Editorial Kühlung Luftkühlung News Redaktion

Alphacool Apex Stealth Metal Fan – Eine lange Aufarbeitung und persönliche Stellungnahme

Dass ich mich heute noch einmal sehr ausführlich äußere, hat zwei Gründe. Erstens sollte man stets erst einmal alle Seiten hören und das Gehörte auch emotionslos prüfen sowie bewerten und Zweitens ist der erlangte Erkenntnisgewinn, Stand heute, mittlerweile ein komplett anderer. Was nicht entschuldigen soll und darf, was man auch schon früher hätte tun können bzw. müssen und es nicht getan hat. Und das fängt nicht erst beim Krisenmanagement an, denn wenn so etwas nötig wird, ist vorher bereits Einiges gehörig schief gelaufen. Wut und Enttäuschung (auch über sich selbst), sind aber in der heutigen, mediendurchsetzten Zeit der schlechteste Ratgeber. Drei Fachleute, fünf Meinungen. Da war der Anwalt mit seinen Ratschlägen am Ende noch der Vernünftigste. Deshalb gibt es heute einen Text ohne Vorabdiskussion und lange Korrektur, aber mit dem nötigen Abstand. Und ich muss mich auch zu zwei Videos äußern, die es eigentlich so gar nicht gebraucht hätte.

Vorläufige Validierung

Den folgenden Absatz bitte ich genau zu lesen, auch wenn er die Standards eines belastbaren Reviews natürlich nicht erfüllt. Dazu fehlen mir aktuell die nötigen Nerven:

Ich habe den Test von Roman mit einem 120er Radiator samt eines Core i9-13900K  auf einem Testsystem nachgestellt, wo ich den originalen Radiator durch den kleineren NexXxos ST 30 ersetzt habe, und komme auf sehr ähnliche Ergebnisse wie Roman. Nimmt man den schlechteren NF-A12x25 PWM aus 2020, liegen beide Lüfter bei 2000  U/min in etwa gleichauf und es kommt partiell sogar zum thermischen Throttling, das Modell aus 2023 schlägt den Apex allerdings bei gleichen Drehzahlen dann um 2 bis 3 Grad als Delta und bleibt knapp unterhalb der Begrenzung, je nach Verlustleistung und Raumtemperatur. Unterhalb von 150 Watt relativiert sich sich das und man müsste hier wirklich mit mehr Wasser und über längere Zeit auch schwankungsfreier messen. Das geht gerade nicht, aber ich verfolge die Tests Dritter mir der mir gebotenen Aufmerksamkeit.

Damit ist der Alphacool Apex Stealth Metal Fan zwar immer noch ein brauchbarer Lüfter, aber in der Praxis weit von dem entfernt, was versprochen wurde. Für diesen Test mit wenigen Lüftern und nur zwei Durchgängen pro Lüfter habe ich heute die halbe Nacht gesessen, um diese Stellungnahme auch für mich mit einem eigenen Zwischenergebnis zu vervollständigen. Auch deshalb, weil ich mich durch das mit dem „Aussitzen“ angespornt gefühlt habe, wenigstens erst einmal überhaupt etwas zu machen.

Was unterm Strich übrig bleibt, sind eine tolle Optik und Haptik sowie eine gute Entkopplung  auf einem ansonsten eher mittelmäßigen Produkt. Mehr nicht. Als Gehäuselüfter und mit Diffusor bzw. Shroud sicher gut nutzbar, aber definitiv Welten von dem entfernt, was auch durch meine Fehler mit gehypt wurde. Dazu stehe ich und ich muss an dieser Stelle auch die volle Verantwortung übernehmen. Ohne Wenn und Aber. Aber es war mir wichtig, dies erst einmal on-the-fly zu reproduzieren, um das nun Folgende für mich auch mit einer praktischen Basis zu versehen.

Die Rolle freier Mitarbeiter und Versäumnisse in der Überwachung

Die Webseite trägt zwar meinen Namen, wird aber mittlerweile von mehreren Gesichtern geprägt. Das ist auch gut so und auf Grund der Vielseitigkeit, auch bei vermeintlichen Nischenthemen, absolut förderlich. Da kann auch einmal getestet werden, was viele andere mangels zu erwartender Quote gern links liegen lassen. Damit gibt es auch keine Festangestellten oder vertraglich fest und exklusiv gebundene freie Mitarbeiter. Alles beruht auf einem zwanglosen Prinzip, dass jemand auch nur dann etwas beisteuert, wenn er Zeit und Lust darauf hat. Ich vermeide hier deshalb eine allzu starke Einflussnahme auf die Produktauswahl, um der Kreativität freien Lauf zu lassen, kontrolliere aber sehr wohl, dass hier keine Firmen über diese Hintertür unberechtigt Fuß fassen. Da rotiere ich sogar ab und zu Themen und Aufgaben.

Mein erster Fehler war, und auch dazu muss ich stehen, dass ich einem freien Mitarbeiter die Erlaubnis gegeben habe, in seiner freien Zeit Tests für Dritte auf unserem Equipment zu erledigen, ohne gleichzeitig selbst die Kontrolle darüber zu behalten. Diese Art Nebenverdienst steht hier zwar jedem frei, solange er das selbst versteuert, allerdings hätte ich die Regeln sehr viel enger und klarer definieren müssen. Dazu gehört auch, dass man in die dort erlangten Ergebnisse jederzeit Einsicht nehmen kann. Das auch, um einschätzen zu können, ob das Ganze inhaltlich und fachlich überhaupt einen Sinn ergibt. Das werde und muss ich in Zukunft komplett anders handhaben, nicht nur bei Lüftern. Dazu gehören natürlich auch die Verwendung des Namens und meines Logos. Ich selbst habe aus genau diesen Gründen all diese Dinge, die ich persönlich für Dritte erledige, strikt in ein zweites Unternehmen ausgegliedert und auch selbst nie auf der Webseite getestet, woran ich aktiv mitentwickelt habe oder Produkte von den Firmen öffentlich in Reviews bewertet, wo ich einen Beratervertrag oder andere geschäftliche Beziehungen besitze. Das muss man auch knallhart so durchziehen, bei Strafe des eigenen Untergangs und man ist es den Lesern zudem auch bedingungslos schuldig.

Der zweite Fehler bestand darin, dem freien Mitarbeiter keine klaren vertraglichen Regeln über solche Dinge und den Umgang mit Dritten mit auf den Weg gegeben zu haben. Die benötigt man jedoch auch ein Stück weit, um ihn bereits von Anfang an vor sich selbst zu schützen. Ja, man bekommt durch solche Tätigkeiten natürlich engeren Kontakt zu allen möglichen Vertretern der Industrie und baut vielleicht sogar zu dem einen oder anderen ein eher freundschaftliches Verhältnis auf privater Ebene auf. Nur braucht man an dieser Stelle entweder die persönliche Reife vieler Jahre dazu, um zwischen den verschiedenen Belangen sauber trennen zu können oder aber eine permanente Kontrolle, um übliche Transparenzregeln nicht zu verletzen. Genau an dieser wichtigen Stelle habe ich das Ganze leider vernachlässigt und kaum kontrolliert. Dass sich das jetzt rächt, hätte man eigentlich kommen sehen können.

Vorgeschichte zur Lüfterdatenbank

Was uns auch zum ersten Mal zum Messaufbau und Pascals Rolle führt. Die Entwicklung der Technik dahinter ist eine lange Geschichte, denn hier hat Pascal recht gute praktische Arbeit geleistet, weil so unter der Federführung eines Kühlgeräteherstellers eine wirklich interessante Lösung entstanden ist, die Pascal handwerklich nach seinen Möglichkeiten dann auch ordentlich umgesetzt hat. Kalibriert und getestet wurde es damals beim Hersteller, wo auch die Einschulung von Pascal erfolgte. Der Werdegang und der Messaufbau als solcher sind übrigens auch nicht „geheim“, sondern wurden in den jeweiligen Artikeln zum Thema bis hin zur Lüfterdatenbank mehrfach komplett dokumentiert. Außerdem wurde die Methodik und das, was am Ende als Resultat gewünscht wird, hier im Forum monatelang ausdiskutiert und inhaltlich von uns dann Stück für Stück auch weiter umgesetzt. Auch an dieser Stelle habe ich den Fehler gemacht, mich quasi blind auf den „Publikums-Joker“ Forum und die Mehrheit der Ideengeber zu verlassen, was die Inhalte und deren Auslegung betrifft. Leider ohne zu merken, in welche Richtung man sich dabei möglicherweise begibt. Man kann nämlich etwas auch komplett totoptimieren und es dabei noch nicht einmal merken. Diesen Schuh muss ich mir aus heutiger Sicht definitiv anziehen. Als Messgeräte-Freak wird man von diesem Virus schnell angesteckt.

Die Kombination aus Theorie und Praxis wäre bereits damals dringend angeraten gewesen, denn man hätte sehr schnell merken können, wenn Messergebnisse nicht mit den real zu erreichenden Werten im echten Einbau korrelieren. Der Glauben an kalibrierte Technik kann auch blind machen und der allgegenwärtige Run auf immer bessere Werte kann einen auch schnell von der Realität entfernen. Doch zu diesem Punkt hatte ich bereits in der ersten Stellungnahme etwas geschrieben und auch die entsprechenden Schritte angekündigt, was die zukünftigen Tests betrifft. All dies braucht wirklich Zeit, die wir aber gerade nicht haben. Trotzdem nehme ich sie mir mit Unterstützung Unbeteiligter, was definitiv nichts mit einem unterstellten „Aussitzen“ zu tun hat. Ich muss es sogar, denn auch die Ursachenforschung ist immens wichtig. Ideal ist eine Mischung aus Theorie und Praxis. Nennen wir es Lernkurve, da lasse ich mich gern belehren. Doch dazu später mehr.

Die Entstehung des Artikels zum Alphacool Apex Stealth Metal Fan

Womit wir beim Lüftertest des Apex und meinem Part angekommen wären. Ende September, Anfang Oktober, da lasse ich mich jetzt nicht festnageln, standen die finalen Werte des Prototypen in der Lüfter-Datenbank. Nur sichtbar, wenn man eingeloggt war bzw. den versteckten Link kannte. Zu diesem Zeitpunkt wurde ich auch von Alphacool gefragt, ob man die Messwerte für das eigene Marketing übernehmen dürfe. Das wiederum fand ich etwas befremdlich, wenn man bedenkt, dass die Tests der Prototypen dem Freelancer aus meiner Sicht ja offensichtlich bezahlt wurden. Ich kenne weder die Rechnungen noch dem Umfang, aber viel dürfte es noch nicht einmal gewesen sein. Allerdings widersprechen sich nun ein paar Dinge. Für die letzten Tests wurden laut Alphacool gar keine Rechnungen mehr gestellt und die Messenger-Verläufe nach dem 04.10.2023 wurden von Pascal bedauerlicherweise fast vollständig gelöscht.

Dass dann später auch mein Logo in den teilweise sogar fehlerhaft nachgebauten Chartsgrafiken des Marketingmaterials aufgetaucht ist, ist dabei umso ärgerlicher, weil es Außenstehenden eine Geschäftsbeziehung impliziert, die es so nie gegeben hat. Mein Fehler war es damals, dies nicht strikt unterbunden oder zumindest nachgefragt zu haben. Aber gern noch einmal: Es gab und gibt keinen Vertrag zwischen Alphacool und mir über diese Tests. Dass ich es mehr oder weniger stillschweigend geduldet habe, ist ebenfalls mein alleiniges Versäumnis und sicher auch ein Grund für den entstandenen Schaden.

Dann kam das Angebot, den Test exklusiv und kurz vor allen anderen zu veröffentlichen. Die Umstände schienen gut, denn es wurde mir vom Hersteller versichert, dass auch andere Redaktionen diese Vorserien-Lüfter erhalten (haben) und man in zwei bis drei Wochen auch deren Tests öffentlich lesen könnte, was dann auch mit einer Markteinführung verbunden gewesen wäre. Alphacool hat mir damals auf Rückfragen hin auch bestätigt, dass die Apex in eigenen Tests auf einem Radiator bei gleicher Performance zum Noctua deutlich leiser gewesen seien. Dass ich mich darauf verlassen und lediglich einen kurzen Kerzen-Test gemacht habe, wo man den Abstand bis zum Ausblasen einer Kerze prüft, war ebenfalls aus heutiger Sicht ein Vertrauensvorschuss, der sich gerächt hat, weil er nicht gerechtfertigt war.

Später, nach der Veröffentlichung des Artikels und meiner Nachfrage, wo denn nun die anderen Reviews geblieben wären, habe ich erstmals erfahren, dass der Hersteller alle anderen Prototypen von den Reviewern zurückgerufen hat. Die Begründung, dass die Testergebnisse aufgrund verrutschter Einsätze während des Transports zu schlecht ausfallen könnten, erschien mir durchaus plausibel, denn die Fummelei beim Wechsel der Metallschalen an meinem eigenen Prototypen war an Grausamkeit nicht zu überbieten. Ich habe bei meinem Exemplar fast eine Stunde für das exakte Zentrieren gebraucht, für das ich mir sogar erst noch ein Hilfsmittel bauen musste. Ich hatte zwar zu dieser Zeit (man sieht es ja auch auf den Fotos im Artikel), alle möglichen Iterationen des Lüfters, jedoch nur mit einem 4-pol-Motor. Gegentesten konnte man da eigentlich nichts.

Man hätte das Review aber spätestens zu diesem Zeitpunkt entweder offline nehmen oder noch einmal grundlegend überarbeiten müssen, auch was die Awards, das Fazit und die Überschrift betrifft. Das kann man mir zu Recht ankreiden. Vor allem im Hinblick auf die dann gestartete Pre-Order, weil der Hersteller gemerkt hatte, dass das mit den Schrauben eine nicht praktikable Idee war. Das Umstellen der Produktion hat natürlich weitere Zeit gekostet, aber spätestens da hätte ich konsequent bleiben müssen. Ich habe lediglich die Datenbankeinträge, die im Artikel per Shortcut angezeigt werden, nachträglich noch explizit als Prototyp gekennzeichnet, was definitiv nicht ausreichend war. Dass der Artikel unter meinem Namen veröffentlicht wurde liegt einfach daran, dass ich es final geschrieben und auch die ganzen Materialanalysen gemacht hatte. Jetzt könnte man meinen, ohne das wäre ich fein raus gewesen, doch es ist leider viel komplexer.

Pascal hat mir, um auch den Verdächtigungen zu entgegnen, es wär eine bezahlte „Fälschung“ gewesen, live ein Handy-Video gemacht, welches die Messung ohne Schnitte gezeigt hat, also von den Settings bis hin zur Messung und den Werten von rund 189 m²/h. Da habe ich mir die 12 Stunden Autofahrt hin und zurück auch gespart. Dieses Video kann ja im Forenthread auch wieder eingesehen werden. Wäre mir damals jedoch das ganze Hickhack um seinen Job und die immer noch bestehenden Unklarheiten in dieser Form klar gewesen, hätte es das Review so sicher auch nicht gegeben. Zumindest nicht ohne fette Fragezeichen. Denn es kommt eigentlich noch viel schlimmer.

Heute weiß ich nämlich, sowohl von Alphacool als auch durch Dritte, dass der Hersteller die Schwächen des Lüfters bereits damals gekannt haben könnte. Und damit kommen wir zu den nächsten Aussagen, wo sich Pascal und Alphacool widersprechen. Laut Alphacool, was ich auch glaube, hat Pascal die Messungen vom OEM und auch noch anderes Material erhalten. Davon habe ich bis heute von ihm nichts gesehen. Nachprüfen kann man es nicht mehr, denn auch diese Kommunikation ist leider nicht mehr existent.

Dass hier die Kunden falsch informiert und zu Vorbestellungen verleitet wurden, ist die Folge eines Pre-Order Marketings, das Alphacool viel zu euphorisch angegangen ist sicher auch erst einmal allein zu verantworten hat. Aber auch mein Artikel stand ja immer noch online und hat das seinige mit dazu beigetragen. Ich hätte das an dieser Stelle vielleicht mit einem Knall beenden können, sogar müssen, nur hätte man dafür erst einmal einen finalen Lüfter oder den letzten Prototypen zum Testen besitzen müssen, den ich nicht hatte. Und diverse Unterlagen, von denen Alphacool wohl ausging, dass ich sie hatte. Das macht es nicht besser, aber im Zweifel lieber nichts testen als so etwas.

Ja, man hätte es einfach machen müssen, ich weiß, und sei es durch die Aufzählung aller Fragezeichen als offizielle Begründung. Aber ich habe auch da noch den Aussagen mir gegenüber vertraut, man hätte ja selbst sehr ähnliche Ergebnisse erzielt. Vielleicht schreibt ja auch Alphacool noch einmal etwas dazu, denn es steht mir nicht zu, über Dinge zu schreiben, die ich nicht verifizieren kann. Man hatte mir für die erste Stellungnahme am Samstag so etwas wie ein eigenes Statement angekündigt, es dann aber doch nicht getan.

Als im Dezember endlich die finalen Samples kamen, hätte ich natürlich hier unter praxisnahen Bedingungen zumindest einmal kurz testen müssen. Das hat dann Roman gemacht und wir haben nicht nur einmal längere Telefongespräche geführt. An seinen Tests ist auch nichts auszusetzen (bis vielleicht auf die Messung des Schallpegels), weshalb ich auch hier nichts Eigenes in großem Umfang getestet habe. Ein Test zum Test wäre insofern sinnlos, wenn er das Gleiche ergibt, wo alles bereits gesagt wurde und es zudem hier zeitlich aus wichtigen privaten Gründen gar nicht ging. Diese gehen keinen etwas an, aber es ging und geht es auch bis Neujahr einfach nicht mit meiner Person. Auch das muss ich an dieser Stelle mal höflich einfordern, denn es gibt im privaten Leben deutlich wichtigere Dinge als so etwas wie Lüfter. Dafür bitte ich um Verständnis.

Allerdings habe ich, und das steht ja bereits in der ersten Stellungnahme, umgehend dafür gesorgt, dass der Messaufbau von einem unbeteiligten Dritten, bei Pascal abgeholt und woanders transparent überprüft wird. Danach waren und sind plausible und belastbare Nachtests mit der Einbindung praktischer Gegentests geplant. Auch dazu wird noch etwas zu schreiben sein. Allerdings war ich auch gestern noch der Meinung, dass man das mit der notwendigen Sorgfalt und ohne kontraproduktive Hast durch Unbeteiligte Dritte umsetzen lassen muss. Weder Pascal noch ich dürfen hier zudem aktiv tätig werden. Das wäre am Ende ja so, als würde man einen Storch zum Tümpel schicken, um Frösche zu zählen. Transparenz beginnt bei mir an der Stelle, wo man sich auch mal komplett rausnimmt. Deshalb ist das mit dem „Aussitzen“ auch so eine Formulierung, mit der ich nicht konform gehe. Zumal auch Fritz als beauftragter Prüfer noch lange mit Roman telefoniert hat. Diese Bemühungen jetzt mit einem einzigen, eher negativ besetzten Wort abzuqualifizieren ist zumindest nicht sonderlich kollegial. Auch nicht für den Kollegen, der diese Fehleranalyse und Aufarbeitung qualifiziert begleiten und später auch die Tests durchführen wird.

Die Rolle von Pascal und das Krisenmanagement

Das ist jetzt der Part, wo ich den meisten Abstand gebraucht habe. Ich muss mich allerdings auch hüten zu viele persönliche Befindlichkeiten einfließen zu lassen, denn es war über die gesamte Zeit auch eine Art Projekt Hilfe zur Selbsthilfe. Es ist nicht der erste Fall, wo ich versuche, mit meiner Reichweite und den technischen Möglichkeiten Leuten wieder auf die Beine zu helfen, die es meiner Ansicht verdient haben, es aber allein nicht schaffen. So etwas ist für mich gelebte Community und ich würde es trotzdem immer wieder machen. Nur mittlerweile eben völlig anders.

Ohne jetzt ins Detail gehen zu wollen, aber einige (auch persönliche) Vorfälle mit Pascal in der letzten Woche haben mich komplett neben die Spur gesetzt. Das muss dazu reichen. Und so habe ich in meiner Stellungnahme am Samstag anfangs Einiges sehr emotional formuliert und mich dann auch zu Äußerungen im Forum hinreißen lassen, die ich so besser nicht gemacht hätte. Nachdem dann von mehreren Seiten Kommentare und PNs kamen, dass man das so nicht machen könne und es besser wäre, das alles zu entfernen, statt stundenlang auszudiskutieren, habe ich genau das gemacht. Zumal mir seit fast einer Woche komplett die Kraft fehlt noch einigermaßen frei zu denken, geschweige denn überhaupt produktiv zu arbeiten. Der Forenthread zur Stellungnahme ist übrigens nicht gelöscht, sondern nur auf Privat gesetzt worden. Ich habe diesen Thread mittlerweile nach einer sehr langen Aussprache mit Pascal wieder aktiviert.

Das betrifft auch die damalige News zum Personalwechsel von Pascal zu Alphacool, die am Samstag nach mehrfachem Anraten vorläufig auf privat gesetzt wurde, um erst einmal die ganzen Hintergründe herauszufinden. Denn sei es wie es sei, ich gebe mich für solche Dinge nur sehr ungern her.

Pascal, der hier wie bereits erklärt als vertraglich ungebundener Freelancer mitarbeitete (also ohne eine Exklusiv-Bindung), hat mir Anfang Oktober kommuniziert, dass er bei Alphacool endlich einen festen Job bekommt bzw. bereits angenommen hat, der ihn den ganzen Tag in Beschlag nehmen wird. Das heißt in meinem Verständnis „Vollzeit-Job“. Anfangs war ich sogar etwas enttäuscht, denn ich sehe so etwas natürlich auch als eine Art der „Abwerbung“. Allerdings war ich nach etwas Reflektion auch fair genug ihm zuzugestehen, dass ein echter Vollzeit-Job mehr wert ist als so eine Freelancer-Geschichte, wo man seine Sozialleistungen aufstockt und seinem Hobby nachgeht.

Zu dem, was er da genau machen sollte, gibt es allerdings zwei sehr konträre Meinungen. Da stehen natürlich Pascals Äußerungen im Raum, die sich auch in den Tätigkeitsbeschreibungen in den sozialen Netzwerken nachlesen lassen (und dem wieder aktivierten Transparenzartikel). Er hat mir versichert, dass er Praxisvideos drehen und ansonsten Alphacool bei der PR-Arbeit mit Influencern und Creators im Tagesgeschäft unterstützen soll, nicht jedoch direkt im Marketing.

Alphacool hat mir letzte Woche hingegen eine ganz eigene Sicht der Dinge mitgeteilt und auch noch eine Probezeit bis Ende des Jahres erwähnt, nur steht es mir nicht zu, über Personalbelange eines fremden Unternehmens zu urteilen. Das dürfte ich auch gar nicht. Ich gehe aber immer davon aus, dass das, was mir mein Gegenüber mitteilt, korrekt ist. Mein Dilemma: Es gibt plötzlich zwei vermeintliche Wahrheiten. Da es aber keinen schriftlichen Vertrag zu geben scheint, ist das Problem für mich so nicht verlustfrei lösbar.

Ich schrieb in meiner Stellungnahme vom Samstag sehr eindeutig, dass ich Pascal von dieser Aufgabe komplett freigestellt habe. Da ist mir bereits von vielen Seiten unsoziales Verhalten vorgeworfen worden und das Abwälzen meiner Schuld auf leidende Dritte. Ich habe Roman im Telefonat auch mehrmals gesagt, dass ich auf Leute, die bereits am Boden liegen, nicht nachtrete und dass jeder eine zweite oder meinetwegen dritte Chance bekommen sollte. Ich habe ihm aber auch mitgeteilt, dass Pascal überhaupt keine wertenden Reviews oder Lüftertests mehr machen wird. Aber es gibt genügend handwerkliche Dinge, die er durchaus und problemfrei und unter Kontrolle einbringen kann. So viel zum Thema sozial. Da schlucke ich sogar auch noch privaten Groll und diverse Kröten runter, weil mir manche Dinge einfach nicht gefallen haben. Das war vor Pascals erstem und Romans zweitem Video.

Ja, ich bin von vielen Umständen stark enttäuscht und kann diesbezüglich auch die Reaktionen der Leser und Vorbesteller vollends nachvollziehen. Aber vielleicht versetzt sich mal der eine oder andere jetzt in meine Lage betreffs Pascal. Jemanden einfach komplett hinzurichten, oder ihn stark unter Aufsicht im Hintergrund arbeiten zu lassen ist jetzt nichts, was man mittels Poll im Forum oder einem Artikel zur Abstimmung bringen könnte. Da werde ich mich noch länger eingehend beraten lassen müssen. Solange der Umgangston stimmt, können wir das auch gern im Thread dieses Artikels machen.

Allerdings machen mir Pascals letztes Video und die widersprüchlichen Aussagen samt Löschung von Threads mit Alphacool die Entscheidung nicht wirklich leichter. Nur kann man so etwas in der heutigen Zeit einfach nicht bringen. Pauschal alle Kritiker über einen Kamm zu scheren geht überhaupt nicht, genauso wie das Entfernen von Chatverläufen. Auch wenn es ein privates Statement ist, das explizit nur seine eigene Sicht der Dinge wiedergeben soll, ist auch die Verwendung der Logos von Alphacool und igor’sLAB nicht zu entschuldigen. Ich habe das noch nicht einmal sofort realisiert, ihm aber später sehr nachdrücklich nahegelegt, dieses Video umgehend auf privat zu stellen. Ich habe nur kurz drüber geschaut und den Fehler gemacht, ihn nicht gleich von dieser Idee abzubringen. Da habe ich mich komplett verschätzt.

Es ist seine private Meinung, die ich nicht zu deckeln habe, denn es ist sein Videokanal, wir haben kein Beschäftigungsverhältnis im herkömmlichen Sinne und er ist für sich und sein Leben auch selbst vollumfänglich verantwortlich. Allerdings muss man, egal wie emotional man gerade geladen ist, einfach mit mehr Kritikfähigkeit zu Werke gehen als er und vor allem persönliche Angriffe generell vermeiden. Ein gut gemeintes Statement darf einfach nicht zur Shitshow verkommen, nur weil man sein Adrenalin nicht im Griff hat. Schon gar nicht auf YouTube. Nicht wegen der möglichen Folgen, sondern einfach aus Achtung vor denen, die sich das dann auch noch anschauen (müssen).

Womit wir zur dritten Löschung kommen, nämlich des Tests zum Core 1. Ich habe mir letzte Woche noch einmal alle Werte genauer angesehen und nach langer Überlegung beschlossen, lieber einen der vertrauenswürdigen Freelancer mit einem neuen Test zu beauftragen. Auch das wird, weil es niemand hauptberuflich macht, etwas dauern. Und damit bis dahin keine falsche Werbung mit dem Review gemacht werden kam, steht der Artikel ebenfalls auf privat. Ich lösche generell nichts, was ja auch nichts bringen würde. Aber es ging einfach am schnellsten und wurde in der Stellungnahme am Samstag ebenfalls kurz mit thematisiert. Das wird man später auch zusammensetzen können.

Wie wird es jetzt im Detail weitergehen?

Das hatten wir zwar schon am Samstag, aber ich führe das jetzt einmal zusammen. Perspektivisch planen wir, den Umfang der Messung des Volumenstroms etwas zu verringern und dafür sowohl auf einem passenden Radiator die reale Kühlleistung eines Lüfter zu messen und dies vielleicht sogar noch für einen Luftkühler zu realisieren. Doch vorher müssen erst einmal die Hintergründe der falschen Messwerte analysiert und vor allem auch beseitigt werden. Da es Kollegen gibt, die im offenen Aufbau sogar noch höhere Werte für den Luftstrom gemessen haben, muss das auch vollumfänglich dokumentiert und kommuniziert werden.

Die Prüfung wird nach Absprache von Fritz Hunter übernommen. Es werden zunächst neue Lüfter der getesteten Modelle besorgt, und zwar von unterschiedlichen Herstellern, die bereits in der Datenbank zu finden sind. Natürlich nicht alle auf einmal, aber einige Wichtige davon. Mit einem dieser Lüfter wird dann die Referenz gesetzt. Nicht bezogen auf den Lüfter, sondern auf das gesamte Messsystem. Mit anderen Worten, Fritz wird eine MSA 1 durchführen. Unter MSA versteht man eine Messsystemanalyse (MSA). Damit wird zunächst die grundlegende Messsystemfähigkeit nachgewiesen. Anschließend werden zwei weitere Lüfter vom gleichen Typ und damit insgesamt drei gleiche Lüfter jeweils 10-mal gemessen und damit eine MSA 3 erstellt. Die übrigens auch positiv ausfallen muss, da wir ja sonst kein validen Messaufbau hätten.

Fritz geht Stand heute davon aus, dass der Messaufbau dann valide sein wird. Trotzdem muss man diesen Aufwand zur Sicherheit betreiben. Nachdem die Messsystemfähigkeit nachgewiesen ist, wird es auch einen ersten Artikel diesbezüglich geben. Im Sinne einer FMEA wird Fritz dann sämtliche Fehlermöglichkeiten nicht nur theoretisch festhalten, sondern tatsächlich ausprobieren. Was das genau bedeutet, steht in der ersten Stellungnahme, das führt hier zu weit.

Einen der APEX-Vorserien-Lüfter von Alphacool hat Fritz ebenfalls bei sich zuhause gesichert, welcher das genau ist, müssen wir erst einmal herausfinden. Zumindest wurde er von Fritz bereits neu montiert und damit auch repariert. Da es sich unserer Kenntnis entzieht, unter welchen Umständen der Lüfter genau gemessen wurde, ist ein korrekter Nachtest in direkter Form vorerst nicht machbar. Daher muss ich um Verständnis bitten, dass wir diesen erst dann noch einmal messen, wenn der Messaufbau validiert ist. Ob wir gezwungen sind alle bereits getesteten Lüfter erneut zu messen, dass wird sich erst durch die Aufarbeitung ergeben. Da wir zukünftig einen weiteren Messaufbau für Temperatur- und Plausibilitätstests nutzen werden, kann das durchaus auch noch auf uns zukommen. Der bereits skizzierte Messaufbau muss sich bei Fritz dann ebenfalls zuerst einer MSA 1 und MSA 3 unterziehen.

Persönliches Fazit

Das war jetzt eine große Menge Text, die aber notwendig war, um allen Beteiligen und den Problemen gerecht zu werden. Natürlich trifft mich, als Betreiber der Seite, die Hauptschuld an diesem Artikel und den Umständen, warum er nicht sofort offline genommen wurde. Da muss ich auch nichts beschönigen, das ist einfach so. Hinterher ist man immer schlauer. Zumindest werde ich aus diesem Debakel für mich persönlich wichtige Schlüsse ziehen, das geht gar nicht anders. Es brächte auch nichts, die Schuld woanders zu suchen. Denn da kommt man nie zum Punkt. Was aber angebracht ist, ist eine Bitte um Entschuldigung, die man natürlich nicht annehmen muss.

Was Alphacool betrifft, so ist es nicht meine Aufgabe, das Ganze zu beurteilen, denn dort weiß man sicher gut genug, was man anders hätte machen müssen. Auch im Umgang mit den Medien und solchen Daten. Da herrscht sicher noch etwas Entwicklungspotential nach oben. Dass dort ganz offensichtlich durch solche Messungen eine Firma jetzt unnötig in Schieflage gerät ist völlig unnötig, hätte man das Ganze besser und überlegter vermarktet. Womit wir wieder bei der Euphorie und auch meinen Nachlässigkeiten angelangt wären. Wobei die Marketingfolien nicht von mir stammen und auch nicht verteilt wurden. Da war der Hund nämlich längst in den Graben gefallen. Man hatte nur eher mit der Schadenbegrenzung beginnen müssen. So gesehen hoffe ich für Alphacool alles Gute, dass dies noch gelingt.

Pascal ist eine komplett andere Sache. Da werde ich in diesem Statement auch nicht noch einmal nachtreten, auch wenn vor allem in einigen Foren und auf YouTube eine Art öffentlicher Hinrichtung eingefordert wurde und mir einige Dinge aus heutiger Sicht auch sehr suspekt erscheinen. Ich sage es mal so, er ist mittlerweile gestraft genug und braucht mit Sicherheit auch fachmännische Hilfe und eine gute Beratung, die ihm hier aber keiner der Beteiligten geben kann. Es geht in diesem Fall um einen Menschen und nicht um einen leblosen Lüfter. Das bitte ich immer zu bedenken.

Die erste Stellungnahme vom Samstag kann man hier noch einmal nachlesen:

Persönliche Stellungnahme zum Test des Alphacool Apex Stealth (Power) Metal Fan

 

614 Antworten

Kommentar

Lade neue Kommentare

E
Eribaeri

Veteran

103 Kommentare 45 Likes

erster. Popcorn steht nach wie vor bereit. Dann lesen wir mal.

Antwort Gefällt mir

C
ChaosKopp

Urgestein

505 Kommentare 527 Likes

Insgesamt kennt diese Geschichte leider nur Verlierer.

Das Video von Roman habe ich gestern gesehen. Ich empfand es als faktisch nachvollziehbar, aber auch sehr hart formuliert. "... der werfe den ersten Stein".

Ich habe Pascals Videos schwer verdauen können, hätte ihm - wäre er ein Bekannter von mir - geraten, derzeit erst einmal öffentlich nicht zu agieren oder andererseits kleinere Brötchen zu backen.

Menschlich nachvollziehbar, dass man in den Angriffsmodus gehen möchte. Nur halt im Zuge der Emotionen kann so etwas nur schiefgehen.

Ich tendiere auch dazu, Menschen eine weitere Chance zu geben und nicht rachsüchtig sein zu wollen, aber hier wurde viel Porzellan zerschlagen.

Antwort 16 Likes

arcDaniel

Urgestein

1,468 Kommentare 750 Likes

@Igor Wallossek Danke! Finde das Statment sehr gut und schaue nach vorne wie eure Zukunft aussehen wird.

Antwort 12 Likes

Igor Wallossek

1

9,942 Kommentare 18,229 Likes

Ich habe ihm schon letzte Woche geraten, Fritz das machen zu lassen und selbst den Ball ganz flach zu halten. ich bin aktuell auch nervlich nicht in der Lage, mir solche Videos noch komplett anzuschauen und zu verarbeiten. Es war eine Nachtschicht und dann das Statement bis heute Mittag. Ich lege mich jetzt erstmal ein paar Stunden hin und lasse die Corona auf mich wirken. Diesmal eher mild, aber andere Symptome. Hotgen tuts aber noch.

Antwort 24 Likes

~
~HazZarD~

Mitglied

44 Kommentare 34 Likes

Danke für das Statement und die Einblicke in das aktuelle Geschehen. Damit ist für mich das Meiste erstmal geklärt und für den Rest heißt es warten.

Antwort 3 Likes

s
stillnameless

Mitglied

25 Kommentare 41 Likes

Danke für das klärende Statement & gute Besserung!
Ich hoffe, dass das Thema damit durch ist und man sich nun wieder wichtigeren Dingen widmen kann, als aufeinander rumzuknüppeln ;-).

Antwort 5 Likes

T
Tralien

Mitglied

75 Kommentare 27 Likes

@Igor

Habe ich eine Entschuldigung überlesen? War viel Text.....ist mir vielleicht entgangen.....ernste Frage.....

Du hast du zwar Fehler eingestanden, dich aber nicht dafür entschuldigt? Oder bist du der Ansicht, man müsse sich für nichts entschuldigen in dieser Angelegenheit?

Antwort 1 Like

RaceDontPlay

Mitglied

62 Kommentare 37 Likes

Dankeschön Igor! Viel Kraft in dieser Zeit!

Antwort 5 Likes

s
stillnameless

Mitglied

25 Kommentare 41 Likes
f
fwiener

Mitglied

49 Kommentare 26 Likes

Ein tolles Statement, und für mich als Leser jetzt auch viel besser nachvollziehbar. Da kam ja einiges zusammen, gerade in der Zeit vor Weihnachten wo es oft schon stressig genug ist. Finde es gut, daß das jetzt öffentlich kommuniziert wurde und ich hoffe, daß sich der Wind um die Sache jetzt langsam legt. Was Pascal betrifft, ich finde es toll, daß Du, Igor, ihm nach all dem, was vorgefallen ist, trotzdem noch eine Chance gibst. Respekt für diese Entscheidung, das zeugt von Charakter. Wirtschaftlich gesehen vielleicht nicht die klügste Entscheidung (ich denke, ich hätte ihn längst rausgeschmissen alleine schon wegen des PR-Desasters - auch habe ich mittlerweile das Vertrauen in ihn verloren), aber noch einmal: Mir steht es eigentlich nicht zu, da zu urteilen als bloßer Zuschauer. Finde, ich weiß da jetzt sowieso schon viel zu viel, als mich überhaupt angehen würde. Ich habe hier schon öfter gesagt, daß Transparenz wichtig ist, aber das war schon ziemlich privat, was hier teilweise öffentlich zu lesen war.

Was die Tests betrifft, gut daß die Lüfter ab sofort auch auf Radiatoren getestet werden, also quasi als Gegencheck in der Praxis - genau so würde ich es mir auch wünschen.

So, ich hoffe, daß jetzt langsam Ruhe reinkommt für alle Beteiligten, wünsche allen eine friedliche, stressfreie Weihnachtszeit und freue mich auf alle kommenden Tests!

Antwort 4 Likes

Klicke zum Ausklappem
Roland83

Urgestein

655 Kommentare 497 Likes

Vorweg ich hab mir keines dieser Videos angesehen, ich sehe dazu auch keine große Notwendigkeit.

Persönlich möchte ich dir sagen oder wenn ich darf diesen Rat mit auf den Weg geben, man kann nicht jedem helfen und irgendwann muss man in letzter Konsequenz auch sich selbst oder die eigenen Interessen vorn anstellen um "Gesund" zu bleiben.

Antwort 14 Likes

gamb

Neuling

5 Kommentare 24 Likes

"Es geht in diesem Fall um einen Menschen und nicht um einen leblosen Lüfter."

Bei all den Statements zu den Statements usw. finde ich, ist dass das Wichtigste!

Antwort 19 Likes

C
CKBVB

Mitglied

75 Kommentare 36 Likes

Moin,

ich bin ja im weitesten Sinne entsetzt, dass ein Test so dermaßen falsch sein kann und habe mich beim ersten Lesen schon gewundert, was das für Ergebnisse sind. Da muss ich @Igor Wallossek einen Vorwurf gelten lassen, bei solch einem Ergebnis muss man in meinen Augen stutzig werden! Es war einfach zu gut und nicht erklärbar wieso? Denn Metallrahmen sind doch keine neue Erfindung, selbst im PC Markt gab es das schon. Hab noch einen uralten 120mm Metalframe Lüfter. Die Frage ist ja, was genau soll hier passiert sein, dass man alle anderen Lüfter derartig deklasiert? Ich kann mit gutem Menschenverstand nicht nachvollziehen wie das gehen sollte.

Ansonsten ist halt einiges unglücklich gelaufen, dein Name im Artikel und kein wirklicher Hinweis darauf, dass die Zahlen von Pascal kommen. Was Roman da macht ist in meinen Augen recht unnütz, das zweite Video hätte man sich schenken sollen und Kritikfähigkeit und Co. sind ja auch bei ihm oftmals nicht sonderlich gut. Kann mich da noch an das eine oder andere Scharmützel erinnern. Ist am Ende einfach eine Menschlichkeit und wenn man selber weiß, dass man gar nicht schuld ist, sondern selbst betrogen wurde, würde ich auch echte Probleme haben den Fehler zuzugeben und mich zu entschuldigen.

Aber klar, das Internet vergisst nichts und dein erster Post war leider zu emotional (wobei ich sehr gut damit umgehen kann und immer denke, da erkennt man das wahre Naturell (was hier nicht negativ sein soll) für das Internet.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
T
Tralien

Mitglied

75 Kommentare 27 Likes

ernsthaft...hab ichs überlesen oder fehlts oder ists aus Überzeugung nicht drin. Ich kann nur raten wie er dazu steht...und alles nochmal lesen falls ich was übersehen hab

Antwort Gefällt mir

C
ChaosKopp

Urgestein

505 Kommentare 527 Likes

Erst mal gute Besserung. Hab den Mist gerade hinter mir. Das dritte Mal war schon leichter als das erste, aber der Körper braucht Ruhe.

Und nun ist doch so ziemlich alles gesagt, vielleicht auch nicht von jedem, aber man kann sich doch nun besseren Themen widmen.

Antwort Gefällt mir

Gregor Kacknoob

Urgestein

522 Kommentare 442 Likes

Wie er dazu steht, steht da in über 29.000 Zeichen beschrieben.

Vielen Dank @Igor Wallossek für dieses Statement. Dir, @FritzHunter01 und @Pascal TM-Custom alles Gute und erholt euch gut!

Antwort 5 Likes

Lieblingsbesuch

Veteran

422 Kommentare 75 Likes

Sehr gute Stellungnahme von Igor vielen Dank!

Bin sicher das wird schon wieder halte durch :)

Antwort Gefällt mir

echolot

Urgestein

827 Kommentare 632 Likes

Alles Gute den Beteiligten kann man da nur sagen und viel Erfolg dem Fritz wünschen. Dir ein paar Stunden Ruhe und eine Tüte Spekulatius für die Nerven.

Antwort Gefällt mir

C
ChaosKopp

Urgestein

505 Kommentare 527 Likes

Nehmen wir mal Zitate:

"Was nicht entschuldigen soll und darf, was man auch schon früher hätte tun können bzw. müssen und es nicht getan hat."

"Als Gehäuselüfter und mit Diffusor bzw. Shroud sicher gut nutzbar, aber definitiv Welten von dem entfernt, was auch durch meine Fehler mit gehypt wurde. Dazu stehe ich und ich muss an dieser Stelle auch die volle Verantwortung übernehmen. Ohne Wenn und Aber."

"Mein erster Fehler war, und auch dazu muss ich stehen, dass ich einem freien Mitarbeiter die Erlaubnis gegeben habe, in seiner freien Zeit Tests für Dritte auf unserem Equipment zu erledigen, ohne gleichzeitig selbst die Kontrolle darüber zu behalten."

"Das werde und muss ich in Zukunft komplett anders handhaben, nicht nur bei Lüftern."

"Der zweite Fehler bestand darin, dem freien Mitarbeiter keine klaren vertraglichen Regeln über solche Dinge und den Umgang mit Dritten mit auf den Weg gegeben zu haben."

"Genau an dieser wichtigen Stelle habe ich das Ganze leider vernachlässigt und kaum kontrolliert. Dass sich das jetzt rächt, hätte man eigentlich kommen sehen können."

"Auch an dieser Stelle habe ich den Fehler gemacht, mich quasi blind auf den „Publikums-Joker“ Forum und die Mehrheit der Ideengeber zu verlassen, was die Inhalte und deren Auslegung betrifft. Leider ohne zu merken, in welche Richtung man sich dabei möglicherweise begibt. Man kann nämlich etwas auch komplett totoptimieren und es dabei noch nicht einmal merken. Diesen Schuh muss ich mir aus heutiger Sicht definitiv anziehen."

"Mein Fehler war es damals, dies nicht strikt unterbunden oder zumindest nachgefragt zu haben. Aber gern noch einmal: Es gab und gibt keinen Vertrag zwischen Alphacool und mir über diese Tests. Dass ich es mehr oder weniger stillschweigend geduldet habe, ist ebenfalls mein alleiniges Versäumnis und sicher auch ein Grund für den entstandenen Schaden."

Und so weiter. Wieviel mea culpa brauchst Du noch, um es zu akzeptieren?

Igor ist ein gestandener Mann, der sich jahrzehntelang seinen Ruf erarbeitet hat, und er bückt sich hier tief.

“What happened? Why did it happen? What can be done to prevent it from happening again?”.

So machen das ITler...

Antwort 43 Likes

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung