Dezember erhalten. So betrachtet, hätte ich den Artikel gar nicht schreiben dürfen, denn mir lag nur ein Prototyp mit 4-pol Motor vor, der aber bereits ganz ordentlich performte. Mein Fehler.

Das Ganze stellt die Besonderheiten des entwickelten Gesamtkonzeptes des Lüfters übrigens nicht in Abrede, nur verschenkt der Lüfter in dieser Ausführung unnötigerweise jede Menge Potential im Nahfeld. Es ist mit Sicherheit ein extrem leiser und performanter Gehäuselüfter mit einer guten und sehr zweckmäßigen Materialwahl sowie Entkopplung. Aber er ist durch den „Fokus-Ring“ des viel zu stark auf die Mitte konzentrierten Luftstroms erst einmal nicht so optimal für Radiatoren.

Nötige Konsequenzen

Obwohl es nicht der erste größere Ausreißer bei Tests des Mitarbeiters war, habe ich mir die gestrige Entscheidung alles andere als leicht gemacht. Denn die von mir beauftragte interne Überprüfung aller bis dahin getesteten Lüfter (über 50) ergab ein völlig plausibles Bild aller Messergebnisse. Hier stecken auch sehr viel Zeit und Herzblut des Mitarbeiters im Projekt. Trotzdem musste ich nach Abwägung aller Umstände jetzt eine konsequente Entscheidung treffen.

Da ich stets einen sehr großen Wert auf valides Arbeiten lege und Tests wie die des Alphacool-Lüfters in dieser Form nie hätten unvalidiert weitergegeben werden dürfen, habe ich den Mitarbeiter gestern von allen weiteren Tests freigestellt, so leid es mir in diesem Moment auch tat. Ich kann aus meiner Sicht nicht vollumfänglich einschätzen, was genau und vor allem wie abgelaufen ist, fühle mich aber auch ein Stück weit betroffen. Darüber hinaus habe ich einen weiteren Artikel bis zur Prüfung der Umstände temporär offline gestellt.

Mein Fehler bestand in der fehlenden Nachkontrolle und dem vernachlässigten Vier-Augen-Prinzip (nicht nur in diesem Fall), nur war es eigentlich auch nicht mein Job, da man mich mit den Tests auch nicht direkt beauftragt hatte. Trotzdem stehe ich zu meiner Nachlässigkeit und dem blinden Vertrauen in die Ergebnisse und das Marketing. Deshalb werde ich den Test des Apex nach einer Überarbeitung demnächst offline nehmen, genauso wie die Werte des Prototypen-Tests aus der Datenbank. Damit mir hier aber keiner die Verwischung von Spuren vorwerfen kann, bleiben alle Inhalte erst einmal noch für eine angemessene Zeit online verfügbar. Mit Kommentar und Vorwort natürlich sowie der Kennzeichnung als Prototyp.

Der erste Schritt nach der Entbindung des Mitarbeiters von dieser Aufgabe war gestern folgerichtig die Übergabe des kompletten Testequipments an einen unbeteiligten Dritten. Dieser wird in der kommenden Zeit und über die Feiertage hin eine Bestandsanalyse, Gegentests und eine Fehlerbestimmung sowie einen Nachtest vornehmen. Dazu wird auch gehören, dass es Umbauten und Arbeitsrichtlinien geben wird, die solche Fehler in Zukunft ausschließen. Hier vertraue ich auf die Kompetenz und Neutralität des von mir beauftragten Dritten.

In diesem Zusammenhang ist auch eine Erweiterung hin zu praxisbezogenen Temperaturtests auf einem Wasserkreislauf geplant, die auf meinem bereits vorhandenen Abwärme-Testgerät (danke dafür an Bernhard Baumgartner) mit regelbaren Leistungen bis zu 250 Watt basieren wird. Dann wird man auch für diverse Leistungs- und Drehzahlbereiche testen können, welchen Einfluss ein Lüfter auf die Kühlleistung hat.

Für die Lüftertests werde ich nach Abschluss aller wissenschaftlichen und praktischen Untersuchungen eine personelle Lösung finden müssen, die in der Lage ist, auch mit Fehlermöglichkeits- und Einflussanalysen (FMEA) umzugehen, um solche Ausreißer in Zukunft zu vermeiden und deren Ursachen erkennen zu können. Es handelt sich dabei um eine analytische Methode zur Erfassung potenzieller Fehler mit dem Ziel, mögliche Fehler frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Die FMEA ist übrigens als standardisierte Methode in der Norm DIN EN 60812 beschrieben, setzt aber die nötige Vorbildung und Software voraus.

Fazit

Blindes Vertrauen in kalibrierte Technik und mangelnde Vor-Ort-Kontrolle rächen sich irgendwann, vor allem dann, wenn es durch die Verkettung vieler Umstände am Schluss zu so einem Ergebnis kommt. Da ich aber im Gegenzug auch meine nicht geringe Investition schützen muss, was ja auch im Interesse der Leser liegt, muss ich mich an einem anderen personellen Ansatz orientieren. Denn spätestens dann, wenn so etwas passiert, was hier passiert ist, enden die Möglichkeiten der gut gewollten Freizeitanalysen. Das kann ich jedem nur ans Herz legen, der mehr als nur Lüfter auf Radiatoren schrauben und ein Delta messen will. Was übrigens keinesfalls abwertend gemeint ist, da es ebenfalls zwingend notwendig ist. Ich habe hier mein Lehrgeld bereits bezahlt. Aber aus Fehlern kann und sollte man ja lernen.

Und genau da schließe ich mich gar nicht aus. Ja, es ist natürlich bequem, wenn man sich bei einem 12- bis 14-Stunden Tag nicht um alles kümmert, sondern kümmern lässt. Vor allem dann, wenn es Dinge sind, die einen gar nicht direkt auftragsmäßig betreffen. Nur darf man auch nicht blind allem und allen vertrauen, selbst wenn es der einfachste Weg ist, den Arbeitstag ohne Kollaps zu beenden. Den Schuh ziehe ich mir natürlich an. Ich muss es sogar. Was den Mitarbeiter betrifft, so wünsche ich ihm alles Gute und er weiß wohl auch selbst am besten, dass ich ihm am Ende seiner Tätigkeit sogar noch ein riesiges Stück entgegengekommen bin, obwohl ich es nicht hätte müssen. Sehen wir es als Anerkennung für seine bisherige Arbeit, die an dieser Stelle allerdings erst einmal enden muss, will man hier ehrlich einen Cut ziehen und auf dem eingefordertem Niveau weiterarbeiten.

Der Apex Stealth Metal Fan ist für diesen Preispunkt eigentlich ein vorzügliches Produkt, das man nur hätte anders vermarkten müssen. Ich möchte an dieser Stelle aber auch klarstellen, dass ich nicht für das Marketing von Alphacool und deren internen Abläufe bis hin zur Pre-Order verantwortlich bin. Ich kann unsere Leser an dieser Stelle, stellvertretend für alle Beteiligten, nur um Entschuldigung bitten. Das Fazit aus der ganzen Geschichte sollte dann jeder für sich selbst ziehen.

Wie wird es jetzt im Detail weitergehen?

Die Prüfung wird nach Absprache von Fritz Hunter übernommen. Es werden zunächst neue Lüfter besorgt und zwar von unterschiedlichen Herstellern, die bereits in der Datenbank zu finden sind. Natürlich nicht alle, aber einige Wichtige davon. Mit einem dieser Lüfter wird dann die Referenz gesetzt. Nicht bezogen auf den Lüfter, sondern auf das gesamte Messsystem. Mit anderen Worten, er wird eine MSA 1 durchführen. Unter MSA versteht man eine Messsystemanalyse (MSA). Damit wird zunächst die grundlegende Messsystemfähigkeit nachgewiesen. Anschließend werden zwei weitere Lüfter vom gleichen Typ und damit insgesamt drei gleiche Lüfter jeweils 10-mal gemessen und damit eine MSA 3 erstellt. Die übrigens auch positiv ausfallen muss, da wir ja sonst kein validen Messaufbau hätten. Fritz geht Stand heute davon aus, dass der Messaufbau valide sein wird. Trotzdem muss man diesen Aufwand zur Sicherheit betreiben. Nachdem die Messsystemfähigkeit nachgewiesen ist, wird es auch einen ersten Artikel diesbezüglich geben. Im Sinne einer FMEA wird Fritz dann sämtliche Fehlermöglichkeiten nicht nur theoretisch festhalten, sondern tatsächlich ausprobieren. Was bedeutet:

  1. Die Lüfter werden bewusst unsauber bzw. schief oder versetzt eingebaut
    2. An verschiedenen (auch sinnlos erscheinenden Stellen) wie z.B. dem Kammereinlass/ -auslass
    3. Vor bzw. hinter der mittleren Trennwand
    4. Vor dem Radiator (Push) sowie hinter dem Radiator (Pull)
    5. Messgeräte werden auch falsch positioniert und einiges mehr

Diese Fehlerbilder werden dann, soweit das überhaupt machbar ist, ebenfalls gemessen und mit der Referenz verglichen. Alles wird bildlich dokumentiert, um eine saubere Arbeitsanweisung für den Messaufbau zu erstellen. Aktuell fehlt dafür noch gewisses Equipment, um überhaupt starten zu können. Das fängt bei den Lüftern an, geht über Software, Radiatoren usw. Das müssen wir hier in den nächsten Tagen erneut besorgen. Daher ist es aktuell schwer abzuschätzen, wann wir euch mit weiteren Informationen versorgen können.

Einen der APEX-Vorserien-Lüfter von Alphacool hat Fritz ebenfalls bei sich zuhause gesichert, welcher das genau ist, müssen wir erst einmal herausfinden. Zumindest wurde er von Fritz bereits neu montiert und damit auch repariert. Da es sich unserer Kenntnis entzieht, unter welchen Umständen der Lüfter genau gemessen wurde, ist ein korrekter Nachtest in direkter Form vorerst nicht machbar. Daher muss ich um Verständnis bitten, dass wir diesen erst dann noch einmal messen, wenn der Messaufbau validiert ist. Ob wir gezwungen sind alle bereits getesteten Lüfter erneut zu messen, dass wird sich erst durch die Aufarbeitung ergeben. Da wir zukünftig einen weiteren Messaufbau für Temperatur- und Plausibilitätstests nutzen werden, kann das durchaus auch noch auf uns zukommen. Der bereits skizzierte Messaufbau muss sich bei Fritz dann ebenfalls zuerst einer MSA 1 und MSA 3 unterziehen. So viel ist sicher. Viel sicherer!

Wichtiger Nachtrag

Um nicht weiter zu eskalieren und auch die Beteiligen herauszunehmen (auch im Hinblick auf die Weiterverteilung persönlicher Ansichten und Einlassungen vieler Poster), habe ich mich entschlossen, die Kommentarfunktion zu entfernen. Das bin ich auch den Mitstreitern und denen schuldig, die hier nicht noch mehr in eine mögliche Eskalation hineingezogen werden müssen. Danke für das Verständnis, das hätte man sicher auch gleich so machen müssen.

114 Antworten

Kommentar

Lade neue Kommentare

N
Neorob76

Mitglied

11 Kommentare 8 Likes

Moin moin, da ich die genauen Umstände nicht kenne, bleibt mir nichts anderes als Pascal alles gute zu wünschen und Fritz willkommen zu heißen.
Also: Welcome
Und Igor, lass dir von der Sache nicht die Laune vermiesen, mach weiter so.
Liebe Grüße und frohes Fest,
Robin

Antwort 7 Likes

kelli

Mitglied

17 Kommentare 19 Likes

Ich betrachte die ganze Geschichte mittlerweile mit leichtem Befremden: Leute, es geht hier nur um eine neue Lüfter-Generation, nichts weltbewegendes oder gravierendes.....

Wenn ich mich von einem Mitarbeitenden trenne, habe ich immer gute Gründe dafür, würde aber nicht eine riesige Lese-Gemeinde daran teilhaben lassen. Ich finde ein paar Aussagen geben zu viel Preis. Ein "wir haben uns einvernehmlich getrennt, ich wünsche Pascal alles Gute für die Zukunft" fände ich mehr als ausreichend.

Diese Andeutungen lassen zu viele Rückschlüsse zu, die in den persönlichen Bereich gehen.

Ja, ich weiß, es geht hier mittlerweile mehr um die Reputation der Seite, als um einen verunglückten Lüftertest.

Allen Lesern und dem Chef hier wünsche ich frohe- und vor allem entspannte Weihnachtstage.

Antwort 2 Likes

Igor Wallossek

1

10,387 Kommentare 19,325 Likes

Genau das war es leider nicht. Aber es ist auch nicht mein Stil, öffentlich Existenzen komplett zu vernichten. Am Anfang hatte ich nicht übel Lust dazu, aber man kann sich auch erst mal wieder abregen und sammeln, bevor man etwas öffentlich kommentiert. Trotz aller persönlichen Enttäuschungen. Genau das ist ja der Spagat, der so schwierig hinzubekommen ist. Allerdings sehe ich auch nicht ein, mich hier letztendlich komplett zu verbiegen und alles allein auf mich zu nehmen, da sind leider viel zu viele Fragen offen und auch der finanzielle Verlust für meine Person einfach zu hoch. Und für einen Personaler wird es sehr wichtig sein, das exakt so zu lesen. Genau deshalb steht es so drin, wie es drin steht. Der Text wurde von einigen Dritten vorab gelesen und am Ende in genau dieser Form für richtig empfunden. Das mache ich mir nicht einfach, aber es ging am Ende einfach nicht anders. Das muss jetzt aber wirklich reichen, den Rest gibt es dann nach der angekündigten Revision.

Wichtig ist jetzt erst einmal die Aufarbeitung durch Fritz. Auch eine Komplettreinigung des teuren Equipments. Ob ich das Anemometer so noch benutzen kann, müssen wir erst einmal gegentesten. :(

Nein, es geht um so etwas Profanes wie die Wahrheit. Und ich hasse Lügen, gestrickt um Nachlässigkeiten. Man muss seine eigenen Fehler erkennen und abstellen. Wer das nicht hinbekommt, schadet nicht nur anderen, sondern erst einmal sich selbst.

Antwort 16 Likes

Klicke zum Ausklappem
echolot

Urgestein

1,059 Kommentare 810 Likes

Danke für das Statement. "Holzauge sei wachsam" sag ich da nur. Das dieser Test jetzt gezwungenermaßen auf ein anderes Niveau gehoben wird, ist definitiv zu begrüßen. Das wird auf jeden Fall ein spannendes Mammutprojekt und Fritz scheint mit seiner Expertise im QS Management der Richtige zu sein. Ich wünsche dafür viel Glück nur Gutes und viel Erfolg.

Antwort 1 Like

Pfannenwender

Veteran

302 Kommentare 196 Likes

Ach Du Kacke ... befremdliches Ausmaß. Hätte es nicht einfach nur z.B. "ein" Messfehler oder vielleicht ein gefaktes Tachosignal sein können?
Das wär ja schon blöd genug gewesen, aber nein. Sowas jetzt ist echt "pain in the arse", braucht kein Mensch, ist nicht schön für alle Beteiligten.
Da kann ich grad nur mein Mitgefühl ausdrücken.

Antwort 5 Likes

Igor Wallossek

1

10,387 Kommentare 19,325 Likes

Mitgefühl brauche ich eigentlich nicht, das kläre ich jetzt mit mir und meinem seelischen Gleichgewicht besser selbst. Dumm gelaufen, aber was soll ich machen... Ich kann nicht jedes Mal 6 Stunden in eine Richtung fahren, nur um gegenzutesten. Fritz wird das erst einmal vom Kopf wieder auf die Füße stellen, ich habe allerdings sehr viel Lehrgeld gezahlt. Auch wörtlich genommen. Aber das alles ist nichts gegen die persönliche Enttäuschung, die noch extrem tief sitzt.

Antwort 4 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,635 Kommentare 953 Likes

Wirklich schade, in mehrerer Hinsicht! Es tut halt auch richtig weh, wenn man (wie hier, Du @Igor Wallossek) einer Person Vertrauen geschenkt hatte, und sich dann heraus stellt, daß dies leider irgendwie fehl am Platz war oder sogar missbraucht wurde. Ist vielleicht in der Form nicht jedem hier schon passiert, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, wie besch@#€_& man sich da fühlt. Gerade wenn jemand wie hier Pascal, der eher am Anfang seiner Karriere stand, so enthusiastisch mit dabei ist, will man dessen Elan ja nicht dämpfen und auch mal viel freien Lauf lassen. Tut mir wirklich leid, daß es jetzt so daneben gegangen ist. Dank an @FritzHunter01 , daß er jetzt hier mit in die Bresche steigt, das wird viel Arbeit!

Antwort 4 Likes

R
RX_Vega1975

Veteran

165 Kommentare 46 Likes

Alles Gute Fritz
und Dir viel Kraft und Durchbeise Vermögen lieber Igor
Bin auch einer der Vorbesteller Zweier Lüfter und hoffe das Alphacool da auch Reagieren Muss und zudem auch Will.
Alle Anderen Noch und Neubesteller können getrost viele, oder einige Test abwarten und dann für sich selbst entscheiden.

Die Vorbesteller sollte Alphacool aber zumindest anschreiben und Ihnen eine Möglichkeit bieten,
und da meine ich nicht die Stornierung selber.

Wie auch immer, hoffe und wünsche Allen Beteiligten das sich dies so schnell als möglich legen wird,- und der "Geringste Schaden" für Alle entstehen möge.

Antwort Gefällt mir

brucie

Neuling

8 Kommentare 1 Likes

ALso ich fass das zusammen, Pascal hat verkackt und muss gehen, nun soll Fritz wie ein richtiger Profi arbeiten, Igor hat viel Geld verloren, einerseits ist er dafür verantwortlich, andererseits aber halt auch nicht. Was ich nicht verstehe, soll das im Fazit eine Anspielung auf Roman sein?

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

1,173 Kommentare 1,593 Likes

Es geht mir wie Igor, ich bin persönlich - noch nie in meinem Leben so enttäuscht - worden. Das Thema mit dem APEX ist dabei im Grunde schon nur noch eine Randerscheinung, bzw. passt es zum Gesamtbild, was sich in den letzten Tagen offenbart hat. Mehr werde ich hierzu auch nicht öffentlich kommentieren.

Antwort 8 Likes

Martin Gut

Urgestein

7,883 Kommentare 3,651 Likes

Ei ei, was soll man da noch sagen? Auch wenn alle sich mit viel gutem Willen und Engagement einsetzen kann man irgendwo mal in die falsche Richtung rennen.

Trotzdem vielen Dank euch allen für den riesigen Aufwand den ihr mit der Testanlage betrieben habt und dass ihr euch darum bemüht habt, wirklich vergleichbare Tests zu machen in einem technischen Bereich in dem bisher jeder Hersteller etwas vor sich hin gewurstelt und zusammengetestet hat was ihm gerade passt. Ihr habt damit eine Entwicklung angestossen die Spuren hinterlassen wird und die Qualität und Qualitätssicherung in einem weiteren Umfeld verbessern kann. :)

Eine andere Fehlerumgangskultur aufzubauen hat auch in anderen Bereichen wie der Luftfahrt Jahrzehnte gebraucht. Es läuft nicht immer gradlinig, aber es lohnt sich.

Antwort 3 Likes

FritzHunter01

Moderator

1,173 Kommentare 1,593 Likes

Jetzt müssen wir nach vorne schauen. Wie schon beschreiben, erstmal die Ausrüstung beschaffen. Dann den Betriebszustand mal hestellen. MSAs machen und dann schauen wir weiter.

Antwort 3 Likes

Igor Wallossek

1

10,387 Kommentare 19,325 Likes

Die Lüfter sind, wie es Fritz schon schrieb, nur eine Facette und etwas, was das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Ich erziehe meine Kinder nach bestem Wissen und Gewissen, ehrlich und straight durchs Leben zu gehen. Ich bin dann ein Stück weit sogar der "gute" Polizist, der eher verzeihen kann und auch mal eher nachgibt als meine Frau. Diese Kombi geht ganz gut, nur bin ich es irgendwann leid, wenn man mich hintergeht. Das muss dazu reichen. Den Rest müssen jetzt ggf. andere klären.

Die über 50 Lüfter-Tests bis zum Apex sind soweit nach der ersten Prüfung ok, da mache ich auch keinem einen Vorwurf. Aber ich habe hier auch ältere Freizeit-Messungen zum Apex gefunden, wo im Excel pures Copy-Paste zu finden war. Somit ist auch ALC geschädigt worden und ich kann nur für ihn hoffen, dass dort keine Forderungen auf ihn zu kommen.

Was mir im Nachgang immer wieder auf die Füße fällt (ich bekam auch heute schon wieder recht schändliche Mails), ist die Pre-Order, von der ich vorher nichts wusste. Ich ging von 2-3 Wochen bis zu den anderen Tests und einem dann erfolgenden Verkauf aus. Ja, das kann das Marketing halten, wie es möchte, da habe ich mich nicht zu beschweren. Ist ja nicht meine Firma. Nur bin ich da eigentlich raus, was allerdings keiner sieht.

Antwort 7 Likes

Klicke zum Ausklappem
Martin Gut

Urgestein

7,883 Kommentare 3,651 Likes

Solche Aussagen finde ich recht problematisch. Wir alle hier im Forum wissen nicht, was sich hier abgespielt hat. Ich lasse solche Aussagen darum einfach stehen und mache Pascal und den anderen Beteiligten auch keine Vorwürfe. Ich wüsste ja nicht wofür und es geht mich nichts an.

Leider sind solche Aussagen dann aber der Nährboden für Spekulationen und Anschuldigungen die danach im Internet die Runde machen und zu sehr unschönen Auswüchsen führen. Ja, daran sind auch die Leute Schuld, die gerne alles zerreissen. Man sollte diesen aber auch nicht unnötig Anlass dazu geben.

Antwort 5 Likes

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,635 Kommentare 953 Likes

Jetzt habe ich Deinem Beitrag ein 👍🏻 gegeben, wobei mir das "Like" im Moment schon irgendwie schräg vor kam; an der Situation gibt's wirklich nichts zu mögen, ganz im Gegenteil. Daher das "Like" aber als Ausdruck von Sympathie. Ich war vor einigen Jahren leider schon in einer ähnlichen Situation, ob sie so übel war wie die, die Du und Igor gerade erleben, weiß ich natürlich nicht. Der englische Ausdruck "This really sucks" passt leider wohl auch hier.

Antwort 2 Likes

Y
YoWoo

Mitglied

41 Kommentare 21 Likes

Wenn man zwischen den Zeilen lesen kann, wird hier sehr viel kommuniziert und ich kann aus Erfahrung sagen, wenn man seinen eigenen Qualitätsanspruch versucht/hofft auf andere übertragen zu wollen, geht das oft schief, gerade dann, wenn die Personen die Fähigkeiten nicht haben. Und das ist dann die Fähigkeit der Person, dies zu erkennen, welche Stärken hat Person XY und welche nicht. Schlimm wird es dann, wenn man denkt, es passt alles und man macht wie hier ein Controlling und auf einmal stürzt das Weltbild der Person ein. Was ich gelernt habe und hier lese ist, Controlling hat eigentlich nix mit der Kontrolle der Person zu tun, sondern stimmt die Qualität des Produktes, der Implentierung oder wie man es nennt. Leider ist in unserer heutigen Hamsterrad Wirtschaft wenig bis keine Zeit dafür, Geld steht leider über Qualität. Und die Messlatte von Igors Qualitätsanspruch liegt extrem hoch, dass ist für viele nicht zu erreichen. Wenn dass natürlich vorgegaukelt wird oder ähnliches, ist man am Ende enttäuscht und will am liebsten wieder alles selber machen ;)

In dem Sinne, wer in der Realwirtschaft arbeitet, sollte diesen Fall von Igor nur zu gut kennen und ich denke, es sollte auch hier Verständnis da sein. Was ich hoch anrechne, Fehler erkannt, klar kommuniziert und bereits kommuniziert, wie die Werte nun korrigiert werden.

Frohe Weihnachten und nächstes Mal Grüße ich dich beim Einkauf ;)

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
Igor Wallossek

1

10,387 Kommentare 19,325 Likes

Was willst Du sehen? Screenshots, Schreiben, Rechnungen, Charts? Das wird es hier und mit mir mit Sicherheit nicht geben. Ich habe Anstand. Darum werden sich bedarfsweise jetzt Dritte kümmern, deren Job das ist. Aber sowohl Fritz als auch ich sind einfach nur enttäuscht. Vor allem dann, wenn sich der Protagonist selbst noch als Opfer sieht. Und ich lasse mir auch nicht drohen. Das darf man sicher wohl auch mal öffentlich artikulieren. Wenn ich jemandem einen (eigentlich unverdienten) goldenen Abgang biete und derjenige trotzdem weiter nervt und mich beschimpft, dann nehme ich mir einfach das Recht heraus, das auch zu artikulieren. Ende, sonst geht gleich wieder der Blutdruck durch die Decke.

Antwort 4 Likes

komatös

Veteran

112 Kommentare 90 Likes

Moin moin, @Igor Wallossek,

bis hierhin hast Du alles richtig gemacht. Hefte das Geschehene unter die Rubrik "Man lernt nie aus, nur dazu". Zu Pascal kann man nur sagen "wbwb -- Wer bescheißt wird bestraft".

Ich wünsche allen hier Mitlesenden, die die christlichen Traditionen pflegen, eine schöne Vorweihnachtszeit; allen anderen "nur" schöne Tage.

Antwort 1 Like

Schnuffel

Veteran

191 Kommentare 155 Likes

Eieiei. Das ist alles nicht schön. Bei sowas gibt es keine Gewinner.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung